Ebenfalls

Wie und wie man Kartoffeln während und vor der Blüte richtig füttert?


Damit sich die Knollen gleichmäßig, groß und lecker bilden, müssen Sie die Kartoffeln rechtzeitig füttern. Düngemittel müssen rechtzeitig ausgebracht werden, um die Dosierung korrekt zu berechnen. Dank Top-Dressing entwickelt sich die Pflanze gut, wird selten krank und widersteht ungünstigen Faktoren.

Der richtige Ansatz zur Fütterung

Kartoffeln nehmen während der gesamten Saison fast alle nützlichen Bestandteile aus dem Boden auf. Daher wird eine ausreichende Düngung empfohlen. Es ist natürlich besser, den Pflanzort der Gemüsepflanze jedes Jahr zu wechseln.

Sie beginnen im Herbst beim Graben des Bodens mit dem Ausbringen von Düngemitteln. Sie können eine Zusammensetzung aus Humus, einfachem Superphosphat und Kaliumsulfat herstellen. Frischer Mist ist erlaubt. Im Winter wird er alle Nährstoffe neu verpacken und dem Boden geben. Sie können einen Dünger aus doppeltem Superphosphat und Kaliumsulfat auftragen.

Wenn das Land durch einen hohen Säuregehalt gekennzeichnet ist, wird empfohlen, im Herbst Dolomitmehl hinzuzufügen (die Verbrauchsrate beträgt 200 g Dolomitmehl pro 1 Quadratmeter). Es kann durch Holzasche ersetzt werden.

Im Frühjahr ist es vorzuziehen, den Dünger direkt auf die vorbereitete Vertiefung aufzutragen, bevor die Pflanzkartoffeln eingelegt werden. Eine Zusammensetzung aus Humus, Asche, Superphosphat und Ammoniumnitrat ist ideal.

Wenn Kartoffeln nach dem Pflanzen regelmäßig und korrekt gefüttert werden, können Sie eine gute Ernte erzielen. Die Anzahl der mittleren und großen Knollen mit ausgezeichnetem Geschmack und nützlichen Eigenschaften nimmt zu.

Wenn die Spitzen schwach wachsen, können Sie die Zusammensetzung von Harnstoff, dem Medikament "Lösung" und Königskerze verwenden. Alle Komponenten sind mit Wasser gefüllt. Wenn sich die Blütezeit verzögert, hilft eine Zusammensetzung aus Holzasche und Kaliumsulfat.

Besondere Vorlieben für Gemüsepflanzen

Kartoffeln benötigen in jedem Stadium ihrer Entwicklung Stickstoff, Mangan, Phosphor, Kalium und andere Spurenelemente. Es können komplexe Mineraldünger oder Einkomponentenformulierungen verwendet werden, die mit organischen Düngemitteln abgewechselt werden können. Beliebt sind Pferde- oder Kuhdung, Vogelkot, Aufgüsse von Wiesengräsern.

Zusätzliche Befruchtung erhöht die Resistenz gegen Pilz- und Virusinfektionen. Eine ausreichende Menge an Spurenelementen im Boden bestimmt die Stärkemenge in den Knollen und die Lagerzeit der geernteten Ernte.

Kartoffeln nehmen die in den Boden eingebrachten Nährstoffe schlecht und langsam auf. Daher müssen Düngemittel in großen Mengen verbraucht werden, damit zumindest ein Teil in die Pflanze gelangt. Die Blattfütterung ist effizienter.

Befruchtung an der Wurzel

In bestimmten Entwicklungsstadien benötigt eine Gemüsepflanze zusätzliche Spurenelemente. Das Aussehen der Büsche kann auch dazu beitragen, festzustellen, womit die Kartoffeln gefüttert werden sollen. Dünger wird an der Wurzel im Stadium des Auflaufens der ersten Triebe, dann während der Periode der Knospenbildung und während der aktiven Blüte ausgebracht.

Eine Oberflächendüngung des Bodens, auf dem Kartoffeln wachsen, ist nicht ratsam. Damit alle notwendigen Elemente die Wurzeln erreichen, muss der Dünger in tiefere Bodenschichten eingebettet werden. Erfahrene Gemüseanbauer führen Wurzeldressing wie folgt durch. Ein Zapfen wird bis zu einer Tiefe von 25 cm in den Gang getrieben, und eine flüssige Zusammensetzung nützlicher Substanzen wird in die resultierende Vertiefung eingeführt. Sie sind gleichmäßig auf die nächsten drei Wurzeln verteilt, ohne Verbrennungen zu verursachen.

Erste Fütterung

Sobald die ersten Triebe erscheinen, wird empfohlen, Dünger aufzutragen. Es wurde empfohlen, rechtzeitig eine Mineraldüngung einzuführen, um Probleme mit dem Wachstum und der Entwicklung der Pflanze zu vermeiden. Sie können eine Komposition aus Kuhdung und Harnstoff herstellen. Diese Komponenten werden mit einem Eimer Wasser gegossen.

