Ebenfalls

Beschreibung der Sorten goldener Johannisbeeren, Pflanzen, Wachsen und Pflegen


Leider ist es in russischen Gärten schwierig, goldene Johannisbeeren zu finden. Sie verdient Aufmerksamkeit. Die Beeren sind gesund und haben einen ursprünglichen Blaubeergeschmack. Die Büsche sind dekorativ, sie können jeden Garten, Innenhof eines Landhauses, Stadtplatz schmücken.

Die Vor- und Nachteile der Kultur

Die Pflanze kann vernünftigerweise als unprätentiös bezeichnet werden. In seiner Heimat in Amerika wächst es auf natürliche Weise, so dass es problemlos im Land angebaut werden kann. Die Vorteile eines Beerenstrauchs:

  • wird selten krank;
  • keine Angst vor Frost;
  • wächst in Böden jeglicher Zusammensetzung, außer Ton und Sumpf;
  • Honigpflanze.

Äußere Beschreibung und Eigenschaften der goldenen Johannisbeere

Ein Strauch mit einem Wurzelsystem, das sich bis zu einer Tiefe von 1,5 m erstreckt. Aufrechte Äste mit einer Länge von bis zu 2,5 m, überladen mit Beerensträußen, beugen sich zu Boden. Die Rinde ist rot. Die Form der Blattplatte ähnelt einem Stachelbeerblatt.

Goldene Johannisbeere gehört zur Familie der Stachelbeeren... Es ist ein mehrjähriger Laubstrauch. Blüht fast 20 Tage lang reichlich mit gelben Blüten. Für ihre reiche Farbe erhielt die Kultur ihren goldenen Namen. Die Ernte leidet nicht unter Frost, da die Blüten in den letzten Mai-Tagen blühen.

Die Farbe der Beeren ist sehr unterschiedlich. Bei einigen Sorten kann es burgunderrot sein, bei anderen schwarz, bei anderen orange. Die Ausbeute ist hoch. Früchte von einem Strauch aus goldenen Johannisbeeren werden 5-15 kg geerntet. Der Vorteil dieser Johannisbeervielfalt ist das geringe Zerbröckeln. Auf diese Weise können Sie die gesamte Ernte auf einmal ernten.

Eigenschaften von Beeren:

  • Die Form ist je nach Sorte unterschiedlich, tropfenförmig, rund-oval, rund;
  • Beeren wiegen 1,5 bis 3 g;
  • bedeckt mit starker Haut;
  • das Fruchtfleisch hat einen süß-sauren Geschmack;
  • möglicherweise ein Nachgeschmack von Blaubeeren oder Muskatnuss.

Die Büsche beginnen im Alter von 3 Jahren Früchte zu tragen. Am produktivsten sind 5-7 Jahre alte Triebe. Auf ihnen bilden sich vor allem Beeren.

Warum ist die Sonnenbeere nützlich?

Die Zusammensetzung enthält Vitamin C. Seine Menge ist geringer als bei Früchten mit schwarzen Johannisbeeren. Beeren sind aufgrund von Carotin und Vitamin B gesundheitsfördernd. Sie sind nicht sauer, daher können Menschen mit Magenerkrankungen und Zwölffingerdarmerkrankungen sie in ihre Ernährung aufnehmen.

Anwendung

Der Strauch hat einen doppelten Zweck. Es wird als Obst- und Beerenpflanze und zur Dekoration von Straßen, Parks und Plätzen angebaut.

Als Frucht- und Beerenernte

Die Ernte der goldenen Johannisbeeren wird für die Winterernte verwendet. Sie machen Marmelade, Marmelade, machen Kompott, frieren ein. Sie machen ausgezeichnete hausgemachte Wein.

Verwendung in der Landschaftsgestaltung

Die hohe Dekorativität des Strauchs ermöglicht die Verwendung von goldenen Johannisbeeren bei der Gestaltung von Straßen, Plätzen und Parks. Ihre Büsche sind von Frühling bis Herbst geschmückt. Lange gewölbte Äste erreichen eine Höhe von 2 m. Im Frühjahr sind sie drei Wochen lang mit goldenen Blütenbüscheln bedeckt.

