Ebenfalls

Gründe, warum Kaninchenhinterbeine versagten und Methoden zur Behandlung und Vorbeugung


Eine häufige pathologische Erkrankung bei Kaninchen ist die Lähmung der Pfoten, wobei die Hinterbeine am häufigsten versagen. Wenn die Hinterbeine eines Kaninchens versagen, kann dies mehrere Gründe haben: Verletzungen, Funktionsstörungen des Nervensystems, infektiöse Pathologien, Fehlfunktionen des Verdauungstrakts, Kalziummangel. Wenn das Kaninchen für Fleisch aufgezogen wird, ist es einfacher, es zu schlachten. Wenn das Haustier dekorativ ist, wird die Behandlung unter Berücksichtigung der Ursache der Lähmung gewählt.

Mögliche Ursachen und erforderliche Maßnahmen für die Lähmung der Hinterbeine

Um ein Kaninchen richtig zu behandeln, müssen Sie zuerst herausfinden, was die Lähmung der Hinterbeine verursacht hat. Der Besitzer muss das kranke Tier aus dem Vieh entfernen und in einen kleinen Käfig legen, der die Körperbewegungen einschränkt, die zu einer Verschlechterung führen können. Als nächstes müssen Sie überprüfen, ob Gliedmaßenfrakturen oder andere Verletzungen des Körpers vorliegen. Wenn eine Fraktur gefunden wird, sollte die verletzte Pfote mit einer Schiene fixiert werden.

Das kranke Kaninchen muss in einem gut belüfteten Träger in die Tierklinik gebracht werden. Nur ein Tierarzt verschreibt die Behandlung.

Mangel an Kalzium im Körper

Wenn das Kaninchen Futter isst, das wenig Kalzium enthält, verbraucht sein Körper das im Knochengewebe angesammelte Mineral. Das Skelett wird schwach und kann die Muskelmasse nicht mehr aufrechterhalten. Am häufigsten wird bei Kaninchen während der Stillzeit ein Kalziummangel beobachtet. Das Weibchen gibt den Jungen einen erheblichen Teil des Kalziums mit Milch, was sich negativ auf den Zustand ihres Skeletts auswirkt. Bei milchernährenden Kaninchen besteht ein Mineralstoffmangel, wenn die Mutter nicht genügend Milch produziert oder wenn das Kaninchen die Nachkommen unregelmäßig füttert.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Calciummangel tritt auf, wenn das Kaninchen viel Futterrüben und Getreide frisst. Diese Produkte führen zu einer schnellen Auswaschung von Kalzium aus dem Körper, was zu Rachitis führt.

Das erste, was Sie tun müssen, um den Kalziumgehalt Ihres Kaninchens zu normalisieren, ist, Ihre Ernährung zu ändern. Sie müssen kalziumreiche Lebensmittel hinzufügen:

  • zerkleinerte Eierschale;
  • Knochenmehl;
  • ein Stück Kreide.

Geben Sie zusätzlich Kalziumpräparate:

  • Gluconat (als Nahrungsergänzungsmittel);
  • Glutamat (als Additiv);
  • Borgluconat (subkutane und intramuskuläre Injektionen);
  • Gamavit.

Verstopfung oder Durchfall

Eine Störung des Verdauungstrakts, die bei einem Kaninchen zum Versagen der Hinterbeine führt, tritt bei Vergiftungen mit minderwertigem Kraftfutter oder giftigen Pflanzen auf. Am häufigsten tritt eine Vergiftung auf, die mit dem Versagen der Hinterbeine einhergeht, nachdem das Tier frisches Gras gefressen hat, das der Besitzer vergessen hat zu verdorren. Einige Landwirte versuchen, viel Gras auf einmal vorzubereiten, stapeln es auf einen Haufen, wissen aber nicht, dass sich nützliche Verbindungen bei längerem Liegen in giftige verwandeln.

Das Hauptzeichen dafür, dass die Lähmung der Hinterbeine durch Vergiftungen verursacht wird, ist die massive Niederlage von Tieren. Fast alle Tiere, die giftige Lebensmittel konsumiert haben, werden krank.

Um die Krankheit zu beseitigen, werden die Kaninchen mit einer hochwertigen Diät versorgt. Es enthält Mischfutter mit Klee und Luzerne, um Mineralstoff- und Vitaminmangel vorzubeugen. Nach dem Trocknen wird frisches Gras gegeben.

Gehirnentzündung

Bei Kaninchen werden die Hinterbeine häufig bei infektiösen Pathologien entfernt, die eine Entzündung des Gehirns verursachen:

  • Enzephalitis;
  • Meningitis;
  • Enzephalomyelitis;
  • Enzephalozoonose.

Infektionskrankheiten gehen neben einer Lähmung der Hinterbeine mit einer Verzerrung der Bewegungen, einer Krümmung des Halses und dem Sturz des Tieres auf die Seite einher.

Die aufgeführten Pathologien sind gefährlich, Entzündungen des Gehirns verursachen einen schnellen Tod des Tieres. Daher wird dem Tierarzt sofort ein krankes Kaninchen gezeigt. Er verschreibt Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente und Immunstimulanzien.

Listeriose

Eine gefährliche Pathologie, bei der die Beine eines trächtigen Kaninchens versagen, wird durch einen mikroskopisch kleinen Listerienparasiten verursacht. Junge sterben im Mutterleib, aber Fehlgeburten kommen nicht immer vor, manchmal sind sie teilweise. Die in der Gebärmutter verbleibenden Embryonen zersetzen sich und lösen einen entzündlichen Prozess aus, der sich auf die Hinterbeine ausbreitet.

