Auch

Wie und wie viel die Rosen gießen


Wie und wie viel die Rosen gießen


Eine der Grundregeln bei der Bewässerung von Rosen ist die regelmäßige Wasserversorgung, damit es nicht zu plötzlichen Veränderungen zwischen Trockenheit und übermäßiger Wasserversorgung kommt. Im Sommer und im Frühling müssen die Wassermengen reichlicher sein, aber übertreiben Sie es nicht, denn die Rose befürchtet auch einen Wasserstau. Denken Sie daran, dass wir im Allgemeinen dazu neigen, zu viel und zu oft zu bewässern, während Experimente zeigen, dass Rosen ein tiefes Wurzelsystem haben, nach Wasser Ausschau halten und Rosen keinen bestimmten Wasserbedarf haben. Im Gegenteil, zu viel Wasser erhöht die Wahrscheinlichkeit von Pilzbefall. Während der wärmeren Jahreszeiten (Frühling und Sommer) sind die besten Bewässerungsphasen für die Rosen morgens und abends; In diesen Perioden mit sehr hohen Temperaturen sollten die Rosen jede Woche sehr reichlich und gründlich bewässert werden. Denken Sie in jedem Fall daran, dass das Wasser an die Basis der Pflanze geliefert wird. Beim Anbau in Töpfen hingegen kann man im Sommer die Rosen zweimal am Tag gießen, in den anderen Perioden etwas weniger, im Winter sehr wenig. Bedenken Sie in der Regel, dass der Rosenwasserbedarf je nach Witterung variiert: Normalerweise reichen für einen mittelgroßen Rosenstrauch alle drei Tage 12 bis 15 Liter Wasser aus, während bei steigender Temperatur die Menge reduziert werden muss Intervall zwischen einer Verabreichung und einer anderen.