Ebenfalls

Wie man ein Taubenküken zu Hause füttert und wie man es pflegt


Die Taube hat einen hoch entwickelten elterlichen Instinkt, Elternvögel brauchen keine menschliche Hilfe beim Stillen von Küken. Aber es kommt vor, dass Haustauben Waisen bleiben und wilde aus dem Nest fallen. In diesen Situationen muss eine Person der Ernährer der Küken werden. Tauben sind schwach und abhängig, es ist äußerst schwierig, aus ihnen herauszukommen. Sie müssen nicht nur wissen, wie man ein verwaistes Taubenküken füttert, sondern auch, wie man es richtig macht und welche Werkzeuge man verwendet.

Was füttern Eltern Taube?

In den ersten Lebensphasen erhalten Küken von ihren Eltern eine flüssige Substanz namens "Taubenmilch". Diese Substanz in der Taube wird vom Kropf und bei beiden Elternteilen ausgeschieden, besonders aber beim Weibchen. Im Stadium der Inkubation von Eiern bei Vögeln dehnt sich der Kropf merklich aus, und die Drüsen, die Milch synthetisieren, schwellen darin an. Wenn die Küken aus den Eiern schlüpfen, ernähren sie sich von Milch, die mit halbverdautem Futter gemischt ist und das die Eltern aus dem Verdauungstrakt aufstoßen.

Die Dichte der Milch ändert sich aufgrund der Arbeit der Ringmuskeln. Am ersten Tag nach der Geburt ernähren sich Tauben von einer flüssigen matschigen Substanz. Nach etwa einer Woche entspannen sich die Ringmuskeln ein wenig, die Kanäle dehnen sich aus, sodass größere Speisereste in die Milch gelangen können.

Irgendwann am 10. und 12. Tag hören die Eltern auf, die Küken mit Milch zu füttern. Um die Nachkommen zu füttern, erweichen sie gewöhnliches Futter, indem sie es gut in Wasser einweichen. Allmählich reduzieren die Eltern die Menge an Wasser, die zum Erweichen von Nahrungsmitteln verwendet wird, und gewöhnen so die Tauben an ihre übliche Ernährung.

Was tun, wenn ein Taubenküken aus dem Nest fällt?

Es ist problematisch, ein Taubenküken zu lassen, das verwaist oder aus dem Nest gefallen ist. In den meisten Fällen stirbt die Taube, und dafür gibt es zwei Erklärungen:

  1. Am ersten Tag nach der Geburt ist die Fütterung mit Kropfmilch äußerst wichtig für die Bildung der Immunität des Kükens. Keine Milchart, kein Milchersatz ist zum Füttern von Tauben geeignet.
  2. Kleine Tauben sind völlig hilflos, sehen nicht, erheben sich nicht auf ihren Pfoten wegen des unverhältnismäßigen Körpers, zu großer Kopf. Gleichzeitig benötigen sie reichlich und häufig gefüttert. Aufgrund der Nichteinhaltung der Fütterungsregeln und unachtsamer menschlicher Manipulationen sterben Taubenküken häufig.

Erfolgreiches Füttern und Stillen ist jedoch möglich. Folgende Regeln müssen befolgt werden:

  • Nimm das Küken, das aus dem Nest gefallen ist, sehr vorsichtig auf.
  • Führen Sie eine sorgfältige Untersuchung auf Skelettschäden und Hautwunden durch.
  • Wenn Verletzungen festgestellt werden, bringen Sie den Findelkind in die Tierklinik.
  • Nehmen Sie das Küken ohne Schaden mit nach Hause und füttern Sie es sofort.
  • rüste ein Nest für eine Taube aus;
  • Überwachen Sie regelmäßig sein Wohlbefinden, berühren Sie ihn jedoch nicht erneut mit den Händen.
  • Füttere weiter, bis das Küken erwachsen wird und unabhängig wird.

Wie man ein Taubenküken zu Hause füttert

Beim Füttern einer kleinen Taube sollte eine wichtige Regel beachtet werden: Das Futter muss gut gehackt sein. Es muss in einem Mixer zu einer püreeähnlichen Konsistenz gemahlen werden. Das zum Füttern der Taube geeignete Futterset ist breit, aber die meisten Produkte können nur verwendet werden, wenn das Haustier 2 Wochen alt ist. Die Hauptaufgabe des Wächters besteht darin, der kleinen Taube beizubringen, selbst Futter aufzunehmen. Andernfalls kann das Haustier bei Rückkehr in seine natürliche Umgebung kein Futter mehr erhalten und stirbt an Erschöpfung. Da das kleine Küken nicht weiß, wie man Futter schnappt, müssen Sie ihm mit den folgenden Werkzeugen helfen:

  • 5 ml Spritze;
  • Schnuller aus Gummi;
  • Pipette;
  • eine Schüssel zur Zubereitung der Futtermischung.

