Ebenfalls

Wie man eine Zitrone zu Hause richtig pfropft, damit sie Früchte trägt


Zu Hause Zitrone anzubauen ist eine herausfordernde und unterhaltsame Aktivität mit vielen Tricks. Warum und wie man eine Zitrone in einen Topf pflanzt, weiß nicht jeder, aber dieses Verfahren ermöglicht es Ihnen, die Ernte zu beschleunigen, die Qualität zu verbessern oder verschiedene Arten von Zitrusfrüchten zu sammeln, selbst auf einem kleinen Hausbaum auf der Fensterbank .

Vorteile der Veredelung von Zitrone

Zitrone hat eine große Menge an Vitaminen und Mineralstoffen und wird seit langem von Menschen wegen ihrer Vorteile geschätzt. Gleichzeitig kann eine Fruchtpflanze in einer normalen Wohnung angebaut und mehrmals im Jahr geerntet werden.

Die meisten Menschen erhalten ihren ersten Zitronenbaum aus dem Samen, der von gegessener Zitrone übrig geblieben ist. Eine solche Pflanze entwickelt sich gut, trägt aber lange keine Früchte und wird als wild bezeichnet. Sie können 10-15 Jahre auf die erste Ernte warten, und manchmal weigert sich der Baum, überhaupt Früchte zu tragen.

Die Impfung löst mehrere Probleme:

  • Sie können mehrere Zitronensorten auf einem Baum bekommen;
  • die gepfropfte Pflanze ist weniger krank;
  • beginnt früher Früchte zu tragen, die Qualität der Früchte steigt deutlich an;
  • Eine Limette oder Orange kann auf einen Zitronenbaum gepfropft werden, sie koexistieren perfekt und entwickeln sich.

Die Impfung zu Hause stimuliert die Fruchtbildung und ermöglicht eine Ernte in 2-3 Jahren nach dem Pflanzen. 2-3 verschiedene Zitronensorten oder andere Zitrusfrüchte können auf die Brühe gepfropft werden.

Daten der

Die Inokulation erfolgt an der Anlage nach 1,5-2,5 Jahren. Später verlangsamt sich das Wachstum und die Entwicklung der Mutterpflanze, und der Spross wurzelt nicht gut. In diesem Fall werden junge Äste zur Inokulation ausgewählt. Die beste Zeit für die Veredelung ist April bis Mai. Sie kann bis August durchgeführt werden, damit die Pflanze Zeit hat, sich zu erholen. Die Impfung an einem wolkigen Regentag wurzelt besser. Je niedriger das Transplantat ist, desto kürzer wird die Zitrone.

Wahl des Wurzelstocks und des Sprosses

Für den Bestand wird ein gesunder Baum ohne Beschädigung mit starken Wurzeln und Krone ausgewählt. Die geschwächte Pflanze muss vor dem Pfropfen behandelt, der Zustand des Bodens überwacht und 2-3 Wochen vor der Operation gedüngt werden.

Für den Spross müssen Sie Material von einem gesunden Baum nehmen, der begonnen hat, Früchte zu tragen. Für den Indoor-Anbau eignen sich die Sorten Pavlovsky, Vaniglia, Novogruzinsky. Heute gibt es mehr als 100 Sorten von Indoor-Zitrone, die sich in Fruchtgröße und Geschmackseigenschaften unterscheiden.

Notwendige Werkzeuge

Die folgenden Werkzeuge sind für die Impfung erforderlich:

  • ein scharfes Skalpell oder ein spezielles Messer zum Pfropfen;
  • Garten var;
  • ein Stück Klebeband, Rauchband oder spezielles Gartenband;
  • ein schmaler Streifen aus Baumwollgewebe;
  • Gartenschere;
  • Alkohollösung.

Alle Arbeiten werden mit sauberen, alkoholbehandelten Geräten durchgeführt. Sie müssen Ihre Hände gründlich waschen, um eine Infektion der Pflanze während der Impfung zu vermeiden. Sie können 2 Impfungen erhalten, dann steigt die Wahrscheinlichkeit ihres Überlebens.

Impfmethoden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Pflanze zu pfropfen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften, die Sie kennen müssen. Unterscheiden Sie zwischen Stecklingen, Kopulation und Knospung.

Stecklinge

Für den Spross wird ein kleiner Zweig mit Blättern einer Sortenpflanze gewählt. Die Impfung erfolgt auf zwei Arten: für die Rinde oder in der Spalte.

Für die Rinde

Zum Pfropfen ist ein ausgewachsener Zweig Zitronensorte mit vollständig geformten Blättern erforderlich. Junge Zweige sind nicht zum Pfropfen geeignet. Der Zitronenstiel sollte 4-5 Blätter haben, die entfernt werden und kleine Stiele hinterlassen. Die Dornen der Pflanze werden ebenfalls von beiden Zweigen entfernt. Die Impfstelle wird mit Alkohol behandelt.

Im unteren Teil des Sprosses wird mit einem scharfen Messer ein Schrägschnitt gemacht. Am Wurzelstock entfernen Gartenschere einen Teil des Astes, der sich direkt über der Pfropfstelle befindet, und schneiden dann einen Teil der Rinde vorsichtig ab und biegen ihn auf einer Seite.

Der Schnitt des Schnitts ist auf den Bereich der Mutterpflanze ausgerichtet, der von der Rinde befreit und mit Klebeband oder Rauchband fest fixiert ist. Ein Schnitt am Wurzelstock oberhalb der Pfropfstelle wird mit Gartenlack bearbeitet. Um die Impfstelle ständig feucht zu halten, kann ein Baumwolltuch über das Fixiermaterial gewickelt werden, das ständig angefeuchtet werden sollte.

