Ebenfalls

Symptome und Diagnose von Paratuberkulose bei Rindern, Behandlungsanweisungen


Infektionskrankheiten bei Kühen können das Vieh erheblich schädigen, da sie die Gesundheit der Tiere verschlechtern und zum Tod führen können. Berücksichtigen Sie die Ursachen und Anzeichen von Paratuberkulose bei Rindern, Methoden zur Diagnose der Krankheit und vorbeugende Maßnahmen, die ergriffen werden müssen, um die Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung einer Infektion in Ihrem Haushalt zu verringern.

Was ist Paratuberkulose?

Rinderparatuberkulose ist eine chronische Infektionskrankheit von Wiederkäuern. Der Erreger ist das Bakterium Mycobacterium paratuberculosis, obligate Parasiten, die gegen die negativen Auswirkungen externer Faktoren und Desinfektionsmittel resistent sind. Die Krankheit verläuft hauptsächlich in latenter Form, dh ohne ausgeprägte Symptome, im klinischen Krankheitsverlauf kann die Krankheit mit dem Tod des Tieres in 2-4 Monaten enden.

Infektionsquellen und -wege

Bakterien gelangen mit Futter in den Körper von Kühen, das mit Fäkalien und Ausscheidungen von kranken Tieren kontaminiert ist, da bei Kühen mit Paratuberkulose der Darm betroffen ist. Mykobakterien können in Tierpflegegeräten landen und Weiden, Wasserquellen, Futtermittel und Gebäude kontaminieren. Kälber infizieren sich durch Milch von kranken Müttern und können auch bereits infiziert geboren werden.

Die Freisetzung von Parasiten aus dem Körper kranker Tiere beginnt 3-5 Monate nach der Infektion. Paratuberkulose ist gefährlich, da viele Tiere asymptomatisch sind, weshalb sie sich nicht im Aussehen von gesunden unterscheiden, sondern Träger von Bakterien sind.

Ausbrüche von Paratuberkulose können zu jeder Jahreszeit auftreten. Eine große Anzahl von Krankheiten wird in Regionen mit sauren, feuchten oder salzhaltigen Böden registriert, was durch die Tatsache erklärt wird, dass Pflanzen, die auf solchen Böden wachsen, arm an Kalzium- und Phosphorsalzen sind.

Die Wahrscheinlichkeit, an Paratuberkulose zu erkranken, steigt, wenn Kühe nach Unterkühlung oder Überhitzung der Tiere mit saurem Futter, beispielsweise Silage, mit Helminthenbefall gefüttert werden. Kühe können während der Akklimatisierungsphase oder unter ungewohnten Bedingungen krank werden.

Symptome der Krankheit

Die Inkubationszeit der Paratuberkulose kann mehrere Monate bis 1 Jahr dauern. Latent kranke Kühe bleiben im Wachstum zurück, verlieren Gewicht und die Fettigkeit wird nicht wiederhergestellt. Tiere, die sich durch eine gute Körperresistenz auszeichnen, sich normal ernähren und eine gute Pflege erhalten, können sich von selbst erholen. Latente Krankheiten werden aus verschiedenen Gründen zu einer klinischen Form, die die Resistenz des Organismus der Kühe verringern.

Klinische Anzeichen einer Paratuberkulose manifestieren sich hauptsächlich bei Jungtieren im Alter von 3 bis 5 Jahren, die bereits 1 oder 2 Kalbungen hatten.

Paratuberkulose kann durch erste Anzeichen wie eine Abnahme der Milchleistung, das Auftreten von Ödemen unter dem Kiefer und in der Wammezone und fortschreitende Erschöpfung bestimmt werden. Durchfall tritt bei Tieren regelmäßig auf, im Laufe der Zeit wird er hartnäckig. Fäkalien von flüssiger Konsistenz haben einen unangenehmen Geruch, in ihnen sind selten Schleimklumpen zu sehen - Blut- und Gasblasen. Tiere fressen normal, verlieren nicht den Appetit, aber aufgrund der Austrocknung des Körpers beginnen sie, mehr Wasser zu trinken. Der Anstieg von Temperatur und Schmerz wird nicht beobachtet.

