Ebenfalls

Wie man Ställe für Pferde, Größen und Pläne eines Stalls baut und ausstattet


Ein Stall ist ein Haushaltsgebäude für die Haltung von Pferden, die Aufbewahrung von Geschirr, Futtermitteln und Erntemaschinen. Um Tiere bequem unterzubringen und Platz sparsam zu nutzen, werden Ställe nach einem speziellen Projekt gebaut. Die Größe des Gebäudes wird anhand der Anzahl der Köpfe und Lebensmittel berechnet. Bei der Gestaltung eines Stalls für mehrere Pferde ist es wichtig, einen bequemen Durchgang zu den Ställen und Hauswirtschaftsräumen sowie Kommunikationsmöglichkeiten zu gewährleisten.

Auswahl eines Bauplatzes

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Stallplatzes Folgendes:

  • Entfernung zum Haus des Eigentümers;
  • Landschaftsmerkmale;
  • die Möglichkeit einer LKW-Auffahrt.

Empfehlungen zur Vorbereitung des Gebiets für den Bau:

  • Der Stall bleibt warm, wenn er auf einer erhöhten Ebene gebaut wird. Der Hügel wird vom Wind geweht, und es ist schwierig, einen Lastwagen mit Proviant den Hügel hinauf zu bekommen. Das Tiefland ist windgeschützt, sammelt aber Regenwasser;
  • Das Gebäude ist so platziert, dass der Durchgang zu den Ständen und Ständen auf die Leeseite fällt.
  • Wenn es in der Nähe des Hauses keinen geeigneten Standort für den Bau eines kleinen Raums gibt, muss der Boden entwässert werden.

Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl eines Stallstandorts ist der Grundwasserspiegel. Wenn sie näher als einen Meter an die Erdoberfläche fließen, ist das Fundament kalt und feucht. In diesem Fall sind Rekultivierungsarbeiten erforderlich.

Ein Stall für 20 Köpfe oder mehr benötigt eine große Fläche, sodass Sie einen geeigneteren Ort für unterwegs auswählen können.

Stabiles Layout und Design

Der Stall besteht aus dem Hauptpferdehaus, das in Ställe und Ställe unterteilt ist.

Nebenzweige:

  • Futter - zur Aufbewahrung von Futtermitteln;
  • Inventar - für Feeder, Werkzeuge und Sanitärzubehör;
  • Munition - für Sättel, Gurte und andere Ausrüstung;
  • hygienisch - zum Waschen und Reinigen von Tieren.

Zusätzlich statten sie in den Ställen einen Sicherheitsraum und einen Mistlager aus. In Ermangelung einer Wasserversorgung wird ein Fach für Wasserfässer zugewiesen. Bei der Erstellung eines Projekts müssen alle Nuancen berücksichtigt werden: Geländemerkmale, Klima, Arbeitskosten. Ställe werden auf Fundamenten errichtet oder wirtschaftliche modulare Strukturen aufgebaut.

Sommerhaus mit Baldachin für 1 und 2 Köpfe (mit Isolierung)

Das Sommerhaus ist ein halbgeschlossener Stand, in dem die Tür aus einer oberen und einer unteren Hälfte besteht und auf eine Sommerterrasse führt. Durch die offene Tür atmet das Pferd rund um die Uhr frische Luft. Etappen des Baus eines Sommerhauses für ein Pferd:

  • Fundament oder Boden legen - sie legen Schlackenblöcke in die Ecken, dazwischen - einen Ziegelstein - ein wasserdichtes Material und einen Holzboden. Das Fundament wird manchmal durch Schwellen ersetzt;
  • Errichtung von Wänden - Es werden Sandwichplatten installiert, die aus zwei Schichten PVC, Faserplatte und Isolierung bestehen, die von innen mit Platten ummantelt sind.
  • Installation des Daches - Wellpappe, Metall, Ondulin.

Ein Jahrbuch für 2 Pferde besteht aus zwei Ständen, die durch eine Trennwand mit getrennten Ausgängen getrennt sind. Der Sommerstall dient als zusätzlicher Aufbewahrungsort für Tiere. Der Nachteil des ständigen Aufenthalts eines Pferdes in einem halb geschlossenen Stall ist das Risiko einer Erkältung.

