Ebenfalls

Pflanzen und Pflegen von Raumsaxifrage zu Hause


Steinbrech ist eine gemeinsame Bodendeckerpflanze, die zur Landschaftsgestaltung eines Geländes und zur Herstellung von Steingärten und Alpenrutschen verwendet wird. Sie besaß eine hohe Dekorationskraft und verliebte sich sowohl in gewöhnliche Sommerbewohner als auch in bedeutende Landschaftsarchitekten. Das Steinbrech kann aber nicht nur das Gartengrundstück schmücken, sondern auch eine spektakuläre und beliebte Zimmerpflanze sein.

Beschreibung der Anlage

Steinbrech ist eine krautige Staude aus der Familie der Steinbrech, die mehr als 400 Arten vereint. In freier Wildbahn wächst Steinbrech in gemäßigten Klimazonen auf der gesamten Nordhalbkugel. Das Steinbrech kann unter Bedingungen erfolgreich wachsen, unter denen die meisten Pflanzen nicht überleben können.


Es erhielt seinen Namen aufgrund seiner Fähigkeit, auf felsigem Boden, am Fuße von Bergen und auf Felsen zu wachsen. Das Steinbrech haftet mit seinen Wurzeln an kleinen Rissen in den Steinen und zerstört sie allmählich. Der populäre Name der Kultur ist "Tränengras". Es wird von Gärtnern und Landschaftsgestaltern auf der ganzen Welt häufig als Bodendecker verwendet.

Steinbrech ist eine Rhizomblüte mit langen, kriechenden Trieben. Erreicht eine Höhe von 5 bis 70 Zentimetern. Die Pflanze ernährt sich von zahlreichen dünnen und verzweigten Wurzeln. Sie befinden sich beide am Fuße des Busches und wachsen in den Internodien der Triebe, die den Boden berühren.

Die Blätter sind gestielt, in einer Basalrosette gesammelt und unterscheiden sich stark in verschiedenen Arten. Sie sind rautenförmig, oval, herzförmig oder federleicht. Sie können sowohl glatt als auch kurz weichhaarig sein. Die Farbe des Laubes variiert ebenfalls, aber es bildet sich immer eine limonenweiße Blüte darauf. Die Blätter sind dunkelgrün, silbrig, bläulich und bläulich.

Sorten und Sorten von Steinbrech für den Eigenanbau

Einige Arten und Sorten von Steinbrech werden nicht nur in Blumenbeeten, Steingärten und alpinen Hügeln, sondern auch zu Hause angebaut. Es ist besonders effektiv, es als Ampullenpflanze zu verwenden.

Wicker Steinbrech

Dies ist eine elegante ampelöse Pflanze aus der Familie der Steinbrech. In der Natur wächst es im asiatisch-pazifischen Raum, in Felsspalten und auf felsigen Klippen. Meistens wird diese Art zu Hause angebaut. Wicker Steinbrech ist eine schöne und spektakuläre Staude. Sie zeichnet sich durch eine hohe Dekorativität aus und die Pflege einer Blume ist nicht schwierig.

Die Blätter des Steinbrechens sind rund, gerade und konkav, oben grün mit silbernen Adern und an der Unterseite rötlich. Sie werden zu engen, flachen Steckdosen zusammengebaut. Alle Teile der Pflanze sind dicht weichhaarig. Aus den Blattnebenhöhlen des Steinbrechens wächst massiv ein dünner, rot gestrichener Schnurrbart. An den Enden der Schnurrhaare bilden sich kleine Rosetten, ähnlich wie bei kleinen Spinnen.

Blüht von Mai bis September, Blüten sind unauffällig, kleinlich. Stiele wachsen aus der Mitte der Blattrosette. Blüten von unregelmäßiger Form, rosa oder weiß, gesammelt in losen Rispen. Eine ausgezeichnete Option wäre, in hängenden Töpfen zu wachsen. Erwachsene Pflanzen sind besonders dekorativ. Sie werden buchstäblich mit vielen ineinander verschlungenen Schnurrbärten unterschiedlicher Länge aufgehängt, die mit unterschiedlich großen Rosetten besetzt sind.

Steinbrech Keimblatt

Der zweite Name ist dickblättrig. Oft in den Bergen Nordeuropas, den Alpen und Pyrenäen zu finden. In Norwegen und Island wächst es häufig auf erstarrter vulkanischer Lava. Es hat hohe dekorative Eigenschaften, es sieht aus wie Sukkulenten, insbesondere Echeveria.

