Gartenarbeit

Erkenne die Eichen


Eiche in der Wintersaison


Für diejenigen, die Anfänger in der Welt der Pflanzenerkennung und insbesondere in der Forstwirtschaft sind, ist der erste Schritt die Kenntnis der größten Bäume, deren botanische Merkmale leichter zu identifizieren sind und deren Anzahl im Vergleich zu anderen Kategorien wie z zum Beispiel das von Blumen und Kräutern.
Die Pflanzen werden durch Identifizieren und Vergleichen der dichotomen Schlüssel (morphologischen Merkmale der Fortpflanzungsorgane) und anderer allgemeiner Aspekte der Pflanze wie der Beobachtung der Eigenschaften des Holzes, der Knospen, der Gewohnheit, des Lebensraums usw. erkannt.
Dieser Führer möchte Sie auf einen hypothetischen und sehr empfehlenswerten Winterausflug mitnehmen: Der Wald ist zu jeder Jahreszeit voller Überraschungen.
Wir berücksichtigen daher die im Winter zu beobachtenden botanischen Eigenschaften.
Sicherlich ist die einfachste Erkennung diejenige, die in der Blütezeit oder wenn die Früchte an der Pflanze vorhanden sind. (Es ist unmöglich, einen Caco nicht zu erkennen, wenn er im November mit Hunderten von großen Orangenfrüchten erscheint.)
Das Beobachten der Rinde, der Haltung und der Unterschiede in der Farbe des Holzes zwischen jungen und alten Exemplaren ist eine sehr nützliche Übung, um Pflanzen mit einem anderen Auge zu betrachten.
Beginnen wir mit diesem Artikel von der Art von Bäumen, die leicht als die Könige der Wälder oder die Gattung Quercus definiert werden können.

Die Eichen



Es gibt mehrere Arten dieser Gattung, die in Italien bewaldete Populationen bilden, einige weisen offensichtliche Unterschiede auf, andere nur subtile Details. Wir lernen, sie zu beobachten, zu identifizieren und zu benennen.
Zuallererst ist es ratsam, ihren Stammbaum zu kennen; eichen gehören zur familie der fagaceae, gemeinsam mit buche und kastanie ist ihnen die herstellung einer frucht, einer mit einer hülle bedeckten walnuss, in der gattung quercus das schälchen, das die eichel teilweise bedeckt.
Es ist nützlich, die Arten derselben Familie zu identifizieren: Es ist leicht, verschiedene Gattungen der Familie der Fagaceae in demselben Gebiet zu finden.
Die Charaktere, mit denen wir sagen können, dass es sich bei dieser Pflanze um eine Eiche handelt, sind: die Frucht (eine Walnuss, Eichel genannt), das gelappte Blatt (mit einfachen oder stacheligen Lappen), eine harte und faltige Rinde, die besonders im Winter durch Kronen und Risse gekennzeichnet ist ältere Exemplare, die Größe des Baumes oft imposant und eine Haltung mit erweiterter Krone.

Verschiedene Ebenen der Eichenbeobachtung




Sobald wir die allgemeinen Merkmale identifiziert haben, die die Gattung Quercus auszeichnen, machen wir sofort eine einfache Unterscheidung:
Laubarten mit gelappten Blättern mit runden Lappen
Quercus robur, die englische Eiche
Quercus petrae, die Eiche
Quercus pubescens, die Flaumeiche
Quercus cerris, die Zerreiche
Immergrüne Art mit stacheligen Lappen
Quercus Ilex, die Steineiche
Quercus suber, die Korkeiche
Im Winter ist es möglich, die Blätter der Laubbaumarten und die Eicheln zu beobachten und die am Fuß der Pflanze angesammelten Materialien zu beobachten. Oft liefert der Boden viele Informationen über die dort lebenden Pflanzen.
Wenn der beobachtete Baum zur ersten Gruppe gehört, analysieren wir die folgenden Zeichen:
rissige Rinde große Plaketten und gerippt, Eiche
Rinde geknackt in kleinen Tellern, Eiche
silbrige und glatte Rinde in den jüngsten Exemplaren, Englisch
bräunliche und raue Rinde, Zerreiche
Eichel mit Schälchen "spinosa" cerro
subsessile Blatt mit kurzem Stiel und 2 Orecchiette an der Basis, Eiche
Blatt gestielt ohne Orecchiette, Eiche
Blatt gestielt, mit abgerundeter Spitze, teilweise behaart (auch an der Rippenachse), im Winter oft hartnäckig, auch wenn trocken, flaumig
raues Blatt mit glänzender und dunkler Oberseite, bleibt im Winter oft am Baum, Truthahn.
Wenn der beobachtete Baum zur zweiten Gruppe gehört (immergrün):
haarige Rinde, dick und fast schwammig, Kork
graue, dunkle, harte Steineichenrinde
Blatt mit sehr behaarter Unterseite, Steineiche

Erkennen der Eichen: Ein Blick auf die Geographie


Weitere Informationen ergeben sich aus der Kenntnis des Verbreitungsgebiets und der Klimazone. Wenn wir uns in einem Wald im nördlichen Piemont befinden, werden selten Exemplare von Steineichen oder Korkeichen zu finden sein, während wir häufig auf Eichen-, Flaum- und Eichenwälder stoßen. Während wir in der Toskana, Sardinien und anderen Regionen mit einem ausgesprochen mediterranen Klima leicht auf große Korkproben stoßen können.
Zu diesem Zeitpunkt hätten wir unsere Eiche nach sorgfältiger Beobachtung und unter Beachtung der Ausschlussmethode identifizieren müssen, und nachdem wir ihr einen Namen und einen Nachnamen gegeben haben, müssen wir den Rest der Wanderung genießen.