Auch

Transplantation durch Annäherung


Transplantation durch Annäherung


Die Transplantation ist näherungsweise die älteste Art der Transplantation, die erste, die der Mensch praktiziert hat, um zufällige Entwicklungen in der Natur zu beobachten. Diese Art der Pfropfung erfolgt durch einfaches Kombinieren des Wurzelstocks mit dem Spross, der in diesem Fall an der Mutterpflanze haftet, um sie dann zu binden, wodurch die beiden sich aneinander binden. Um diesen Vorgang zu erleichtern, wird ein Teil der Rinde von den beiden Pflanzen entfernt, und dann werden die unbedeckten Bereiche perfekt aufeinander abgestimmt, so dass sie mit einer Ligatur vervollständigt werden, so dass sie sich nicht bewegen. Um das Schweißen zu beschleunigen, ist es auch möglich, direkt unterhalb des Transplantatpunkts, der etwa der Hälfte des Astdurchmessers entspricht, einen Schnitt in den Spross zu machen. Sobald es Wurzeln geschlagen hat (es vergeht ungefähr ein Jahr), wird der Spross von der Mutterpflanze getrennt, indem der Schnitt unter dem Pfropfpunkt abgeschlossen und gleichzeitig der oberirdische Teil des Wurzelstocks entfernt wird, wobei auch die darauf befindlichen Knospen beseitigt werden. Diese Pfropfung kann zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden, da sie keine Ablösungen von der Mutterpflanze enthält und vor allem bei Topfpflanzen zum Einsatz kommt, die sich leicht miteinander verbinden lassen.
Darüber hinaus können mit dieser Methode beim Anbau von Obstbäumen Stützketten zwischen einem Baum und einem anderen gebildet werden, wodurch die Verwendung von auf dem Boden gepflanzten Stützen vermieden wird.