Ebenfalls

Arten und Farben von Kühen in Russland und der Welt, wie Rinder aussehen, Merkmale von Rassen


Bis zum 17. Jahrhundert durchstreifte die Wildbullentour, der Vorfahr des modernen Viehs, die Steppen Eurasiens und des afrikanischen Kontinents. Haustiere sind seit dem 8. Jahrhundert vor Christus bekannt. In der Landwirtschaft werden weibliche Hausbullen Kühe genannt. Sie dienen als Hauptquelle für Milch und Fleisch. Je nach Richtung werden Milchprodukte, Rindfleisch und Mischlinge von Kühen unterschieden.

Allgemeine Beschreibung des Tieres

Rinder gehören Säugetieren, Klauentieren der Rinderfamilie. Frauen werden nach dem ersten Abkalben und Stillen zu Kühen. Von der Geburt bis zur Pubertät werden sie Färsen und nach Beginn der ersten Schwangerschaft Färsen genannt.


Aussehen:
  • Wachstum am Widerrist - 1,2-1,5 Meter;
  • Geburtsgewicht - 18-45, manchmal 60 Kilogramm, je nach Rasse;
  • das durchschnittliche Körpergewicht erwachsener Tiere beträgt 750 Kilogramm;
  • das Mindestgewicht beträgt 145 Kilogramm, das Höchstgewicht mehr als eine Tonne;
  • der Körper ist länglich, mit einem konkaven oder geraden Rücken;
  • das Fell ist kurz oder lang, monophon, scheckig;
  • Die Beckenknochen sind dick und ragen auf beiden Seiten des Schwanzes hervor.
  • der Schwanz ist dünn, mit kurzen Haaren, die bis zu den Hufen reichen;
  • Das Ende des Schwanzes ist mit einer langen Borstenbürste bedeckt, mit der die Kuh Insekten vertreibt.
  • Beine gerade, dünn oder muskulös, Hinterpaar weit auseinander;
  • breiter Nacken;
  • der Kopf ist länglich und verjüngt sich zur Nase hin;
  • die Stirn ist breit, flach, mit lockigem Haar bedeckt, mit geradem oder offenem Vorderschloss;
  • Die Hörner sind kurz, lang, gerade oder an den Enden nach oben gebogen und fehlen bei einigen Rassen.
  • die Augen befinden sich an den Seiten des Kopfes, die Pupille ist horizontal;
  • Die Ohren sind oval, flach, außen samtig und innen mit langen Haaren bedeckt.

Kühe sind schwarz, weiß, grau. Tiere, die vollständig rot gefärbt sind, werden rot genannt. Eine gefleckte Färbung wird als typisch angesehen - weiße Markierungen auf dunklem Hintergrund und schwarz auf weiß, hervorgehoben mit weißen Haaren an Hals, Bauch, Hufen oder Schwanz.

Kuhflecken sind eine genetische Mutation, die aus der Domestizierung resultiert. Bei Wildtieren ist die Farbe nur monochromatisch. Bei einheimischen Rassen ist auch eine monochromatische Farbe üblich, normalerweise braun, mit einem weißen Stern auf der Stirn.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Ein charakteristisches Merkmal von Kühen ist neben der Farbe die Brustdrüse - das Euter. Das Organ befindet sich im Unterbauch zwischen den Oberschenkeln und sieht aus wie eine umgekehrte Schale. Venen fallen unter der Haut auf. Das Euter hat vier Lappen mit jeweils einer Brustwarze. Die Länge der Brustwarzen beträgt 5-10 Zentimeter und der Durchmesser 2-3 Zentimeter.

Die Lebenserwartung von Kühen beträgt 20 Jahre. Die Geschlechtsreife tritt nach 10 Monaten ein. Mit 18 Monaten sind sie bereit für die Paarung. Die Schwangerschaft dauert 8-9 Monate. Nach dem ersten Kalben erscheint Kolostrum, von dem sich die Kälber ernähren. Um Milch zu erhalten, werden die Kühe 2-3 Mal am Tag gemolken. Die Stillzeit beträgt 8-11 Monate.

