Ebenfalls

Warum Äpfel direkt am Baum verrotten, was zu tun ist und wie man kämpft


Manchmal finden sich plötzlich faule Früchte zwischen roten und flüssigen Äpfeln. Viele Gärtner sind besorgt darüber, was zu tun ist, wenn die Äpfel auf dem Baum verrotten. Es ist nicht schwer, Mittel zu finden, die verhindern, dass die Ernte verderbt.

Die Hauptursachen für Fäulnis

Pilzkrankheiten gelten als Ursache für Apfelfäule. Neben Früchten schädigen sie Blätter und junge Triebe. Grundsätzlich breitet sich die Krankheit auf Bäume aus, deren Früchte Samen und Samen haben. Die Sporen des Pilzes werden vom Wind von einem Baum zum anderen getragen und setzen ihn Fruchtfäule aus.

Zeichen und Eigenschaften der Apfelfäule

Fruchtfäule ist nicht zu verwechseln, wenn die Äpfel mit braunen Flecken bedeckt sind, die sich schließlich in der Frucht ausbreiten.
Die Anzeichen von Fäulnis sind die folgenden Änderungen:

  • Früchte wachsen nicht, werden durch Würmer geschädigt;
  • die Qualität des Fruchtfleisches ändert sich: es verliert seine Elastizität;
  • Auf Äpfeln bilden sich braune Flecken;
  • Die geschwärzte Formation nimmt an Größe zu und nimmt allmählich fast die gesamte Oberfläche der Frucht ein.
  • auf der Oberfläche, wo der Apfel verrottet, bilden sich graue Konidien;
    dann verrottet es völlig, liegt auf einem Ast und infiziert dicht wachsende Obstbäume;
  • Bei einer großen Anzahl reifer Früchte kommt es zu einer Zunahme der betroffenen Äpfel.

Es wurde beobachtet, dass faule Früchte auf Apfelbäumen am häufigsten in Sommersorten vorkommen. Der Pilz ist sehr schwer zu zerstören, da er Frost gut verträgt und sich im Frühjahr wieder auf andere Obstbäume ausbreitet und junge Triebe schädigt.

Ein weiterer Grund für den aktiven Ursprung und die Ausbreitung des Pilzes ist das zu dichte Pflanzen von Bäumen. Selbst wenn Sie kämpfen, dauert die Behandlung nur ein Jahr, wenn sich in der Nähe ein Garten eines Nachbarn befindet, der seine Apfelbäume nicht verarbeitet.

Moniliose

Die Moniliose der Obstbäume wird durch Pilze verursacht, wodurch die Äpfel von innen verrotten. Es wird am häufigsten gesehen, wenn ein kalter und regnerischer Frühling ankommt. Sporen, die auf Apfelbäume fallen, wirken zerstörerisch auf sie. Der Hauptschlag wird während der Blüte geschlagen.

Mikroorganismen des Pilzes dringen durch die Rinde in Bäume ein. Nach einer zweiwöchigen Inkubationszeit werden die Blüten braun und beginnen allmählich auszutrocknen. Weißliche, manchmal graue Pusteln erscheinen auf den Stielen und Blättern, wo sich die Sporen des Pilzes befinden.

Sie werden meistens vom Wind getragen und betreffen alle neuen Bäume. Wenn die Sporen des Pilzes auf den Apfel treffen, wird die Frucht weich, ändert ihre Farbe von grün nach braun und riecht nach Alkohol.

Mit dem Pilz infizierte Früchte fallen, können aber schon vor Beginn des Winters durchhängen. Hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen über +15 ° C gelten als günstige Bedingungen für die Entwicklung der Krankheit.

Chlorose

Wenn die Nährstoffversorgung von Apfelbäumen gestört ist, entsteht Chlorose. Es wird an der veränderten Farbe der Blätter erkannt. Sie werden blass, können gelb werden und dunkle verfaulte Flecken unterschiedlicher Größe bilden sich auf ihnen. Gleichzeitig behalten die Adern der Blätter die gleiche satte grüne Farbe. Es wird angenommen, dass den Apfelbäumen Eisen fehlt, aber nicht in allen Fällen:

  1. Wenn sich oben auf den Trieben gelbe Blätter bilden, ist dies ein Indikator für einen Eisenmangel.
  2. Blasse Blätter am unteren Rand der Zweige weisen auf einen unzureichenden Stickstoffgehalt hin.
  3. Wenn die Blätter in der Mitte der Triebe blass werden, bedeutet dies, dass sie weniger Kalium erhalten haben.
  4. Wenn die Blätter mit Flecken bedeckt sind, bedeutet dies, dass nicht genügend Mangan und Magnesium vorhanden sind.

