Ebenfalls

Bis zu welcher Tiefe sollten Tomatensamen für Setzlinge gepflanzt werden


Tomaten sind in Russland eine weit verbreitete Kultur. Die Aussaat von Tomatensamen erfolgt nach bestimmten Regeln. Dazu gehören die vorbereitende Vorbereitung von Material, Boden und die Auswahl von Behältern für Sämlinge. Die Aussaattiefe ist ebenfalls von großer Bedeutung. Es bestimmt, wie stark die Pflanzen bereits in den frühen Wachstumsstadien sein werden.

Bis zu welcher Tiefe sollen Tomaten für Setzlinge gepflanzt werden: Aussaatregeln

Das Pflanzen von Tomaten für Setzlinge erfordert eine Reihe von Kenntnissen und Fähigkeiten. Es ist nicht immer möglich, dass unerfahrene Gärtner beim ersten Mal starke Sämlinge züchten, was in der Saison zu einer reichlichen Ernte führt.

Wachstumsregeln bestehen aus mehreren aufeinander folgenden Phasen.

  • Auswahl des Saatguts. Samen für Sämlinge müssen zur Keimung ausgewählt werden. Entfernen Sie dazu alle dunklen Samen aus der Gesamtmasse. Der Rest ist mit Wasser gefüllt. Diejenigen, die auftauchen, werden als leer betrachtet. Sie geben keine hochwertigen Sämlinge.
  • Desinfektion und Aushärtung. Vor dem Pflanzen ist die Verarbeitung und Aushärtung von Tomatensamen erforderlich. Zur Behandlung von Schädlingen wird eine Manganlösung verwendet. Zum Aushärten wird der Samen zuerst in ein Glas warmes Wasser und dann 1-2 Minuten in einen Behälter mit Eiswasser gegeben. Es wird auch empfohlen, die Samen in einer Wachstumsförderungslösung zu tränken.
  • Bodenvorbereitung. Für die Aussaat von Tomaten für Setzlinge wird eine Bodenmischung auf Rasen- und Humusbasis zu gleichen Anteilen verwendet. Die beste Option ist eine fertige Bodenzusammensetzung. Es enthält alle notwendigen Komponenten, muss jedoch vor dem Pflanzen von Tomatensamen mit Desinfektionsmitteln oder Manganlösung behandelt werden. In letzter Zeit wurde Kokosnusssubstrat aktiv verwendet. Darin angebaute Tomaten haben ein starkes Wurzelsystem und ein schnelles Wachstum.
  • Auswahl der Behälter. Sie können Tomaten in einem gemeinsamen Behälter oder in einzelnen Behältern säen. Die Schubladen sind mindestens 10 Zentimeter hoch. Diese Bedingung ist für die Entwicklung eines guten Wurzelsystems notwendig. In den ersten Schritten reichen 5 mal 5 Zentimeter große Töpfe aus. Nach der Auswahl können die Kapazitäten erhöht werden.

  • Pflanzregeln für Tomatensamen. Das Material wird nur auf nassem Boden gesät. Pro 1 Quadratzentimeter werden nicht mehr als 2 Tomatensamen platziert. Wenn einzelne Töpfe für Sämlinge verwendet werden, werden 2 Samen in einem Abstand von 1 cm in einen Topf gegeben. Es ist auch zweckmäßig, Tomatensamen in Torftabletten mit einem Durchmesser von 35 mm zu säen. Eine Tablette enthält 2 bis 4 Samen. Nach der Keimung werden schwache Pflanzen entfernt. Nur die 2 stärksten bleiben übrig. Bei der Auswahl der Tiefe, bis zu der Tomatensamen gepflanzt werden sollen, werden sie durch die ursprüngliche Größe des Samens abgestoßen. Im Durchschnitt beträgt die Höhe der Füllschicht 0,5 bis 1 Zentimeter. Bei großen Samen und der Verwendung von Wachstumsinhibitoren wird das Pulver bis zu 1 cm dicker gemacht. Wenn die Samen klein sind oder es sich um eine Kirschsorte handelt, sind sie mit einer Schicht von nicht mehr als 0,5 Zentimetern bedeckt. Beim Pflanzen von gekeimtem Material werden die Löcher bis zur Wurzeltiefe vorbereitet, wodurch die Bodenschicht auseinander gedrückt wird.
  • Sämlingspflege. Nach dem Pflanzen von Tomatensamen für Setzlinge werden die Behälter mit Glas oder Folie abgedeckt, bis die ersten Eingänge erscheinen. Es ist wichtig, während dieser Zeit eine Temperatur von mindestens 20 Grad aufrechtzuerhalten. Als optimale Bedingungen wird ein Bereich von 22 bis 25 Grad angesehen. Nach dem Auflaufen werden die Sämlingsbehälter auf eine leichte Fensterbank gestellt. Verwenden Sie zur Bewässerung die Sprühmethode.

