Auch

Auswahl der Blumenerde und Pflanzausführung


Auswahl der Blumenerde und Pflanzausführung


Die Wahl des Materials oder des Bodens, mit dem das Loch gefüllt werden soll, in dem es gepflanzt wurde, ist für die spätere Entwicklung der Pflanze von großer Bedeutung: Tatsächlich ist die Hinzufügung von Kiesmaterial zum Boden zu vermeiden, im Gegensatz zu dem, was man vielleicht nicht glaubt begünstigt die Entwässerung des Bodens und vor allem die Verlegung von weichem Boden unter der umgepflanzten Baumscholle, da irrtümlich angenommen wird, dass dies die Entwicklung des Wurzelsystems erleichtert. Tatsächlich entwickeln sich die Wurzeln normalerweise an den Seiten der Scholle und nicht am Boden, so dass wir, wenn überhaupt, daran arbeiten müssen, das Loch zu vergrößern. Darüber hinaus würde die Pflanze bei der Anpassung dazu neigen, zu stark zu sinken. Fügen Sie dem Loch keine Bodenverbesserungsmittel hinzu, da diese die Ausbreitung der Wurzeln nach außen behindern und die bei der Ausgrabung entfernte Erde im Allgemeinen einfach wiederverwenden. Ein übermäßiger Unterschied zwischen dem Boden der Grasnarbe und dem umgebenden Boden kann Probleme für die Pflanze verursachen. Bei völliger Unzulänglichkeit durch Kulturmedium ersetzen. Das Loch nicht düngen, da dies zu Wurzelverbrennungen führen kann, die bereits beim Umpflanzen reduziert wurden. Es ist besser, im Frühjahr nach dem Einpflanzen eine Düngung auf dem Dach durchzuführen. Letzteres muss sorgfältig durchgeführt werden, da die kleineren Wurzeln leicht brechen, wobei auch darauf zu achten ist, dass sich der Kragen der Pflanze in Höhe der Ebene befindet. Zum Schluss muss der Boden gut verteilt sein, um die Bildung von Lufteinschlüssen zu vermeiden, während der überschüssige Boden um den Umfang der Grube herum aufgeschichtet werden kann, um ein kleines Auffangbecken zu schaffen.