Ebenfalls

Beschreibung der Kartoffelalternaria, Behandlung und Hauptmaßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit


Pilzpathologien sind eine Geißel für Gemüsepflanzen. Die Alternative von Kartoffeln und anderen Nachtschattenkulturen führt somit zum Verlust eines Drittels der Ernte. Für pathogene Pilze ist eine Lufttemperatur von 25-30 Grad Celsius und eine hohe Luftfeuchtigkeit die ideale Brutumgebung. Und solche Bedingungen treten von Juni bis Juli auf, wenn sich die Kartoffeln auf die Blüte vorbereiten. Daher ist die Krankheit für eine Gartenpflanze gefährlich, verlangsamt ihr Wachstum und stoppt die volle Entwicklung.

Was ist die Pathologie eines Gemüses?

Der trockene Fleck der Kartoffeln heißt Alternaria. Die Krankheit ist unter Pflanzen der Familie der Solanaceae weit verbreitet. Kartoffeln und Tomaten leiden am meisten unter der Infektion. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Pilz bei heißem Wetter aktiviert wird, fallen Sorten von Gemüsepflanzen in der Zwischensaison und in der Mitte der Spätzeit unter die Infektion.

Um die Gefahr einer Pilzinfektion zu verstehen, müssen Sie deren Beschreibung kennen. Die Stängel und Blätter von Kartoffeln sind von Sporen betroffen. Pilz dringt in die Knollen ein, wenn die Früchte während der Ernte beschädigt werden. Oft werden Kartoffelknollen auch durch den kontaminierten Boden krank.

Der Pilz zeichnet sich durch Vitalität aus und seine Sporen werden von Regen, Wind und anderen Pflanzen befallen. So entstehen Infektionsherde. Nach der Überwinterung in Pflanzenabfällen beginnen pathogene Mikroorganismen, die im Frühjahr gepflanzte Pflanze zu besiedeln.

Infektionsursachen

Die Krankheit beruht auf einer Infektion mit Konidien und Myzel, die auf den Spitzen einer Pflanze erhalten sind, die unter dem Schnee und den Knollen einer alten Ernte liegt. Sobald heißes Wetter mit leichtem Regen einsetzt, beginnen sich Alternaria-Pilze zu aktivieren. Durch die Freisetzung von Säure provozieren sie eine Nekrose von Blättern und Stängeln von Kartoffeln. Die Beschreibung des Myzels dieser Art lautet wie folgt:

  • verschachtelte Fasern;
  • verzweigte und dünne Struktur;
  • Mangel an Garnfarbe.

Zu den Faktoren, die zur Entwicklung der Pilzpathologie beitragen, gehören:

  • heißes Wetter;
  • Schwäche der Schutzfunktionen von Pflanzen;
  • Bodenverarmung mit Kalium und Stickstoff;
  • überschüssiger Phosphor im Boden;
  • Schädigung von Kartoffeln durch Schädlinge;
  • infiziertes Pflanzenmaterial.

Interessanterweise hat sich der Pilz an die rauen Bedingungen angepasst. Es kann auch bei niedrigen Temperaturen aktiv sein.

Symptome einer pflanzlichen Krankheit

Es ist möglich, Kartoffel-Alternaria durch ausgeprägte Zeichen zu erkennen:

  1. Zwei Wochen vor der Blüte finden sich auf den unteren Blättern trockene braune Flecken mit einem Durchmesser von 1–3 cm. Sie erscheinen in der Mitte der Blattplatte und breiten sich bis zu den Rändern aus. Sie ähneln konzentrischen Ringen in ihrer Form.
  2. Die abgerundeten, länglichen Flecken breiten sich aus und führen zum vollständigen Austrocknen der Blätter.
  3. Die Blätter sind trocken und brechen leicht.
  4. Einen Monat nach der Infektion mit dem Pilz ist auf den grünen Teilen der Kartoffel eine Blüte mit Pilzsporen sichtbar.
  5. Wenn eine Kartoffelknolle infiziert ist, kann dies durch das Vorhandensein dunkler Flecken festgestellt werden. In diesem Fall ist der betroffene Teil der Kartoffel mit einem Netzwerk brauner Falten bedeckt, die konzentrisch in einem Kreis angeordnet sind.
  6. In der geschnittenen Kartoffel befinden sich Bereiche trockener Fäule, die eine dunkle, dichte Masse darstellen.

Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wird, kann die Pflanze durch Auswahl der geeigneten Behandlung gerettet werden.

Möglichkeiten, Alternaria zu beseitigen

Während der Vegetationsperiode von Kartoffeln ist es notwendig, Pilzinfektionen mit Hilfe von Chemikalien zu bekämpfen. Die Behandlung erkrankter Pflanzen mit Präparaten ist geeignet:

  • Profitieren.
  • Danke.
  • Utan.
  • Cupricola.
  • Bravo.

