Gartenarbeit

Holz: Reisen Sie in den Baum hinein


Das Holz


Der Winter ist die Jahreszeit des Holzes. Von dem Holz, das in unseren Kaminen brennt, über das, was wir nach dem Beschneiden anhäufen, bis zu dem, was wir auf großen Bäumen beobachten können, die sich in ihrer ganzen Pracht nackt zeigen.
Die Beobachtung eines geschnittenen Bestandes weckt die Neugier, die Zählung der Ringe, es ist möglich, in das Alter der Pflanze zurückzukehren, und bei Schwellungen und merkwürdigen Verformungen ist es sogar möglich, Informationen über vergangene Jahreszeiten zu erhalten und über viele Jahre in die Vergangenheit zu gehen.
Sogar der Stamm einer lebenden Pflanze ist ein Dokument, das die Geschichte des Baumes aufzeichnet, und durch Beobachtung der Gabelungen, Wunden, Risse und Architektur der Zweige können wir das gesamte Wachstum dieses Exemplars verfolgen.

Holzstoffe



Jeder Holzzweig kann zerlegt und in Gruppen von Zellen und Geweben analysiert werden, die eine bestimmte Funktion haben.
Ausgehend von der Außenseite der Pflanze ist die Rinde oder der Korken, der die Funktion hat, die Pflanze zu schützen, eine Art Holzrüstung.
Der Baum wächst als gut zu beobachtender nicht nur in der Höhe, sondern auch im Durchmesser, die kontinuierliche Vergrößerung des Durchmessers eines Astes führt zu Rissen in der Korkschicht, das Phytogen ist das für Reparaturen im Kortex verantwortliche Gewebe.

Phellogen und Veränderung



Fellogen ist ein sekundäres Meristem oder ein diametrales Wachstumsgewebe der Pflanze.
Es gibt zwei Arten von Sekundärmeristemen: das Phyto und die Veränderung.
Das Getriebe ist interner positioniert als das Phytogen. es schafft die leitenden Gefäße, die die Lymphe, das Phloem (trägt den kunstvollen Saft) und das Xylem (den rohen Saft) tragen.
Stellen wir uns vor, wir stoßen auf einen Stamm: Kork, Phellogen, Phloem und Xylem. Jeder Millimeter, den wir nach innen laufen, bringt uns mit einem anderen Stoff in Kontakt, mit verschiedenen Funktionen.
Die Änderung ist auch für die Bildung mechanischer Gewebe verantwortlich, die die Widerstandsfähigkeit der Äste gegen Belastungen (z. B. Schnee) und gegen äußere Kräfte (z. B. Wind) regulieren und die Bruchgefahr verringern.

Holz: Reise in den Baum: Der innere Teil


Wenn Sie die Reise in die Mitte des Holzes fortsetzen, stoßen Sie auf die Markstrahlen, die das System der Gefäße darstellen, die für die Bewegung der Flüssigkeiten von innen nach außen und umgekehrt verantwortlich sind.
Dies mag für viele überraschend sein, obwohl der Fluss von Flüssigkeiten von den Wurzeln zu den Blättern und von den Blättern zu den Wurzeln allgemein bekannt ist, weiß nicht jeder, dass der Baum auch in der Tiefe Flüssigkeiten austauschen muss.
Ein Beispiel ist die Anreicherung von Stärke, die im Herbst als Reserve für den nächsten vegetativen Neustart aufbewahrt wird.
Wenn wir noch mehr nach innen kommen, finden wir das ältere Holz, das Duramen ein hartes und dunkleres Holz.
In diesem Bereich sammeln die Stoffe die Abfallstoffe an, die bei einigen Prozessen anfallen, aber es ist nicht nur eine Art Pflanzendeponie.
Diese Substanzen, die das Holz imprägnieren, haben auch den Zweck, es vor den Phänomenen des Verfalls und der Fäulnis zu schützen. Bewahrung seiner Integrität und Stärke; Selbst das älteste Holz kann ein Schutz für die Pflanze sein.
Xylophage Insekten und Pilze würden einen leichten Zugang finden, sobald sie das Innere der Pflanze erreichten, um Tunnel und Nester zu graben, aber die Dinge sind nicht so unglücklich für sie, so einfach.
Von Kork bis Duramen haben wir alle Gewebe, aus denen ein Stamm besteht, gekreuzt, die Struktur eines Baumes ist nicht so einfach und jeder Abschnitt hat eine spezifische Aufgabe.
Die Kenntnis der Anatomie von Pflanzen ist wichtig für die Durchführung schwierigerer botanischer Techniken wie Pfropfen oder Schichtung, bei denen die genaue Position bestimmter Gewebe bekannt sein muss.

Video: Holzverarbeitung: Vom Baum zum Brett. Wie geht das? NDR (Oktober 2020).