Kuhklassifikation

Die Unterscheidung der Kühe nach Körperbau wurde erstmals vom russischen Wissenschaftler-Zootechniker P.N. Kuleshov zu Beginn des 20. Jahrhunderts vorgeschlagen. Er bewies, dass mit der intensivierten Entwicklung eines Systems des Körpers eines Haustieres andere unterdrückt werden. Bei einem entwickelten Skelett und einer entwickelten Haut sind die inneren Organe und Muskeln normalerweise depressiv. Die Muskelentwicklung hemmt das Wachstum von Knochen und Haaren.

Nach Kuleshovs Klassifikation gibt es vier Arten von Kühen:

  • rau - kräftige Knochen, Muskeln, dicke Haut, große Hörner, wenig Fett;
  • zart - dünne Haut, in kleinen Falten am Euter und am Hals gesammelt, Venen und Knochen erscheinen an der Oberfläche, die Entwicklung der inneren Organe überwiegt die Muskeln;
  • lose - übermäßig entwickelte Fettschicht unter der Haut und auf den inneren Organen, was sich negativ auf die Gesamtentwicklung auswirkt;
  • Trocken - starke Venen, gute Durchblutung und Verdauung fördern das Haarwachstum und die Milchproduktion.

Die vier Haupttypen sind miteinander vermischt. Beispielsweise werden bei Tieren Merkmale eines sanften und lockeren oder eines sanften und trockenen Typs kombiniert.

Nach äußeren Zeichen werden folgende Bereiche der Rinderproduktivität unterschieden:

  • Fleisch - gekennzeichnet durch eine raue und lockere Konstitution, einen schnellen Aufbau von Muskel- und Fettmasse;
  • Milchvieh mit einer empfindlichen trockenen Konstitution, hohe Milcherträge werden durch die Verdauung einer großen Menge an Nahrung und eine aktive Durchblutung im Euter erzielt;
  • gemischt - kombiniert die Eigenschaften eines rauen und trockenen Typs, baut schnell Muskelmasse auf und gibt viel Milch.

Der Fleisch- und Milchtyp weist äußere Mängel auf, die den Wert des Fleisches verringern: Aufgrund der Durchbiegung des Rückens nimmt die Menge des Fruchtfleisches ab, es gibt keine Fettschicht im Fleisch. Reinrindfleischkühe produzieren Marmorfleisch mit dünnen Fettstreifen. Mischvieh wird häufig für die Milchproduktion aufgezogen. Klassifizierung der Hauskühe nach Herkunft:

  • Stammbaum - gezüchtet durch selektive Auswahl;
  • Mischling - Tiere ohne Anzeichen einer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Rasse, lokales Vieh;
  • dekorativ - mit einem ungewöhnlichen Aussehen, für die Schönheit gezüchtet.

Je nach Felllänge werden kurzhaarige und lockige Rassen unterschieden. Filz- und Filzstiefel bestehen aus Viehhaufen.

Beliebte Rinderrassen

In der jahrhundertealten Geschichte der Landwirtschaft wurden mehr als dreihundert Rassen von Hauskühen gezüchtet. Lokale Wirtschafts-, Zug- und ausländische Zuchttiere wurden gekreuzt. Infolgedessen wurden neue Sorten mit verbesserten Indikatoren für die Milch- oder Fleischproduktivität erhalten, die besser an das Leben in einem rauen Klima angepasst und in der Ernährung unprätentiös sind.

Milchrichtung

Unter den einheimischen Rassen sind die beliebtesten:

  • Holstein;
  • Jersey;
  • Ayrshire;
  • Niederländisch
  • brauner Lette;
  • Tagil;
  • rote Steppe.

Von einer Kuh bekommen 4500-7000 Liter Milch pro Jahr. Aborigines sind bekannt für ihre hohe Milchleistung:

  • Palsho;
  • Jakut;
  • Kärntner;
  • Ukrainisches Grau.

Kühe, die seit der Antike in verschiedenen Ländern der Welt aufgezogen wurden, werden als Aborigines bezeichnet. Dazu gehört auch die in Kasachstan beliebte rote Steppe. Die mongolische Rasse wurde von den Bewohnern des mittelalterlichen Zentralasiens - den Dzungars - aufgezogen.

Fleischrassen

Allgemeine Merkmale von Rinderkühen:

  • Muskulatur;
  • Massivität;
  • kleines Euter.