Im Sommer sind die Zweige mit glänzenden schwarzen Beeren bestreut. Im Herbst färben sich die Blätter lila. Gärtner bilden malerische Hecken aus goldenen Johannisbeeren. Ein grüner Zaun schmückt die Landschaft, schützt vor Lärm, Staub und Wind.

Wie man einen goldenen Busch wachsen lässt

Es ist nicht schwer, eine goldene Sorte im Land zu züchten. Obwohl für eine gute Fruchtbildung im Garten, lohnt es sich, 2-3 Setzlinge zu pflanzen. Je mehr von ihnen, desto besser die Bestäubung.

Geeignetes Klima

Alle Sorten goldener Johannisbeeren sind für die Region Moskau akzeptabel. Diese Art kann sich an extreme klimatische Bedingungen anpassen. Das Klima der mittleren Zone und Südrusslands eignet sich zum Wachsen und Ernten. Der Strauch gefriert, stirbt bei einem Frost von -40 ° C. Sorten Johannisbeeren können südlicher Hitze und Trockenheit standhalten.

Optimales Timing

Im Herbst werden von September bis Oktober im Garten Setzlinge von goldenen Johannisbeeren gepflanzt. Vor dem Frost sollten mindestens 1-1,5 Monate vergehen. Im Frühjahr werden sie nach dem Auftauen des Bodens gepflanzt.

Standortauswahl und Ausschiffungsschema

Goldene Johannisbeere ist insofern bemerkenswert, als sie auf jedem Boden wächst und Früchte trägt. Es kann in der Nähe eines Zauns, eines Gebäudes gepflanzt werden. Standorte mit hellem Schatten eignen sich besser zum Pflanzen, aber der Strauch verträgt auch helle Sonne und Schatten.

Landeplan, Anforderungen an die Landegrube:

  • Breite - 0,5 m;
  • Tiefe - 0,5 m;
  • Bodenmischung zum Verfüllen besteht aus Humus (1 Teil), Gartenerde (1 Teil), Asche (1 EL), Superphosphat (200 g);
  • Der Abstand zwischen den Pflanzgruben beträgt 2,5-3 m.

Grundsätze und Nuancen der Pflege

Bei der Strauchpflege geht es nicht nur ums Gießen. Büsche müssen geformt, gefüttert und gegebenenfalls behandelt werden.

Bewässerung

Goldene Johannisbeere verträgt kurzfristige Trockenheit gut. Wenn der Niederschlag fällt, hat es genug Regen. Bewässern Sie die Büsche nur bei längerer Dürre. 4 Eimer Wasser reichen für einen Busch.

Düngemittelanwendung

Während der Saison werden die Büsche mit goldenen Johannisbeeren dreimal gefüttert. Harnstoff wird für die erste Fütterung verwendet. Vor dem Gießen wird das Granulat (30 g / m²) über die Fläche des Stammkreises verteilt und der Boden leicht gelockert.

Die zweite Fütterung erfolgt unmittelbar nach dem Pflücken der Beeren. Währenddessen verwenden sie:

  • Superphosphat 35 g / m²;
  • Kaliumnitrat 25 g / m².

Das letzte Mal wird im Herbst gedüngt. Es wird Gülle verwendet. Es ist um den heißen Brei herum angelegt. Die organische Düngung kann nach einem Jahr erfolgen.

Reihenabstände graben

Der Boden zwischen den Büschen wird jährlich ausgegraben. Das Graben ist erforderlich, um Pilzkrankheiten und Schädlingen vorzubeugen. Mit seiner Hilfe werden Mineraldünger und verrottete Gülle in den Boden eingebracht.

Jäten und Lockern

Unkraut wird entfernt, sobald es auftaucht. Der Boden wird nach Regen und Bewässerung gelockert. Im Herbst wird der Boden von abgefallenen Blättern befreit, bewässert und gelockert. Das Verfahren ist besonders wichtig für junge Büsche. Wenn sich der Boden nicht lockert, ist der Boden im Sommer mit Rissen bedeckt. Dies führt zu Schäden an den Wurzeln und verlangsamt das Wachstum.

