Fette Pflanzen

Aloe in der Sonne


Frage: Aloe in der Sonne


Ich habe einige Aloe Vera Pflanzen und würde gerne wissen, ob sie in die volle Sonne gestellt werden sollen oder nicht. in der Sonne färben sich meine Pflanzen gelb Ist das normal? Beste Grüße

Aloe in der Sonne: Antwort: Aloe in der Sonne


Lieber Pierluigi,
Aloe ist eine Sukkulente, die in Afrika beheimatet ist und in sehr hellen Gegenden mit täglich mindestens einigen Stunden direkter Sonneneinstrahlung lebt. Es ist klar, dass die in Töpfen gezüchteten Pflanzen anderen Anbaubedingungen ausgesetzt sind als diejenigen, die im Freiland leben. Diese hängen ganz davon ab, wo wir den Topf aufstellen. Wenn Ihre Aloe-Pflanzen in der Wohnung gewachsen sind, haben sie für einige Monate vielleicht eine gute Beleuchtung erhalten, aber sicherlich viel weniger allein, als sie an einem Sommernachmittag im Garten erhalten können. Wenn wir eine Pflanze aus dem Haus in den Garten bringen, ist es wichtig, dass die Verschiebung schrittweise erfolgt, damit sich die Pflanze an die unterschiedlichen Lichtverhältnisse gewöhnen kann. Während eine Pflanze mit weniger Licht an ihrem Platz gehalten wird, als es nötig wäre, "gewöhnt" sie sich an eine schlechte Beleuchtung und passt sich an, an diesem Ort zu leben, um so viel Licht wie möglich einzufangen. Beim abrupten Übergang vom Dämmerlicht zum Licht wird die an die Halbschatten gewohnte Epidermis des Laubs verbrannt. Das gleiche passiert mit uns Menschen, die im Winter im Büro bleiben und im Sommer an den Strand gehen: Wenn wir uns nicht allmählich der Sonne aussetzen oder wenn wir keinen Sonnenschutz (der als Schutzschirm fungiert) aufsetzen, mit dem wir uns verbrennen sicher. Daher war die Bewegung in der vollen Sonne zu plötzlich, besonders wenn sie in einem Zustand ausgeführt wurde, in dem die Sonnenstrahlen ausgesprochen heiß sind und die tägliche Sonneneinstrahlung großartig ist. solche bewegungen sollten im frühjahr durchgeführt werden, damit die stunden der sonneneinstrahlung an einem tag kürzer sind. Darüber hinaus ist es für eine Pflanze, die in einem Topf lebt und nur dann Wasser erhalten muss, wenn wir uns dazu entschließen, ohne in der Lage zu sein, es zu suchen, indem wir ihre Wurzeln im Boden vergrößern, klar, dass der Umzug in ein sonnigeres Gebiet auch andere Wasserbedürfnisse mit sich bringt. Aloe-Pflanzen mögen keine Wasserstagnation und in den Wintermonaten brauchen sie kein Wasser, außer gelegentlich (für Exemplare, die zu Hause oder in Gewächshäusern gezüchtet werden). In den Frühlings- und Sommermonaten hingegen verursacht das viel wärmere Klima einen höheren Bewässerungsbedarf, zumal wenn die Pflanze in der vollen Sonne steht. Normalerweise Aloe Wasser, wenn der Boden sehr trocken und trocken ist; Dies kann bedeuten, einmal im Monat mit etwas Wasser, im Januar mit der Pflanze im Haus; Aber die Pflanze, die im Juli in der vollen Sonne steht, muss möglicherweise täglich oder jeden zweiten Tag gegossen werden. Hier könnte die Gelbfärbung Ihrer Pflanzen entstanden sein. Und in jedem Fall ist es ratsam, wenn der Topf klein ist, auch wenn die Pflanze direktes Sonnenlicht liebt, zu vermeiden, dass er im Juni und Juli in vollem Sonnenlicht steht, da das von Ihnen gelieferte Wasser im Vergleich zu jenem immer klein ist es braucht die Pflanze, weil sie durch die Sonne in einem kleinen, von der Sonne erhitzten Gefäß zu schnell verdunstet. Daher kommt es häufig vor, dass sich Aloe-Pflanzen im Frühling in einem sehr sonnigen Gebiet befinden, in den heißesten Monaten oder in den Nachmittagsstunden jedoch im Schatten stehen, damit sie nicht von der Sonne gekocht werden.


Video: ALOE VERA. Vermehrung, Tipps und Tricks (September 2021).