Pferde reagieren empfindlich auf kalte Luft und Feuchtigkeit. Eine Veränderung des Wetters ist mit der Entwicklung einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung für sie behaftet.

Wenn die Tür geschlossen ist, stagniert die Luft im Sommerstall. Sie können es nur durch Öffnen der Tür lüften, aber es ist unmöglich, die Kälte nicht hereinzulassen. Daher ist es ratsam, zusätzlich zum Sommerhaus einen warm geschlossenen geschlossenen Stall mit Belüftung zu haben, der es Ihnen ermöglicht, die Luft zu reinigen und auf eine angenehme Temperatur zu erwärmen.

Stabil für 8 Köpfe

Ein Projekt für eine gerade Anzahl von Pferden sieht die Anordnung von Ställen auf zwei Arten vor:

  • in einer Reihe;
  • in zwei Reihen, mit einem Korridor in der Mitte.

Denikov kann sich nach innen und außen öffnen. Hauswirtschaftsräume befinden sich am Ende der Struktur.

Stabil für 24 und 32 Köpfe

Eine große Anzahl von Pferden benötigt einen großen Raum. Ein ungefährer stabiler Plan enthält:

  • zwei Flügel mit Ständen;
  • Dienstprogramm, Verwaltungsräume;
  • Sommerspielplatz;
  • Pferdeausgänge;
  • separater Ausgang aus dem Futterraum für den Wareneingang;
  • Auffahrt für LKWs.

Beim Entwurf eines großen Stalls werden zusätzliche Parameter berücksichtigt:

  • seismische Aktivität in der Region;
  • Blitzschutz;
  • Entwässerungs-, Lüftungs- und Heizungssysteme;
  • Lage der Badezimmer;
  • Videoüberwachung, Feuer- und Einbruchalarm.

Ein einstöckiger Stall ist in Form eines festen Rechtecks ​​oder in Form des Buchstabens "P" gestaltet. In Reitanlagen werden ein zweiter Stock sowie Keller entworfen.

Bauarbeiten

In einem ordnungsgemäß gebauten Stall entsteht ein spezielles Mikroklima, das sich positiv auf das Wohlbefinden, die Leistung und die Fortpflanzungsfunktion von Pferden auswirkt.

Auswahl und Beschaffung von Material und Werkzeugen

Ställe werden aus natürlichen Materialien gebaut: Holz, Ton, Stein. Die Wände werden aus Blöcken errichtet oder der Rahmen ist mit Brettern ummantelt. Materialien für den Bau von Ställen:

  • Ziegel - langlebig, wärmeisolierend, atmungsaktiv;
  • Holz - speichert Wärme und optimale Luftfeuchtigkeit, sorgt für eine angenehme Atmosphäre im Raum;
  • Adobe - eine Mischung aus Ton und gehacktem Stroh, praktischer, aber beim Bau muss eine spezielle Technologie beachtet werden.
  • Bretter, Sägemehl und Ton - eine Budgetoption - werden beim Bau eines Rahmens verwendet, der für eine kleine Anzahl von Köpfen stabil ist. Die Basis ist mit zwei Schichten Brettern ummantelt, zwischen die eine Mischung aus Sägemehl und Ton gegossen wird.
  • Naturstein - macht den Bau zu einem teuren Unterfangen, wird beim Bau und der Verkleidung von Wänden verwendet;
  • Zement, Betonblöcke, Dachmaterial - wird beim Bau des Fundaments verwendet.

Die Wahl des Materials hängt vom Klima ab. Für kältere Regionen sind Ziegel und Holz geeignet. Ziegel und Holz halten sich gut warm. Der Stein hingegen hält es kühl. Steinställe müssen für eine gute Entwässerung und Heizung sorgen, da sie sonst in Wohn- und Hauswirtschaftsräumen feucht sind. Hohe Luftfeuchtigkeit ist schlecht für das Wohlbefinden und die Lebensmittelsicherheit von Pferden.

