Ebenfalls

Beschreibung und Eigenschaften von Bitalziegen, Pflege- und Wartungsregeln


Milchziegen sind immer gefragt. Bital ist eine unprätentiöse Ziegenrasse, die auf Farmen nicht oft vorkommt. Der Hauptwert der Rasse ist kalorienreiche Milch, die angenehm frisch zu trinken ist, da es keinen spezifischen Geruch gibt. Auch sehr leckerer Käse und Hüttenkäse werden aus Fettmilch zubereitet. Ein großes Plus an Ziegen ist Allesfresser.

Der Ursprung und die Bedeutung der Rasse

Gebiete in Nordindien und Pakistan gelten als Geburtsort von Bitalziegen. Fettmilch (ca. 5,03%) ist das Hauptziel der Tierzucht. Der erhöhte Kalziumgehalt erhöht den gesundheitlichen Nutzen von Milch für Menschen mit Arthritis. Es ist bemerkenswert, dass Milch keinen spezifischen Ziegengeruch hat, sehr nahrhaft ist und für den Verzehr durch Personen geeignet ist, die an Allergien gegen Kuhmilch leiden. Im Durchschnitt werden 170 Liter Milch von einer Person gegossen. Die höchste Produktivität von Ziegen beginnt nach der vierten oder fünften Laktation.

Bital wird auch zum Zwecke der Fleischgewinnung gezüchtet, da das Gewicht des Männchens und des Weibchens 65 bzw. 45 kg erreichen kann. Dennoch ist die Selbstversorgung von Ziegen bei der Aufzucht von Milchvieh höher.

Beschreibung und Eigenschaften

Bitalziegen sind durchschnittlich gebaut, aber die Männchen wachsen viel größer als die Weibchen. Der Körper ist massiv mit kleiner Statur. Auf dem ordentlichen Kopf sticht auf besondere Weise eine große Nase des "römischen" Profils hervor. Beats haben lange Beine, kleinen Schwanz. Eine Besonderheit der Rasse sind lange hängende Ohren. Das grobe Fell wächst mittellang und hat keinen spezifischen Farbton, der für die Rasse charakteristisch ist. Es gibt Individuen von schwarzer oder weißer Farbe, goldbraun mit weißer Pigmentierung.

Spiralhörner, die zurückgedreht sind, wachsen sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Aber bei Ziegen werden die Hörner kürzer. Ziegen gebären ab einem Alter von etwas weniger als zwei Jahren. Eine Person bringt ein oder zwei Kinder pro Jahr zur Welt.

Hauptvor- und Nachteile

Bitale zeichnen sich durch Ausdauer und die Fähigkeit aus, sich unter verschiedenen Bedingungen normal zu entwickeln. Andere positive Eigenschaften der Rasse verdienen Aufmerksamkeit:

  • Tiere sind Allesfresser. Sie sind absolut nicht launisch bei der Auswahl des Futters, sie essen perfekt dünne Zweige und Stroh;
  • Ziegen entwickeln sich voll auf offenen Weiden und in einer geschlossenen Farm;
  • Bei guter Pflege beträgt die tägliche Milchleistung 4-6 Liter Milch;
  • kalorienreiche Milch kann frisch verzehrt und mit Kuh- oder Schafsmilch gemischt werden, um alle Arten von Käse zu erhalten.
  • Ziegen eignen sich für Bauernhöfe ohne Weidefläche.

Diese Rasse kommt auf Farmen nicht oft vor. Der Hauptnachteil von Ziegen ist ihre hohen Kosten. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass natürliche Lebensräume warme Länder sind, sodass Tiere niedrige Temperaturen nicht schlecht vertragen.

Wartungs- und Pflegeregeln

Ein zugfreier, belüfteter, trockener und sauberer Raum eignet sich für die Viehzucht. Bei der Planung einer Ziegenraute wird der Königin mit den Babys ein Käfig mit einer Fläche von 2 bis 25 m² zugewiesen, der Ziege 2 m² und der Ziege 1,5 m². Jeder Käfig muss mit einem Feeder ausgestattet sein. Zum Füttern von Gemüse werden dicke Maischeimer verwendet, die neben dem Futterautomaten verbleiben.

Es wird nicht empfohlen, einen Betonboden herzustellen, da die harte Oberfläche die Luftfeuchtigkeit im Raum erhöht. Eine Holzverkleidung ist besser, aber eine 20-25 cm dicke Strohschicht wird darauf gelegt. Im Winter sollte die Temperatur im Ziegenhaus nicht unter 6-8 ° C fallen. Wenn Neugeborene erscheinen, sollte die Temperatur 9-11 ° C betragen.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Rat! Je niedriger die Innentemperatur im Winter ist, desto niedriger ist die Milchleistung und desto langsamer wachsen die Kinder.