Johannisbeerbuschformung

Zwei Jahre alte Sträucher müssen formativ beschnitten werden. In Zukunft findet es jährlich statt. Im zweiten Jahr nach dem Pflanzen wird das Wachstum der Triebe stimuliert:

  • die Schwachen werden herausgeschnitten;
  • Die restlichen Äste werden um ⅓ der Länge gekürzt.

Nach einem Jahr bleiben alle jährlichen Triebe in einem drei Jahre alten Busch. Zweige, die im Sommer gewachsen sind, werden mit Ausnahme der 3-6 stärksten herausgeschnitten. Der Zweck eines solchen Schnittes besteht darin, einen Busch zu bilden, der aus 20 bis 40 Zweigen unterschiedlichen Alters besteht. Im 5. Jahr werden 4 Jahre alte Triebe entfernt.

Ältere Büsche (10 Jahre und älter) erfordern einen Anti-Aging-Schnitt. Es wird durchgeführt, indem ein Busch in einen Baumstumpf geschnitten wird oder alle Triebe, die älter als 8 Jahre sind, herausgeschnitten werden. Je älter der Busch, desto kardinaler ist er. Alle Arbeiten werden im zeitigen Frühjahr vor dem Anschwellen der Knospen oder nach dem Laubfall im Herbst durchgeführt. Dekorativer Schnitt wird verwendet, wenn die Büsche ein Element der Landschaftsgestaltung sind.

Behandlung gegen Schädlinge und Krankheiten

Die Behandlung von Büschen mit goldenen Johannisbeeren wird selten durchgeführt. Alle Sorten weisen eine hohe Resistenz gegen Virus- und Pilzinfektionen auf. Um die Gesundheit des Strauchs zu erhalten, reicht es aus, die Regeln der Agrartechnologie einzuhalten und eine Reihe verbindlicher Maßnahmen zu erfüllen:

  • jährlicher Hygieneschnitt;
  • formativer Schnitt;
  • abgefallene Blätter entfernen;
  • Reihenabstände graben.

Merkmale der Kulturreproduktion

Sie können Sämlinge aus Samen ziehen. Dies ist die häufigste Zuchtmethode für goldene Johannisbeeren. Das Verfahren ist einfach, aber zeitlich langwierig:

  • Samen werden von reifen Beeren genommen;
  • 2 Monate lang werden sie zur Schichtung in einen Keller geschickt, wo die Temperatur nicht höher als 4 ° C ist. Sie werden in einem Behälter mit feuchtem Sand gelagert.
  • im Herbst werden sie in den Boden gesät.

Sie können goldene Johannisbeeren vegetativ vermehren:

  • Schichtung;
  • den Busch teilen;
  • grüne Stecklinge.

Krankheiten und Schädlinge, charakteristisch für die Art, der Kampf gegen sie

Krankheiten an Johannisbeeren sind selten, aber sie kommen vor. In schwierigen Jahren sind die Büsche der Invasion von Schädlingen ausgesetzt.

Gemeine Spinnmilbe

Der Schädling schwächt die Pflanze mit einer starken Infektion, die Blätter trocknen am Busch, die Beeren reifen später. Anzeichen von Spinnmilben auf goldenen Johannisbeeren sind im Mai vor der Blüte zu sehen. Die Blätter an den Büschen verfärben sich von grün nach braun oder weißlich. Sie können die Zecken auf der Rückseite der Blechplatte sehen.

Zerstöre den Schädling mit "Karbofos" (50%). Die Büsche werden nach der Blüte gesprüht. Durch Insekten beschädigte Blätter werden abgeschnitten und verbrannt. Sie graben die Erde im Stammkreis aus. Verwenden Sie anstelle von "Karbofos" Knoblauchinfusionen und Schwefelpräparate.

Johannisbeermilbe

Ein sehr gefährlicher Schädling. Sie können sich über die Infektion anhand der Anzeichen ihrer lebenswichtigen Aktivität informieren. Sie erscheinen im zeitigen Frühjahr und während der Vegetationsperiode:

  • geschwollene Nieren;
  • deformierte apikale Blätter.