Eine wirtschaftliche Option ist ein modularer oder zeltstabiler. Das Modul wird schnell aus Stahl, Holz und anderen isolierten Teilen zusammengebaut. Die Zeltstruktur besteht aus einem gewölbten Metallrahmen und einem transparenten Dach aus hochfestem Material. Die folgenden Werkzeuge werden verwendet, um das Gebiet zu markieren und einen kleinen Holzstall zu bauen:

  • Maßband 7,5 und 30 Meter;
  • Hand- und Elektrosägen;
  • bohren;
  • Senklot;
  • Hämmer.

Zum Mischen von Zement benötigen Sie Behälter und einen speziellen Mischeraufsatz für einen Bohrer.

Stiftung

Bei der Grundsteinlegung werden folgende Parameter berücksichtigt:

  • die Tiefe des Gefrierens der Erde;
  • Zusammensetzung und Dichte des Bodens;
  • Grundwasserspiegel.

Voraussetzungen für die Gründung des Stalls:

  • Wärmedämmung - Die obere Ebene oder der Keller sollte 50 Zentimeter über dem Boden liegen.
  • Abdichtung - Um den Raum vor Feuchtigkeit zu schützen, werden 2 Schichten Dachmaterial oder Abdichtungsbahn auf die Basis gelegt.
  • Stärke - die Basis ist aus Stein, Ziegel oder Beton gebaut, seltener legen sie eine Stange aus hartem Holz.

Die Feuchtigkeitsbeständigkeit und Festigkeit des stabilen Fundaments erhöht den Betonjalousienbereich. Es wird schräg entlang des Gebäudeumfangs verlegt, um Schmelze und Regenwasser abzulassen.

Wände

Die Hauptanforderung an die Wände des Stalls, die Wärme im Raum liefern, ist die Dicke:

  • in den nördlichen Regionen - 22-25 Zentimeter;
  • in den südlichen Regionen - bis zu 20 Zentimeter.

Die Wandstärke modularer Strukturen beträgt 4-6 Zentimeter, daher sind sie nicht für die Haltung von Pferden im Winter geeignet.

Decke

Die Höhe der Decke im Stall beträgt 3 Meter. Von innen ist es mit 5 cm dicken Brettern besetzt. Eine Mischung aus Ton und Sägemehl wird zur Wärmedämmung darauf gegossen. Das Dach besteht aus strapazierfähigem, feuerfestem und wasserdichtem Material. Dach und Schiefer können dem Gewicht des Schnees standhalten.

Ein Schräg- oder Satteldach verhindert stehendes Wasser. Zwei Rampen sind für Ställe vorzuziehen, da sie die Belüftung verbessern - muffige Luft steigt schneller auf und wird durch die Lüftungsschlitze entfernt. Die Höhe des Firsts eines Satteldachs ist nicht höher als 5 Meter. Der Abstand von der Unterkante des Daches zum Boden beträgt 3 Meter. Um zu verhindern, dass Regenwasser über die Wände fließt, muss ein Abwassersystem installiert werden.

Fenster und Türen

Parameter für Fensteröffnungen:

  • Größe - 100 x 70 Zentimeter;
  • der Abstand zwischen den Gläsern beträgt 50 Millimeter;
  • Höhe vom Boden - ab 2 Metern.

In Ställen dürfen Fenster nicht in normaler Höhe und seitlich von Ständen installiert werden. Seitenbeleuchtung macht Pferden Angst und führt zur Entwicklung einseitiger Blindheit. Das von oben fallende Licht blendet die Tiere nicht und beleuchtet den Raum ausreichend. Ein Panoramadach wäre eine akzeptable Lösung.

Anforderungen an eine stabile Türöffnung:

  • Breite - 1,5 Meter;
  • Höhe - 2 Meter;
  • abgerundete Beute;
  • Vorhängeschlösser;
  • Fehlen einer Schwelle.

Das Pferd sollte frei durch die Tür gehen und sich nicht an Riegeln, Griffen und Schlössern festhalten. Stabile Türen müssen sich gemäß den Brandschutzbestimmungen nach außen öffnen.