Tiere sollten regelmäßig untersucht werden. Die kontaminierte Wolle wird abgeschnitten, die Hufe werden regelmäßig sorgfältig zugeschnitten. Für das Melken sind bestimmte Stunden vorgesehen. Die beste Option ist eine Stunde nach dem Füttern. Wenn die Kinder aus der Gebärmutter genommen werden, wird die Milch 4-5 Mal am Tag gemolken. Achten Sie darauf, das Euter vor dem Melken zu waschen.

Was soll das Tier füttern?

Wenn Ziegen zu kommerziellen Zwecken aufgezogen werden (um qualitativ hochwertige Fettmilch zu erhalten), ist das Thema Ernährung von besonderer Bedeutung. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl des Futters die Jahreszeit:

  • Im Winter ist die Basis der Ernährung Raufutter mit einer Rate von 1,5 bis 2,5 kg pro Tag. Stellen Sie sicher, dass Sie der Ernährung Wiesen- oder Waldheu hinzufügen (450-500 kg für einen Erwachsenen). Manchmal wird Heu durch Birke, Pappel, Weidenbesen mit Blättern ersetzt (3-5 Stück pro Tag);
  • Im Sommer weidet die Ziege am besten auf Weiden. Das Tier frisst täglich etwa 7-8 kg Gras. Das im Stall gehaltene Tier wird mit 7-8 kg geschnittenem Gras gefüttert, zusätzlich mit Rote-Bete-, Karotten- und Kohlblättern.

Der Fütterungsplan hat einen signifikanten Einfluss auf das Milchvolumen. Es wird empfohlen, dass die Ziegen drei Mahlzeiten pro Tag organisieren (morgens um 6-7 Uhr, Mittagessen um 12-13 Uhr, Abendessen um 18-19 Uhr). Wenn die Ration einer Fütterung aus verschiedenen Futterarten besteht, müssen Sie diese abwechseln. Zunächst füttern sie die Maische mit Mischfutter, dann mit saftigem Futter und erhalten grobes Futter. Zum Abendessen wird leicht verdauliches Futter gegossen (ein Brei mit Mischfutter, Wurzelfrüchte). Um die Milchproduktivität zu steigern, werden Ziegen 2-3 Mal am Tag gegossen (jeweils 2,5-4 Liter sauberes warmes Wasser).

Feinheiten der Zucht

Bitalziegen sind sauber, daher ist es wichtig, die Kisten trocken zu halten. Bei der Zucht einer Rasse sollte berücksichtigt werden, dass Männchen im Alter von 12-15 Monaten geschlechtsreif werden. Eine Frau im Alter von 20 bis 22 Monaten ist bereit, Nachkommen zu gebären. Die Ziege bringt ein Kind mit einem Gewicht von 3 bis 3,4 kg zur Welt. Die Schwangerschaft dauert 5 Monate, die Stillzeit beträgt bis zu 180 Tage.

Prävention und Behandlung von Krankheiten

Das Auftreten und die Entwicklung von Krankheiten wird durch minderwertige Tierhaltung, eine dürftige Ernährung und die Nichteinhaltung von Quarantänemaßnahmen hervorgerufen. Häufige Krankheiten bei kleinen Wiederkäuern:

  • Mastitis (Entzündung der Brustdrüsen) - bezieht sich auf nichtinfektiöse Krankheiten, die mit Antibiotika behandelt werden. Es tritt mit Euterverletzungen, unsachgemäßem Melken, schlechten Wohnbedingungen auf. Vorbeugende Maßnahmen - regelmäßige Reinigung der Käfige, ordnungsgemäße Pflege des Euters vor und nach dem Melken;
  • Gelenkrheuma tritt auf, wenn Ziegen in feuchten, kalten Räumen gehalten werden. Symptome: Gelenke schwellen an, das Tier hat Schwierigkeiten beim Gehen, der Appetit nimmt ab. Die Hauptbehandlung besteht darin, dass schmerzende Gelenke mit speziellen Salben eingerieben werden und beim Füttern Natriumsalicylsäure verabreicht wird. Prävention - regelmäßiger Austausch der Bettwäsche, Isolierung der Räumlichkeiten.

Besondere Aufmerksamkeit verdienen Infektionskrankheiten, von denen einige auf den Menschen übertragen werden (Brucellose). Wenn eine Krankheit erkannt wird, werden die Patienten isoliert. Haftorte werden gründlich desinfiziert. Vorbeugende Maßnahmen: ständige Untersuchung der Tiere, Quarantänehaltung von Neuankömmlingen, Kontrolle der Futterqualität und Haftbedingungen.

Ziegen werden für Milch, Fleisch, Wolle gezüchtet. Bei der Auswahl werden Milchrassen bevorzugt. Bital verdient die Aufmerksamkeit der Eigentümer sowohl von Großbetrieben als auch von Kleinbetrieben. Ziegen geben fette Milch, sind unprätentiös in der Nahrung und passen sich dem Leben unter verschiedenen Bedingungen an.


Schau das Video: Pool Grundreinigung Inbetriebnahme Auswintern (Kann 2021).