Gartenarbeit

Dünger für Surfinie


Frage: Dünger für Surfinie


Von diesem Jahr an wage ich mich in den Garten, habe verschiedene Blumenqualitäten in die Töpfe und Pflanzgefäße gepflanzt. Jetzt bezweifle ich, dass ich alle meine Pflanzen mit dem Vilmorin-Granulatdünger Petunien und Surfines Geranien gedüngt habe gut und ich kann nicht quantifizieren, wie viel ich pro Pflanze setzen muss, wenn das Produkt gut ist, sonst kann ich einen anderen Dünger für die verschiedenen Blumen setzen empfehlen, dann höflich, welchen Rat Sie mir geben können, um surfinie in der Blüte und in den grünen Blättern immer zu haben, die ich habe Das Vilmorin-Produkt, das ich gekauft habe, ist in Granulatform, und der Gärtner riet mir, alle zwanzig Tage einen halben Teelöffel pro Topfpflanze zu geben. Ich möchte Sie auch fragen, wie ich das Problem lösen kann, nachdem ich in diesen Tagen mehrere große Surfines in große und mittelgroße Vasen gepflanzt habe und merke, dass das Laub gelb wird. dank

Antwort: Dünger für Surfinie


Lieber Paul,
Der Vilmorin-Dünger für Geranien und Petunien ist ein Langzeitdünger für Blütenpflanzen. es wird verwendet, indem man ungefähr einen Teelöffel für jeden Blumentopf setzt; Wenn Sie große Töpfe haben, z. B. die langen Schalen mit Geranien, geben Sie alle 20 cm Boden einen Teelöffel. Angenommen, es ist besser, etwas weniger zu geben, als es zu übertreiben, da die Pflanzen winzige Mengen an Mineralsalzen benötigen, wie Sie es mit dem Salzzusatz oder Vitamin C tun. Theoretisch sollte die Packung angegeben werden wie viel Dünger man verwenden muss und es sollte auch einen Spender geben: normalerweise sollte man jedoch mit einem Teelöffel pro Glas in Ordnung sein. Diese Art von Langzeitdünger wird alle 3-4 Monate geliefert. Geben Sie das Granulat aus Sicherheitsgründen in die Untertasse oder auf die Oberfläche des Bodens, damit Sie feststellen können, wie lange es dauert, bis es vollständig verbraucht ist. Fügen Sie keinen weiteren Dünger hinzu, bis Sie nur einen Granulino sehen. Der Vilmorin-Dünger ist von ausgezeichneter Qualität und eignet sich für alle Blütenpflanzen, da er neben einer Reihe von Mikroelementen wie Eisen, Zink, Bor auch die richtigen Mengen an Stickstoff, Phosphor und Kalium (NPK) enthält die Pflanzen; Bedenken Sie jedoch, dass Ihre Blumen in eine frische Erde gelegt wurden, die bereits gedüngt wurde, damit Sie sich keine Sorgen mehr um den Dünger machen können. Der Dünger ist wichtig, um Pflanzen zu haben, die immer blühen, aber die Exposition ist auch sehr wichtig: Geranien und Surfine benötigen jeden Tag mindestens einige Stunden direktes Sonnenlicht, um die Knospenproduktion zu fördern; Um eine größere und schnellere Blütenproduktion zu erreichen, können Sie verdorrte Blüten entfernen, auch wenn dies zu bestimmten Jahreszeiten eine tägliche Überprüfung der Pflanzen bedeutet. Ein weiteres grundlegendes Element ist das Gießen: Ihre Pflanzen sind widerstandsfähig und halten kurzen Trockenperioden stand. Aber um sie immer üppig zu haben, ist es wichtig, dass Sie sie richtig gießen. Es reicht nicht aus, den Boden oberflächlich zu benetzen, es ist wichtig, den Untergrund gründlich zu benetzen. Normalerweise befeuchten wir die Erde gründlich in der Vase, lassen sie dann in die Untertasse abtropfen und füllen sie bis zum Rand auf. Nach einigen Stunden wird überprüft, ob noch Wasser im Topf vorhanden ist, um eine gefährliche Stagnation zu vermeiden. Es ist wichtig, eine gute Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, ohne die Pflanzen zu ertrinken. Ich habe den Eindruck, dass Sie ein wenig ungeduldig mit Ihrem Surfinie sind, ich rate Ihnen, eine etwas mehr Zen-Haltung anzunehmen: Lassen Sie Ihre Pflanzen wachsen, ohne sich zu viele Sorgen zu machen. Vermeiden Sie es, die Pflanzen mehrere Tage lang trocken zu lassen, aber vermeiden Sie es gleichzeitig, sie jeden Tag zu gießen, wenn die Erde seit dem letzten Gießen noch nicht trocken ist. Legen Sie vor der Wasserversorgung einen Finger in den Boden: Wenn es frisch und feucht ist, wird es wieder bewässert. Die Gelbfärbung des Laubes des Surfinie kann genau auf einen Wasserüberschuss zurückzuführen sein: Obwohl sie regelmäßig Wasser benötigen, bleiben sie nicht gerne durchnässt und haben einen stehenden Boden, der sie ertränkt. Oder Sie haben den Dünger übertrieben, den Sie vollständig aus den Töpfen entfernen müssen. Warten Sie dann mindestens zwei Wochen, gießen Sie es bei Bedarf und geben Sie dann eine halbe Dosis Dünger, die bis zum Ende der Vegetationsperiode ausreicht.