Ebenfalls

Beschreibung und Eigenschaften des Traumapfelbaums, Pflanzen, Wachsen und Pflegen


Die Hauptmerkmale des Traumapfelbaums sind seine Fähigkeit, hohe Erträge zu erzielen, Beständigkeit gegen Niedertemperaturindikatoren der Umwelt. Am häufigsten wird eine solche Sorte in der mittleren Zone der Russischen Föderation sowie in Weißrussland gepflanzt.

Die Dream-Sorte züchten

Die angegebene Sorte wurde von Züchtern erhalten, die ihre wissenschaftlichen Arbeiten in der Gartenbauökonomie von Michurinsky ausführten. Die Sortenansicht wurde durch Kreuzung von Pepin-Safran mit Papirovka erhalten.

Externe Parameter

Ein solcher Baum hat ein interessantes Aussehen. Seine Äpfel haben ein attraktives flüssiges Aussehen.

Gleichzeitig werden die Geschmacksqualitäten reifer Äpfel auf höchstem Niveau eingestellt.

Baumhöhe

Der Lauf ist gerade und stark in der Struktur. In Ausnahmefällen erreicht seine Höhe 3,5-4 Meter.

Apfelbaumkronenbreite

Die Krone zeichnet sich durch ihre Ausbreitungsform aus. Am häufigsten ist die Krone durch eine abgerundete konische Form gekennzeichnet. Regelmäßiges Beschneiden der Äste ist erforderlich, um den Baum zu einem gepflegten Aussehen zu bringen.

Beschreibung der Frucht und ihres Geschmacks

Der Baum trägt Früchte mit mittelgroßen bis großen Äpfeln. In der Durchschnittsversion liegt die Masse von 1 Frucht im Bereich von 110 bis 250 Gramm. Gleichzeitig wachsen die größten Massenäpfel in einem Zwergwurzelstock. Die Früchte haben eine regelmäßig abgerundete Form, eine hellgelbe Farbe mit einer grünen Tönung. Wenn der Baum in sonnigen Gebieten wächst, kann die Frucht rot sein.

Äpfel sind süß mit einem sauren Geschmack. Das Fruchtfleisch hat eine lockere Struktur, es ist weiß mit rosa Adern.

Artenmerkmale

Neben den äußeren Eigenschaften des Baumes gibt es weitere vorteilhafte Eigenschaften der Sorte. Dazu gehören Resistenzen gegen Kälte, Krankheiten und Schädlinge, insbesondere das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze.

Beständigkeit gegen Temperaturen unter Null

Diese Pflanze hat eine hohe Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen, typisch für die nördlichen Regionen des Landes. Auch haben Pflanzungen keine Angst vor Temperaturänderungen.

Anfälligkeit für Krankheiten und Schädlinge

Apple Dream zeichnet sich durch eine erhöhte Immunität aus. Es zeigt Resistenz gegen Schädlinge, Pilze, Schorf, Mehltau. Diese Sorte ist nur in einigen Regionen des Landes von der Motte Zecken betroffen.

Fruchtbarkeit und Bestäubung

Ein Traum ist keine selbstfruchtbare Belastung. Um eine regelmäßige Ernte zu erzielen, muss der Baum in der Nähe anderer bestäubter Pflanzen gepflanzt werden. Sie dürfen nicht weiter als 40-50 Meter von der Landung entfernt platziert werden. Die Sorten Antonovka, Borovinka, Melba eignen sich am besten als Bestäuber.

Der Zeitpunkt der Blüte und der ersten Fruchtbildung

Der Baum blüht in den letzten Tagen von April bis Mitte Mai. Die erste Ernte eines Apfelbaums kann im 4. Jahr nach dem Pflanzen erzielt werden. Bei günstigen Wetterbedingungen beginnt der Baum im 2. Jahr Früchte zu tragen.

Ausbeute

Grundsätzlich werden 100 Kilogramm Früchte von einer Pflanze geerntet. Bei günstigen Bedingungen kann diese Zahl bis zu 150 Kilogramm betragen.

Ernte- und Lagerdauer

Die geerntete Ernte unterscheidet sich nicht in der Lagerdauer, da das Fruchtfleisch locker ist.

In welchen Regionen wird empfohlen zu wachsen?

Es ist am besten, einen solchen Apfelbaum in den warmen Regionen des Landes zu züchten. Pflanzen passen sich am besten dem Winter mit wenig Niederschlag an. Wenn der Apfelbaum auf einem Zwerg- oder Halbzwergwurzelstock wächst, gilt der Nordwesten der Russischen Föderation als optimale Region.

Die Dream-Sorte kann auch in der Region Moskau angebaut werden. Die Pflanze verträgt auch das Uralklima gut. Aufgrund seiner Frostbeständigkeit kann Dream in Sibirien angebaut werden.

