Ebenfalls

Gebrauchsanweisung für "Ridomila Gold" zur Verarbeitung von Trauben, Dosierung und Wartezeit


Trauben sind oft verschiedenen Krankheiten ausgesetzt. Besonders häufig treten Probleme für unerfahrene Gärtner auf, die nicht alle Merkmale des Beerenanbaus kennen. Um mit Krankheiten und Schädlingen fertig zu werden, hilft "Ridomil Gold" bei Trauben, deren Gebrauchsanweisung im Voraus studiert werden sollte.

Beschreibung des Arzneimittels "Ridomil Gold"

Bevor Sie eine Chemikalie für Krankheiten von Kulturpflanzen oder Schädlingen verwenden, sollten Sie die Beschreibung des Arzneimittels und die Nuancen seiner Verwendung studieren. Im Allgemeinen sind die meisten Fungizide giftig und sollten mit äußerster Vorsicht angewendet werden.

Komposition

Die Zusammensetzung des Arzneimittels "Ridomil Gold" enthält die folgenden Substanzen:

  • Mefenoxam (40 g pro 1 kg);
  • Mancozeb (640 g pro 1 kg).

Diese Substanzen zielen darauf ab, Krankheiten der Traubenbüsche zu beseitigen. Sie sind aber auch giftig, und wenn Ridomila Gold nicht ordnungsgemäß verwendet wird, kann die Substanz den menschlichen Körper schädigen.

Freigabe Formular

Das Medikament ist in Kartons von 1 kg oder 5 kg erhältlich. Ridomil Gold wird nicht länger als 3 Jahre gelagert. Das Arzneimittel wird in Pulverform oder in wasserdispergierbarem Granulat hergestellt.

Wirkung und Fokus der Droge

Das chemische Mittel "Ridomil Gold" zielt darauf ab, Pilzkrankheiten wie Spätbrand, Alternaria und andere Krankheiten zu zerstören. Es wird auch für Mehltau in Trauben verwendet.

Die Substanzen, aus denen Ridomil Gold besteht, dringen in Pflanzengewebe ein und bieten ihnen so einen vollständigen Schutz vor Pilzkrankheiten.

Wofür werden Weintraubenkrankheiten angewendet?

Die Chemikalie "Ridomil Gold" wird für Mehltau und Mehltau verwendet und wird auch zur Behandlung von Pilzkrankheiten in Trauben verwendet.

Mehltau

Das erste Anzeichen von Mehltau in Trauben ist das Auftreten von hellen Flecken auf den Blättern. Dann erscheint eine weiße Blüte am unteren Rand des Blattes. Blütenstände und junge Eierstöcke trocknen aus und fallen ab.

Ridomil Gold wird zur Behandlung von Trauben verwendet. Es wird als Prophylaxe eingesetzt. Die Rebe wird bei trockenem, ruhigem Wetter besprüht. Bei schweren Schäden an den Reben werden die Büsche mit heilenden Fungiziden behandelt und nach 10 Tagen wird Ridomil Gold verwendet.

Oidium

Oidium oder Mehltau infizieren häufig Weinreben. Im Frühjahr können Sie Wachstum an den Trauben feststellen, die im Gegensatz zu anderen Teilen des Busches im Wachstum zurückbleiben. Auf ihnen erscheinen verdrehte Blätter mit einer weißen Blüte.

Die Büsche werden mit Ridomil Gold aus Mehltau behandelt. Fungizid zielt auf die Bekämpfung von Pilzen ab. Die Rebe wird bei trockenem Wetter besprüht. Nach 14 Tagen wird das Sprühen wiederholt. Bei Bedarf wird das Medikament mit anderen Chemikalien kombiniert.

Vorsichtsmaßnahmen und Toxizität

Da es sich bei dem Medikament um eine Chemikalie handelt, müssen Sie vorsichtig damit umgehen. Ridomil Gold ist für Menschen und Bienen giftig. Es wird empfohlen, mit dem Medikament mit Handschuhen zu arbeiten. Es ist unerwünscht, die Chemikalie in Gewässer eindringen zu lassen.

Gebrauchsanweisung

Um Krankheiten an Trauben erfolgreich zu beseitigen, lesen Sie vor der Verwendung des Fungizids die Anweisungen und handeln Sie nur danach.

Sprühen zur Vorbeugung

Fungizid wird als Prophylaxe gegen Traubenkrankheiten eingesetzt. Die Büsche werden beim ersten Verdacht auf das Auftreten von Pilzen gesprüht. Das Sprühen wird fortgesetzt, bis 100% iges Vertrauen besteht, dass die Bedrohung durch die Krankheit vorüber ist.

Die erste vorbeugende Behandlung wird durchgeführt, bis mehr als 4 Blätter auf der Pflanze erschienen sind. Das zweite Mal wird zwei Wochen nach der ersten Behandlung gesprüht. Anschließend werden die Trauben noch zweimal im Abstand von zwei Wochen verarbeitet.

Wir verarbeiten Trauben

Nachdem die ersten Anzeichen einer Traubeninfektion aufgetreten sind, wird die Rebe nach einem bestimmten Schema mit Fungiziden behandelt. Die vorbeugende Behandlung von Trauben wird mehrmals pro Saison durchgeführt. Die optimalste Sprühzeit ist der frühe Frühling.

Vor der Blüte

Vor der Blüte werden die Traubenbüsche 3-5 Tage vor der Blüte der Blütenstände besprüht. Nachdem die Trauben geblüht haben, können sie nicht mehr mit Chemikalien besprüht werden. Nach dem ersten Sprühen müssen Sie 14 Tage warten und die Traubensträucher erneut verarbeiten.

