Ebenfalls

Beschreibung und Eigenschaften der Giovanni-Trauben, Anpflanzung und Anbau


Die Entstehung von Hybridsorten in Zonen ermöglicht den Anbau von Weinbergen nicht nur im Süden Russlands, sondern auch in nördlichen Regionen. Giovanni-Trauben haben Vorteile gegenüber anderen frühreifen Arten. Am Rebstock reifen große dunkle Fliederbüschel mit gleich großen, leicht verlängerten Beeren. Die Früchte haben eine dichte Schale und wenige Samen, einen angenehmen süß-sauren Geschmack.

Zuchtgeschichte

Giovanni wurde in Russland gezüchtet. Elternpaar: Tafelsorten ZOS-2 (Zwischensaison, süß-saurer Geschmack, mit roten Beeren) und FVES-4-1 (früh, mit Muskatgeschmack, rosa, große Beeren).

Beschreibung und Eigenschaften der Giovanni-Trauben

Die Desserttischsorte zeichnet sich durch ein dichtes / lockeres konisches Bündel mit einem Gewicht von bis zu 1,5 kg pro Trieb aus. Die Farbe eines reifen Pinsels reicht von tief lila bis schwarz mit einer lila Tönung.

Beeren:

  • Fingerform;
  • Länge - bis zu 35 Millimeter;
  • Durchmesser - bis zu 22 Millimeter;
  • Gewicht - 16-22 Gramm;
  • die Haut ist dicht, dunkle Kirschfarbe;
  • Das Fruchtfleisch ist fleischig und saftig, enthält 25% Zucker.

Das Blatt ist dunkelgrün mit großen Schnitten. Ein hoher Strauch mit einem starken und haltbaren Stamm und Trieben hat ein gut entwickeltes, tief liegendes Wurzelsystem.

Die Reifezeit hängt von den klimatischen Bedingungen und der Pflege ab:

  • in Regionen nördlich von Moskau - bis zu 140 Tage;
  • zentrale Schwarzerde-Region, Wolga-Region - 120 Tage;
  • südliche Regionen - 100 Tage.

Die Sorte ist resistent gegen einige Pilzinfektionen.

Vor- und Nachteile der Sorte

kurze Vegetationsperiode (frühe Sorte);

große Bündelgröße;

Geschmack, Aussehen und Größe der Beeren;

Transportfähigkeit;

Frostbeständigkeit (die Rebe hält Frost bis zu -25 Grad stand);

Beständigkeit gegen Mehltau und Mehltau.

Die Sorte ist empfindlich gegen Austrocknen des Bodens. Mangel an Feuchtigkeit und Nährstoffen führt zum Zerkleinern der Beeren (Erbsen). Ein entwickeltes Wurzelsystem und eine starke Rebe ermöglichen die Bildung einer übermäßigen Anzahl von Bürsten, was zu einer spontanen Überlastung des Busches führt, wenn diese reifen. Um eine Erschöpfung der Rebe zu vermeiden, ist ein Herbstschnitt erforderlich. Die Pflanze hat keine Immunität gegen Blattläuse, Anthracnose und Graufäule.

Kultivierungsregeln

Die Sorte Giovanni erfordert Standardbedingungen für den Weinbau.

Termine und Ort

In Regionen mit warmen Wintern können Ende September, Anfang Oktober Traubensetzlinge gepflanzt werden. In Gebieten mit frühem Frost wird Giovanni Ende April, Anfang Mai gepflanzt, wenn sich der Boden erwärmt. Der Standort muss sonnig und vor Zugluft geschützt sein.

Landung

Für einen Sämling wird eine Grube mit einer Tiefe von bis zu 90 Zentimetern vorbereitet, die mit einer Mischung aus Humus, schwarzem Boden und Sand (Dicke - 20 Zentimeter), schwarzem Boden (20 Zentimeter) gefüllt ist. Traubenschicht wird gepflanzt. Decken Sie die Wurzeln mit einer Schicht schwarzer Erde (20 Zentimeter) ab. Wasser reichlich mit abgesetztem, nicht kaltem Wasser (10-15 Liter). Das restliche Volumen ist mit Mulch gefüllt: Stroh, trockenes Gras.