Die Kuh verliert an Gewicht, die Muskelmasse nimmt ab, insbesondere an der Kruppe und den Hinterbeinen. Dies verringert den wirtschaftlichen Wert des Tieres.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose - Paratuberkulose - wird nach Tierseuchen und klinischen Symptomen gestellt, nach den Ergebnissen von Allergietests und bakterioskopischen Laboruntersuchungen auf das Vorhandensein des Erregers. Zusätzlich wird eine andere Studie verwendet - die Komplementbindungsreaktion.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Bei der Diagnose ist es wichtig, einige andere Krankheiten zu unterscheiden - nicht infektiöse Kolitis, deren Ursachen unregelmäßige und unsachgemäße Fütterung sind, Kokzidiose, Strongyloidose, Tuberkulose, helminthische Invasionen.

Pathologische Veränderungen der Paratuberkulose betreffen den Dünndarm, seinen Rücken. Typische Symptome sind eine 5-10-fache Verdickung der Schleimhaut an den Stellen der Läsion. Es gibt eine Verengung des Darmlumens, die im Querschnitt deutlich sichtbar ist. Auf der Längsfalte ist eine deutliche Längs- und Querfaltung sichtbar, wenn sie gedehnt wird, verschwinden die Falten nicht. Die Lymphknoten im Mesenterium und in der Ileozökalklappe sind vergrößert, elastisch, feucht im Schnitt und grau-gelb gefärbt.

Bei einigen kranken Tieren kann es zu Ödemen der serösen Membran des Mesenteriums und des Darms, vergrößerten Lymphknoten, teilweiser Vergrößerung und teilweiser Atrophie der Darmzotten kommen.

Behandlung von Paratuberkulose bei Rindern

Es wurde keine spezifische Behandlung für Paratuberkulose gefunden. Die Therapie der Krankheit wird als unwirksam angesehen, da keine Erholung erfolgt. Kranke Tiere werden geschlachtet, beschädigte Organe entsorgt, Fleisch kann gegessen werden. Gemäß den Anweisungen werden Tiere, die positiv auf Tuberkulin reagieren, von der allgemeinen Herde getrennt und getrennt aufgezogen. Von ihnen gewonnene Jungtiere können für Fleisch aufgezogen werden, sind aber nicht für die Zucht geeignet.

Verhütung

In von Paratuberkulose betroffenen Gebieten werden Kühe regelmäßig untersucht. Tiere mit sichtbaren Symptomen werden geschlachtet. Alle anderen, die bereits 1,5 Jahre alt geworden sind, werden mit Hilfe von RSK diagnostiziert. Diejenigen, die positive Proben haben, werden ebenfalls zur Schlachtung übergeben, wobei negative Ergebnisse in der Herde verbleiben. Diese Kühe werden dann zweimal im Jahr nach der gleichen Methode untersucht.

Kälber bis 1,5 Jahre werden getrennt vom Rest der Herde aufgezogen. Sie erhalten Milch von gesunden Tieren oder Milch von solchen, die positiv getestet wurden, aber keine klinischen Anzeichen von Paratuberkulose aufweisen. Diese Milch ist vorpasteurisiert.

Es ist notwendig, neue Tiere für die Rekrutierung der Herde nur von Betrieben zu erwerben, die frei von dieser Krankheit sind, da nicht immer klar ist, dass eine Kuh oder ein Kalb krank ist. Die Tiere sollten gemäß den zoologischen Anforderungen gefüttert und gepflegt werden. Nachdem der Mist entfernt wurde, muss er getrocknet und verbrannt oder in Komposthaufen biothermisch desinfiziert werden.

Desinfizieren Sie die Räumlichkeiten, in denen Kühe gehalten werden, Inventar und Melkgeräte. Gelöschter Kalk, Natriumhydroxid, eine Lösung von Formaldehyd, Creolin und Phenol können als Desinfektionsmittel verwendet werden. Die Ställe werden nach einer Tieruntersuchung und nach dem Kalben desinfiziert. Ein Betrieb gilt als sicher für Paratuberkulose, wenn er saniert wurde und 3 Jahre nach dem letzten Krankheitsfall keine kranken Tiere identifiziert wurden.

Rinderparatuberkulose wird nicht behandelt, kranke Tiere sterben entweder oder werden zur Schlachtung übergeben. Um die Ausbreitung der Krankheit innerhalb des Betriebs zu verhindern, müssen Inspektionen des Viehs durchgeführt, Tests durchgeführt und sichergestellt werden, dass Kühe bei Bedarf getrennt von der allgemeinen Herde aufgezogen werden können.


Schau das Video: ParaTB - eine gefährliche Krankheit - My KuhTube Film 613 (Kann 2021).