+
Gartenarbeit

Pflanzen in der Geschichte


Pflanzen in der Geschichte


Der Gärtner ist in erster Linie ein Pflanzenliebhaber: ein Mensch, für den Bäume nicht nur Bäume sind, sondern einen Namen, einen Nachnamen und vor allem eine Geschichte haben.
Und es è in der Geschichte der Pflanzen besitzt, dass Sie herausfinden, wie tief die Mensch-Natur-Beziehung oder besser Mensch-Pflanze. Die Geschichte unserer Spezies eng È diejenige des Pflanzenreiches verbunden und wir können sagen, dass es Pflanzen, die den evolutionären Weg des Menschen auf der Erde geprägt haben.

Pflanzen, die die Welt verändert haben


Einige andere Medikamente für ihr Eigentum für ihre religiöse Bedeutung oder einfach für eine ausgezeichnete Nahrungsquelle zu sein: sie sind verschiedene Pflanzen, deren Entdeckung markierte unsere Geschichte.

Colchicum autumnale




Der Herbst colchicum è eine krautige Zwiebelgewächs, dass Blüten im Herbst in einem schönen Blütenstand, dass abwechselnd von rosa bis magenta.
Es enthält ein Alkaloid namens Colchicin, ein sehr starkes Gift, das als "pflanzliches Arsen" bekannt ist. Ägypter und Griechen haben das Kolchikum und seine Eigenschaften vor mehr als 2000 Jahren entdeckt: Dieses in der richtigen Dosis verwendete Kraut war das erste wirksame Mittel gegen Gicht (eine Stoffwechselerkrankung, die Arthritis und starke Gelenkschmerzen verursacht) heute in der modernen Medizin zur Bekämpfung einer Krankheit, die 1% der Bevölkerung der westlichen Welt betrifft.
In der letzten Zeit haben wir andere Sondereffekte von Colchicin für Gentechnik insbesondere auf dem Gebiet der Chromosomenmanipulation und Pflanzenzellen entdeckt.
Im Garten können wir den Colchico zusammen mit anderen Zwiebelpflanzen oder in einem felsigen Blumenbeet anbauen. Die Pflanze ist sehr rustikal. Achtung, sein Gift ist schon beim einfachen Kontakt mit den Händen gefährlich.

Erithroxilum coca



Coca ist ein Strauch, der 3 Meter hoch wird
Es ist in Südamerika beheimatet und die ersten Beweise für seine Verwendung stammen aus zweitausend Jahren.
Die Koka-Blätter wurden durch Kauen gegessen und unter seinen Hauptwirkungen sind anormalen Widerstand gegen Hunger Durst und Müdigkeit geschätzt.
Später war das Alkaloid Kokain Gegenstand von Studien und Forschungen und wurde praktisch das erste Lokalanästhetikum, das von der modernen Medizin verwendet wurde, eine echte Revolution in der Geschichte der Chirurgie.
Auf seine eigene Weise, auch das Getränk, das seinen Namen trägt, markierte die Coca Cola eine kleine Revolution in der Lebensmittelindustrie und obwohl schwer zu glauben, war Coca ein Bestandteil des ursprünglichen Rezepts.
In Italien ist der Anbau dieser Pflanze illegal.

Claviceps purpurea




Es ist ein Ascomyceten-Parasit von Roggen. Der Pilz befällt die Pflanze und bildet in der Nähe des Stiels Sporen. Diese Croissants verleihen der Pflanze einen besonderen Aspekt, so dass sie den Namen Gehörnter Roggen trägt.
Im Mittelalter und in späteren Jahrhunderten gab es aufgrund von Epidemien durch Mutterkorn zu vergiften (das Getreide wurde zu machen Brot verwendet wird). Die Studie erlaubt der Pilz verantwortlich für diese Krankheiten zu finden und Methoden Steuerung und Desinfektion auf Roggen auszuführen.
Jüngste Forschungen haben die verschiedenen Substanzen identifiziert und katalogisiert, die im Claviceps p enthalten sind. und einige von ihnen werden in der Medizin zur Behandlung von postpartalen Krankheiten und Migräne eingesetzt, andere haben stattdessen starke halluzinogene Wirkungen gezeigt, wie zum Beispiel Lysergsäure, die als Grundlage für die Betäubungssubstanz LSD dient