Wichtig: Es muss sichergestellt werden, dass die Abschnitte auf den Stecklingen und der Mutterpflanze zusammenfallen und sich der Spross beim Fixieren des Verbands nicht bewegt.

Der gepfropfte Zweig oder die gesamte Pflanze sollte mit einer Plastiktüte abgedeckt werden, um eine höhere Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu erzielen. Die Tasche ist unten mit Bindfaden fest befestigt. Die Oberseite sollte locker sein. Dies sorgt für eine erhöhte Temperatur und Luftfeuchtigkeit, was ein besseres Überleben bedeutet.

In die Spalte

Der Stiel ist ebenfalls vorbereitet, wird jedoch auf beiden Seiten schräg geschnitten, um einen Keil zu bilden.

Die Gartenschere entfernt einen Teil des Astes am Wurzelstock oberhalb der Pfropfstelle, und der Ast der Mutterpflanze wird mit einem scharfen Messer in der Mitte bis zu einer Tiefe von 2 Zentimetern gespalten. Ein Griff wird mit einem Keil in die Spalte eingeführt und mit einem festen Verband befestigt. Der gepfropfte Zweig ist mit Polyethylen bedeckt.

Kopulation

Dies ist die gleiche Pfropfung in der Spaltung, der Unterschied liegt im Durchmesser der gepfropften Zweige; Beim Kopulieren müssen der Durchmesser des Schnitts und des Sprosses übereinstimmen.

Knospung

Für eine solche Veredelung wird kein Schnitt vorgenommen, sondern eine Knospe einer Sortenpflanze mit einer kleinen Rindenfläche darunter (Zunge). Die neue, scharfe Klinge kann bequem zum Knospen verwendet werden. An der Transplantationsstelle am Mutterbaum wird ein T-förmiger Rindenschnitt gemacht.

Wichtig: Es muss sichergestellt werden, dass der Einschnitt nicht zu tief ist und den Subkortex nicht beschädigt.

Die eingeschnittene Rinde wird vorsichtig zurückgefaltet, eine fertige Niere wird in die bloße Stelle eingeführt, die Zunge wird fest von der Rinde festgehalten, das Transplantat wird mit einem festen Verband fixiert, die Niere wird offen gelassen.

Pflege nach der Impfung

Nach der Operation erhält die Pflanze einen warmen, hellen Ort, der den Baum vor direkter Sonneneinstrahlung schützt. Die Erzeugung eines Treibhauseffekts mit hoher Luftfeuchtigkeit für den gepfropften Zweig ist eine Voraussetzung für eine gute Überlebensrate des Transplantats. Zu diesem Zweck wird eine Plastiktüte benötigt.

Es wird täglich zur Belüftung entfernt und die Impfstelle mit einer Sprühflasche besprüht.

Wenn wilde Blätter am Stamm oder Zweig des Sprosses unterhalb des gepfropften Bereichs zu blühen beginnen oder Seitentriebe erscheinen, müssen sie sofort entfernt werden, um den gepfropften Sämling mit einem besseren Nährstofffluss zu versorgen. Nach der Operation wird die Pflanze erst gedüngt, wenn der Spross vollständig Wurzeln geschlagen hat.

Der Spross erscheint in 2-4 Wochen nach den durchgeführten Manipulationen. Er braucht Zeit, um erwachsen zu werden und stärker zu werden, damit der Beutel nicht entfernt wird und sichergestellt ist, dass er nicht mit jungen Blättern in Kontakt kommt.

Nach 1,5 bis 2 Monaten können Sie ihn allmählich an die üblichen Haftbedingungen gewöhnen. Zuerst wird der Beutel 30-40 Minuten lang täglich entfernt, dann wird die Zeit auf 1,5-2 Stunden erhöht. Nach 5 Tagen wird die Pflanze aus dem Beutel entlassen. Wenn die Blätter tagsüber an Elastizität verlieren, setzen Sie sie wieder ein und lassen Sie die Zitrone noch einige Tage einwirken.

Wenn es sich vollständig an die Innentemperatur und Luftfeuchtigkeit angepasst hat, entfernen Sie den Stoffverband und das Befestigungsband.

Wie man versteht, ob das Verfahren erfolgreich war

Wenn der Stiel oder die Knospe während der ersten 5 bis 7 Tage nach der Inokulation Frische und Elastizität beibehält, nicht verdunkelt oder ausgetrocknet ist, wurde die Pfropfung korrekt durchgeführt, sie leben und dann hängt alles von der Pflege der Pflanze ab.

Wenn der Vorgang nicht erfolgreich ist, müssen Sie die Anlage ausruhen und in einem Monat wiederholen. Heute finden Sie in Blumengeschäften bereits gepfropfte Zitronensämlinge, aber die Erzeuger versuchen, sie selbst anzubauen, da gekaufte Pflanzen oft kurz nach dem Kauf sterben.

Natürlich erfordert die Impfung mit Zitrone Kenntnisse und Fähigkeiten, aber wenn Sie das Thema sorgfältig studieren und alles sorgfältig tun, erhöhen sich die Erfolgschancen spürbar - in 2-3 Jahren beginnt die Fruchtbildung, und das Haustier wird den Besitzer mit dem ersten erfreuen Ernte zum Neid von Freunden und Bekannten.


Schau das Video: Tropische Pflanzen und Fruchtpflanzen in der Wohnung (Oktober 2021).