Elektrizität

Die Drähte im Stall müssen oben auf dem Gelände befestigt werden. Decken Sie die Netzkabel an den Wänden mit Kisten ab. In großen Ställen ist die elektrische Verkabelung unter der Wandverkleidung verborgen. Regeln für die Organisation der Beleuchtung im Pferdegebäude:

  • Die Lampe wird an der Decke, an den Wänden und über den Köpfen der Pferde angebracht, so dass das Licht von oben fällt.
  • Die Plafonds sind mit einem Schutzgrill abgedeckt.
  • Die Schalter sind an den Eingängen befestigt.

Es ist auch erforderlich, einen Feueralarm und eine Notbeleuchtung zu installieren.

Belüftung

Pferde geben viel Wärme und Feuchtigkeit ab, daher muss der Raum regelmäßig belüftet werden. Zu trockene Luft ist für Pferde genauso schlecht wie feuchte Luft. Die zulässige Luftfeuchtigkeit im Stall beträgt 60-70% und die Differenz zur Außentemperatur beträgt 15 Grad. In Übereinstimmung mit diesen Standards wird ein Lüftungssystem entwickelt:

  • Lüftungsschlitze in Fenstern, Hörlöcher im Dach mit einem Durchmesser von 8-10 Zentimetern mit Dämpfern;
  • Hauben;
  • kombiniertes Luftheizsystem.

In Regionen mit heißen Sommern sind Ventilatoren und Luftentfeuchter in den Ställen installiert, um die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren.

Sanitär und Heizung

Die normale Temperatur für einen Stall beträgt im Winter und Sommer 5-10 Grad. Der Raum, in dem sich die Pferde ständig aufwärmen, erwärmt sich natürlich. In einem Stall für 2-4 Köpfe können Sie auf Heizung verzichten, wenn sich der Hof in einer Region mit gemäßigtem oder warmem Klima befindet. Die Zentralheizung erfolgt in den Gebäuden der Gestüte. In nördlichen Regionen mit kalten Wintern sind die Ställe auch mit einem Heizkörpersystem und Heizungen ausgestattet.

Die Installation ermöglicht es Ihnen, automatische Trinker zu installieren und Pferde mit einem Schlauch mit Duschkopf zu waschen. Um die Ställe mit heißem Wasser und Heizung zu versorgen, ist ein zusätzlicher Heizraum vorgesehen oder mit dem Inventarraum verbunden.

Anordnung der Räumlichkeiten

Die Hauptpunkte bei der internen Anordnung der Ställe sind die richtige Ausstattung der Ställe, ein Futterraum und die Versorgung der Pferde mit geeigneten Futterern und Trinkern. Es ist auch notwendig, eine Möglichkeit zur Entsorgung von Gülle und die Anordnung des Übungsgeländes vorzusehen.

Stallungen

Das Hauptproblem beim Halten von Pferden in einem Stall ist ein Mangel an Kommunikation und Bewegung. In dunklen, schmalen Ställen sorgen sich Tiere, graben mit ihren Hufen Bettzeug, nagen an Trennwänden und Futterhäuschen. Aufgrund des nicht richtig organisierten Raums werden sie unruhig, leiden an Erkrankungen der Hufe und Zähne. Daher werden Pferde in geräumigen quadratischen Ställen gehalten - Kisten, die durch Gittertrennwände voneinander getrennt sind. Tiere gehen und lügen, sehen sich, fühlen sich nicht einsam. Stallabmessungen:

  • Länge und Breite - 3,5 x 3,5 Meter;
  • Höhe - 2,5 Meter;
  • Die Dicke der Trennwände beträgt 2-3 Zentimeter.

Der Boden des Standes ist mit Sägemehl oder Torf bedeckt. Das am besten geeignete Material ist Stroh, da es Feuchtigkeit aufnimmt und Wärme speichert. Die Dicke des Wurfs beträgt 10-15 Zentimeter. Jeden Tag wechseln sie die kontaminierte Schicht und fügen eine neue hinzu. Um zu verhindern, dass sich Pferde langweilen, werden manchmal Plastikspiegel in Ställen aufgehängt. Arbeitspferde werden in herkömmlichen rechteckigen Ställen gehalten, in denen sie stehen oder liegen können. Sie werden auch Werkzeugmaschinen genannt. In einem Stall für Sport- und Zierrassen ist es sinnvoll, mehrere Maschinen auszurüsten. Sie können als vorübergehender Ort verwendet werden, an dem sich das Pferd während der Reinigung des Stalls befindet.

