Ebenfalls

Von welchen Tieren kamen die Schafe, wer sind die Vorfahren und wo leben ihre Vorfahren?


Schafe sind wertvolle Haustiere. Sie sind zu einer Quelle nicht nur für Milch- und Fleischprodukte geworden, sondern auch für Wolle, auf deren Grundlage Kleidung, Schuhe und Filz hergestellt werden. Tiere wurden vor mehreren tausend Jahren domestiziert, es gibt viele Möglichkeiten für ihre Herkunft. Überlegen Sie, wer der Vorfahr der modernen Schafe ist, theoretische Annahmen der Domestizierung, wo sie leben.

Geschichte der Domestizierung

Die Menschen waren vor 8000 Jahren in der Schafzucht beschäftigt. Dies belegen die Zeichnungen an den Wänden der Grabstätten. 1000 v. e. gebrauchte Tierhaare für Stoffe. Die ersten Erwähnungen von Schafen wurden in den Schriften von Aristoteles gefunden. Entsprechend den beschriebenen Merkmalen war das Tier der modernen Tsigai-Sorte ähnlich. Arten mit weißer Wolle waren in den Gebieten der spanischen, griechischen und italienischen Staaten verbreitet. Von ihnen leitet sich der heute bekannte Merino ab. Ab dem 19. Jahrhundert begannen die Landwirte in Frankreich, die Eigenschaften von groben Wollschafen zu verbessern, und erhielten eine Reihe von Rassen, die den Landwirten bekannt waren.

Von welchen Tieren stammten Hausschafe?

Die ersten Schafe stammten von Wildarten, die genaue Herkunftsquelle ist jedoch nicht bekannt. Es gibt eine Reihe von Rassen, die in Bezug auf Exterieur und Leistung domestizierten Verwandten ähnlich sind.

Wilder Mufflon

Es hat solche Untertypen - europäisch und asiatisch. Unterscheidet sich in guter Wolle und ursprünglicher Form der Hörner, die Jäger als Trophäe behalten. Der Vorfahr der Schafe hat folgende Eigenschaften:

  • Höhe - bis zu 95 cm, Länge - bis zu 150 cm;
  • kurzes Haar wächst auf einem kräftigen Körper, die Farbe ändert sich saisonal: im Sommer - rötlich, im Winter dunkler;
  • schwarzer Streifen entlang des Rückens;
  • das Gewicht der Frauen - bis zu 45 kg, der Männer - bis zu 80 kg;
  • mächtige Hörner an den Seiten gewickelt;
  • Die Lebenserwartung beträgt ca. 15 Jahre.

Argali

Es ist im Roten Buch aufgeführt und gilt als die größte Bergschafart. Beschreibung des klassischen Argali:

  • Höhe - bis 125 cm, Länge - bis 200 cm;
  • stattlich verkürzter Körper mit einer entwickelten Brust;
  • die Farbe ist gelb oder gelb-bräunlich, verdunkelt sich in der kalten Jahreszeit;
  • das Gewicht des Mannes erreicht manchmal 200 kg, des Weibchens - 100 kg;
  • Sichelförmige Hörner, Gesamtgröße - bis zu 60 cm;
  • Die ungefähre Lebensdauer beträgt ca. 15 Jahre. Unter künstlich geschaffenen Bedingungen lebt das Tier bis zu 18-20 Jahre.

Argali

Sie werden auch Altai-Bergböcke genannt. Die Hauptmerkmale von Argali:

  • Höhe - bis 125 cm, Länge - bis 200 cm;
  • der Körper ist verkürzt, mit dünnen, aber starken Gliedern;
  • unterschiedliche Farbe, von hellrot bis bräunlichbraun;
  • dunkle Streifen befinden sich an den Seiten;
  • die Bauchregion und die Schnauze sind leichter als der gesamte Körper;
  • das Gewicht eines erwachsenen Mannes beträgt bis zu 200 kg, eines weiblichen bis zu 100 kg;
  • Hörner sind spiralförmig, Gesamtlänge - bis zu 150 cm, Gewicht - bis zu 35 kg, Durchmesser - bis zu 55 cm;
  • Die Lebenserwartung beträgt ca. 15 Jahre.

Lebensraum wilder Vorfahren

Die wilden Vorfahren der Schafe leben im Hochland. Die Sommerzeit wird auf den Pisten verbracht, im Winter gehen sie bis zu den Ausläufern der Berge. Lebensraum der Tiere:

  1. Mufflon. Bewohnt die bergigen Mittelmeerküsten: Sardinien, Zypern, Armenien, Korsika, Irak.
  2. Argali. Verteilt in Zentralasien, in mongolischen, kasachischen Gebieten, in bergigen tibetischen, Himalaya- und nepalesischen Gebieten.
  3. Altai Bergschaf. Konzentriert auf die Gebiete des Altai, Tuvan, mongolische Massive.

Als Ergebnis von Selektionsexperimenten an Wildrassen und Hausschafen wurden gesunde Tiere gezüchtet, die lange leben konnten, was die große Möglichkeit einer Verwandtschaft bestätigte.

Ursprungstheorien

Nach einer langen Untersuchung der Entwicklung von Hausschafen waren sich die Experten nicht einig. Einige glauben, dass nur ein Vertreter der Vorfahr ist - der Mufflon. Der Rest deutet auf eine Affinität von Schafen zu mehreren Arten hin, nämlich zu Argali und Argali.

Während der Untersuchung wurden signifikante Unterschiede zwischen Wildvertretern und Hausschafen festgestellt:

  1. Gliedmaßenlänge. Inländische Widder haben kurze Gliedmaßen, während wilde länger sind.
  2. Die Art der Körperstruktur. Wilde Widder zeichnen sich durch eine schlanke Konstitution mit einem gut definierten Muskelrelief aus. Das Gremium der Haushaltsvertreter ist gerundet.
  3. Wolle. Haushalte haben hochwertiges Weichvlies. Bei wilden Vertretern ist das Fell grob und besteht aus Granne und toten Haaren.
  4. Sinnesorgane. In wilden Widder sind sie viel weiter entwickelt.

Die Unterschiede zwischen Hausschafen und ihren wilden Vorfahren ergaben sich aus der Evolution und der Zuchtarbeit. Das Thema der Herkunft von Schafen ist noch offen. Die Arbeit, die Vorfahren der Schafe zu finden, geht weiter.


Schau das Video: Japan erlaubt MISCHWESEN aus Mensch und Tier (Kann 2021).