Ebenfalls

Aus welchen Gründen picken sich Wachteln gegenseitig ins Blut und behandeln Kannibalismus


Das Züchten von Wachteln erfordert einen gründlichen Ansatz der Geflügelzüchter. Ungünstige Aufbewahrungsbedingungen, unzureichende Versorgung der Tiere mit Futtermitteln, Stressfaktoren verursachen ein aggressives Verhalten der Vögel gegenüber ihren Verwandten. Um Verluste und ungeplante Ausgaben zu vermeiden, muss der Eigentümer herausfinden, warum sich die Wachteln im Haus gegenseitig picken, und Maßnahmen ergreifen, um die Situation zu korrigieren.

Gründe zum Picken

Die Hauptrolle im Verhalten domestizierter Wachteln spielt der Inhalt und die Ernährung. Beschwerden und der Kampf um einen vorrangigen Platz in der Herde werden zu Ursachen für Verhaltensabweichungen bei Vögeln. Infolgedessen verdrängen starke Vögel diejenigen, die schwächer sind, um einen besseren Platz und mehr Nahrung zu finden.

Es gibt die folgenden Gründe für das Picken zwischen Wachteln:

  • Inkonsistenz der Aufbewahrungsbedingungen mit den Bedürfnissen der Vögel;
  • Verstoß gegen das Regime und schlechte Qualität der Lebensmittel;
  • Nichteinhaltung des Trinkregimes;
  • Exposition gegenüber Stressfaktoren;
  • Versuche, die Führung im Rudel zu verteidigen.

In den meisten Fällen picken Wachteln Kongenere durch die Schuld des Besitzers. Die Ziele für das Picken sind Kopf, Augen, Hals, Kloake, Pfoten. Bei oberflächlichen Verletzungen leiden das Gefieder und die oberen Hautschichten von Vögeln, aber oft verkrüppeln Wachteln die Nachbarn im Geflügelstall und picken bis zu tiefen blutigen Wunden.

Nachdem der Züchter Anzeichen von Picken bemerkt hat, muss er den Grad des Einflusses verschiedener Faktoren auf die Vögel analysieren und diese beseitigen, aggressive Individuen identifizieren und die betroffenen Wachteln unterstützen.

Beleuchtung

Bei der Pflege eines Geflügelhofs ist die Dauer und Intensität der künstlichen Beleuchtung von großer Bedeutung. Unter natürlichen Bedingungen erfolgt die Änderung der Lichtperiode allmählich. Zu lange Belichtung mit hellem Licht sowie unzureichende Beleuchtung führen zu Wachtelbissen.

Wenn der Raum Fenster hat, haben die Vögel viel natürliches Licht. Wachteln im Haus zu halten, erfordert Beleuchtung. Es wird empfohlen, blaue Glühbirnen bis zu 40 Watt ohne Flimmern zu verwenden. Die Lampen sind gleichmäßig von Vögeln entfernt. Außerdem werden Wachtelkäfige nicht in der Nähe des Fensters platziert.

Um eine allmähliche Änderung der Raumbeleuchtung zu gewährleisten, sind spezielle Regler installiert. Es ist auch notwendig, die Länge der Tageslichtstunden zu steuern, die zwischen 12 und 14 Stunden liegen sollte.

Stress

Wachteln reagieren empfindlich auf alles, was sie umgibt. Neben Verstößen gegen die Regeln für Pflege, Unterhalt und Ernährung ist der Grund für Verhaltensänderungen eine Änderung des üblichen Wohnortes. Manchmal brauchen Wachteln lange, um sich an einen neuen Besitzer oder eine neue Herde zu gewöhnen.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Unter dem Einfluss eines Stressfaktors oder ihrer Kombination beginnen sich Wachteln aggressiv zu verhalten, sie können andere Vögel angreifen und stark picken, bis sie bluten.

Kampf um die Führung

Die Verteidigung von Führungspositionen in der Herde ist am typischsten für Männer, in einigen Fällen jedoch auch bei Frauen. Männchen stehen normalerweise in Konflikt miteinander und picken Rivalen an, wenn sie wegen der Weibchen die Pubertät erreichen. Die Anzahl sollte 4-5 Individuen pro Wachtel betragen. Im natürlichen Lebensraum glättet die Abgeschiedenheit von Familien von Nachbarn die Konfrontation, und unter künstlichen Bedingungen ist es schwieriger, die Aufteilung des Territoriums zu vermeiden.

Um die Aggression zu verringern, ist es notwendig, die Anzahl der Tiere und das Verhältnis der Individuen unterschiedlichen Geschlechts zu regulieren und den Familien ausreichend Raum für das Zusammenleben zu bieten. Starke junge Männer zeichnen sich durch einen besonderen Eifer für Führung aus, deshalb versuchen sie, sie nicht in etablierte Wachtelfamilien zu pflanzen und sie getrennt zu halten. Frauen sind fügsamer und zeigen im Alter häufiger Aggressionen, wenn die Eiproduktion endet. Schwache Individuen werden normalerweise zu Objekten des Hackens.

Inhalt schließen

In einem engen Käfig mit überfüllten Vögeln ist es äußerst schwierig, ein Picken zu vermeiden. Es ist notwendig, die Anzahl der Wachteln zu kontrollieren, um das Vieh rechtzeitig anzusiedeln. Bei der Teilung ist zu berücksichtigen, dass eine gebildete Familie Jungtiere und Neuankömmlinge nicht immer positiv akzeptiert.

Wachteln werden auf der Grundlage der empfohlenen Platzierungsdichterate, die nicht mehr als 30 Köpfe pro Standardkäfig mit einer Größe von 1 × 0,5 Metern beträgt, in Käfige verteilt.