Zeitregeln für die Aussaat von Saatgut

Es ist wichtig, nicht nur die Samen richtig zu pflanzen, sondern auch den richtigen Zeitpunkt wählen zu können. Abhängig von der frühen Reife sollten die Samen von der zweiten Februarhälfte bis zur zweiten Märzhälfte ausgesät werden.

Der Zeitpunkt der Aussaat von Tomatensamen wird von zwei Hauptfaktoren beeinflusst.

  1. Landemethode. Sie können Tomaten auf offenem Boden oder in geschützten Gewächshäusern säen. Beim Pflanzen in offenen Beeten werden die Sämlinge später geerntet. Wenn Tomaten in beheizten, geschützten Gewächshäusern gepflanzt werden, werden sie früher ausgesät. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Ausschiffung an einen dauerhaften Ort durchschnittlich 2-3 Wochen früher erfolgt. In geschützten Gewächshäusern müssen Pflanzen nicht vor Nachtfrost geschützt werden. Sie können Ende Februar sicher Tomaten für Setzlinge pflanzen. Während dieser Zeit ist jedoch morgens und abends zusätzliche Beleuchtung erforderlich.
  2. Die Reifegeschwindigkeit der Sorte. Alle Tomaten sind in früh reifende, mittelreife und späte Sorten unterteilt. Die frühe Reife bestimmt, wann wir das Material säen. Bei frühreifen Sorten, die in geschlossenen Gewächshäusern gepflanzt werden, kann dieser Zeitraum auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Aussaat von Sorten in der Spätsaison und in der Zwischensaison 1-2 Wochen früher. So können Sie schneller ernten.

Sämlinge gelten als reif für das Einpflanzen in den Boden, wenn sie zum Zeitpunkt der Verpflanzung ab dem Zeitpunkt der Keimung das Alter von 50 bis 60 Tagen erreicht haben.

Ein weiteres Zeichen für die Bereitschaft zur Übertragung ist das Vorhandensein von 5-6 erwachsenen Blättern auf den Büschen. Bei der Verpflanzung an einen dauerhaften Ort ist es wichtig, die richtige Lochtiefe und das richtige Landemuster zu wählen.

Die negativen Auswirkungen einer unsachgemäßen Aussaat

Fehler bei der Wahl der Aussaattiefe von Tomaten können sich negativ auf das Wachstum der Sämlinge und den Ertrag auswirken. Erfahrene Gärtner identifizieren zwei Hauptprobleme:

  • Pflanztiefe ist zu tief;
  • Die Tomaten werden zu nahe am Boden gepflanzt.

Beide Optionen führen zur Entwicklung gebrechlicher Sämlinge, die in Zukunft schlechte Ernten bringen werden. In Fällen, in denen der Samen zu tief gepflanzt ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Fäulnis und langsame Keimung.

Die Samen und Sprossen sind möglicherweise nicht stark genug, um den Boden zu durchbrechen. In diesem Fall stirbt der Spross in den Anfangsstadien. Wenn der Sämling genügend Kraft hat, dauert seine Keimung länger als bei der richtigen Wahl der Aussaattiefe von Tomatensamen.

Eine längere Keimung führt dazu, dass die Pflanzen zum Zeitpunkt des Pflanzens auf offenem Boden zu klein sind. Sie brauchen länger, um alle Wachstumsphasen abzuschließen. Die Ernte aus solchen Büschen reift später.

Bei der Aussaat von Tomatensamen für Sämlinge, die sich zu nahe an der Bodenoberfläche befinden, erfolgt die Keimung in kürzerer Zeit. In diesem Fall haben die Pflanzen ein schwaches Wurzelsystem. Die Situation kann durch Tauchen aus der Vertiefung des Sprossstiels korrigiert werden.


Schau das Video: Die Chili vermehren, vom Samen zur Ernte mit Detlef (Kann 2021).