Die Trauben werden in der Nähe der Hausmauern (Abstand - bis zu 1,5 Meter von der Wand entfernt) in Reihen gepflanzt und fixieren die Triebe auf den Spalieren. Der Abstand zwischen den Sämlingen beträgt 2 Meter hintereinander und 2 Meter im Gang. Liana kann nicht nur zum Ernten von Beeren, sondern auch zu dekorativen Zwecken gepflanzt werden: um einen Pavillon oder neben Bögen.

Bush kümmert sich

Giovanni braucht ein Minimum an Pflege:

  • Aufrechterhaltung einer guten Belüftung der oberen Bodenschicht (Lockerung);
  • Entfernung schädlicher Pflanzen (Unkraut);
  • rechtzeitiges Gießen und Füttern.

Zur Vorbeugung werden die Büsche gegen Pilzinfektionen behandelt.

Bewässerung und Düngung

Bevor die Knospen anschwellen, werden Kali- und Phosphatdünger in trockener Form unter die Trauben ausgebracht und mit Erde gemulcht. Während der Bildung von Trauben werden die Trauben mit organischen oder mineralischen Düngemitteln bewässert. 30 bis 50/80 Liter Wasser werden unter den Busch gegossen (abhängig von der Intensität der Bewirtschaftung des Weinbergs).

Organische Futtermittel umfassen Königskerzeninfusion und Aschekochung. Zum Gießen wird eine Lösung in einem Verhältnis von 1:10 (1 Liter Königskerze pro 10 Liter Wasser) hergestellt. 1 Liter Aschebrühe in einen Eimer Wasser geben. Verwenden Sie zum Gießen 1 Eimer Königskerze und 2 Eimer Ascheinfusion.

Die Bewässerung erfolgt durch ein neben einem Busch gegrabenes Bewässerungsrohr oder in vorbereitete Gruben. Gruben werden in einem Abstand von 50 Zentimetern vom Stamm bis zu einer Tiefe von 30 Zentimetern gegraben. Kali-, Stickstoff- und Phosphatdünger werden als Mineralverbände verwendet.

Düngemittelverbrauch pro 10 Liter Wasser (in Gramm):

  • Stickstoff - 25;
  • Kalium - 50;
  • Phosphat - 50.

Für die Bewässerung sind 3 Eimer Wasser mit jeder Zutat erforderlich. Die Bewässerung mit mineralischen und organischen Düngemitteln unterscheidet sich nicht. Nach der Wasseraufnahme sind die Gruben mit Erde bedeckt.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Während des Sommers wird Giovanni 2-3 Mal gewässert, 2-3 Eimer pro Busch. Nach der Ernte werden die Trauben mit einem in Wasser verdünnten komplexen Dünger mit einer Menge von 30 Gramm pro 10 Liter pro Busch gefüttert.

Formation

Die Giovanni-Rebe muss regelmäßig beschnitten werden, um die Pflanze nicht mit einem Überschuss an Fruchtbürsten zu schwächen. Im ersten Jahr bleiben 4 Augen auf dem Sämling. Im zweiten - 2 Augen auf das Sekundärwachstum, im dritten Jahr - 4 Augen auf tertiäre Triebe.

Krankheiten und Schädlinge

Auf jungen Weinblättern entwickeln sich unter ungünstigen klimatischen Bedingungen verschiedene Arten von Pilzinfektionen:

  • Falscher Mehltau (Mehltau);
  • Mehltau (Mehltau);
  • Anthracnose;
  • Graufäule;
  • schwarzer Fleck.

Die prophylaktische Behandlung der Trauben erfolgt während der Vegetationsperiode dreimal mit fungiziden Präparaten. Der gefährlichste Schädling der Trauben ist die Wurzel- und Blattlaus (Reblaus). Die betroffenen Büsche von Giovanni werden entwurzelt und verbrannt.

Reinigung und Lagerung

Die Trauben werden ab der unteren Reihe bei voller Reife geschnitten. Die Trauben werden in Kartons auf eine 2-3 cm dicke Schicht Sägemehl gelegt. Je nach Höhe der Seiten werden die Giovanni-Cluster ein- oder zweischichtig verlegt (in diesem Fall mit Sägemehl bestreut). Lagertemperatur für Trauben - von 0 bis +2 Grad in einem belüfteten Bereich mit einer Luftfeuchtigkeit von 85%.


Schau das Video: Tafeltrauben - Anbau, Pflege, Schnitt, Sortenwahl, Krankheiten und Schädlinge (Kann 2021).