Ebenfalls

Beschreibung der Sorten von Kürbis-UFO, Gosha, Disk, Solnyshko, Sunny Bunny und deren Ertrag


Kürbis ist ein Favorit vieler Gemüsesorten der Kürbisfamilie. Sie können gebraten oder gedünstet gegessen und für den Winter geerntet werden. Ärzte empfehlen, Kürbis in ihre Ernährung aufzunehmen, wenn sie an Bluthochdruck, Gefäßerkrankungen oder Nierenproblemen leiden. Zuvor war der Kürbis nur weiß. Aufgrund der Bemühungen der Züchter wird dieses Gemüse jetzt in einer Vielzahl von Farben, Formen und Größen angebaut. Zum Beispiel ist UFO-Kürbis weiß und orange, Gosha zeichnet sich durch eine dunkelgrüne, fast schwarze Farbe aus. Es gibt Früchte mit Streifen oder Flecken.

Je nach Reifungszeitpunkt wird der Kürbis in früh-, mittel- und spätreifende Sorten unterteilt. Alle Kürbissorten haben nützliche und heilende Eigenschaften. Eine davon ist die positive Wirkung auf das menschliche Sehvermögen aufgrund des hohen Gehalts an Lutein.

Wie wählt man die richtige Sorte?

Je nach Bedarf, Wachstumsbedingungen und Geschmackspräferenzen wählen die Sommerbewohner eine geeignete Sorte. Gemüsesorten unterscheiden sich nicht nur in der Reifung, sondern auch in Größe, Geschmack, Farbe und Form. Um den ganzen Sommer über frischen Kürbis zu haben und bis zum Herbst eine Ernte für die Konservenherstellung zu erhalten, pflanzen erfahrene Gärtner mehrere verschiedene Sorten gleichzeitig.

Die beliebtesten unter den Sommerbewohnern sind die folgenden Sorten:

  1. UFO Orangenkürbissorte. Bezieht sich auf sehr frühe Ernten. Die ersten Früchte erscheinen 40–45 Tage nach dem Pflanzen. Flaches und rundes Gemüse ist orange oder hellgelb. Ein Merkmal der Sorte ist die Möglichkeit, in den Boden zu pflanzen, ohne zuerst Sämlinge zu züchten. Der Ertrag der Sorte ist hoch - bis zu 15 kg aus einem Busch. Die Verwendung dieses Gemüses ist universell. Sie werden zum Braten, Schmoren, Füllen und Einmachen verwendet.
  2. UFO ist weiß. Dies ist eine Zwischensaison-Sorte. Die Früchte sind weiß, haben kleine Dentikel an den Rändern, wiegen bis zu 500 g. Die Früchte enthalten fast keine Samen. Frisches Obst ist zum Verzehr geeignet. Reife Menschen verlieren ihren Geschmack. Dank der dichten Haut werden sie im Winter lange gelagert.
  3. Sonne. Gehört zu kleinen Sorten, deren Früchte normalerweise 300 g nicht überschreiten. Die leuchtend gelbe Farbe entspricht dem Namen. Gärtner schätzen die Pflanze als Zierkultur. Seine schalenförmigen Früchte verschönern jeden Ort. Beim Kochen werden diese schönen "Tassen" als Utensilien zum Backen von Geschirr verwendet.

Hoher Ertrag, Resistenz gegen verschiedene Krankheiten und Kältebeständigkeit machen die Sonne zu einem der Datscha-Favoriten unter allen Arten von Kürbis. Es wird empfohlen, die Früchte unreif zu pflücken. Als solche werden sie nach dem Kochen besonders lecker sein.

  1. Sonnenhase. Eine Sorte, die für ihren hohen Ertrag geschätzt wird. Ideal zum Einmachen. Es unterscheidet sich in der geringen Größe von leuchtend gelben Früchten, die ein sehr saftiges und schmackhaftes Fruchtfleisch haben.
  2. Meine Güte. Diese Sorte hebt sich durch ihre ungewöhnliche Farbe ab - dunkelgrün, schwarz werdend. Eine früh reife Sorte, nach anderthalb Monaten erscheinen bereits die ersten Früchte. Gosha ist berühmt für seinen guten Geschmack, seine Produktivität und seine Krankheitsresistenz. Es hat Früchte mit einem Maximalgewicht von 300 g. Kleine Früchte sind immer noch sehr lecker, ihr Fruchtfleisch ist zart und saftig.
  3. Scheibe. Eine frühe Sorte mit weißen oder hellgrünen Früchten mit einem Gewicht von bis zu 400 g. Sie sind rund, die Ränder fast gleichmäßig, ohne Zähne. Durch ihre dichte Haut können sie bis zu mehreren Monaten frisch gehalten werden. Das Fleisch ist weiß und knusprig, aber herzhaft.
  4. Cheburashka. Sie sagen über ihn, dass er extrem früh reift, da die ersten Früchte innerhalb von 35-40 Tagen nach dem Pflanzen erscheinen. Cheburashka trägt lange Früchte. Die glatten scheibenförmigen Früchte erreichen ein Gewicht von 400 g, ihre Farbe ist weiß. Die Sorte wird für ihr saftiges und zartes Fruchtfleisch geschätzt. Ein weiteres Plus dieser Art ist die Beständigkeit gegen Kälte und daher fühlt sie sich in den nördlichen Regionen großartig an.
  5. Regenschirm. Halbreife frühreifende Sorte. Unterscheidet sich im süßlichen Geschmack aufgrund des hohen Zuckergehalts in Früchten. Regenschirm hat große glockenförmige Früchte, von denen einige 1,4 kg erreichen. Die Fruchtfarbe ist weiß oder hellgrün. Minus - sie werden nicht lange frisch gelagert.
  6. Ferkel. Auch ein früh reifer Busch. Sein Plus ist, dass es anhaltenden Dürreperioden standhalten kann. Die Früchte sind klein, das Maximum wächst bis zu 300 g, aber das Fruchtfleisch ist saftig. Die Sorte eignet sich sowohl zum Frischverzehr als auch zum Beizen.
  7. Malachit. Die Beschreibung der Sorte entspricht dem Namen. Die Früchte sind zunächst dunkelgrün, werden aber im reifen Zustand heller. Die Sorte ist praktisch nicht anfällig für Krankheiten und dürreresistent.

