Gartenarbeit

Bougainvillea und Kapern


Frage: Bougainvillea und Kapern


die nia bouganvillea blüht trotz voller sonneneinstrahlung nicht. Was soll ich tun, um zu gedeihen?
und dann kann ich keine Kapernpflanzen bekommen, obwohl ich die Samen in den alten Tuffwänden und im Boden liegen lasse. wo irre ich mich

Antwort: Bougainvillea und Kapern


Nichtjüdische Gina,
Die Bougainvillea sind in Brasilien beheimatete Pflanzen, die sich auch im mediterranen Klima gut entwickeln. Wenn die Pflanze gut entwickelt und gesund ist oder wenn sie neue Zweige hervorbringt und ein schönes, kräftiges Laub hat, dann liegen die Probleme, für die sie nicht blüht, nicht in der Anbaumethode, im Gießen, im Dünger oder in der Exposition. Leider sind diese Pflanzen ein wenig empfindlich und daher kann normale Pflege nicht ausreichen, um ein Bougainvillea voller Blumen zu erhalten. Im Allgemeinen kann der Mangel an Blüte mit dem Beschneiden zusammenhängen: Wenn die Pflanze am Ende des Winters übermäßig beschnitten wird, werden die meisten zukünftigen Knospen entfernt; In der gleichen Weise neigt die Pflanze, wenn der Schnitt (zumindest in den ersten Lebensjahren des Strauchs) nicht praktiziert wird, häufig dazu, sich sehr hoch zu entwickeln, und opfert die Entwicklung der Seitenäste, die Blüten hervorbringen. Gegen Ende des Winters wird daher versucht, die längeren Äste, die sich tendenziell nur nach oben entwickeln, zu kürzen. Wenn die Pflanze in Töpfen kultiviert wird, kann das Problem stattdessen mit dem Anbau zusammenhängen, oder dem Bougainvillea fehlen möglicherweise Düngemittel oder die richtige Luftfeuchtigkeit. Ein anderes Problem kann der Wind sein, der die Pflanze und den Boden entwässert und dazu neigt, die ersten Knospen zu ruinieren, und daher verzichtet die Pflanze darauf, andere zu produzieren. Was die Kapern betrifft, so liegt das Problem bei ihrer Aussaat in der geringen Keimfähigkeit der Samen, da nur ein geringer Prozentsatz der Kapersamen keimen kann, weshalb es normalerweise vorzuziehen ist, sie durch Stecklinge zu vermehren. oder viele Samen werden ausgesät, aber zu gleichen Teilen in mit Torf und Sand gefüllten Kisten, um die richtigen Anbaubedingungen für zukünftige Pflanzen zu gewährleisten. Sie werden normalerweise im Winter, im November oder im Dezember ausgesät, um frische Samen zu verwenden. Wenn Sie dagegen die jetzt trockenen Samen im Frühjahr säen möchten, bevor Sie sie platzieren, tauchen Sie sie für mindestens eine Nacht in Wasser. Vermeiden Sie es, sie sehr tief zu vergraben. Sie können sie auch einfach auf den Boden legen und dann mit einem Finger leicht andrücken, damit sie perfekt haften. Der Boden mit den Samen sollte in die volle Sonne gelegt werden, und es sollte ziemlich oft gewässert werden, um die Keimung der Samen zu begünstigen. Sobald die Sämlinge gekeimt sind, können Sie die Gießkannen ausdünnen. In einigen Gebieten Italiens werden traditionell Kapern direkt in die Trockenmauern gesät, die sie erhalten, aber zuerst werden die Samen in eine reife Feige gelegt, die in den Riss der Trockenmauer gelegt wird. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie das eine Legende ist, weil ich eine solche Methode noch nie ausprobiert habe. aber wenn Sie eine Feigenpflanze und viele Kapernsamen haben, versuchen Sie vielleicht ein Paar; Spätestens nach einigen Monaten werden sich die Feigen zersetzen und von Ihrem Experiment bleibt nichts übrig.

Video: Sifnos island 4K, top beaches & sights, Cyclades Greece. Σίφνος, καλύτερες παραλίες (Oktober 2020).