Ebenfalls

Beschreibung und Eigenschaften der Narzissensorte, Pflege und Anwendung auf Tahiti


Die Tahiti-Narzisse ist eine beliebte Knollenblüte, die in der GUS weit verbreitet ist. Dies ist eine mehrjährige Pflanze, die die Einhaltung von Pflanzdaten und eine kompetente Pflege benötigt, von der die Dauer ihres Lebens abhängt. Um den Anbau einer Narzisse erfolgreich zu bewältigen und reichlich Pollen daraus zu gewinnen, sollten Sie sich mit den folgenden Empfehlungen vertraut machen.

Beschreibung und Merkmale der Sorte

Terry, eine sonnige tahitianische Narzisse, wird als wundervolle Dekoration für den Garten dienen. Trotz der Wetterbedingungen entsteht das Gefühl eines sonnigen Tages im Garten. Blumen können mit schicken Kompositionen geschnitten und hergestellt werden. Narzissensträuße bleiben etwa eine Woche in einer Vase.


Die Höhe des Tahiti-Stiels beträgt ca. 40 cm, der Durchmesser der Blütenstände 10 cm. Die Pflanze gehört zur Familie der Amaryllis, die Blütenblätter sind orange-gelb, sie haben kleine dunkelrote Punkte. Dies ist eine der schönsten Narzissensorten, die Farbe gilt als klassisch mit einem Hauch von Exotik.

Wenn es blüht

Pollen fällt von April bis Mai und dauert 3 Wochen. Gegen Ende werden die Blüten blass, verlieren aber nicht ihr Aroma. Anstelle des Blütenstandes erscheint eine Frucht, eine fleischige Schachtel vom Trikuspidal-Typ, in der sich die Samen befinden. Es gibt einige von ihnen, aber sie verlieren schnell ihre Keimung. Das Saatgut sollte sorgfältig gesammelt werden, ohne die Pflanze zu beschädigen, und in Gaze gehalten werden. Diese Samen können für den weiteren Anbau der Kultur verwendet werden.

Wachsend

Der Narzisst nimmt im Anbau eine Reihe von Merkmalen an. Die Sorte wächst bevorzugt in beleuchteten Gebieten, in entwässerten Böden und ohne Zugluft. Es ist ratsam, einen neutralen, leichten und fruchtbaren Boden zu wählen. Mit einer günstigen Lage auf dem Territorium und der Pflege der Ernte ist eine üppige Blüte gewährleistet.

Landetermine

Gärtner empfehlen, Jonquil im Mai oder Anfang Juni zu pflanzen. Wenn es im Herbst gepflanzt wird, wie es oft im Süden getan wird, kann es die Kälte nicht überleben. Es ist wichtig, dass beim Pflanzen keine Frostwiederkehr droht. Es ist notwendig, sich auf die Wettervorhersage zu konzentrieren. Die Erde sollte sich auf +15 Grad oder mehr erwärmen.

Wie man pflanzt

Sie sollten sich an den folgenden Aktionsalgorithmus halten, um eine Narzisse erfolgreich in den Garten zu pflanzen.

  1. Vor dem Pflanzen sollten Sie den Boden mit Kompost oder Humus füttern. Narzissen vertragen keinen Mist, fügen Sie diese Substanz daher nicht hinzu. Es provoziert Käferattacken, die Entwicklung von Krankheiten. Der Boden sollte 2 Wochen vor dem Pflanzen vorbereitet werden, damit die Erde Zeit zum Absinken hat.
  2. Narzissen werden mit ausgewählten Zwiebeln transplantiert. Abhängig von der Qualität des Pflanzenmaterials hängt die Lebensdauer, die Qualität der Blüte der Kultur ab. Sämlinge werden 2 Stunden vor dem Pflanzen auf offenem Boden mit Manganlösung behandelt. Sie können es in eine Mischung aus Wasser und einem Rhizom-Wachstumsstimulans wie Epin geben.
  3. Die Tiefe der Gruben sollte 12-20 cm betragen, kleine Zwiebeln 10 cm tief pflanzen.
  4. Danach wird der Boden gemulcht, Torf und Humus in einer zusätzlichen Dicke von 5 cm ausgelegt. Außerdem werden Nadeln, Sägemehl und abgefallene Blätter in eine Schicht von 20 cm gelegt. Dies schützt die Narzissen vor dem Einfrieren. Wenn der Frühling kommt, wird die Mulchschicht entfernt.

Nach den oben genannten agrotechnischen Regeln können auch unerfahrene Gärtner Jonquille richtig pflanzen, um reichlich schöne Blumen zu erhalten.

Weitere Pflege für Narzissen

Narzissen sind eine feuchtigkeitsliebende Pflanze und müssen regelmäßig gewässert werden. Häufige Bewässerung ist besonders wichtig, wenn lange Zeit kein Niederschlag fällt. Insgesamt werden 2-3 Bewässerungen pro Woche mit abgesetztem Wasser durchgeführt. Den Rest der Zeit lockern sie den Bereich um die Blumen mit einer Hacke, so dass die Erde mit Sauerstoff gesättigt ist.

Kranke, beschädigte Blätter müssen entfernt werden, das gilt auch für verblasste Knospen. An einem Ort wächst die Narzisse 6 Jahre lang sicher. Danach ist eine Transplantation an einen neuen Ort erforderlich. Pflanzen werden unmittelbar nach dem Pflanzen und während des Pollens mit Stickstoff und Kalium gedüngt.

Geplanter Termin

Narzisse von Tahiti wird in der Volksmedizin und Landschaftsgestaltung verwendet. Die Zwiebeln werden im Juli ausgegraben, gewaschen und einen Monat lang unter freiem Himmel unter einem Baldachin getrocknet. Sie sollten in Plastikbehältern aufbewahrt werden.

Die Blüten werden während der Pollenblüte im April oder Mai geerntet und 2 Wochen lang an einem belüfteten Ort getrocknet. Ihre Haltbarkeit beträgt ca. 1 Jahr.

Aus diesen Komponenten werden Abkochungen und Tinkturen hergestellt. Rezepte zeigen hohe Ergebnisse bei Haut, entzündlichen Erkrankungen, verschiedenen Formationen, Mastitis. Die Zwiebeln oder Blüten werden zerkleinert und in Gaze auf Furunkel und Karbunkel aufgetragen.

Aktivitäten helfen Tumoren, schneller durchzubrechen. Narzissenöl wird als äußeres Heilmittel gegen Hämorrhoiden, Knieschmerzen und Ischias angewendet.

Nach der Blüte verblassen die Blätter nicht lange, dies ist ein Plus für die Herstellung von Blumensträußen. Um den Ort schön zu dekorieren, wählen Sie Pflanzen mit dicken Blättern als Nachbarn. Dazu gehören Geranie, Manschette, Wirt.

Narzissen werden häufig in kleinen Gruppen zu je 5-7 Stück gepflanzt. Sie können die Komposition mit Imuskari-Schneeglöckchen verdünnen, um eine Frühlingsatmosphäre zu schaffen. Tahiti Narzissen schmücken Gassen, Alpenrutschen, Bordsteine. Blumen wirken vor dem Hintergrund des Mauerwerks besonders harmonisch.


Schau das Video: Stecke einen Rosenzweig in eine Kartoffel und sieh was passiert! (Juni 2021).