Auch

Mites


Mites


Die Milben sind sehr kleine Insekten, die im erwachsenen Zustand mit vier Beinpaaren versehen sind. Viele Milbenarten sind Parasiten von Tieren und Pflanzen, die mit Mundteilen, sogenannten Cheliceren, stechen, die durch Zusammenfügen und Verlängern ein echtes Stilett bilden, mit dem die Milbe die Zellen ihres Inhalts entleert. Infolgedessen bilden sich hauptsächlich an den Blättern und an den Knospen Fehlbildungen und Gallen sowie anomale Schwellungen der Haare, die durch von der Milbe abgegebene Substanzen verursacht werden. Weitere charakteristische Symptome ihres Befalls sind Chlorose und das Austrocknen der Blätter. Darüber hinaus produzieren einige Arten von Milben, wie Tetranichidi oder "Spinnmilben", ein weißliches Tuch, das eine mehlige oder flauschige Masse zum Schutz der Eier bildet, gewöhnlich auf der Unterseite der Blätter. Zyklen und Populationen von Milben werden stark durch klimatische Faktoren beeinflusst: Sie werden von hohen Temperaturen und einer relativen Luftfeuchtigkeit von etwa 60% begünstigt. Da wir wenig vor den klimatischen Bedingungen geschützt sind, sehen wir häufig echte Wanderungen auf der Pflanze auf der Suche nach günstigeren Mikroklimas oder in einen Ruhezustand, der auf günstigere Bedingungen wartet.
Die im Kampf gegen schädliche Milben verwendeten Pestizide, sogenannte Akarizide, können durch Kontakt, Verschlucken, Ersticken wirken. Es gibt auch wirksame Formeln gegen Eier. Es ist wichtig, so schnell wie möglich einzugreifen, wenn der Befall noch begrenzt ist.
Verwendung unserer Sprühpumpe für die gängigsten pflanzengesundheitlichen Behandlungen.
Einige Milbenarten sind jedoch für den Menschen als Parasiten anderer Milben und Schadinsekten nützlich und können als solche zur biologischen Bekämpfung zum Schutz von Pflanzen von landwirtschaftlichem Interesse verwendet werden.