Es ist möglich, die Ursache der Krankheit erst dann richtig herauszufinden, wenn sie sich gerade erst manifestiert hat. Danach ist sie unbrauchbar. Die Früchte werden im Inneren verrotten.

Schorf

Schorf gehört zu Pilzkrankheiten. Es beginnt seine Aktivität bei regnerischem und feuchtem Wetter mit häufigem Nebel zu zeigen. Sobald der Frühling kommt, dringen die Sporen des Pilzes in die Rinde ein und junge Triebe in den Apfelbaum. Sie beginnen sich im ganzen Baum auszubreiten.

Die Krankheit beeinflusst die Ernte und kann auch junge Bäume töten. Der Schorf ist leicht zu erkennen. Anfangs beginnen gelbe Flecken auf den Blättern zu erscheinen, allmählich nehmen sie eine braune Farbe an, werden dann schwarz und hinterlassen Risse.

Zuerst werden junge Blätter an den Enden der Zweige krank. Die Krankheit breitet sich allmählich auf Äpfel aus. Zunächst treten kleine Flecken und Risse auf, die nach und nach miteinander verschmelzen und den Bereich der gesamten Frucht einnehmen.

Alte und junge Apfelbäume sind gefährdet. Besonders wenn sie dicht gepflanzt sind, ist das Wetter nass und regnerisch. Der Pilz ist im Winter in abgefallenen trockenen Blättern gut erhalten. Wenn Sie im Frühjahr das Laub betrachten und dunkle Beulen darauf haben, bedeutet dies, dass sich Pilzsporen befinden, die zu reifen beginnen und vom Wind im Garten verteilt werden. Infizierte Bäume sehen krank aus und können im Winter bei extremer Kälte gefrieren.

Muhosed

Die Krankheit wird durch das Einbringen von Pilzsporen in die Früchte von Apfelbäumen verursacht. Wenn Sie die Frucht untersuchen, können Sie sehen, dass sie mit kleinen Punkten bedeckt ist, die den Exkrementen von Fliegen ähneln. Dies ist jedoch leicht zu erkennen, da diese Punkte nicht gelöscht werden, egal wie sehr Sie es versuchen.

Mitesser gelten als Fortpflanzungsorgane des Pilzes, in denen reifen Sporen. Sobald ihre Reifung endet, beginnen sie sich mit Hilfe des Windes im Garten zu zerstreuen und infizieren neue Bäume und Früchte. Diese Pilze sind besonders aktiv, wenn feuchtes, regnerisches Wetter, häufiger Nebel und Tau am Morgen fallen. Insbesondere bei verdickten Pflanzungen kommt es schnell zu Infektionen, bei denen aufgrund schlechter Belüftung eine hohe Luftfeuchtigkeit erhalten bleibt.

Dieser Pilz ist für den Menschen unbedenklich, daher gibt es keine Möglichkeit, sich anzustecken. Sie können Äpfel mit schwarzen Punkten essen, diese Früchte sind gut gelagert, das einzige: Ihre Präsentation geht verloren.

Möglichkeiten zur Bekämpfung von Krankheiten

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie mit Fruchtfäule umgehen können.
Kontrollmaßnahmen und Behandlung umfassen:

  • vorbeugende Maßnahmen durchführen;
  • Graben des Bodens und Verarbeiten mit Kupfersulfat;
  • Düngung;
  • Behandlung von Bäumen mit speziellen Chemikalien;
  • Einhaltung der Regeln für das Pflanzen von Sämlingen.

Wenn die ersten Anzeichen auf Bäumen erscheinen, müssen sie unbedingt behandelt werden.

Was tun mit faulen Früchten?

Sobald Anzeichen für den Verfall des Obstbaums sowie völlig verfaulte Äpfel gefunden werden, ist es unbedingt erforderlich, diese loszuwerden. Entfernen Sie sie vom Apfelbaum, da sich sonst andere Früchte infizieren.

