Auch

Bearbeitung, Zerkleinerung und Nivellierung des Bodens mit einem Rechen


Bearbeitung, Zerkleinerung und Nivellierung des Bodens mit einem Rechen


Oft ist es vor dem Pflanzen des Grases notwendig, die Erde zu bewegen, um den Boden in den für unsere Bedürfnisse und unsere Projekte am besten geeigneten Zustand zu versetzen. Die Erdarbeiten heben immer die Horizonte des unberührten Landes hervor, das für die Rasenpflanze nicht geeignet ist. Wenn der Untergrund nicht vollständig oder teilweise verändert wurde, ist es empfehlenswert, die fruchtbarste Erdschicht, die sich mindestens 15-20 cm auf der Oberfläche befindet, zu entfernen und beiseite zu legen, bevor Sie mit diesen Bewegungen fortfahren entfernte schicht kann auf die endgültig geformte oberfläche verlagert werden. Wenn sich große und große Kieselsteine ​​auf dem Boden befinden, empfiehlt es sich, mit der Ernte von Hand fortzufahren, wenn die Oberfläche dies zulässt, oder auf großen Flächen mit speziellen Maschinen. Wenn zu viele Steine ​​gesammelt werden müssen, wird der Einsatz von „Interrasassi“ -Ausrüstungen bewertet, die es schaffen, fast alle Steine ​​in den Boden zu versenken. Der nächste Arbeitsgang besteht darin, den Boden zu egalisieren und zu egalisieren, das heißt die Gleichmäßigkeit der Oberfläche, damit sie so regelmäßig wie möglich ist und für die Aussaat bereit ist. Sobald der Boden vorbereitet ist, sollte das Aufstellen des Saatbettes nicht schwierig sein. Vorsichtig spielt diese kleine Schicht eine sehr wichtige Rolle: Die Keimung des Saatguts, das Wachstum und die Dauer des Rasens hängen von der Sorgfalt ab, die bei der Lieferung hochwertiger Materialien und der Vorbereitung des Saatbettes angewendet wird. Bei der Vorbereitung des Saatbettes wird der Boden bis zu einer Tiefe von 30-40 cm bearbeitet. Das Pflügen sollte so durchgeführt werden, dass der Boden den ganzen Winter oder den ganzen Sommer über der Einwirkung von Witterungseinflüssen ausgesetzt ist. In kleinen Gärten hingegen beschränkt es sich auf ein leichtes Pflügen und meistens auf Fräsungen, die nur die ersten 15-20 cm des Bodens betreffen. Das Pflügen sollte mit einer Reihe von oberflächlichen Kreuzungen im rechten Winkel durchgeführt werden, um den Boden vor der Aussaat so weit wie möglich aufzubrechen und eine bessere Verteilung von Bodenverbesserungsmitteln, Korrekturmitteln und Düngemitteln zu ermöglichen. Darüber hinaus ermöglichen diese Prozesse, wenn sie in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden, die Beseitigung vieler Unkräuter. Der Bodenverbesserer ist eine Substanz, die, in die richtigen Mengen auf dem Boden gebracht, die chemisch-physikalischen Eigenschaften positiv verändert. Sand zum Beispiel verteilt sich über den Boden, verbessert die Erhaltung der natürlichen Frische, fördert die Geburt von Samen und verhindert die Bildung der Kruste, die das Wachstum unserer jungen Wiese erschweren würde. Torf hingegen besteht aus pflanzlichem Material und hat ein Wasserrückhaltevermögen, das für das Rasenwachstum sehr nützlich ist. Der letzte Arbeitsgang vor der Aussaat ist das Begraben derjenigen Dünger, die bei der vorherigen Verarbeitung nicht verteilt wurden. Diese Arbeiten können je nach zu behandelndem Untergrund von Hand mit Rechen oder Scheiben oder Eggen ausgeführt werden. Zu diesem Zweck können ausgereifter Mist, Kompost aus Pflanzenresten, Torfböden und chemischer Dünger vom landwirtschaftlichen Typ verwendet werden. Schließlich ist es gut, vor der Aussaat die richtigen Essenzen anhand des Klimafaktors des Gebiets und der Art der Verwendung, für die der Rasen bestimmt ist, auszuwählen.

Video: Gartenwalze Boden ebnen Rasen neu anlegen mit einer Bodenwalze Rasenwalze (Oktober 2020).