Profit Gold, das giftige Substanzen enthält, wirkt sowohl intern als auch extern auf eine infizierte Pflanze. Nach der Behandlung mit dem Mittel bildet sich auf den Blättern und Stielen ein Schutzfilm, der durch Ausfällung nicht zerstört werden kann. Pilze und Sporen werden abgetötet und die Kartoffeln sind innerhalb von zwei Wochen gesund.

Fungizid Thanos gilt als sicher für Menschen und Haustiere. Die Bestandteile des Präparats dringen in das Gewebe der Pflanze ein und töten den Pilz ab.

Bravo gehört zu vorbeugenden Drogen. Das Produkt enthält Chlor, das sich nachteilig auf den Pilz auswirkt und dessen Vermehrung verhindert.

Verwenden Sie Chemikalien wie angegeben. Achten Sie darauf, die Hände vor dem Sprühen mit Gummihandschuhen, die Augen mit einer speziellen Brille und die Schleimhäute von Nase und Mund mit Masken zu schützen.

Zu den Kontrollmaßnahmen gehören biologische Wirkstoffe, die zur Behandlung von Knollen vor dem Pflanzen verwendet werden. Die Zubereitung Planriz schützt das Samenmaterial des Gemüses vor Alternaria. Das Produkt basiert auf Bodenbakterien, die gegen Pilze wirksam sind. Darüber hinaus fördern Mikroorganismen das Wachstum von Kartoffeln. Die Behandlung mit dem Arzneimittel kann durch Besprühen von Kartoffelsämlingen erfolgen.

Bactofit wird als Fungizide vom biologischen Typ bezeichnet. Knollen werden vor dem Pflanzen damit behandelt. Sie können die Gemüsepflanzung während der Vegetationsperiode dreimal sprühen.

Vor dem Pflanzen werden die Gemüsesamen mit dem Präparat Maxim geätzt. Die Arbeitslösung wird aus zehn Millilitern des Produkts hergestellt und in fünf Litern Wasser verdünnt. Pro Kilogramm Kartoffeln wird normalerweise ein Liter des fertigen Produkts verbraucht. Bereiten Sie vor der Verarbeitung eine Lösung vor, da diese nur einen Tag gelagert werden kann.

Wie kann der Ausbruch der Krankheit verhindert werden?

Die Prävention von Alternaria in Nachtschattenkulturen umfasst:

  • Zerstörung der Reste der Spitzen nach der Ernte des Gemüses;
  • Einhaltung der Regeln für die Fruchtfolge;
  • rechtzeitige Anwendung von Düngemitteln mit einer ausreichenden Menge Kalium, Stickstoff;
  • genaues Graben von Knollen, ohne sie zu beschädigen;
  • Verarbeitung von Saatgut vor der Aussaat;
  • Besprühen Sie das Kartoffelfeld drei- bis viermal pro Saison mit Medikamenten gegen Pilzinfektionen.

Der Anbau von Kartoffeln ist nicht schwierig. Sie müssen jedoch wissen, dass Sie eine Kultur nicht länger als drei Jahre an einem Ort pflanzen können. Stellen Sie keine Betten mit Tomaten und anderen Nachtschatten in die Nähe.

Alternaria-resistente Kartoffelsorten

Sie können auf der Baustelle solche Sorten von Gemüsepflanzen pflanzen, die gegen Pilzinfektionen resistent sind:

  1. Frühreife Kartoffeln Lyubava haben eine weiße Knollenfarbe. Während des Garvorgangs kochen die Kartoffeln nicht, wodurch der Weißgrad des Fruchtfleisches erhalten bleibt. Während der Vegetationsperiode infiziert sich die Pflanze selten mit Alternaria-Pilzen.
  2. Die Sorte Bronnitsky hat nicht nur eine erhöhte Resistenz gegen Alternaria, sondern auch gegen Schorf, schwarzes Bein und Spätfäule.
  3. Die gelbhäutige Andretta gehört zu einer früh reifenden Gemüsepflanze. Nach sechzig Tagen können Sie die Knollen ernten. Beliebtheit der Sorte in ausgezeichnetem Geschmack von gelblichem Fruchtfleisch, Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen, Alternaria.
  4. Newski-Kartoffeln haben eine Vegetationsperiode von 90 Tagen. Zu den Vorteilen des Anbaus einer Sorte gehört die Immunität gegen Schorf, Alternaria und Spätfäule.
  5. Delphinknollen werden 45 Tage nach dem Pflanzen gegraben. Das Gemüse wird für seinen hohen Ertrag und den ausgezeichneten Geschmack kleiner Früchte geschätzt. Die Pflanze zeichnet sich durch ihre Resistenz gegen Schorf, Spätfäule und Alternaria aus.
  6. Die spät reifende Temp-Art gilt als resistent gegen Bakterien- und Pilzinfektionen. Es ist an extreme Temperaturen angepasst und verträgt Trockenheit.

Richtig ausgewähltes Samenmaterial ist auch wichtig für die Vorbeugung von Pilzkrankheiten.


Schau das Video: Coronavirus: So verläuft die Erkrankung Covid-19. Visite. NDR (Kann 2021).