Ebenfalls

Viburnum-Sorten und Sortenbeschreibungen, Anbaugebiete


Viburnum ist bei Gärtnern im Sommer wegen der kompakten Anordnung der Büsche, der reichlichen Fruchtbildung und des attraktiven Aussehens beliebt geworden. Beeren werden für verschiedene Zubereitungen verwendet, Abkochungen mit Hilfe von Blättern zubereitet und viele Krankheiten behandelt. Darüber hinaus wurden durch Selektion mehrere Viburnum-Sorten gezüchtet, die für den Anbau unter härtesten klimatischen Bedingungen geeignet sind.

Die Nuancen der Wahl einer Kultur

Das gemeinsame Viburnum ist auf dem Territorium Russlands weit verbreitet, auf dessen Grundlage die besten Zuchtvertreter abgeleitet werden. Für Liebhaber süßer Kulturen wird süßfruchtiges Viburnum gezüchtet. Diese Sorten zeichnen sich durch das Fehlen der üblichen Bitterkeit von Viburnum aus, obwohl die Nährstoffversorgung auf dem gleichen Niveau bleibt.

Die Wahl einer Sorte hängt von den klimatischen Bedingungen der Region ab:

  • Für die Region Moskau eignen sich remontante Arten wie: Souzga, Taiga-Rubine;
  • für Gebiete mit niedrigen Wintertemperaturen: Ryabinushka, Zarnitsa, Sunset;
  • In den südlichen Regionen wachsen süßfruchtige Sorten: Vigorskaya, Shukshinskaya.

Die besten Sorten von Viburnum-Sorten

Kalina wird nicht nur zur Ernte, sondern auch als Zierstrauch angebaut. Früchte solcher Sorten reifen gemäß dem Hauptfruchtkalender, sind aber nicht essbar.

Blauer Muffin

Dekorative Vielfalt. Aufgrund seiner geringen Frostbeständigkeit für den Anbau in den südlichen Regionen und im Mittelstreifen geeignet. Unprätentiös. Hat einen zweiten Namen - gezahntes Viburnum - wegen der Kerben an den Rändern der Blechplatte.

Besonderheiten des Strauchs:

  • weiße große Blütenstände;
  • dunkelblaue kleine Früchte, in großen Trauben gesammelt.

Gärtner bemerken, dass die Art in der Lage ist, Staunässe des Bodens zu widerstehen und auch einen Hinterhof jeglicher Art zu schmücken.

Buldenezh

Zierstrauch, der bis zu 3 Meter groß werden kann, blüht mit weißen Blüten, Blütenstände werden in einer runden Kugel gesammelt. Daher ist es frostbeständig und wird häufig in Gärten in Sibirien und im Ural gefunden.

Die Resistenz gegen Befall und Schädlinge wird als Vorteil angesehen.

Vigorovskaya

Viburnum dieser Art wurde durch mehrere Kreuze erhalten. Die Beeren reifen in der zweiten Septemberhälfte und sind essbar. Der Geschmack der Früchte ist süß und sauer mit einer charakteristischen Bitterkeit. Die Masse der Beeren erreicht ein halbes Gramm, enthält bis zu 45 Prozent Ascorbinsäure.

Die Vorteile der Sorte:

  • Frostbeständigkeit;
  • stabile Renditeindikatoren.

Gegabelt

Ein Strauch, der bis zu 4 Meter hoch wird. Es wird auf fruchtbaren Böden angebaut, so dass es fast unmöglich ist, diesen Typ auf dem Gebiet des Mittelstreifens zu treffen. Sie erkennen diese Art im Herbst an hellroten Blättern. Die Früchte des Busches haben einen Hauch von Bitterkeit, aber der Gehalt an Nährstoffen in ihnen ist erhöht.

Gordovina oder schwarz

Dies ist ein Strauch, der häufig verwendet wird, um das Gesamtbild der Pflanzungen zu diversifizieren.