Es gibt auch kleine Sorten von Kürbis. Mini-Kürbis sind sehr lecker, universell einsetzbar, gut gelagert, leicht zu konservieren und zuzubereiten. Diese Sorten umfassen Sunny Delight Squash, Chartreuse, Solar Blast, Mini Crumb und andere.

Sie wachsen Kürbis in einem offenen Garten, sie sind unprätentiös, erfordern keine besondere Pflege. Alle Sorten sind für den Anbau in Russland geeignet.

Die besten Vorläufer für Kürbis sind Kartoffeln, Erbsen, Zwiebeln, Karotten, Radieschen, Tomaten.

Wie kann man Kürbis richtig pflanzen und anbauen?

Patissons werden aus Samen gezogen, Sie können sie direkt in den Boden oder nach der Vorbereitung der Sämlinge pflanzen. Vor der Aussaat werden die Samen in Gaze eingewickelt und einen Tag in einer Borsäurelösung eingeweicht. Nach der zugewiesenen Zeit werden sie gewaschen und getrocknet.

Um die Keimung zu erhöhen, werden die Samen gehärtet. Nachdem sie in Gaze eingewickelt wurden, sollten sie drei Tage lang abwechselnd warm und kalt gehalten werden.

Für die Aussaat muss das Land im Voraus vorbereitet werden. Der Standort sollte gut beleuchtet und von der Sonne erwärmt sein. Es wird im Herbst ausgegraben und mit Humus, Holzasche, Mist, Torf gedüngt. Das Gemüse wird in Löcher gepflanzt, die einen halben Meter voneinander entfernt sind. Wenn es die Fläche des Gartens zulässt, kann der Abstand zwischen den Löchern auf 70 cm vergrößert werden. Dies hilft, eine große Ernte zu ernten und zu verhindern, dass die Büsche verfaulen.

Die beste Zeit für die Aussaat von Saatgut auf offenem Boden sind die letzten Tage im Mai oder Anfang Juni. Bei früherer Pflanzung können die Samen aufgrund unzureichender Bodenerwärmung verrotten.

Wenn Sie Setzlinge anbauen, können Sie eine große Ernte anbauen. Sämlinge werden bei einer Temperatur von nicht weniger als 18 und nicht mehr als 25 Grad gehalten. Andernfalls wird es schwach und die Pflanzen werden keine Wurzeln schlagen. Gießen Sie die Sämlinge sparsam, Staunässe sollte nicht zugelassen werden. Wenn es unter Filmabdeckungen angebaut wird, sollten sie öfter geöffnet und belüftet werden.

Nach dem Auftreten mehrerer starker Blätter wird der Kürbis in vorbereitete Löcher gepflanzt. Die Kürbissämlinge müssen beim ersten Mal nach dem Pflanzen und beim Auftreten von Eierstöcken aktiv gegossen werden. Das Gießen junger Kürbisbüsche sollte abends mit warmem Wasser erfolgen.

Weitere Sorgfalt besteht darin, den Boden zu lockern, zu jäten und Mineraldünger aufzutragen. Die unteren Blätter und Früchte sollten regelmäßig überprüft werden, um faule zu entfernen.

Krankheiten des Kürbisses

Patissons sind resistent gegen das Auftreten bestimmter Krankheiten. Unter bestimmten Bedingungen können sie ihnen jedoch ausgesetzt sein. Meistens erkrankt dieses Gemüse an Krankheiten wie:

  • Weiße Fäulnis - leichte Flecken erscheinen auf den Blättern und Stielen und verwandeln sich allmählich in Geschwüre.
  • Schwarzer Schimmel - braune Flecken erscheinen auf der Pflanze, sie verwandeln sich in Löcher. Wenn Sie das Problem nicht rechtzeitig beseitigen, geht allmählich schwarzer Schimmel auf die Frucht über. Sie trocknen aus.
  • Mehltau - Der Busch wird allmählich mit einem weißen Überzug bedeckt, trägt keine Früchte mehr und trocknet aus.
  • Anthracnose - entwickelt sich bei hoher Luftfeuchtigkeit. Ohne spezielle Behandlungen zerstört es schließlich die Pflanze.

Ernte und Lagerung

Erfahrene Gärtner empfehlen, Kürbis zu ernten, auch wenn sie weich und nicht vollreif sind. In diesem Fall sind sie schmackhafter. Wenn die Frucht überreif ist und die Haut hart geworden ist, ist es besser, sie für Samen zu belassen. Schneiden Sie die Früchte zusammen mit dem Stiel aus dem Busch.

Junger und frischer Kürbis wird nicht länger als 2 Wochen an einem kühlen Ort gelagert. Reife Früchte werden zusammen mit anderem Gemüse im Keller gelagert.

Squash wird von Ärzten als medizinisches und diätetisches Lebensmittel empfohlen. Ernährungswissenschaftler sagen, dass dieses Produkt, das in irgendeiner Form hergestellt wird, vollständig vom menschlichen Körper aufgenommen wird.


Schau das Video: Kürbis-Wirr-Warr: Welcher Kürbis schmeckt? (Oktober 2021).