Ebenfalls

Wie oft müssen Apfelbäume im Sommer und während der Fruchtreife bewässert werden? Häufigkeit und Häufigkeit


Durch die Einhaltung der agrotechnischen Vorschriften erhalten Sie stets eine qualitativ hochwertige Ernte. Eine der landwirtschaftlichen Techniken ist das Gießen von Bäumen. Um die Frage zu verstehen, wie Apfelbäume im Sommer bewässert werden sollen, müssen die Merkmale der Sorte, die biologischen Besonderheiten der Kultur, die klimatischen Bedingungen und andere Nuancen berücksichtigt werden. Verstöße gegen die Bewässerungsregeln führen zum Absterben von Pflanzen und zu einem Ertragsrückgang.

Bewässerungsarten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Boden, auf dem Apfelbäume wachsen, zu befeuchten. Am häufigsten verwenden Gärtner Oberflächenbehandlungen in Furchen und Gräben zwischen Reihen. Für die Oberflächenbewässerung muss der Apfelbaum entlang des Kronenvorsprungs mit einem Schlauch bewässert werden. Auf dem Boden unter den Enden der längsten Äste reicht es aus, eine kleine Rille von etwa 15 cm Tiefe zu graben und Teile mit Wasser zu füllen, bis die intensive Absorption aufhört.

Das Bewässern von Bäumen durch Besprühen erfordert die Verwendung eines Ventilators, eines Impulses, einer Pistole oder eines anderen Sprinklertyps. Das Gartengerät sprüht die Apfelbäume gleichmäßig und verteilt in kleinen Düsen. Für eine korrekte Sprinklerbehandlung muss der Boden 60-80 cm tief angefeuchtet werden. Unzureichende Feuchtigkeit verschlechtert nur den Zustand der Ernte, insbesondere unter Dürrebedingungen.

Bei der Untergrundbewässerung fließt das Wasser mit Hochdruckbefeuchtern direkt zu den Wurzeln. Diese Methode ist besonders nützlich bei konstant trockenem Wetter.

Optimale Temperatur und Zusammensetzung des Wassers für die Bewässerung

Durch die richtige Bewässerung von Apfelbäumen können Sie Wasser aus einem Brunnen, einem Bohrloch oder anderen natürlichen Quellen verwenden. Bei der Behandlung von Bäumen mit kaltem Wasser aus einem Brunnen oder Bach ist darauf zu achten, dass die Temperatur der Flüssigkeit nicht nahe am Gefrierpunkt liegt.

Eiswasser kann sich entwickelnde Wurzeln schädigen und das Wachstum verlangsamen.

Um gesunde und große Äpfel anzubauen, müssen Sie auch die Zusammensetzung der Flüssigkeit überprüfen. Das Wasser muss frei von schädlichen Verunreinigungen und Chemikalien sein.

Allgemeine Empfehlungen für die Bewässerung im Sommer

Bei der Verarbeitung von Bäumen im Sommer wird empfohlen, eine Reihe allgemeiner Regeln zu befolgen. Insbesondere:

  1. Bei der Bewässerung von jungen Sämlingen, die jünger als ein Jahr sind, müssen jeweils 2-3 Eimer abgesetztes Wasser verwendet werden. Bei Apfelbäumen, die länger als 5 Jahre wachsen, muss die Flüssigkeitsmenge verdoppelt werden.
  2. Im Juli, wenn die Höchsttemperaturen für die Jahreszeit eingehalten werden, ist es notwendig, den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens ständig zu überprüfen und ein Austrocknen zu verhindern.
  3. Die erste Bewässerung ist vor dem Sommer erlaubt - unmittelbar nach dem Pflanzen im Frühjahr.
  4. Sprühen Sie bei heißem Wetter nicht auf die Oberfläche der Blätter, da diese durch Sonneneinstrahlung ausbrennen können.

Setzlinge

Unmittelbar nach dem Pflanzen grüner Sämlinge muss der Boden angefeuchtet werden. Verwenden Sie zum gleichmäßigen Gießen eine Gießkanne oder ein Sprühgerät. Wenn die Pflanzung vor Beginn der Sommerperiode durchgeführt wird und es häufig regnet, ist keine zusätzliche Bewässerung erforderlich, da der Boden ausreichend angefeuchtet wird.

Mit dem weiteren Wachstum der Sämlinge sollte die Bewässerung alle 3-4 Tage erfolgen, sofern es nicht regnet. Bei trockenem Wetter darf die Norm überschritten und die Anzahl der Sprays erhöht werden.

Junge Bäume

Anfänger stehen immer vor der Frage, wie oft und wie man wachsende Obstbäume richtig gießt. Während des ersten Entwicklungsjahres wird ein junger Apfelbaum durchschnittlich 4-5 Mal pro Saison bewässert, wobei jedes Mal nicht mehr als 3 Eimer Wasser verwendet werden. In den nächsten Jahren sollte die Anzahl der Behandlungen reduziert und gleichzeitig die Menge an Flüssigkeit erhöht werden, die auf jeden Baum gegossen wird.