Früchte, die im Herbst erscheinen, verfärben sich allmählich: von rosa nach schwarz. Sie werden für die Herstellung von Marmeladen und Gelees empfohlen.

Durch die späte Reifung der Beeren kann dieser Typ in Regionen mit frühem Frost nicht angebaut werden.

Zholobovskaya

Der Strauch ist als mittelgroß eingestuft und erreicht 2,5 Meter. Büsche sind kompakt und nicht anfällig für chaotisches Wachstum.

Die Früchte können etwa 50-60 Gramm wiegen. Die Sorte wird süßfruchtig gezüchtet, aber im Laufe der Zeit, nach 8-9 Jahren Fruchtbildung, beginnt sich in ihnen Bitterkeit zu spüren.

Der Strauch ist resistent gegen eine Fülle von Niederschlägen, hat eine durchschnittliche Frostbeständigkeit.

Viburnum Lorbeersorte

Dieser Strauch ist klein, die Höhe reicht von 1 bis 3 Metern. In den südlichen Gebieten beginnt es im Frühjahr zu blühen. Blumen können rosa oder rosa-weiß sein. Die Früchte sind blau und dunkelblau, bittersüß im Geschmack.

Die Heimat dieser Sorte ist das Land des Mittelmeers, daher wird es aufgrund der klimatischen Anforderungen nicht in der zentralen Zone Russlands angebaut.

Kanadisch

Die Heimat der Sorte sind die östlichen Regionen Kanadas, in denen der Strauch neben Nadel- und Fichtenwäldern wächst. Erreicht 5-6 Meter, hat eine sich ausbreitende Krone. Nach der Reifung werden die kleinen ovalen Früchte schwarz. Der Strauch beginnt nach Erreichen des 5. Lebensjahres Früchte zu tragen, wonach Blüten und Eierstöcke reichlich und einjährig werden.

Roter Haufen

Geeignet für südliche Regionen, da es nicht frostbeständig ist. Die Beeren haben eine klassische, leuchtend rote Farbe und wiegen bis zu 75 Gramm. Dies ist eine süßfruchtige Sorte, Gärtner sammeln bis zu 5 Kilogramm Obst aus einem Busch.

Die Art ist resistent gegen Dürren, Befall und Schädlinge.

Maria

Eine Brutart, die für die nördlichen Regionen gezüchtet wird.

Eigenschaften von Beeren:

  • der Geschmack ist bitter;
  • in Form - rund, bis zu 0,65 Gramm schwer;
  • Die Farbe ist scharlachrot.

Faltig

Der Strauch erreicht 3 Meter, blüht mit grau-gelben Blüten. Geeignet für Gebiete mit niedrigen Wintertemperaturen. Es erhielt seinen Namen wegen der Struktur und Form der Blattplatten. Sie fühlen sich länglich und rau an.

Die Beeren sind rot, oval. Die Besonderheit der Sorte liegt in ihrem langsamen Wachstum trotz der Schaffung optimaler Bedingungen.

Gefaltetes Viburnum

Die Heimat dieser Sorte ist China, Japan.

Die Vorteile der Sorte:

  • hohe Frostbeständigkeit;
  • Blütenstabilität;
  • tolerant gegenüber Dürren und starken Regenfällen.

Die Früchte sind nicht für die Ernährung geeignet, sie sind giftig.

Ulgen

Dieser Typ eignet sich zur Landung in zentralen Regionen. Es ist kompakt und wächst nicht mehr als 3 Meter. Beginnt 3-4 Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen, bis zu 4 Kilogramm Beeren werden aus einem mittleren Busch geerntet. Die Früchte erreichen 60-70 Gramm, leuchtend rot, süß und sauer, mit Bitterkeit.

Die Nachteile sind:

  • Unmöglichkeit der Selbstbestäubung;
  • die Notwendigkeit einer zusätzlichen Bewässerung.