Maschinenabmessungen:

  • Breite - 1,5-2 Meter;
  • Länge - 3 Meter;
  • Höhe - 3,5 Meter.

Die Breite der Maschine wird so gewählt, dass der Bräutigam hineingehen kann. In einem zu breiten Stall bleibt das Pferd stecken oder verletzt, wenn es versucht, sich umzudrehen.

Feeder und Trinker

Pferdefutterhäuschen sind in einer Höhe von 65 cm bis 1 m über dem Boden aufgehängt. Geeignete Materialien sind Kunststoff, Edelstahl, Keramik, Gummi. Holzfutterhäuschen nehmen den Saft von Pflanzen und Gemüse auf, sind schwer zu waschen, Pferde nagen oft daran. Kochgeschirranforderungen:

  • abgerundete Kanten und Ecken;
  • glatte flache Oberfläche;
  • Tiefe - 25 Zentimeter;
  • Länge - 1-1,5 Meter;
  • Breite - 30 Zentimeter.

Verkratzte und rissige Pferdeschalen werden durch neue ersetzt, da sich Futterpartikel in den Lücken und Schimmelpilzen ansammeln. Der Trog sollte tief genug sein, um genug Futter aufzunehmen, um das Pferd voll zu halten. Dank der hohen Seiten wird kein Essen auf den Boden verschüttet. Für Gras und Stroh ist an der Tür des Stalls eine Metallgittergärtnerei angebracht.

Pferde werden mehrmals täglich gegossen und bieten Wasser in einem Eimer oder Plastikbehälter an. Volles Geschirr bleibt nicht im Stall, da das Pferd die Bettwäsche umkippen und überfluten kann.

Damit Pferde rund um die Uhr trinken können, sind in den Ställen automatische Trinker installiert, die an die Wasserversorgung angeschlossen sind. Trinkschalen bestehen aus Gusseisen, Aluminium. Mit einer automatisierten Wasserversorgung können Pferde mit dem Ventil spielen und auch im Stall eine Flut verursachen.

Ein wichtiges Stück Pferdeutensilien ist ein Leckständer. Loses Salz ist für Tiere unpraktisch, da es zerbröckelt, und es besteht die Gefahr, dass bei der Dosierung ein Fehler gemacht wird. Daher ist neben der Zuführung und dem Trinker in Ständen eine Keramikhalterung für einen Leckblock angebracht.

Güllelagerung

Betriebe verwenden Pferdemist als Dünger. Rohstoffe von zwei Pferden werden sofort auf dem Land verteilt. Um große Mengen an Gülle zu lagern, werden in der Nähe der Ställe spezielle Lagereinrichtungen gebaut. Sie werden auch Lagunen genannt und sind in Typen unterteilt: Boden und Ausgrabung, offen und geschlossen. Für den Bau wird ein separater Ort in einer Entfernung von 200 Metern gewählt, weiter von Wohngebäuden entfernt und mit tiefem Grundwasser. Gemäß den Hygienestandards muss die Lagune wasserdicht sein. So bauen Sie ein Lager für Pferdemist:

  • für eine Bodenlagune räumen sie die Erdoberfläche, für eine Fundamentgrube graben sie ein Loch;
  • Stampfen Sie den Boden, um ein Absinken zu verhindern.
  • eine Schicht Sand oder feiner Kies wird gegossen;
  • mit Geotextilien stärken;
  • Die Geomembranplatten werden verlegt und geschweißt.

Die Geomembran hält Frost stand und ist beständig gegen aggressive Gülle, die Beton und Metall angreift. Die Lagerkapazität wird anhand der Anzahl der Pferde berechnet. Pro Tier werden 2 Kubikmeter vergeben. Ein Tank sollte 9 Kubikmeter nicht überschreiten. Wenn der Stall mehr als 4 Pferde enthält, werden zwei oder mehr Mistställe benötigt.