Sie geben Milch, aber in begrenzten Mengen, für die Nachkommen.

Beliebte Rinderarten:

  • Hereford;
  • Aberdeen Angus;
  • Charolese;
  • Limousine.

Die belgischen Rassen Blau und Piemont weisen eine starke Massenzunahme auf. Kühe zeichnen sich durch riesige, erhabene Muskeln aus, die unter der dünnen Haut hervorstechen. Muskelhypertrophie hat sich infolge einer genetischen Mutation entwickelt.

Kuhfleisch erweist sich jedoch als zart, ohne Fettstreifen, mit einem hohen Proteingehalt.

Dual-Use

Gemischte Rinderrassen unterscheiden sich von Fleisch- und Milchrassen in ihrer Vielseitigkeit. Sie produzieren große Milchmengen und zeigen eine schnelle Gewichtszunahme. Einer der Indikatoren kann sich durchsetzen. Beliebte Mischlinge:

  • simmental;
  • Schweizerisch;
  • Kostroma;
  • bestuzhevskaya.

Die pro Jahr abgegebene Milchmenge beträgt 3500-5000 Liter. Bei der Mast erreicht das Gewicht 1500 Kilogramm und 65 Prozent des Schlachtkörpers werden zum Verkauf verwendet. Gemischte Kühe produzieren marmoriertes Fleisch ohne Adern. Lockiges Hochland ist auch in der gemischten Richtung enthalten. Die schottische Rasse produziert cholesterinarmes Fleisch, das reich an Eisen und Eiweiß ist und den Zustand der Wiesen verbessert.

Kalbs-, Rinder- und Rindsleder wird zur Herstellung von Oberbekleidung, Schuhen, Handschuhen und Kurzwaren verwendet.

Selten und dekorativ

Einige Rinderrassen zeichnen sich nicht durch Leistungsindikatoren aus, sondern durch die Größe der Hörner, die Farbe oder die Miniaturgröße. Die wichtigsten sind:

  • Dexter ist die kleinste Rasse in Europa, ursprünglich aus Irland. Die Höhe überschreitet aufgrund kurzer Beine nicht einen Meter.
  • Galloway - werden als Gürtel bezeichnet, da der dunkle Oberkörper einen weißen Streifen darüber zeichnet; in Schottland gezüchtet;
  • Texas Longhorn - die Länge ihrer Hörner erreicht 1,8 Meter, die Farbe ist rötlich-weiß, sie werden zum Reiten verwendet;
  • Plüsch - dekorative Kühe werden im US-Bundesstaat Iowa gezüchtet, flauschige Kälber sehen aus wie Spielzeug;
  • Hochland - Schottische Kühe mit langen Haaren gehören zur Fleischindustrie, dicke Pony schützen die Augen vor Regen und Schnee;
  • Watussi - afrikanische rote Kühe mit riesigen Bogenhörnern; beziehen sich auf doppelte Orientierung;
  • Der White Shorthorn ist eine britische Elite-Rinderrasse, die vom Aussterben bedroht ist.

Die kleinste Kuh der Welt ist der heilige indische Zebu. Im Erwachsenenalter erreicht es die Größe eines kommerziellen Kalbes.

Welche Rassen sind in Russland beliebt?

Die Auswahl der in unserem Land gezüchteten Kühe ist auf unprätentiöse Sorgfalt, Anpassungsfähigkeit an gemäßigtes und nördliches Klima und hohe Produktivität zurückzuführen.

Die beliebtesten Rassen, ihre Beschreibung und Ausrichtung sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

RassennameCharakteristischRichtungPerformance
JerseyKompakt, eckig, mit flachem Körper und hervorstehenden Beckenknochen. Die Farbe ist braun mit weißen Markierungen und einer schwarzen Maske auf Augen und Nase.Molkerei6500 Liter Milch pro Jahr
AyrshirskayaProportional gefaltet, mit umgedrehten Hörnern, leicht akklimatisierbar, verträgt Weiden gut.Molkerei7000 Liter Milch pro Jahr.

