Ebenfalls

Beschreibung und Merkmale der Apfelsorte Marat Busurin, Ertrag und Anbau


Apfelbaum Die Sorten Marat Busurin sind im Gartenbau relativ neu, haben jedoch aufgrund ihrer Eigenschaften bereits an Beliebtheit gewonnen: anständige Geschmacksindikatoren, Präsentation von Früchten, gute Haltbarkeit und Transportierbarkeit, einfache Pflege. Aufgrund ihrer Kompaktheit nimmt diese Sorte keine großen Flächen ein. Trotz der späten Fruchtbildung werden Äpfel lange gelagert.

Beschreibung und Merkmale der Sorte

Die Apfelsorte Marat Busurin ist eine halbzwergartige Obstsorte mit einer Höhe von bis zu 3 Metern. In der Beschreibung sollte hinzugefügt werden, dass die Bäume vom Standardtyp sind und spät reifen. Die Krone ist kompakt, von mittlerer Dichte, hauptsächlich von einer kugelförmigen Konfiguration.

Die Zweige sind nicht dick, mit vielen Ringen an der Oberfläche. Die Triebe wachsen rechtwinklig zum Stamm. In einer erwachsenen Pflanze sind sie mit Rinde bedeckt, satte graue Farbe. Bei jungen Menschen ist der Ton heller.

Die Blätter haben eine grünlich-gelbe Farbe, sind entlang der Mittelader gekrümmt und haben an den Seiten einen gezackten Rand. Mit langen Blattstielen befestigt. Die Oberfläche der Platte ist glänzend, darunter befindet sich ein leichter Flaum. Der Marat Busurin Apfelbaum blüht mit großen rosa Blüten, mit einer weißen Tönung.

Die Früchte dieser Sorte sind größer als die durchschnittliche Größe - das Gewicht variiert jeweils zwischen 120 und 250 Gramm. Sie sind rund, leicht abgeflacht und gerippt. Die Schale ist glatt, glänzend und hat eine wachsartige Blüte. In der Verbraucherreife sind Äpfel gelbgrün mit einem verschwommenen Rot-Burgunder-Rouge.

Je länger die Äpfel liegen, desto farbiger werden die Streifen.

Das Fruchtfleisch ist marmorweiß, fest und saftig. Es schmeckt süß und sauer. Auf einer Verkostungsskala werden Früchte mit 4,5 Punkten bewertet.

Die Besonderheit der Sorte ist, dass sie selbstbestäubt ist - auf einem Baum befinden sich sowohl männliche als auch weibliche Blütenstände. Aus diesem Grund ändern sich die Sortenqualitäten der Pflanze im Laufe der Jahre nicht.

Hauptmerkmale

Die Hauptvorteile der Apfelsorte Marat Busurin sind:

  • Der Dessertgeschmack der Früchte ist nach der Verkostungsskala höher als der von Antonovka.
  • vorzeigbare Ansicht;
  • reichlich vorhandene und stabile Früchte;
  • gute Transportfähigkeit über große Entfernungen;
  • erhöhte Frostbeständigkeit;
  • senkrechte Anordnung der Skelettäste in Bezug auf den Stamm, wodurch eine spektakuläre Außenfarbe entsteht.

Es wurden noch keine Nachteile gefunden.

Abmessungen (bearbeiten)

Die Apfelsorte Marat Busurin gilt unter anderem als Halbzwerg. Die durchschnittliche Höhe eines erwachsenen Baumes überschreitet drei Meter nicht. Das jährliche Wachstum in Breite und Höhe beträgt 20-25 cm.

Ausbeute

Sorte Marat Busurin der Herbstreifezeit. Die Ernte erfolgt Ende August bis Anfang September. In Bezug auf den Ertrag nimmt diese Apfelsorte den ersten Platz in der Rangliste der Apfelkulturen ein.

Zum ersten Mal tragen Apfelbäume im vierten Jahr nach dem Pflanzen Früchte. Die Mengen wachsen jedes Jahr und erreichen im vierten Wachstumsjahr hohe Raten.

Bis zu 130 kg frisches Obst werden aus einer erwachsenen Pflanzung entfernt.

Die Häufigkeit der Fruchtbildung

Die Fruchtfrequenz ist jedes Jahr stabil. Es gibt keine Abfolge von Aktivität und Rest des Apfelbaums, die den meisten anderen Obstpflanzen innewohnt. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Qualität der Ernte.

Winterhärte

Die Winterhärte der Apfelsorte Marat Busurin ist recht hoch. Die Pflanze verträgt ruhig frostige Winter, wenn sie sich in niedrigen Lagen befindet und vor Wind geschützt ist.

Krankheitsresistenz

Diese Apfelsorte ist bei richtiger Pflege und angenehmen Wachstumsbedingungen selten von Schorf und Mehltau betroffen.

In großen Gartengrundstücken ist das Morbiditätsrisiko höher, sodass eine zusätzliche Prophylaxe mit speziellen Medikamenten erforderlich ist.

Von Seiten der Schädlinge besteht eine besondere Gefahr aus:

  • Grüne Blattlaus - ernährt sich vom Saft von Blättern und Trieben und zerstört die Krone innerhalb weniger Tage. Im Kampf dagegen hilft die Frühjahrsbehandlung mit Motteninsektiziden.
  • Apfelmotte - ist den schädlichen Wirkungen von Blattläusen nicht unterlegen. Das Insekt schadet nicht direkt, aber die Raupen zerstören aktiv die Vegetation. Um sie zu bekämpfen, werden sie nach der Blüte mit Karbofos oder Chlorophos besprüht.

Ernte und Lagerung

Die abnehmbare Fälligkeit erfolgt, wie bereits erwähnt, bis zum Ende des Sommermonats. Von diesem Moment bis Mitte September wird die Ernte geerntet.

Dank der verdickten Haut von Äpfeln verschlechtern sie sich lange nicht. Im kühlen Zustand verlängert sich die Haltbarkeit um einen weiteren Monat. Sicher transportiert, ohne die Präsentation zu verändern.

In Regionen wachsen

Der Apfelbaum Marat Busurin ist in Zonen unterteilt und auf dem Gebiet der Wolga-Region, der Moskauer Region und der Leningrader Region verbreitet. Aufgrund ihrer Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen ist die Kultur in Bezug auf die Zucht in Zentral- und Zentralrussland vielversprechend.

Gärtner Bewertungen

Maria, Region Moskau:

- Seit einigen Jahren wächst auf unserer Website die Apfelsorte Marat Busurin. Ich bin froh, dass die Pflanze winterhart ist und selten krank wird. Apfelbaumpflege ist nicht lästig. Und die Früchte sind sehr lecker und saftig, die wir vor den Neujahrsferien frisch essen.

Olga, Region Leningrad:

- Wir bauen seit 3 ​​Jahren Marat Busurin-Äpfel in der Datscha an, haben aber noch keine volle Ernte gesammelt. Dies liegt daran, dass die Blumen in den ersten 2 Jahren nicht geschnitten wurden. Es stellt sich heraus, dass sie entfernt werden müssen, um die Fruchtbildung zu beschleunigen.

Ilja, Wolga-Region:

- Der Apfelbaum ist vor allem Lob. Trägt stabil Früchte, obwohl wir unser persönliches Grundstück selten besuchen und uns nicht sehr sorgfältig um die Pflanzungen kümmern. Aber wir ernten die Ernte regelmäßig am Ende jeder Saison. Die Früchte sind angenehm im Geschmack, die Haut ist jedoch etwas dick.


Schau das Video: Alte Apfelsorten vom Hochstamm-Baum (Kann 2021).