Es gibt verschiedene Methoden, um mit einer Zecke umzugehen. Im zeitigen Frühjahr werden die infizierten Triebe von den Knospen bestimmt, ausgeschnitten und verbrannt. Während der Blüte werden Johannisbeersträucher mit einer Lösung aus kolloidalem Schwefel behandelt.

Große Johannisbeerblattlaus

Die Tatsache, dass Blattläuse den goldenen Johannisbeerbusch angegriffen haben, wird an den verdrehten, faltigen Blättern erkannt. Wenn sie sie umdrehen, sehen sie kleine grüne Insekten auf der Rückseite der Blattplatte. Sie saugen den Saft aus, tragen die Infektion.

Um den Schädling zu zerstören, werden die Büsche behandelt:

  • Lösung von "Karbofos";
  • "Nitrafen" (3%).

Anthracnose

Die Ursache der Krankheit ist ein Pilz. Kleine braune Flecken auf den Blättern sind die ersten Symptome der Krankheit. Sie werden mit der Zeit braun, trocknen aus, fallen ab. Die Infektion betrifft hauptsächlich zarte junge Äste, Stiele und Blattstiele. Anthracnose reduziert die Winterhärte von goldenen Johannisbeeren erheblich.

Möglichkeiten zu kämpfen:

  • Der Boden und die Zweige werden mit "Nitrafen" behandelt, es wird eine 3% ige Lösung verwendet, die Verarbeitungszeit ist Frühling-Herbst;
  • im Sommer werden die Blätter dreimal mit kolloidalem Schwefel (1%) besprüht, die Verarbeitungszeit vor und unmittelbar nach der Blüte, das dritte Mal nach dem Pflücken der Beeren;
  • Kontrollieren Sie die Sauberkeit des Stammkreises, ziehen Sie Unkraut heraus, entfernen Sie Blätter und lockern Sie den Boden.

Septoriasis

Diese Krankheit hat einen zweiten Namen - weißer Fleck. Die Blätter sind von der Infektion betroffen. Septoria Symptome:

  • im Anfangsstadium kleine (2-3 mm) abgerundete braune Flecken;
  • Die betroffenen Bereiche werden weiß, um sie herum erscheint ein brauner Rand.
  • Pyknidien bilden sich auf den Blättern in Form kleiner schwarzer Punkte.

Die Blätter bröckeln aus einem kranken Busch, der Ertrag sinkt, das Wachstum verlangsamt sich. Wenden Sie Behandlungsmethoden wie für Anthracnose an.

Becherrost

Die Ursache der Krankheit ist eine Pilzinfektion. Es betrifft Beeren (70%), Blätter (80%). Feuchtes Wetter trägt zur Epidemie bei. Kontrollmaßnahmen wie bei Anthracnose.

Beliebte Sorten

Es gibt viele Sorten goldener Johannisbeeren, die Zahl geht an Dutzende. Die besten sind es wert, aufgelistet zu werden. Alle unten beschriebenen Sorten verdienen die Aufmerksamkeit der Gärtner. Sie sind resistent gegen Krankheiten, früh reifend, liefern Beeren in den ungünstigsten Jahreszeiten.

Muscat

Eine produktive Vielfalt. Ein kompakter Muscat-Busch liefert bis zu 7 kg dunkle Beeren. Die Sorte erhielt ihren Namen für den Muskatgeschmack des Fruchtfleisches. Sie ist sehr süss.

Safran

Mittlere späte Sorte. Besitzt eine Reihe wertvoller Eigenschaften: dürreresistent, produktiv, hitzebeständig. Leidet nicht an Schädlingen und Krankheiten. Die Beeren sind sehr saftig, groß und wiegen bis zu 4 g. Die Farbe ist dunkle Kirsche, die Form ist länglich.

Isabel

Die Reifezeit ist der 10. bis 15. Juli. Die Masse der Beeren beträgt 2-2,5 g. Die Schale ist im reifen Zustand schwarz, der Geschmack ist süß und sauer. Der Busch ist hoch und breitet sich nicht aus. Der durchschnittliche Ertrag einer Pflanze beträgt 4-6 kg.