Kühe wiegen 480 Kilogramm, Bullen 800 Kilogramm. Tödlicher Ausgang - 50 Prozent

HerefordBreiter Körper, abgerundete Seiten, weiches kurzes Fell, rot-weiße FarbeFleischDas Gewicht der Bullen beträgt 1000 Kilogramm, 70 Prozent des Schlachtkörpers sollen verkauft werden. Milchleistung - 1200 Liter pro Jahr.
JaroslawlDünne Gliedmaßen, entwickelte Muskeln, breites Becken, schwarz-weiße Farbe. Geringer Futterverbrauch, krankheitsresistentMilchprodukte und FleischDas Gewicht der Bullen beträgt 1200 Kilogramm. Der Ertrag nach dem Schlachten beträgt 58 Prozent. Die jährliche Milchleistung beträgt 6000 Liter.
KholmogorskayaGroß, breitbrüstig, mit krummen Hinterbeinen. Die Farbe ist schwarz mit weißen Markierungen. Gut an kaltes Klima angepasst und verträgt Hitze nicht gut.Fleisch und MilchprodukteDie Kühe produzieren 4000 Liter pro Jahr. Das Gewicht der Bullen beträgt 1000 Kilogramm. Tödlicher Ausgang - 60 Prozent.

In Russland die häufigsten Milch- und Mischlinge. Sie behalten eine hohe Produktivität bei Mangelernährung bei.

Fleischrassen benötigen das ganze Jahr über eine große Menge Sukkulentenfutter. Mangelernährung wirkt sich negativ auf die Gewichtszunahme aus.

Auswahlempfehlungen

Die Richtung der Kuh kann durch äußere Zeichen bestimmt werden. Ein großes, schalenförmiges Euter mit geschwollenen Venen weist auf eine hohe Milchproduktion hin. Ein dichter Körperbau, ein gerader Rücken und ein kleines Euter sind Zeichen einer Rinderrasse. Bei der Auswahl einer Milchkuh ist es wichtig, ihr Alter zu berücksichtigen. Eine hohe Produktivität wird von zwei bis sechs Jahren beobachtet. Um das Alter einer Kuh zu überprüfen, schauen Sie auf ihre Zähne. Ab dem fünften Lebensjahr beginnen sich die Schneidezähne abzunutzen. Je mehr sie gelöscht werden, desto näher ist das Alter des Tieres zehn Jahren. Bei älteren Kühen sind Lücken zwischen den Zähnen sichtbar.

Es ist auch wichtig, welche Art von Laktation stattfindet: Die Milchleistung wächst ab dem zweiten oder dritten und ab dem fünften. Vor dem Kauf müssen Sie die Qualität und den Fettgehalt der Milch überprüfen. Die Farbe der Kuh beeinflusst die Produktivität nicht, ist aber auch eines der Auswahlkriterien.

Die Namen der Hauptfarben:

  • das Schwarze;
  • Weiß;
  • braun;
  • Dunkelrot;
  • Gelb.

Kuhrassen unterscheiden sich durch Farbe und Konstitution. Zum Beispiel kann das weiße Shorthorn leicht von der Jersey-Sorte unterschieden werden, die eine rote Farbe hat. Wichtige Kriterien bei der Auswahl von Rinderrassen sind Fettigkeit und Mastfähigkeit. Bei einem gut genährten Tier ist die Haut gut herausgezogen und eine Fettschicht ist darunter zu spüren, und bei einem hungernden Tier faltet sie sich nicht zu einer Falte. Tiere mit einem kurzen, breiten Körper, dünnen Knochen und dicker Haut neigen zu einer schnellen Gewichtszunahme.

Bei der Untersuchung einer Kuh wird auf ihren Charakter geachtet. Wenn das Tier ruhig ist und sich für einen Fremden interessiert, ist es leicht, sich um ihn zu kümmern. Eine unruhige Kuh ist schwer an Milch heranzuführen. Sie kann mit ihrem Hinterhuf gefährlich zuschlagen. Ein gepflegtes Aussehen spricht für die Gesundheit und die hohe Produktivität von Rindern. Ohne regelmäßige Reinigung nimmt die Milchleistung der Kühe ab.


Schau das Video: 2300 Milchkühe - Ziel: CO2 negativ - der größte Milchviehbetrieb in NL - deutsche Version (Oktober 2021).