Das kranke Kaninchen wird geschlachtet. Eine Behandlung ist möglich, wird jedoch nicht in landwirtschaftlichen Betrieben angewendet, da das überlebende Tier Träger der Infektion wird. In diesem Fall wird das Vieh ersetzt, das Kaninchen wird gründlich desinfiziert. Bevor sie sich in neuen Kaninchen niederlassen, werden sie 2 Wochen lang unter Quarantäne gestellt. Das Fell toter Tiere ist verbrannt. Fleisch kann verzehrt werden, aber nach 2 Stunden Kochen. Wenn ein dekoratives Haustier krank ist, verschreibt der Tierarzt Antibiotika und Verfahren, um die Empfindlichkeit der Hinterbeine wiederherzustellen.

Trauma

Die Beine von Kaninchen werden oft nach Stürzen, Kämpfen und erfolglosen Körperbewegungen in einem engen Käfig verletzt. Eine Lähmung der Hinterbeine ist das Ergebnis einer Schädigung der Wirbelsäule oder des Gehirns.

Im ersten Fall wird die Übertragung von Impulsen entlang der Wirbelnerven in der Extremität unterbrochen. Dies kann nicht behoben werden. Das Haustier bleibt verkrüppelt. Im zweiten Fall wird die Übertragung von Signalen aus den für die motorische Aktivität verantwortlichen Bereichen des Gehirns unterbrochen. Die Beine des Kaninchens werden nicht nur weggenommen, sondern auch die Koordination beeinträchtigt.

Wenn ein Kaninchen nur eine bewegungslose Pfote hat, hat es höchstwahrscheinlich nur einen Bruch. Eine Röntgenuntersuchung ist erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen. Im Falle einer Lähmung der Hinterbeine aufgrund einer Schädigung der Wirbelsäule oder des Gehirns verschreibt der Tierarzt entzündungshemmende Medikamente, Analgetika und physiotherapeutische Verfahren. Der Besitzer muss das Kaninchen massieren und einen Rollstuhl für die Tiere kaufen.

Störung des Zentralnervensystems

Eine Funktionsstörung des Nervensystems wird eine Folge von Stress und schwerem Schreck, wodurch die Hinterbeine des Kaninchens versagen.

Kaninchen sind extrem schüchterne Tiere. Lähmende Angst kann sie verursachen:

  • Transport;
  • laute Renovierungsarbeiten;
  • scharfe Einbeziehung von intensivem Licht;
  • Annäherung an ein anderes Haustier;
  • schmerzhafte tierärztliche Eingriffe;
  • Heben an den Ohren oder am Genick.

Wenn das Nervensystem versagt, verschreibt der Tierarzt eine Massage, um die Muskeln wiederherzustellen. Es ist nicht schwer, es auszuführen: Sie müssen das Tier mit einer Hand auf dem Rücken halten und mit der anderen sanften Bewegungen eine und die zweite Hinterpfote beugen und strecken.

Dekorative Haustiere erhalten häufig Akupunktur- und Hardware-Verfahren, um die taub gewordenen Muskeln wiederherzustellen.

Andere mögliche Ursachen

Weniger häufig versagen die Beine eines Kaninchens aus folgenden Gründen:

  1. Pododermatitis - Geschwürbildung und Trauma an den Pfotensohlen aufgrund unhygienischer Bedingungen oder dünner Abfälle auf einem Lattenboden.
  2. Ein Mangel an Vitaminen der B-Gruppe führt zu nervösen Pathologien, begleitet von einer gestörten Übertragung von Impulsen auf die Hinterbeine.
  3. Sauerstoffmangel infolge von Lungenerkrankungen führt zu einer Störung der Blutversorgung der Hinterbeine, wodurch die Muskeln geschwächt werden.
  4. Toxine, die bei Kokzidiose, Pasteurellose und anderen schweren Infektionskrankheiten in den Blutkreislauf freigesetzt werden, verursachen eine Störung des Gehirns und eine Schwächung der Muskeln.

Präventivmaßnahmen

Um eine Lähmung der Hinterbeine bei Kaninchen zu verhindern, werden Maßnahmen ergriffen, um infektiöse Läsionen zu verhindern, und es werden optimale Lebensbedingungen für die Kaninchen geschaffen.

Notwendige vorbeugende Maßnahmen:

  1. Halten Sie gekaufte Kaninchen in einer 2-wöchigen Quarantäne.
  2. Regelmäßige Reinigung und Desinfektion der Kaninchen. Zerstörung infektiöser Ratten und Mäuse.
  3. Impfung von Haustieren gegen Listeriose in einer Region mit einer ungünstigen epidemischen Situation.
  4. Kauf von Qualitätsfutter. Ausgewogene Ernährung, einschließlich Trockenkonzentrate. Reduzierung von Portionen Wurzelgemüse.
  5. Verwendung der Reste des letztjährigen Heus. Beschaffung von Mischfutter, Gras und Getreidefutter für kurze Zeit.
  6. Ergänzung der Ernährung mit Hülsenfrüchten, die hohe Konzentrationen an Eiweiß und Mineralien enthalten.
  7. Rechtzeitige Entfernung von Gülle.
  8. Sorgfältiger Umgang mit Kaninchen während des Transports und Umzugs.
  9. Anordnung der Käfige, damit die Tiere nicht verletzt werden können.

Kann ein Kaninchen mit Pfotenlähmung leben?

Das Überleben hängt von der Ursache des Versagens der Hinterbeine und der Ausdauer des Körpers ab. Ein schwaches Tier mit einer infektiösen Läsion stirbt nach wenigen Tagen, ein stark verletztes Kaninchen kann mehrere Jahre als behinderte Person leben. Oft erholt sich das Tier mit geringfügiger Pathologie und hochwertiger Pflege und kehrt zu einem vollen Leben zurück.


Schau das Video: Übergewicht bei Kaninchen (Oktober 2021).