Amni visnaga



Visnaga ist eine krautige Pflanze, die auch im Mittelmeerraum vorkommt. Die Früchte dieser Pflanze wurden bereits von den Ägyptern zur Behandlung von Atemwegserkrankungen verwendet. Im letzten Jahrhundert wurden andere Verwendungen von Visnaga-Extrakten entdeckt, vor allem als Mittel gegen Asthmasymptome. Ausgehend von diesen Entdeckungen hat die pharmazeutische Forschung moderne Antiasthmatika synthetisiert.

Filipendula ulmaria



Ein krautigen Stamm mit roten Streifen auf, inflorescences Regenschirm erinnert an Spirea unserer Gärten. Das Mädesüß enthält Salicin und Salicylsäure. Aus diesen Basen wurde 1899 die berühmte Acetylsalicylsäure hergestellt, die nichts anderes als der Hauptbestandteil von Aspirin ist.

Cinchona spp.




Eine Gruppe von Baumpflanzen mit Ursprung in den Anden. Der Name и auf eine Perщ Gräfin von 1600 gebunden scoprм die heilenden Wirkungen dieser Pflanzen, die an einem chronischen Fieber entkommen.
In der Tat produziert die Porzellanpflanze eine Rinde, aus der ein Medikament extrahiert wird, um Malaria zu heilen. Diese Krankheit war eine echte Plage, bis das Alkaloid Chinin 1820 isoliert wurde.

Papaver Somniferum




Der Schlafmohn и papaveraceae eine Pflanze aus der Familie, beheimatet in den asiatischen alpinen Gebieten, è auch weit verbreitet in Italien.
Aus dieser Mohnart wird Opium gewonnen, das nach wie vor das stärkste Analgetikum im Kreislauf ist.
Eines der in diesem Kraut enthaltenen Alkaloide ist Morphium mit starken schmerzlindernden und betäubenden Wirkungen.
Opium ist berüchtigt für seine Verwendung als Medikament und für die schädlichen Wirkungen, die es auf den Körper hat. In Wirklichkeit nutzt die Pharmaindustrie diese Pflanze in großem Maße und es gibt viele Pflanzen auf der Welt. Es ist wahrscheinlich die wichtigste Pflanze in der Geschichte der Medizin.

Chondrodendron tomentosum



Es ist eine Pflanze, die im Regenwald wächst und aus der einer der Inhaltsstoffe von Curare gewonnen wird. Die Curare и eine zähflüssige Substanz hergestellt von den Eingeborenen des Amazonas-Regenwald ihre Beute während der Jagd zu vergiften. Das Gift verursacht auch bei einer oberflächlichen Wunde sofort eine Muskelparese. Im Jahr 1900 brachte die Forschung wichtige Ergebnisse.
Heute stammen Substanzen aus dem Chondrodendron t. Sie stellen ein starkes Anästhetikum dar, das bei chirurgischen Eingriffen nicht mehr wegzudenken ist.
Im Text werden drei Pflanzen angeführt, die die Populärkultur nur in einem negativen Sinne für ihre Verwendung als Drogen kennt. In Wirklichkeit ist ihr Gebrauch als Drogen sehr wichtig; und doch ist ihre ein schlechter Name.
Die Trennlinie zwischen nützlichen Wirkungen und Toxizität bei der Verwendung von Heilkräutern ist sehr dünn: Dieselbe Substanz, die in der richtigen Dosis das Leben eines Menschen retten kann, kann mit einem einzigen Tropfen mehr sehr starke Vergiftungen verursachen.
Vermeiden Sie immer hausgemachte Experimente mit jeder Art von Heilkraut und suchen Sie erfahrene Kräuterkundler.


Video: Die geheime Welt der Pflanzen Die Eroberer der Welt (Januar 2021).