Während der Reifezeit der Beeren

Während der Reifezeit der Beeren werden in extremen Fällen Traubenbüsche gesprüht, wenn sich die Krankheit stark ausgebreitet hat und es nicht möglich ist, auf andere Weise damit umzugehen. Aufgrund der hohen Toxizität von Ridomila Gold sollten Sie Büsche nach dem Besprühen mit reifen Beeren nicht so lange wie möglich essen.

Saisonale Verwendung

Wenn während der Fruchtsaison Anzeichen von Mehltau oder anderen Krankheiten auftreten und eine Bedrohung für die Pflanze und die zukünftige Ernte darstellen, sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden. Dazu gehört die Behandlung von Büschen mit der Ridomil Gold-Chemikalie. Es ist besser, ein weniger giftiges Mittel zu verwenden, aber wenn sich nichts anderes herausstellt, werden die Büsche mit diesem Fungizid behandelt. 1 Beutel wird in 10 Litern Wasser verdünnt.

Nach 14 Tagen wird der Vorgang wiederholt. Dies reicht aus, um mit Weinrebenkrankheiten fertig zu werden.

Andere Fälle und Bedingungen

Neben Mehltau und Mehltau wird das Medikament aber auch zur Behandlung anderer Traubenkrankheiten eingesetzt. "Ridomil Gold" wird für fast alle Krankheiten von Gemüse- und Obstkulturen verwendet. Dazu gehören Spätfäule, Alternaria, Peronosporose und alle Arten von Pilzkrankheiten. Die Dosierung für alle Arten von Krankheiten ist nahezu gleich.

Ergebnis Wartezeit

Weinsträucher werden alle zwei Wochen gesprüht. Das Ergebnis der Verwendung des Arzneimittels "Ridomil Gold" sollte frühestens 21 Tage nach dem ersten Sprühen erwartet werden.

Das letzte Mal wird vor der Blütezeit ein vorbeugendes Sprühen gegen Mehltau und Mehltau durchgeführt.

Dosierungen bei der Herstellung des Arzneimittels

Wenn Sie die Chemikalie verwenden, sollten Sie die mit der Packung gelieferten Anweisungen genau befolgen. Pro Hektar Rebfläche werden 1000-1500 Liter Mehltaulösung verwendet. Für kleine Flächen ist eine andere Dosierung erforderlich. 1 Beutel (25 g Substanz) wird in 10 Litern kaltem Wasser verdünnt. Für 1 sq. m machen mindestens 120 ml Lösung aus.

Positive und negative Seiten

Die Vorteile des Fungizids umfassen:

  • Wirkt als wirksames prophylaktisches Mittel.
  • Hilft bei der Bewältigung von Traubenkrankheiten in kurzer Zeit.
  • Fördert eine Erhöhung der Pflanzenimmunität für bis zu 16 Tage.
  • Schädigt das Traubengewebe nicht.
  • Aufgrund ihrer Größe ist es unmöglich, das Granulat versehentlich einzuatmen.
  • Das Granulat und Pulver lösen sich schnell in Wasser auf.

Die Nachteile der Verwendung einer Chemikalie umfassen die folgenden Faktoren:

  • Bezieht sich auf umweltgefährdende Arzneimittel und hat eine toxische Wirkung auf Menschen, Tiere und Fische.
  • Einige Gärtner weisen darauf hin, dass Ridomil Gold im Kampf gegen Mehltau unwirksam ist.
  • Im Vergleich zu ähnlichen Produkten ist ein hoher Aufwand erforderlich.
  • Nach dem Sprühen wird der Schutzfilm schnell abgewaschen und die Büsche müssen erneut verarbeitet werden.

Unter ähnlichen Heilmitteln für Reben gibt es wirksamere und sicherere für Mensch und Umwelt.

Wie sich das Original von einer Fälschung unterscheidet

Jetzt auf dem Markt finden Sie eine große Anzahl von Fälschungen. In den meisten Fällen ist der Preis für Fälschungen der gleiche wie für das Original.

Der einfachste Weg, ein Original von einer Fälschung zu unterscheiden, ist der Markenname des Herstellers. Die Verpackung muss mit Syngenta Crop Protection gekennzeichnet sein. Der zweite Weg ist durch Verpackung. Das Fungizid ist nur in Packungen mit 1 kg oder 5 kg erhältlich.

Teilen mit anderen Mitteln

Der Hersteller empfiehlt, nicht mit anderen Zubereitungen für die Rebe zu mischen. Besonders wenn sie alkalisch sind. In besonderen Fällen, in denen es nicht möglich ist, Traubenkrankheiten mit einem Medikament zu heilen, darf es mit Chemikalien kombiniert werden, die sauer und neutral reagieren.

Bedingungen und Lagerung

Die Haltbarkeit von Ridomila Gold beträgt 3 Jahre. Das Medikament sollte in einem dunklen, kühlen Raum außerhalb von Kindern und Tieren aufbewahrt werden, da das Fungizid eine giftige Substanz ist.

Ersatz

Ähnliche Fungizide umfassen:

  • "Tyler" (Fungizid bezieht sich auf kombinierte Zubereitungen mit systemischer Wirkung).
  • Fungizid "Gold-M".
  • "Tragon" (die Zusammensetzung enthält die gleichen Wirkstoffe wie in "Tyler").

Alle diese Medikamente haben ähnliche Wirkungen, wenn sie gegen Krankheiten eingesetzt werden. Sie können auch eine der Formen von "Ridomila Gold" - "Ridomil MC" erwerben.


Schau das Video: Mehltau im Weinberg: Was tun Biowinzer gegen Pilzbefall? Unser Land. BR (Kann 2021).