Die Blätter sind dicht, fleischig, grün und haben Ränder, die mit kleinen Zähnen bedeckt sind. Sie sind oval oder zungenförmig und in einer Basalrosette gesammelt. Blätter mit einem intensiv glänzenden Glanz, die Ränder sind mit einer weißen Limettenblüte bedeckt.

Zahlreiche weiße Blüten werden in panikförmigen Blütenständen (bis zu 40 cm breit) gesammelt, die sich auf hohen (von 20 bis 60 cm) Stielen befinden. Sie sind ausgerichtet, sternförmig, weißlich-rosa gefärbt. Interessanterweise ist die Größe der Blütenstände ein Vielfaches der Größe der Pflanze selbst. Blüht den ganzen Juni.

Arends 'Steinbrech

Eine originale Bodendecker-Staude, die einen dichten, hellgrünen Teppich bildet. Es ist eine attraktive und pflegeleichte Pflanze. Es wird häufig von Designern verwendet, um Steingärten und alpine Rutschen zu erstellen. Der deutsche Züchter Georg Arends war der erste, der wild wachsende Pflanzen domestizierte.

Arends 'Steinbrech ist ein bisschen wie Moos. Die unteren Blätter sterben jedes Jahr ab und im Bereich der Spitzen wächst neues Laub. Daher sind die Steinbrechtriebe an der Basis braun und an der Oberseite grün. Während der Blüte ändert sich das Aussehen der Pflanze stark.

Über den Pflanzen wachsen zunächst zahlreiche 15 bis 20 Zentimeter große Blütenstiele. Und dann sind die üppigen, grünen Blätter mit einem dicken Teppich aus sternförmigen weißen, rosa und roten Blüten bedeckt. Interessanterweise erscheinen rote Blüten viel seltener als weiße und rosa. Heute ist Arends 'Steinbrech durch viele verschiedene Sorten vertreten, und ihre Bepflanzung verleiht jedem Blumenbeet Originalität:

  • Blutentepich;
  • Hochländer;
  • Schneeteppich;
  • Flamingo;
  • Purplemantel.

Aktionen nach dem Kauf

Nach dem Kauf muss der Steinbrech-Topf in Halbschatten gestellt werden. Wenn das Substrat trocken ist, muss es gut angefeuchtet sein. Das Umpflanzen einer Pflanze in einen neuen Topf kann frühestens eine Woche später erfolgen. Darüber hinaus wird kein Umschlag durchgeführt, sondern gepflanzt, wobei das Wurzelsystem vorab vom alten Substrat gereinigt wird.

Ein wichtiger Punkt: Vor dem Pflanzen werden die Rhizome zum Schutz vor Krankheiten und Bodenschädlingen in einer Lösung aus einem Fungizid und einem Insektizid eingeweicht.

Regeln für die Pflege von Innenblumen

Das Steinbrech ist eine unprätentiöse Pflanze. Aber es wird all seine Schönheit, bunte, satte Farbe der Blätter nur mit der richtigen Pflege zeigen.

Beleuchtungs- und Temperaturbedingungen

Steinbrech kann im Halbschatten angebaut werden. Die Töpfe stehen an den Fenstern an der West- oder Ostseite. Vermeide direktes Sonnenlicht. Dies führt zu einem Verlust der Saftigkeit der Blätter, sie werden verblasst, träge und faltig. Das Steinbrech erhält den größten dekorativen Effekt, die größte Farbtiefe und Klarheit des Musters bei diffusem Licht.

Während der Vegetationsperiode muss die Pflanze ein Temperaturregime von +20 ° C bis +25 ° C einhalten. Bei einem stärkeren Temperaturanstieg ist eine häufige Belüftung oder Übertragung von Pflanzen an die frische Luft (draußen oder auf einem Balkon) erforderlich.

Das Steinbrech verträgt die Überwinterung gut. Es muss jedoch eine Bedingung beachtet werden: Eine angenehme Temperatur für die Pflanze während dieses Zeitraums ist nicht höher als +12 ° C, +15 ° C.

Wie man wässert

Das Gießen im Winter muss sorgfältig durchgeführt werden, um zu verhindern, dass Wasser auf das dicht weichhaarige Laub gelangt. Andernfalls entwickeln sich schnell Pilzkrankheiten und die Pflanze verrottet einfach. Im Sommer wird mäßig, aber regelmäßig gewässert, da der Mutterboden austrocknet. Verwenden Sie weiches, abgesetztes Wasser bei Raumtemperatur. Beim Gießen ist es höchst unerwünscht, die Pflanze zu "überfluten" oder Wasser stagnieren zu lassen.