Zuchtmerkmale

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Viburnums die Merkmale der Sorte. Für die weitere Kultivierung werden eine Bodenmischung und ein Platz zum Platzieren eines Strauchs sorgfältig ausgewählt.

Geeigneter Boden

Alle Sorten sind für Böden mit neutraler oder leicht saurer Säure geeignet. Es sollte locker, nicht schwer und mit den notwendigen Substanzen gedüngt sein.

Wählen Sie zum Pflanzen einen Ort, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Für Viburnum ist feuchter Boden während der gesamten Vegetationsperiode wichtig, daher ist Schatten ein Weg, um ein schnelles Verdampfen von Feuchtigkeit aus dem Boden zu vermeiden.

Bewässerung und Fütterung

Kalina muss regelmäßig gefüttert werden:

  1. Frühling. Beinhaltet die Behandlung mit Harnstoff, Kaliumsulfid oder Holzasche.
  2. Sommer. Top Dressing mit Kalium-Phosphor-Komplexdüngern.

Alle 2-3 Jahre wird der Boden beim Umpflanzen und Ausgraben mit Kompost gedüngt.

Rat! Bei trockenem, heißem Wetter wird der trockene Sommerverband durch einen flüssigen Verband ersetzt.

Die Bewässerung für Viburnum erfolgt nach folgendem Schema:

  • wöchentlich;
  • 3-4 Eimer für 1 erwachsenen Busch.

Trockenperioden erfordern häufigeres Gießen.

Beschneidung

Um die Krone zu bilden und die Produktivität des Wachstums zu steigern, werden 2 Schnitte durchgeführt:

  1. Frühling. Sanitär, Formaufbau.
  2. Herbst. Sanitär, Korrektur.

Krankheiten und Schädlinge

Kalina ist anfällig für eine begrenzte Anzahl von Krankheiten. Sträucher werden selten krank, abhängig von den Eigenschaften der Sorte.

  1. Mehltau. Dies ist eine Pilzinfektion, die sich allmählich ausbreitet. Auf den Blättern bildet sich eine weißliche Blüte und Ansammlung von Feuchtigkeit. Sträucher hören auf zu blühen und entwickeln sich. Um Infektionen loszuwerden, werden die Blätter mit Fungiziden behandelt.
  2. Frostiges Brennen. Eine spezifische Krankheit, die durch niedrige Temperaturen verursacht wird. Die Rinde des Stammes knackt, die Blätter verdorren. Wenn Schäden festgestellt werden, werden diese mit speziellen Mischungen auf der Basis von flüssigem Ton abgedeckt.
  3. Fruchtfäule. Pilzinfektion bei Beeren. Sie werden trocken, die Schale reißt, wird grau. Bei Vorhandensein leerer Zellen wird der Strauch anstelle von Früchten mit kupferhaltigen Zubereitungen behandelt, die beschädigten Früchte werden nacheinander entfernt.
  4. Viburnum Blattkäfer. Der "persönliche" Parasit von Viburnum frisst Blätter, hinterlässt nur die Zentralvenen. Die Aktivität und Ausbreitung des Blattkäfers führt zum Verlust des Busches. Es wird empfohlen, die beschädigten Teile zu entfernen, der verbleibende Busch wird mit Karbofos behandelt.
  5. Schwarze Blattlaus. Das Auftreten des Parasiten auf dem Viburnum ist an den verdrehten und verfärbten Blattplatten zu erkennen. Sie beginnen braun und trocken zu werden. Der Kampf gegen Blattläuse beginnt mit dem Beschneiden von Ästen und der Zerstörung von Kolonien. Der restliche Busch wird mit Karbofos behandelt.

Viburnum eignet sich für den Anbau in Sommerhäusern und Hinterhöfen, in Gärten und Parkanlagen.


Schau das Video: Kräutergarten selber anlegen - Für den eigenen Garten (Kann 2021).