Ebenfalls

Beschreibung und Eigenschaften der Kirschsorten Großzügig, Vorteile und Merkmale des Anbaus


Gartenpflanzen vertragen Kälte und niedrige Temperaturen nicht schlecht. Dies gilt nicht für den Kirschbaum der Sorte Großzügig: Der Busch hält Frost bis zu -45 ºС stand, während die Art fruchtbar und schmackhaft ist. Die Bäume leben lange - 30 Jahre oder länger. Während dieser Zeit werden mit der richtigen Pflege viele reife, sonnenverwöhnte Beeren geerntet.

Beschreibung der Sorte

Der Name für die frostbeständige, winterharte Hybride wurde nicht zufällig gewählt: Die Kirsche ist wirklich großzügig und gibt ihren Besitzern viele leckere Früchte, die reich an Vitaminen und Mikroelementen sind.Trotz dieser hervorragenden Ergebnisse wurde die Sorte nach unerwarteter Bestäubung durch andere Sämlingsmarken der Ideal-Art erhalten. Ferner identifizierten und reparierten die Züchter die Zeichen und brachten eine neue Sorte für den Anbau unter den extremen Bedingungen Sibiriens und des Urals heraus..

Die Beschreibung der Sorte sollte durch einige Details ergänzt werden: Die Bäume werden zu klein - bis zu 1,5 bis 2 Meter, mit weit seitlich verstreuten Zweigen wie bei einer Steppenkirsche. Die Beeren sind mittelgroß, mit einem satten dunkelroten Farbton, einem zarten Fruchtfleisch und einem zarten süß-sauren Geschmack.

Kirsch Aussehen

Äußerlich sticht Großzügig in nichts hervor: Seine Vorteile liegen in der Frostbeständigkeit und Ausdauer. Ein gewöhnlicher Baum mit einer sich ausbreitenden Krone, übersät mit kleinen, kirschfarbenen Beeren.

Holz

Die Bäume der Sorte werden nicht hoch sein, so dass einige für den Anbau im privaten Sektor und in Sommerhäusern geeignet sind. Die Ausrichtung der Triebe ist vertikal, die Knospen haben eine charakteristische scharfe Form, klein. Die Blätter sind hellgrün, gerundet und haben kleine Dentikel entlang der Kontur. In einem Blütenstand wachsen 3-4 Knospen, Blütenblätter sind weiß, frei platziert.

Fötus

Kirschen sind kleine, runde, dunkle Weinfarben mit einem Gewicht von bis zu 5 Gramm. Wenn sie reifen, reißen sie nicht, behalten ihre Form. Das Fruchtfleisch ist saftig, süß, ohne zu schmecken, ein wenig sauer. Der Knochen ist leicht vom Kern zu trennen. Der Schwanz ist lang, nicht dick. Eine Beere enthält:

  • Säuren - ungefähr 1,5%;
  • Zucker - bis zu 7%;
  • trockene Komponenten - 12,2%.

In 100 Gramm Kirschen - bis zu 13 Milligramm Ascorbinsäure, viel (318 Milligramm) Vitamin P. Die Früchte sind resistent gegen Schuppen.

Wachsende Eigenschaften

Gärtner waren sich einig, dass es am besten ist, im Frühjahr großzügig zu pflanzen. Die Sorte besticht durch ihre Unprätentiösität und Toleranz gegenüber der Bodenzusammensetzung.

Es wird empfohlen, als Anbaugebiet einen hellen, gut beleuchteten Ort auf einem kleinen Hügel und mit leichtem, entwässertem Boden zu bestimmen.

Zugluft beschädigt die Kirsche - Sie müssen den Baum vor dem Wind schützen. Im Herbst graben sie den Ort der zukünftigen Bepflanzung aus, düngen. Geeignet ist eine Mischung aus Gülle mit Wasser oder Mineralzusammensetzungen. Ein bis zu einem halben Meter tiefes Loch wird mit einer Bodenmischung gefüllt: Erde, Kompost und Superphosphat (30 Gramm). Holzasche kann hinzugefügt werden. Nach dem Pflanzen des Sämlings wird der Boden leicht gestampft, eine Walze wird um den Umfang herum erstellt - dies ist nützlich zum Gießen.

Pflege

Eine junge Kirsche wird sofort nach dem Pflanzen mit 3-4 Eimern Wasser gewässert. Den Boden mit einer Schicht Mulch bedecken. Dies ist die Pflege der Pflanze in den ersten Lebensjahren: Gießen, Lösen und Entfernen von Unkraut. Im Herbst graben sie vorsichtig die Wurzelzone aus (10 Zentimeter, nicht mehr). Die erste Fütterung erfolgt für 3 Jahre: Komplexe mit Stickstoffgehalt (Harnstoff, Salpeter) sind geeignet. Nach dem Beginn der Fruchtbildung benötigt der Baum eine erhöhte "Ernährung", Sie können die Düngerdosis schrittweise erhöhen. Liming wird angewendet (einmal alle 5 Jahre) und mit Phosphor und Kalium gedüngt (im Herbst während des Grabens).

Sortenmerkmale

Die Sorte wird wegen ihrer Winterhärte geschätzt: Widerstandsfähigkeit gegen trockenes Wetter, geringe Anfälligkeit für starke Fröste und Selbstbestäubung. Ein echtes Geschenk für den erfahrenen Gärtner oder den Anfänger. Es bleibt noch eine gute Ausbeute und ein ausgezeichneter Geschmack hinzuzufügen.

Trockenheitstoleranz

Großzügig liebt Wasser, verzichtet aber lieber auf überschüssige Feuchtigkeit. Daher verträgt es Dürreperioden gut und ist ein direkter Nachkomme einer unprätentiösen Steppenpflanze.

Winterhärte

Es ist unglaublich, aber wahr: Der Baum wird auch in Sibirien bei Umgebungstemperaturen von bis zu -45 ° C nicht leiden. Nur Wind und Vereisung der Äste können es beschädigen, wodurch die Triebe brechen können.

Bestäubung

Diese Sorte ist selbstbestäubend - Sie müssen sich keine Gedanken über die Bildung von Eierstöcken machen und zusätzliche Pflanzen pflanzen. Gärtner empfehlen, Kirschen der Art Vole, Standard des Urals, Subbotinskaya neben den Baum zu stellen - dies erhöht den Ertrag.

Krankheitsresistenz

Die Art zeigt eine hohe Resistenz gegen Krankheitserreger von häufig auftretenden Gartenkrankheiten, ist jedoch manchmal anfällig für Moniliose und Coccocomykose. Unter Beachtung vorbeugender Maßnahmen bewältigt die Pflanze Krankheiten und behält gleichzeitig ein gesundes Aussehen und einen gesunden Ertrag bei.

Krankheiten und Schädlinge

Nach saisonalen Niederschlägen erscheinen unerwünschte "Gäste" auf dem Baum - Pilzkrankheiten in Form von grauem Moos (Moniliose), rötlichen Flecken auf dem Laub (Kokkomykose). Es ist unmöglich, Schäden zu vermeiden. Sie sollten den Zustand der Pflanze sorgfältig überwachen, sie mit einer wässrigen Lösung von Kupferoxychlorid besprühen und beschädigte Früchte, Blätter und Zweige entfernen. Von den Schädlingen können sich Blattläuse, schleimige Kirschsägefliegen, auf Großzügig niederlassen.

Um die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, lockern sie im Herbst vorsichtig den Boden um die Pflanze herum, verbrennen das Laub und die abgefallenen Zweige und behandeln sie mit Chemikalien.


Schau das Video: Baumformen bei Süßkirschen (Oktober 2021).