Pflanz- und Baumpflegetechnik

Um eine gesunde Pflanze und eine reiche Ernte zu erhalten, müssen Sie sich im Voraus auf das Pflanzen eines Apfelbaums vorbereiten. Vorbereitungs- und Pflanzarbeiten müssen im Herbst oder Frühjahr durchgeführt werden.

Vorbereitung junger Sämlinge

Bei der Auswahl eines Sämlings müssen Exemplare bevorzugt werden, die 1-2 Jahre alt sind. Dies liegt an der Tatsache, dass sie eine hohe Überlebensrate haben.

Wenn der Sämling einen Langzeittransport benötigt, müssen seine Wurzeln mit feuchtem Material umwickelt werden. Bei getrockneten Wurzeln muss die Basis des Sämlings 1-2 Tage in Wasser eingeweicht werden.

Anforderungen an die Erdzusammensetzung

Die Standortvorbereitung erfolgt im Herbst. Dafür ist es unerlässlich, tief zu graben. Während des Grabens können Sie Phosphormehl, Superphosphat, Sulfat oder Kaliumchlorid verwenden. Sie können Mineralkomplexe durch Holzasche, Humus und gereiften Kompost ersetzen. Wenn der Boden faulig ist, muss Sägemehl oder Sand hinzugefügt werden.

Alle Wurzeln und Ablagerungen werden von der Baustelle entfernt. Wenn der Boden sauer ist, ist eine Kalkung erforderlich. Eine Pflanze braucht Erde mit einem neutralen pH-Wert, um zu wachsen.

Daten und Schema der Ausschiffung

Das Pflanzloch erfolgt im Herbst oder Frühjahr. Die Grube muss einen Durchmesser von mindestens 1 Meter und eine Tiefe von 70 Zentimetern haben. Als nächstes wird der Boden für die Verfüllung vorbereitet. Es ist eine Mischung aus entferntem Boden, 4 Eimern Humus, 400 Gramm Nitroammophoska, 8 Kilogramm Asche. Ein Drittel der resultierenden Mischung wird in den Boden der Grube gegossen, dann wird ein Sämling gepflanzt. Der Rest des Landes wird zum Verfüllen der Wurzeln genutzt. Während des Pflanzens darf der Wurzelkragen nicht eingegraben werden. Der Boden muss sorgfältig verdichtet werden, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen.

Die optimale Pflanzzeit ist der frühe Frühling. Nach dem Pflanzen wird der Sämling an eine 1,5 bis 2 Meter hohe Stütze gebunden. Nach dem Pflanzen muss die Pflanze reichlich gewässert werden.

Regelmäßigkeit der Bewässerung

Die Häufigkeit der Bewässerung hängt von den Umgebungsbedingungen ab. Bei Dürre sollte die Bewässerung wöchentlich organisiert werden. In der zweiten Sommerhälfte muss die Bewässerung eingestellt werden, um die Pflanze auf kaltes Wetter vorzubereiten.

Unkraut jäten und den Boden lockern

Nach der Landung muss auf den stielnahen Abschnitt geachtet werden. Es ist notwendig, regelmäßig Unkraut zu jäten und zu lockern. Diese Sorgfalt zum Schutz der Pflanze vor Schädlingen hilft dabei, den Sauerstoffzugang zum Wurzelsystem zu organisieren.

Blatt- und Wurzelfütterung

Düngemittel sollten ab dem zweiten Jahr des Pflanzenwachstums ausgebracht werden. Im Frühjahr benötigt der Baum eine stickstoffhaltige Düngung und im Herbst Kali- und Phosphordünger.

Beschneidung

Der formative Schnitt dauert 5 Jahre. Nach diesem Alter ist nur noch ein Hygieneschnitt erforderlich, der zweimal pro Saison durchgeführt wird.

Prävention und Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Bei der Bildung einer Krone muss der Zustand der Blätter und Zweige überwacht werden. Wenn Anzeichen für das Vorhandensein von Schädlingen oder Schäden an Pathologien vorliegen, müssen Bäume sofort mit den erforderlichen Vorbereitungen behandelt werden.

Zur Vorbeugung von Krankheiten beim Öffnen der Nieren wird empfohlen, den Baum mit Fungiziden zu behandeln. Es wird auch empfohlen, den Stamm und die Skelettäste zu tünchen.

Mulchen und Wintervorbereitung

Damit sich der Baum leichter an einen Kälteeinbruch anpassen kann, wird empfohlen, den Stammkreis zu mulchen. Dies sollte im Herbst erfolgen. Im Frühjahr, wenn die Temperatur steigt, wird der Mulch entfernt.


Schau das Video: Avocado tree from seed 43 days time lapse (Kann 2021).