Zweite Fütterung

Während der zweiten Düngung müssen Sie die Stickstoffmenge reduzieren, damit der unterirdische Teil der Pflanze an Stärke gewinnt und nicht das Laub. In dieser Zeit benötigt die Pflanze vor allem Kalium und Phosphor. Sie können eine Zusammensetzung aus Kaliumsulfat, Asche und Superphosphat herstellen.

Es gibt mehrere Gründe, warum sich Kartoffeln nicht gut entwickeln. Der Zustand kann durch äußere Zeichen bestimmt werden:

  • Wenn die Blätter blass und unregelmäßig sind und die Spitzen gelb werden, kann dies auf einen Stickstoffmangel hinweisen.
  • Der Mangel an Bor führt dazu, dass die Büsche klein werden, während das Laub dicht geformt ist. Auf den Blättern sind Flecken zu finden, Knollen sind klein mit einem unangenehmen Nachgeschmack.
  • Ein Mangel an Magnesium führt zu einer Verringerung der Stärkemenge in den Knollen. Die Blätter beginnen sich gelb zu färben und kräuseln sich am Boden.
  • Wenn die Blätter ein Mosaik mit hellgrünen Flecken sind, kann ein Manganmangel vermutet werden. Die Produktivität nimmt ab und die Immunität verschlechtert sich.
  • Der Kalziummangel zeigt sich in der rosa Farbe der Blätter, ihrer Kräuselung, Trocknung und ihrem langsamen Wachstum.
  • Der Mangel an Kalium äußert sich in einer dunkelgrünen Farbe der Blätter mit Flecken. Büsche wachsen nicht und die Blütezeit ist spät.

Dritte Fütterung

Die letzte Fütterung der Kartoffeln erfolgt spätestens drei Wochen vor Erntebeginn. Eine Zusammensetzung aus Aufschlämmung und Superphosphat ist geeignet.

Fütterung mit Hefe

Wenn sich die Frage stellt, welche Art von Dünger Sie mit Kartoffeln füttern können, können Sie die vorteilhaften Eigenschaften von Hefe sicher feststellen. Sie enthalten viel Magnesium, Zink, Bor, Eisen.

Die Verwendung von Hefeformulierungen beschleunigt den Mineralisierungsprozess bereits eingeführter organischer Stoffe, erhöht die Immunität und stimuliert das Wachstum des Wurzelsystems, verhindert die Vermehrung von Krankheitserregern und schafft Bedingungen für die aktive Aktivität nützlicher Bakterien im Boden.

Die Einführung von Hefeinfusionen muss gemäß einer Reihe von Empfehlungen erfolgen:

  • Der Boden muss unbedingt erwärmt werden, damit sich alle vorteilhaften Eigenschaften manifestieren können.
  • Es wird nicht empfohlen, einen solchen Dünger zu oft zu verwenden.
  • Die vorbereitete Zusammensetzung kann nicht lange gelagert werden.

Die nach dem folgenden Rezept hergestellte Zusammensetzung wird als wirksam angesehen. 10 g Trockenhefe und 50 g Kristallzucker werden in einem Eimer Wasser gelöst. Lassen Sie die Zusammensetzung drei Stunden ziehen. Vor Gebrauch wird die fertige Lösung im Verhältnis 1: 3 mit Wasser verdünnt.

Frische Hefe kann verwendet werden. Sie werden 1: 5 in warmem Wasser gelöst. Vor Gebrauch wird der Dünger 1:10 mit Wasser verdünnt.

Blattdüngung

Blattbehandlungen für Kartoffeln sind nützlich, müssen aber korrekt durchgeführt werden. Kartoffelblätter haben eine dichte Schale. Wenn sie nicht richtig gesprüht werden, werden die Nährstoffe schlecht verteilt und absorbiert. Damit diese Schale das Eindringen von Düngemitteln nicht beeinträchtigt, werden Spezialmittel mit Tensiden (Tensiden) eingesetzt.

Sie können mit einer Infusion von Brennnessel, Kupfersulfat, Mangan und Verbindungen auf Stickstoffbasis sprühen. Alle diese Komponenten erhöhen die Krankheitsresistenz, weisen Schädlinge ab und verlängern die Haltbarkeit geernteter Knollen.

Für das erste Sprühen ist eine Carbamidlösung geeignet, wenn die ersten grünen Blätter erscheinen. Es enthält viel Stickstoff, der zum schnellen und gesunden Wachstum der Pflanze beiträgt. In einem Eimer Wasser müssen Sie Harnstoff und Borsäure verdünnen.

Während der gesamten Vegetationsperiode ist es nützlich, die Büsche mit Lösungen von Huminsäuren zu behandeln. Es reicht aus, 2 g der Zubereitung in einem Eimer Wasser aufzulösen.

Um den Geschmack der Knollen zu verbessern, wird im letzten Stadium eine Blattverarbeitung mit Phosphor durchgeführt. Sie können 100 g Superphosphat in einem Eimer Wasser lösen.


Schau das Video: Europäische Landschildkröten richtig füttern 1 (Kann 2021).