Ermak

Ein Busch ergibt 3 bis 5 kg hellschwarze Beeren. Sie reifen am 10. und 15. Juni. Das Fruchtfleisch strahlt ein leichtes Aroma aus, es schmeckt süß und sauer. Man wiegt nicht mehr als 1,5 g.

Laysan

Frühe Früchte. Die Beeren sind rund und wiegen 1 bis 3 g. Sie werden in kurzen Gruppen von 5 bis 6 Stücken gesammelt. Triebe sind langes, starkes Wachstum. Die Büsche vertragen Trockenheit gut, leiden nicht unter Hitze.

Kishmish

Winterharte Sorte. Die Ausbeute ist stabil und hoch. Die Büsche sind mittelgroß, die Beeren sind mittelgroß (0,9-1 g). Die Haut ist fest, schwarz. Die Büsche sind kompakt. Die Sorte Kishmish ist resistent gegen Pilzinfektionen.

Bernstein

Leuchtend orangefarbene, bernsteinfarbene Beeren der Sorte Schwüle Fata Morgana. Gewicht 1,3 g, Geschmack erfrischend, angenehm.

Gelb

Zarina-Sorte mit runden gelben Beeren (3,5 g). Schönes süßes Fruchtfleisch. Die Indikatoren für die Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen und Trockenheit sind hoch.

Michurinskaya

Ein kräftiger Strauch mit starken, geraden Trieben. Die Größe der Blätter ist mittelgroß, die Farbe ist grün. Die Form ist dreiflügelig. Fruchtgewicht 1,3-2,5 g. Runde Form, dunkel burgunderrote Farbe. Das Fruchtfleisch ist süß und sauer mit einem frischen Aroma. Die Sorte ist Zwischensaison.

Chinesisch

Eine Art goldene Johannisbeere. Ein Busch mit einem entwickelten Wurzelsystem, hoch (2,4 m). Blätter bis zu 5 cm lang, dreilappig. Die Beeren sind länglich und gut gelagert.

Silbrig

Die Büsche sind laubabwerfend, etwa 2,4 m hoch und leicht verzweigt. Die Ernte reift im Juli. Die Früchte wiegen 1-1,5 g.

Sibirische Sonne

Die Beeren sind mittelgroß und gelb. Der Geschmack ist erfrischend mit einer leichten Säure. Die Erntezeit ist Ende Juli. Die Büsche haben keine Angst vor Frost und Hitze. Sie wachsen gut im Schatten und in der Sonne.

Perle

Die Büsche sind mittelgroß und dürfen 1 m nicht überschreiten. Sie überwintern gut. Frost bis -40 ° C standhalten. In Bezug auf die Reifung ist die Sorte mittel früh. Die Ernte beginnt im Juni.

Kaukasisch

Die Züchter des Nordkaukasus-Forschungsinstituts haben zwei Formen goldener Johannisbeeren gezüchtet. Form A - Büsche 2,5 m hoch, schwarze Beeren mit süß-saurem Geschmack, 1,5 cm Durchmesser. Form B - Büsche bis 2 m Höhe, braune Beeren, bis 1,2 cm Durchmesser, mit angenehm süß-saurem Geschmack.

Venus

Die Sorte ist dürreresistent, hitzebeständig, mag keine Rückfröste, Blumen leiden. Sie werden in mittelgroßen Blütenständen (4 cm) gesammelt. Beeren reifen früh, früh reifende Sorte. Die Ernte ist wellig (2-3 Wellen). Die Haut ist schwarz, glänzend, das Fruchtfleisch ist süß und sauer, saftig. Die Büsche breiten sich leicht aus und sind kräftig.

Eine große Auswahl an goldenen Johannisbeeren, einfache Pflege, eine stabile Ernte, reichlich blühende, gesunde Beeren - das sind genug Gründe, um mehrere Büsche in Ihren Garten zu pflanzen.


Schau das Video: Fehler bei der Anzucht von Tomaten und Chili (Kann 2021).