Auch

Camelia


Camelia


Kamelie ist ein acidophilus und schließt 80 Arten immergrüner Bäume und Sträucher mit ein, die aus Indien, China und Japan stammen und zwischen 2 und 7 Metern hoch sind. Sie sind Sträucher, die besonders für die weißen oder roten Blüten, die am Ende des Winters blühen, und die glänzenden Blätter geschätzt werden. Es ist zu beachten, dass die aus ihren elliptischen Blättern gewonnene Teepflanze auch zur Kamelie gehört. Kamelien können in fast allen Regionen Italiens in Böden mit hohem Gehalt an organischen und gut durchlässigen Substanzen im Freien gezüchtet werden. Die gartenbaulichen Sorten halten niedrigen Temperaturen stand und blühen vom Ende des Winters bis zum späten Frühling, während sie empfindlich sind zur Dürre. Die besten Positionen, um sie zu züchten, erfordern daher eine gewisse Menge an Schatten. Sie müssen auch abends oder in den frühen Morgenstunden reichlich gießen und in den heißesten Zeiten die Blätter mit Wasser besprühen. In jedem Fall können Kamelien auch in Töpfen gezüchtet werden, insbesondere in früh blühenden Sorten. Die Töpfe werden von Mai bis Oktober im Freien und für Herbst und Winter in einem kalten Gewächshaus aufbewahrt. Kamelienpflanzen können auch viele Jahre im selben Topf aufbewahrt werden. Was die Vermehrung betrifft, so bleibt die beste Methode das Schneiden, aber die Kamelien können auch mittels Samen vermehrt werden.