Auch

Terrassengarten: Standortplanung und Auswahl der Pflanzensorten


Terrassengarten: Standortplanung und Auswahl der Pflanzensorten


Der Balkon oder die Terrasse einer Wohnung kann eine hervorragende Alternative zum Garten sein, in dem Sie Ihre Leidenschaft für die Gartenarbeit zum Ausdruck bringen können. Für den Anbau von Pflanzen auf der Terrasse müssen die strukturellen und ökologischen Merkmale des verfügbaren Raums berücksichtigt werden. Zunächst muss die Sonnenexposition beurteilt werden: Eine gute Beleuchtung ist für eine optimale Entwicklung der Pflanzen unabdingbar, insbesondere in einem vollständig künstlichen Ökosystem wie einer Terrasse. Die idealen Richtlinien sind daher, im Osten und Südosten die Morgensonne und im Westen und Südwesten die Nachmittagssonne zu genießen. In beiden Fällen wird die heftige Mittagssonne vermieden, die jedoch mit Pergolen oder Vorhängen behoben werden kann. Achten Sie auch auf die Schatten anderer Gebäude. Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist der Wind, der dazu führen kann, dass sich Pflanzen und Stängel verbiegen oder entwurzeln. Um das Problem zu vermeiden, können Sie auf künstliche Abschirmungen wie Glaswände oder natürliche Schutzhütten wie Hecken zurückgreifen.
Achten Sie auch auf die Größe des Balkons oder der Terrasse, stellen Sie die schwersten Vasen auf die Tragkonstruktionen und verwenden Sie möglichst leichte Behälter und Vergussmaterialien. Überprüfen Sie abschließend die Wasserdichtigkeit des Fußbodens: Bei fachmännischer Ausführung sollte dieser aus überlappenden Schichten bestehen, die aus einem wasserdichten Kunststoff, Polystyrol, bestehen. Auf diese Schichten wird dann der eigentliche Fußboden geklebt und verlegt. Bei der Auswahl der Pflanzen müssen Sie eine Reihe von Faktoren berücksichtigen: Die Bäume, Brennpunkte Ihres Gartens auf der Terrasse, benötigen große Gefäße für die Entwicklung des Wurzelsystems: die immergrünen Pflanzen wie Olivenbäume und Nadelbäume. Sie sind aufgrund ihrer zumindest scheinbaren Unveränderlichkeit eine sichere Wahl, während Laubbäume wie Ahorn oder Zierkirsche das Erscheinungsbild der Terrasse Monat für Monat angenehm verändern.
Auf der Terrasse können Sie auch Zwergobstbäume platzieren, die eine maximale Höhe von 2 m erreichen und nur eine gute Belichtung und großzügige Düngung erfordern. Durch die Wahl eines Strauchs verbessern Sie den Blattanteil und die Blüten, mit denen Sie durch Berechnung der unterschiedlichen Zeiten hervorragende dekorative Effekte erzielen. Auf der Terrasse können auch Rosen der kleineren Sorten, zwischen 20 und 70 cm groß, gezüchtet werden. Die geeignetsten Pflanzen sind jedoch die Kletterpflanzen, die nach oben wachsen und die Strukturen, um die sie wachsen, dekorieren wickeln. Verwenden Sie auch in diesem Fall eine Sorte mit begrenzter Entwicklung, um ein Umtopfen oder ein drastisches Beschneiden zu vermeiden. Eine abschließende Erwähnung verdienen die Kräuter- und Zwiebelpflanzen, die aufgrund ihrer Größe und ihrer dekorativen Eigenschaften sehr gut zur Verfeinerung der Details unseres Terrassengartens geeignet sind.

Video: Der Terrassengarten von Sabine Reber (September 2020).