Auch

Aussaat des Rasens


Aussaat des Rasens


Grundsätzlich gibt es zwei Arten der Aussaat: die Handsaat, die in der Regel auf kleinen Flächen ausgebracht wird und die Maschinensaat mit oder ohne Reihenausbringung für größere Größen. Die manuelle Aussaat garantiert keine kalibrierte und gleichmäßige Verteilung. Um diese Methode zu optimieren, empfehlen wir, bei Windstille zu arbeiten und die gesamte Aussaatmenge in vier gleiche Teile zu teilen, die jeweils über die Aussaatfläche verteilt werden. Die Dosierungen variieren je nach Art und Art des gewünschten Saatguts. Es ist jedoch zu beachten, dass zu spärliches Saatgut die Entstehungszeit des Rasens verlängert und die Ansiedlung von Unkräutern begünstigt. Eine zu dichte Aussaat hat mehrere Nachteile: Die Essenzen mit schneller Keimung nehmen den Raum derjenigen mit langsamer Keimung ein, daher entsteht ein inhomogener Rasen, und die zu hohe Dichte hält die Luftfeuchtigkeit hoch, was den Ausbruch von Krankheiten begünstigt . Bei der Streusaat wird der Verteiler so kalibriert, dass die Hälfte des Saatguts in Längsrichtung und die Hälfte in Querrichtung verteilt wird. Es gibt zwei Arten von Maschinen: mit Tropfen- oder Zentrifugalverteilung. Eine andere Aussaattechnik ist die Reihentechnik: In diesem Fall muss die Maschine auf einen Abstand von nicht mehr als 2,5 cm kalibriert werden. Bei diesen Maschinen ist eine gute Bedeckung des Saatguts gegeben und im Allgemeinen ist es ausreichend, nur einen Durchgang durchzuführen. Es ist auch zu beachten, dass es sich bei besonders kleinen Samen als empfehlenswert erweist, inerte Materialien wie Sand zuzusetzen, um deren Verteilung auf dem Boden zu verbessern.
Am Ende der Aussaat wird eine kleine Bodenbedeckung vorgenommen, die von Hand mit einem Rechen für kleine Flächen ausgeführt werden kann, während für größere Anbauten eine sehr leichte Egge verwendet wird. Alternativ kann ein Topdressing verwendet werden, das eine leichte Schicht feinen Materials wie Sand auf der Oberfläche verteilt. Bei sehr leichtem und trockenem Boden ist es ratsam, ein leichtes Rollen durchzuführen, um den Boden näher an die Saat heranzuführen und das Aufsteigen der Luftfeuchtigkeit zu begünstigen, was zu einer schnelleren und gleichmäßigeren Bewurzelung beiträgt. Die Aussaat ist einer der Erfolgsfaktoren eines Rasens: Die Keimung erfolgt bei ausreichend feuchtem Klima und Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad. In Italien treten diese Bedingungen in den Zeiträumen September-Oktober und März-April auf. In jedem Fall ist die Herbstsaat vorzuziehen, da die Gräser schneller wachsen und sich entwickeln können. Wenn sich die Grasbedingungen irgendwann verschlechtern, können Sie auch mit der Aussaat fortfahren: Nach dem Rasieren des Rasens und dem Passieren des Luftsprudlers zum Entfernen von Filz und Moos wird ein Saatgut vom Regenerierungstyp verteilt, das dann mit etwas Wasser bedeckt wird Krume. Zum Schluss die Walze passieren. Regelmäßig bewässert keimt das neue Gras innerhalb weniger Tage und verleiht dem Rasen ein kompaktes Aussehen.

Video: Rasen anlegen Rasen säen Rasen aussäen ausführliche Anleitung Rasen neu anlegen Neuanlage Rasen (Oktober 2020).