Ebenfalls

Eigenschaften und Beschreibung der Tomatensorte Kumir


Die Kumir-Tomatensorte wurde lange Zeit von sowjetischen Züchtern gezüchtet. Entwickelt für den Anbau in fast allen Regionen Russlands. Unter guten klimatischen Bedingungen trägt es bis zum Ende des Herbstes Früchte.

Allgemeine Informationen

Beschreibung der Tomatensorte Kumir:

  1. Bezieht sich auf eine bestimmende Sorte.
  2. Der Busch erreicht eine Höhe von 2 Metern.
  3. Die Frucht ist groß, gleichmäßig gerundet und leuchtend rot gefärbt.
  4. Hoher Ertrag während der gesamten Saison.
  5. Hervorragender Geschmack von Tomaten.
  6. Das Blatt ist mittelgroß und hellgrün gefärbt.
  7. Bilden Sie einen Busch in 2 - 3 Stielen.
  8. Hohe Produktivität.

Tomato Kumir ist eine ausgezeichnete Tomatensorte, die von vielen Gärtnern bevorzugt wird. Die Sorte ist ziemlich selten, es ist nicht immer möglich, Samen zu kaufen. Nachdem Sie diese Tomate einmal in Ihrem Garten gepflanzt haben, ist es sicherer, Samen selbst zu sammeln.

Das Idol gehört zu einer frühen Sorte: Die Früchte reifen drei Monate nach dem Pflanzen vollständig (abhängig vom Klima in einem bestimmten Gebiet). Die Tomaten sind größer als der Durchschnitt, das Fruchtfleisch ist saftig mit einem sauren Geschmack. Die Sorte bringt immer eine reiche Ernte.

Die Früchte bleiben lange frisch, ohne ihren Geschmack zu verlieren. Während des Transports behalten Tomaten ihre Präsentation perfekt bei.

Jeder, der einmal versucht hat, diese Sorte zu pflanzen, hinterlässt nur positive Bewertungen.

Vorteile und Nachteile

Die Tomatensorte Kumir hat die positivste Eigenschaft, was die Sorte bei Sommerbewohnern sehr beliebt macht:

  • widersteht Krankheiten;
  • bringt eine reiche Ernte;
  • erfordert keine komplexe Agrartechnologie;
  • Die Dauer der Fruchtperiode beträgt bis zum Spätherbst.

Es gibt einige Nachteile:

  • Um das Pflanzenwachstum zu verbessern, ist eine regelmäßige und rechtzeitige Fütterung erforderlich.
  • der Busch ist groß, die Tomaten müssen an die Stützen gebunden werden;
  • Große Obstgrößen eignen sich nicht zum Beizen und Einlegen ganzer Früchte.

Für ein gesundes Tomatenwachstum ist eine Düngung mit einem Dünger erforderlich, der Phosphor und Kalium enthält.

Die Verwendung von Tomaten Kumir

Die Sorte hat sich bei der Zubereitung verschiedener Salate bewährt. Aufgrund des hohen Flüssigkeitsgehalts werden aus den Früchten Tomatensaft, Ketchup und Paste hergestellt. Tomaten werden eingelegt, gesalzen und in Dosen geschnitten.

Wachsende Technologie

Die Agrotechnik des Tomatenanbaus unterscheidet sich nicht wesentlich von der Pflege anderer Sorten. Sämlinge werden im dritten März-Jahrzehnt gesät.

Die Samen werden aussortiert, die defekten werden entfernt: Das Samenmaterial wird in Wasser getaucht - die Samen, die auf der Oberfläche schwimmen, sind nicht zum Pflanzen geeignet.

Für das korrekte Pflanzen von Samen müssen Sie einige Regeln befolgen:

  1. Nehmen Sie kleine Gläser von 8 - 10 cm Größe und füllen Sie sie bis zum Rand mit Erde. Die Erde leicht verdichten, mehr hinzufügen.
  2. Legen Sie die Samen in Töpfe (2-3 Samen pro Behälter).
  3. Mit Erde und Stampfen auffüllen.
  4. Mit dünnem Glas oder einem Stück Folie abdecken.
  5. An einem warmen Ort bis zu den ersten Trieben stehen lassen.
  6. Wasser beim Trocknen.

Bei heißen Temperaturen sollten die Sämlinge innerhalb einer Woche keimen. Bei der Entstehung von Sämlingen müssen die Sämlinge mit Sonnenlicht versorgt werden. Dazu müssen Behälter mit Tomaten auf der Südseite der Fensterbank abgestellt werden.

Für junge Sprossen wird frische Luft benötigt. An einem warmen Tag sollten Behälter mit Setzlingen auf die Veranda oder den Balkon gebracht werden. Pflanzen sollten sich allmählich an die Außentemperatur gewöhnen. In den frühen Tagen sollte direktes Sonnenlicht auf den Behälter vermieden werden.

Landung auf offenem Boden

Diese Tomatensorte wird Ende Mai bis Anfang Juni auf offenem Boden gepflanzt, wenn keine Frostgefahr besteht.

Sie können Setzlinge Mitte Mai unter einer Filmdecke und in einem Gewächshaus pflanzen. In Zukunft ist regelmäßiges Gießen und Füttern erforderlich.

Krankheiten und Schädlinge, die Wurzeln und Blätter zerstören (Kartoffelkäfer und Bär), müssen rechtzeitig bekämpft werden: Käfer kriechen im Frühjahr heraus und fressen das Laub von Tomaten, der Bär frisst die Wurzeln von innen. Solche Schädlinge müssen mit Hilfe von Chemikalien bekämpft werden.

Beachten Sie die Regeln für den Tomatenanbau und erzielen Sie eine reichhaltige Ernte. Tomaten im Gewächshaus singen bis zum Spätherbst am Rebstock.


Schau das Video: Gartenrundgang beim Tomaten-Profi Teil 2: Wir testen die besten Sorten aus dem Tomatengarten (Kann 2021).