Feuchtigkeitsspendend

Das Steinbrech zeichnet sich durch eine hervorragende Verträglichkeit gegenüber trockener Luft aus. Bei einem kühlen Winter können Sie auf das Sprühen aus einer Sprühflasche verzichten. In den heißen Sommermonaten ist jedoch ein systematisches, aber leichtes Sprühen mit einer Häufigkeit von 2-3 Mal pro Woche erforderlich.

Bodenmischung

Steinbrech in der Natur wächst unter rauen Bedingungen, daher ist er als Zimmerpflanze für Bodenmischungen nicht besonders anspruchsvoll. Für eine gute Entwicklung muss der Boden jedoch luft- und feuchtigkeitsdurchlässig sein. Das Substrat kann einfach selbst hergestellt oder im Gartencenter fertig gekauft werden. Die richtige Bodenmischung sollte bestehen aus:

  • 2 Stück Laubland;
  • 1 Teil Rasen;
  • 1 Teil nicht saurer Torf;
  • 1 Teil grober Sand;
  • und fein detaillierte Steine.

Dünger

Steinbrech wird nur während der Zeit des aktiven Wachstums gedüngt. Darüber hinaus ist es besser zu unterfüttern als zu überfüttern. Stickstoffdünger werden praktisch nicht verwendet, aber die Verwendung von Phosphor-Kalium-Düngemitteln mehrmals pro Saison wird nur von Vorteil sein.

Transplantationsfunktionen

Sträucher werden verpflanzt, wenn die Wurzeln der Pflanze massiv aus den Drainagelöchern herausschauen. Dies bedeutet, dass im alten Topf nicht genügend Platz für das Wurzelsystem vorhanden ist. Die Blume wird jederzeit transplantiert, während sich die Pflanze in einem aktiven Wachstumszustand befindet.

Krankheiten und Schädlinge

Egal wie unprätentiös das Steinbrech ist, es ist immer noch von einigen Krankheiten und Schädlingen betroffen. Dies sind Spinnmilben, Insekten (Wurzelschädlinge) und grüne Blattläuse.

Das Verschütten von Erde oder Wurzelschlössern in einer Lösung des Aktara-Insektizids hilft dem Wurm, und das Besprühen mit Actellik-Insektizid-Akarizid hilft dem Rest.

Die Hauptkrankheiten, für die Steinbrech anfällig ist, sind Mehltau, Rost und Flecken. Im Kampf gegen sie werden kupferhaltige Medikamente, insbesondere Kupferoxychlorid, helfen.

Zuchtmethoden

Die Fortpflanzung von Steinbrech ist nicht schwierig. Kann durch Teilen des Busches, Wurzelauslässe oder Aussaat von Samen angebaut werden.

Saat

Steinbrech-Samen keimen stark. Nach der Aussaat keimen sie innerhalb einer Woche, müssen sich aber vorher einer Schichtung unterziehen. Bei der Aussaat werden die Samen über die Bodenoberfläche verteilt und leicht nach unten gedrückt. Nach vorsichtigem Sprühen wird der Behälter mit den Samen mit Folie bedeckt und an einen warmen Ort gestellt. Für die Keimung ist es notwendig, die Temperatur von +18 ° C bis +20 ° C zu halten.

Schießt

Wenn die Pflanze verblasst ist, kann die Fortpflanzung durch Teilen des Busches durchgeführt werden. Die Rosetten werden sorgfältig mit den Händen von der Mutterpflanze getrennt. Dann wurzeln sie im Schatten wie unabhängige Sämlinge. Junge Sämlinge müssen unbedingt vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Steckdosen

Die effektivste Zuchtmethode ist das Wurzeln von Auslässen. Wir stellen kleine Töpfe mit einem Substrat oder kleinen Kassetten auf - bis zu 10 Zellen in der Nähe des Blumentopfs mit einem Steinbrech. Wir platzieren die Fassungen in der Mitte der Töpfe und stecken sie am Boden fest. Dann wird der Boden reichlich gegossen und dann regelmäßig bis zur Wurzelbildung besprüht. Nach dem Nachwachsen der Wurzeln werden die von der Mutterpflanze kommenden Schnurrhaare abgeschnitten.

Wachsende Probleme

Die Hauptprobleme während des Anbaus sind Überlauf oder umgekehrt Stagnation des Wassers, Verletzung des Temperaturregimes während der Überwinterung, Verbrennen von Blättern in der Sonne, Schädigung durch einige Krankheiten und Schädlinge.


Schau das Video: Vergrabe ein Ei in deiner Gartenerde und staune 2 Tage später darüber, was passiert! (Kann 2021).