Junge und intensiv wachsende Bäume reagieren weniger empfindlich auf Wassermangel als alte und fruchtbare.... Bei unzureichender Feuchtigkeitsmenge bröckelt der Eierstock, und bei reifen Apfelbäumen fallen die Früchte ab.

Während der Blüte

Nach dem Beginn der Blüte von Apfelbäumen im Sommer lohnt es sich, besonders auf die Nuancen der Bewässerung zu achten. Bei häufigem Regen sollte keine zusätzliche Bewässerung durchgeführt werden, da übermäßige Feuchtigkeit im Boden zum Verrotten des Wurzelsystems und zum anschließenden Absterben der Bäume führen kann. Der Feuchtigkeitsbedarf entsteht nur, wenn das Wetter stabil und trocken ist und sich kein fließendes Wasser im Boden befindet.

Unzureichende Feuchtigkeit während der Blütezeit führt dazu, dass in den Blütenständen kein Nektar vorhanden ist. Infolgedessen werden die Erträge verringert und die Qualität der reifenden Früchte verschlechtert sich.

Während der Fruchtbildung

Wenn die Periode der aktiven Fruchtbildung beginnt, müssen Sie wissen, wie viel Wasser Apfelbäume benötigen, um den größten Ertrag zu erzielen. Die richtige Menge an Feuchtigkeit und die rechtzeitige Bewässerung wirken sich auch positiv auf die Schmackhaftigkeit von Äpfeln aus. Während der Fruchtbildung bilden sich die Größe der Äpfel, ihre Struktur und die Saftigkeit des Fruchtfleisches.

Bei unzureichender Feuchtigkeit während der aktiven Reifung und Entwicklung der Früchte werden sie klein und nicht saftig. Das Apfelpulpe bekommt einen ausgeprägten sauren Geschmack und das Aussehen unterscheidet sich von Sorten mit den richtigen Eigenschaften.

Wie Hitze und Trockenheit das Gießen beeinflussen

Die hohen Temperaturen und die trockene Luft in heißen Sommern erfordern Anpassungen des Bewässerungsplans für Äpfel. Das Einbringen von Wasser in kleinen Mengen ist unwirksam, da die Feuchtigkeit nicht die Tiefe der Stelle erreicht, an der sich der größte Teil der Wurzeln befindet. Damit das Wurzelsystem eine ausreichende Menge an Flüssigkeit erhält, sollten Rillen um jeden Baum entlang des Vorsprungs der Krone gegraben und 20-25 Eimer hineingegossen werden.

Der Boden muss bis zu einer Tiefe von 70 cm angefeuchtet werden, damit das Wurzelsystem richtig gebildet und entwickelt werden kann. Nach jeder Bewässerung sollte der Boden gelockert und mit Mulch bedeckt werden. Die nächste Bewässerungszeit hängt von der Umgebungstemperatur ab und wird im Durchschnitt nach 2-3 Wochen durchgeführt.

Hauptfehler

Bei der Pflege von Apfelbäumen im Sommer machen viele Gärtner häufige Fehler. Eine davon ist das falsche Mulchen, mit dem die Feuchtigkeit in der Zone des Wurzelsystems zurückgehalten werden soll. Eine große Menge Mulch behindert den Flüssigkeitsfluss in den Boden, wodurch die Wurzeln austrocknen.

Es ist wichtig, dass der Mulch nicht mit dem Apfelbaumstamm in Kontakt kommt, da dies die Entwicklung der Krankheit und der Fäulnis hervorrufen kann.

Auch unter Gärtnern gibt es oft klassische Fehler, die mit einem Mangel oder einem Überschuss an Feuchtigkeit verbunden sind. Die richtige Bewässerung erfordert eine regelmäßige Überwachung der Bodenbedingungen. Durch Überwachung des Feuchtigkeitsgrades können Sie die Wassermenge anpassen und günstige Bedingungen für die Entwicklung von Bäumen schaffen.

Ein weiterer Fehler ist die Wahl der falschen Zeit zum Gießen. Es wird empfohlen, Apfelbäume am frühen Morgen oder am Abend 2-3 Stunden vor Sonnenuntergang zu verarbeiten. Die Wahl solcher Zeitintervalle beruht auf der Tatsache, dass während des Tages der größte Teil der Flüssigkeit aufgrund der Sonneneinstrahlung verdunstet, wodurch die Wurzeln nicht die erforderliche Menge an Feuchtigkeit erhalten. Das Bewässern von Apfelbäumen zu anderen Zeiten ist nur bei bewölktem Wetter gestattet.


Schau das Video: 3 wichtige Tipps um Alternanz zu vermeiden (Kann 2021).