Garten

Roter Hibiskus


Roter Hibiskus: allgemeine Merkmale


Der rote Hibiskus gehört zur Familie der Malvaceen und ist auf den pazifischen und asiatischen Inseln beheimatet. Es ist eine immergrüne Pflanze, deren Blütenstände, wie der Name schon sagt, rot sind. Was diese besonderen Arten auszeichnet, ist der Bereich, in dem sie gebildet werden (auf den Zweigen oder zwischen den "Achselhöhlen" der Blätter) und ihre trichterförmige Abmessung. Sie können auch doppelt, mehrfach oder einfach sein, die Tasse jeder Blüte besteht aus 5 Kelchblättern und in der Krone befinden sich 5 Blütenblätter (bei einfachen Blüten). Die Stängelsäule hat 5 Stempel, ist länger als die Krone und darüber befinden sich Staubblätter. Der Hibiskus kann sowohl im Garten als auch als Dekoration für die städtische Umwelt angebaut werden, da er Stickoxiden, Schwefeldioxid, aber auch Witterungseinflüssen widersteht.

Anbau



Der Hibiskus ist wie die anderen Hibiskusarten sehr vielseitig, da er sowohl in Töpfen gepflanzt werden kann, um im Haus aufgestellt zu werden, als auch in ihrem eigenen Garten. Im letzteren Fall muss nur sichergestellt werden, dass die richtigen klimatischen Bedingungen für die Entwicklung der Pflanze geeignet sind. Wenn es im Haus kultiviert wird, muss der Hibiskus an einem hellen, zugfreien Ort aufgestellt werden. Im Sommer ist darauf zu achten, dass die Temperatur 25 ° C nicht überschreitet. Wenn es stattdessen im Garten kultiviert wird, muss sichergestellt werden, dass es sich allmählich zu einem solchen Klima entwickelt. Zuerst stellt es sich an einen schattigen Ort, dann setzt es sich nach ein paar Tagen morgens in die Sonne und kehrt während der Hauptverkehrszeiten in den Schatten zurück. Nach zehn Tagen kann es in einer festen Position belassen werden.

Roter Hibiskus: Vermehrung



Roter Hibiskus ist eine Blume, die durch das Schneiden von Holz vervielfacht wird. Diese Methode wird zwischen April und August angewendet. Es ist notwendig, einen gesunden Trieb von der Mutterpflanze zu entfernen, wobei ein kleines Stück Holz aus dem Vorjahr verwendet wird. Letztere müssen zur Erleichterung der Wurzelbildung in das rhizogene Pulver getaucht werden. Zu diesem Zeitpunkt muss der Spross in einen Behälter mit Perlit (besser bekannt als Flusssand) und fruchtbarem Boden gepflanzt werden. Später wird es mit durchsichtigem Plastik bedeckt, das an Stöcken befestigt ist, um den Spross nicht zu ersticken. Was die Position betrifft, die die Kassette halten muss, bis sich die Wurzeln gebildet haben, so handelt es sich um eine Position, bei der sie nicht direktem Sonnenlicht und einer Temperatur von etwa 21 ° C ausgesetzt ist. Der Film wird jeden Tag angehoben, um die Luftfeuchtigkeit im Boden zu prüfen und Kondensation zu vermeiden. Nach ca. 3 Monaten haben sich die Wurzeln gebildet und die Triebe werden in Töpfe von ca. 10 Zentimetern überführt.

Roter Hibiskus: Krankheiten und Parasiten



Diese Pflanze kann, wie viele andere Sorten dieser Art, von Phytophagen wie Milben, Cochinealien, Blattläusen usw. befallen werden. Wenn sie von diesen Parasiten befallen werden, ist es ratsam, nicht dieselben Pestizide für die Pflanzen im Garten und für die Pflanzen im Haus zu verwenden. Was die im Garten Anwesenden betrifft, ist es gut, die Vase mit Plastik zu bedecken und die Pflanze mit Wasserstrahlen zu waschen, um Staub und Insekten zu entfernen. Achten Sie genau auf das Wachstum der Blätter, Blüten und die Farben, die sie annehmen. Wenn die Blätter normal geboren werden, aber keine Blüten vorhanden sind, kann dies eine übermäßige Befruchtung bedeuten. In diesem Fall einfach maximal 2 Monate aussetzen und mit niedrigeren Dosen zurücknehmen. Das Vorhandensein von Flecken auf dem unteren Teil des Blattes zeigt das Vorhandensein von Cochineal an. Beseitigen Sie in diesem Fall die Schädlinge einfach mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen und nach dem Waschen der Pflanze. Zusätzlich zu diesen Parasiten ist es notwendig, auf Läuse und rote Spinnmilben zu achten (um sie zu beseitigen, sprühen Sie einfach die Haare).

Video: Roter Hibiskus Roman Hörbuch von Katherine Scholes (Oktober 2020).