Schlechte Ernährung

Die Wachtelpopulation braucht eine regelmäßige ausgewogene Ernährung. Der Mangel an Nährstoffen führt bei Vögeln zu Aggressionen, die versuchen, den Bedarf in irgendeiner Weise zu befriedigen.

Kannibalismus bei Wachteln resultiert aus:

  • Inkonsistenzen in der Futtermenge des Viehs;
  • Verwendung von Futterhäuschen, die nicht allen Vögeln freien Zugang zu Futter bieten;
  • fehlerhafte Ernährung.

Die Vorschubgeschwindigkeit pro Kopf beträgt mindestens 30 Gramm. Das Menü sollte den Bedürfnissen der Vögel nach Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten entsprechen und außerdem eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten. Wachteln benötigen Kalium-, Natrium- und Calciumionen.

Vitamin- und Mineralstoffhunger führt dazu, dass Wachteln an ihren Federn oder Verwandten picken, an Eiern picken.

Zur Behandlung und Vorbeugung von Hypovitaminose werden Vögel gegeben:

  • ausgewogenes Mischfutter; angereicherte komplexe Gemische;
  • frisches Gras;
  • Fleisch- und Knochenmehl;
  • gekochter Fisch und Fischöl;
  • zerkleinerte Muscheln;
  • Limette;
  • gekeimtes Getreide.

Vögel sollten gleichzeitig ausreichend Futter erhalten und ständigen Zugang zu sauberem Wasser haben.

Schlechte Belüftung oder Zugluft

Wachteln brauchen frische Luft, aber kalte Luftströmungen beeinträchtigen die Gesundheit und das Verhalten von Vögeln. Die Verstopfung im Geflügelstall bringt zusammen mit Zugluft Wachteln in Panik und fördert die Aggression. Der Raum ist sorgfältig isoliert, die Risse und Lücken sind geschlossen. Für den Zufluss von Frischluft und die Beseitigung der Abfälle ist das Geflügelstall mit einem Zu- und Abluftventilationssystem ausgestattet. Die Käfige sind in einem Abstand vom Boden und den Fenstern aufgestellt.

Umgang mit gewalttätigen und verletzten Vögeln

Wenn Anzeichen von aggressivem Verhalten und Kannibalismus festgestellt werden, muss der angreifende Vogel identifiziert und von der Herde isoliert werden. Die verletzte Wachtel wird behandelt. Bei offenen Wunden und schweren Verletzungen wird das Opfer von Angriffen ebenfalls isoliert, bis es sich erholt.

Erste Hilfe

Das pickende Opfer wird sorgfältig untersucht und in einen separaten, sauberen Käfig gebracht. Wunden werden mit einem Antiseptikum (Wasserstoffperoxid, eine wässrige Lösung von Chlorhexidin) behandelt, Bandagen werden mit Heilmitteln und antimikrobiellen Mitteln (Levomekol, Levosin, Vishnevskys Liniment) angelegt. Der Vogel wird mit angereicherter Nahrung versorgt. Zeigen Sie gegebenenfalls den Tierarzt.

Fortsetzung der Therapie

Schlecht heilende Wunden mit Anzeichen von Entzündung und Infektion (Schwellung, Eiterung, Rötung der Haut) werden mit Antibiotika behandelt. Bandagen werden mit Lösungen von antimikrobiellen Mitteln auf Anweisung eines Tierarztes angelegt. Antibiotika werden in oraler oder injizierbarer Form verabreicht. Nach einer Antibiotikakur zur Beschleunigung der Heilung werden Sanddornöl oder Dexpanthenolsalben auf die Wunden aufgetragen. Es wird nicht empfohlen, Geflügelfleisch zu essen, das nach dem Picken getötet wurde.

Was tun mit dem Angreifer?

Aggressive Vögel werden in einem separaten Käfig untergebracht und mit ausreichender Nahrung versorgt. Dem Futter werden Vitamin- und Mineralkomplexe zugesetzt. Das Menü wird mit gekochtem Fisch und Hanfsamen ergänzt.

Sie überprüfen die Bedingungen im Geflügelstall und korrigieren die Mängel. Kampflustige Männchen werden getrennt gehalten und haben vorübergehend Zugang zu Weibchen. Anstelle eines separaten Käfigs können undurchsichtige Partitionen installiert werden.

Wenn Korrekturmaßnahmen nicht helfen, wird eine radikale Behandlung der Aggressoren angewendet. Bei heftigen Wachteln wird ein Teil des Schnabels abgeschnitten. Die Operation wird von einem Tierarzt durchgeführt. Nach einer kurzen Erholungsphase kehrt der Vogel zum normalen Leben zurück.

Vorsichtsmaßnahmen

Um die gewaltsame Manifestation von Aggressionen unter den Wachteln zu verhindern, sollten den Vögeln günstige Bedingungen für die Aufrechterhaltung einer vollwertigen regelmäßigen Ernährung geboten werden. Es ist notwendig, die Anzahl der Köpfe im Käfig zu kontrollieren und die Wachtel rechtzeitig abzusetzen und die Jungtiere getrennt von erwachsenen Vögeln zu halten.

Es wird empfohlen, einen Behälter mit Asche in den Wachtelkäfig zu stellen. Die Aschebäder beruhigen die Vögel ebenso wie das gedämpfte blaue Licht. Zur Vorbeugung von Hypovitaminose und Mineralienmangel werden komplexe angereicherte Gemische in Futter oder Wasser eingemischt.


Schau das Video: Wachtelnaturbrut (Kann 2021).