Heu- und Futterabteilung

Im Heck oder Futterraum wird der gesamte für den Tag berechnete Futter- oder Teilvorrat gelagert. Es wird nicht empfohlen, Heu in einem stabilen Gebäude zu lagern, da die Gefahr eines Brandes und der Ausbreitung von Insekten besteht.Der Tagesvorrat an Stroh wird auf Paletten oder Einstreu neben dem Futterraum gelegt.

Anforderungen an das Futterfach:

  • Abmessungen - 2,4 x 3 Meter, 1,8 x 3,4 Meter;
  • zwei Eingänge - extern für die Lieferung, intern für die Verteilung des Futters;
  • Innentürbreite - 1,2 Meter;
  • helles Licht zur deutlichen Unterscheidung der Inschriften auf den Etiketten;
  • fehlende Lücken an den Fugen von Boden, Wänden und Decke;
  • Hartholztür mit Metallummantelung, Schwelle und sicherem Sitz;
  • Vorhängeschlösser und Riegel;
  • Betonboden zum Schutz vor Nagetieren.

Lebensmittelbeutel werden auf nackten Beton gelegt, wenn die Region trocken ist. Verwenden Sie bei hoher Luftfeuchtigkeit im Raum Roste und Paletten. Wenn während des Baus eines Stalls ein Entwässerungssystem vorgesehen ist, wird der Boden des Futterraums 15 Millimeter über das Hauptniveau angehoben.

Ausstattung für den Futterraum:

  • Regale;
  • Paletten;
  • Fässer, Körbe, Behälter;
  • Waage;
  • Messbecher, Dosen;
  • Stände und Bretter mit einem Fütterungsplan, einer individuellen Ration für einzelne Pferde.

Behälter und Taschen sind gekennzeichnet. Der Futterraum hat normalerweise keine Fenster. Die Leuchten sind gleichmäßig um den Umfang angeordnet, damit der Schatten nicht auf die Schilder, Beschriftungen und Zahlen der Waage fällt.

Sommerspielplatz

Der Ausgang zum Trainingsplatz befindet sich in der Rückwand des Stalls oder die Pferde werden durch den zentralen Eingang herausgenommen. Gerichtsparameter:

  • Größe - 20x40 Meter für eine rechteckige Form;
  • Durchmesser - 22 Meter für runde.

Auf dem Sommerspielplatz kann ein Pferd auf einer Straße trainiert werden. Daher besteht die Oberfläche aus Lehm, der aus Gründen der Weichheit mit Sand und Sägemehl bedeckt ist.

Tipps und Tricks zum Bauen

Beim Bau eines Stalls wird empfohlen:

  • Markieren Sie während der Planung vor Ort die Plätze für Stände und Hauswirtschaftsräume mit Fahnen.
  • Legen Sie die Wasserversorgung unter das Gefrierniveau der Erde.
  • Bei der Verlegung des Fundaments ist es wichtig, die Markierung der Gebäudeecken beizubehalten, um den Betrieb des Baggers zu beobachten.
  • Bei Materialien für alle Bauphasen, vom Fundament bis zum Dach, müssen Sie die höchste Qualität auswählen und deren Verbrauch im Voraus berechnen.
  • In Regionen mit starkem Schneefall ist es besser, ein Vereisungsschutzsystem auf dem Dach zu installieren, um ein Gefrieren der Dachrinne zu verhindern.
  • Einfahrten aus strukturiertem Beton mit Mops mit steifen Borsten zur Verbesserung der Traktion;
  • Alle Seiten der Ummantelungsplatten sollten vor dem Verlegen und Verlegen der Isolierung grundiert werden.
  • Verwenden Sie keine Öllacke und Farben mit giftigem Geruch.

Es ist ratsam, die Verlegung des Fundaments, der Pipelines und der versteckten Kommunikation auf Video und Kamera aufzuzeichnen. Im Falle eines Unfalls oder Fehlers zeigen die Einträge die genaue Position der Kabel oder Rohre.


Schau das Video: RDR2 Pferde WieWann man den Stall FreischaltetPferd aussehen verändern o (Kann 2021).