Präventivmaßnahmen

Es ist einfacher, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, als sie später zu heilen.
Um die weitere Entwicklung von Pilzkrankheiten und die Bildung von Fäulnis auf Obstbäumen zu verhindern, wird empfohlen:

  1. Entfernen Sie ab Herbst alle abgefallenen Blätter und verbrennen Sie, schneiden Sie beschädigte Äste ab.
  2. Behandeln Sie im Frühjahr Apfelbaumstämme mit Limette unter Zusatz von Fungizid.
  3. Beachten Sie beim Pflanzen die Abstände zwischen den Sämlingen, damit es nicht zu einer Verdickung kommt. Es ist notwendig, dass die Luft zwischen den Bäumen gut zirkuliert.
  4. Bäume nicht verletzen. In diesem Fall müssen die Wunden sofort mit Gartenlack behandelt werden, da sie das Eingangstor für Pilze sind.
  5. Schneiden Sie beim Beschneiden kranker Äste gesundes Gewebe ab.
  6. Entfernen Sie alle Früchte vom Apfelbaum, damit sie nicht auf den Zweigen überwintern können.
  7. Sprühen Sie Apfelbäume so, dass keine Schädlinge darauf sind.
  8. Im Herbst ist es unbedingt erforderlich, den Boden um die Apfelbaumstämme herum zu graben. Es ist ratsam, während des Herbstgrabens Dünger aufzutragen.
  9. Behandeln Sie die Werkzeuge mit einem Antiseptikum, bevor Sie die Zweige der Apfelbäume beschneiden.

Es ist ratsam, Bäume zu pflanzen, die gegen Pilzkrankheiten und verschiedene Schädlinge resistent sind.

Sprühen mit Spezialprodukten

Zur Prophylaxe gegen verschiedene Krankheiten wird empfohlen, die Apfelbäume mit chemischen Schutzmitteln zu besprühen. Zunächst werden die Bäume vor der Blüte der Apfelbäume behandelt.

Die folgenden Medikamente werden als Mittel verwendet:

  • Mikosan-V;
  • Horus;
  • Bordeaux-Mischung;
  • "Meter";
  • kolloidaler Schwefel;
  • "Strobe";
  • Abiga Peak;
  • Agricola;
  • Ferovit;
  • "Raek";
  • "Vectra";
  • Fludioxonil;
  • "Fitoflavin".

Die nächste Behandlung erfolgt unmittelbar nach der Blüte der Apfelbäume mit den gleichen Mitteln. Dann wieder im Juli. Nach der Ernte ist es ratsam, die Bäume erneut mit Bordeaux-Flüssigkeit zu besprühen, da diese Kupfer enthält.

Auswahl krankheitsresistenter Sorten

Es gibt keine Obstbäume, die vollständig resistent gegen Pilzkrankheiten sind. Es gibt Sorten, die viel seltener mit Moniliose infiziert sind.

Diese Sorten sind:

  • Mutsu;
  • Jonathan;
  • Ich wagte;
  • Ontario;
  • Freiberg;
  • Welsey.

Apfelsorten mit starker Immunität gegen Chlorose:

  • Andryushka;
  • Dey;
  • Währung;
  • Dialog;
  • Vasyugan;
  • Moskau Halskette.

Schorfresistente Apfelsorten:

  • Lungenkraut;
  • Freude;
  • Orlinka;
  • Star;
  • Moskauer Winter;
  • Safran-Pepin;
  • Margot;
  • Orpheus.

Die folgenden Apfelsorten sind am besten vor Muhosed geschützt:

  • Manchzhurskaya;
  • Blutrot;
  • Siebold;
  • Reichlich blühend;
  • Lila Aldengam.

Korrektes Pflanzen von Bäumen

Um Bäume vor Pilzkrankheiten und Schädlingen zu schützen, müssen Sie die Regeln für das Pflanzen von Apfelbäumen kennen.
Wichtig:

  1. Wählen Sie eine Abholzeit. Das Optimalste gilt als Vorfrühling und Mittherbst.
  2. Beachten Sie den Abstand zwischen den Sämlingen, der idealerweise mindestens 3 Meter betragen sollte - um 5.
  3. Kaufen Sie Bäume mit einem geschlossenen Erdklumpen. Dann werden die Apfelbäume nicht verletzt, nur die Verpackung wird entfernt. Der Sämling wird direkt vom Boden gepflanzt.
  4. Bereiten Sie das Loch im Voraus vor: für die Herbstpflanzung, die sie im Frühjahr ausgegraben haben, für die Frühjahrspflanzung - im Herbst für die Düngung. Es ist in einer sonnigen Gegend ausgegraben. Unter Berücksichtigung des Grundwasserdurchgangs mindestens 2 Meter.
  5. Der Boden sollte fruchtbar, locker und leicht sauer sein.

Die Einhaltung der Pflanzregeln, das Wissen über häufige Krankheiten und Maßnahmen zu deren Bekämpfung ermöglichen Ihnen eine gesunde Ernte von Äpfeln.


Schau das Video: Unsere 2 wichtigsten Tipps für Obstbäume im Garten - bitte in keinem Jahr vergessen! (Kann 2021).