Ein Küken, das keine Elternmilch erhalten hat, hat eine geringe Immunität, daher ist es notwendig, die bequemsten und sichersten Bedingungen dafür zu schaffen. Die Temperatur in der Nähe des Nestes sollte 40-42 ° C betragen. Sie können das Nest mit Wärmflaschen auskleiden. Starke Temperaturschwankungen und Zugluft sind nicht akzeptabel.

Erste Woche

Ob das Küken in der ersten Woche überlebt, hängt von der richtigen Pflege und Fütterung ab. Es ist notwendig, eine neugeborene Taube unter strikter Einhaltung der Regeln zu füttern. Aber auch das garantiert nicht das Überleben der Waise.

Die Taube wird mit rohem Hühnereigelb gefüttert. Es wird getrocknet und zu Pulver gemahlen. Vor dem Füttern wird es in Wasser gelöst, erhitzt, aber nicht zum Kochen gebracht.

Zum Füttern wird ein Nippel über die Spitze der Spritze gezogen. Es wird bei 45 ° geschnitten, damit das Küken seinen Schnabel hineinstecken kann. So wird er lernen, selbst Nahrung aufzunehmen. Aber in den ersten Phasen wird die Brustwarze nicht abgeschnitten, sie steckt im Schnabel der Taube und der Brei wird langsam herausgedrückt. Die Hauptsache ist, die Manipulation sorgfältig durchzuführen, da ein hohes Risiko besteht, den Schnabel einer kleinen Taube zu verletzen. Auch am ersten Tag können Sie anstelle einer Brustwarze eine Pipette verwenden. Das Volumen einer Portion beträgt 10 ml, später 15 ml. Die tägliche Anzahl der Fütterungen beträgt mindestens 6. Wenn das Küken der Taube am ersten Tag am Leben blieb, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit überleben.

Zweite Woche

Ein Taubenküken, das in der ersten Woche gelebt hat, ist bereits stärker geworden und verfügt über entwickelte Hör- und Sehorgane. Es ist jetzt einfacher, ihn zu füttern. Die Diät wird mit gedämpfter Gerste, Hirse, Hirse, Erbsenkörnern ergänzt, die zu einer Pulverkonsistenz gemahlen werden. Geben Sie Ihrem Haustier keinen Buchweizen und Reis. Allmählich wird natürlicher Honig in die Getreidemasse aufgenommen, um das Immunsystem zu stärken.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Sie werden mit einer Spritze gefüttert, die Masse wird tief in die Mundöffnung gedrückt und hält die Taube so, dass sie nicht zuckt. Ab der zweiten Woche sollte ihm beigebracht werden, selbständig Lebensmittel aus der Spritze zu nehmen.

Damit die kleine Taube keine Probleme mit dem Skelett hat, werden Kalziumquellen in die Nahrung aufgenommen. Pharmazeutische Kalziumtabletten können zu Pulver gemahlen und der Futtermischung zugesetzt werden. Und Sie können Eierschalen oder Kreide mahlen (füttern, nicht schreiben). Die Temperatur in der Nähe des Nestes wird auf + 25 ° C reduziert. Die Taube wird 5 mal am Tag gefüttert.

Dritte Woche

Ab der dritten Woche fressen Taubenküken 15 Minuten lang in kochendem Wasser getränkte Vollkornprodukte. Der Besitzer, der das Haustier festhält, öffnet sanft seinen Schnabel mit den Fingern und schiebt ein paar Körner in die Mundhöhle. Nachdem das Küken seinen Schnabel geschlossen hat, schluckt es Nahrung und gehorcht dem Reflex. Mehrere solcher Fütterungen und die Taubenküken fressen alleine.

Es ist strengstens verboten, die Taube mit trockenen Körnern zu füttern. Sie werden den oberen Teil des Verdauungstrakts verstopfen, der Vogel wird an Erstickung sterben. Ein voller Kropf zeigt an, dass das Küken voll ist. Die Diät enthält Quellen für Kalzium und Vitamin, fein gehacktes Grün. Die tägliche Anzahl der Fütterungen beträgt 4-5.

Ab der dritten Woche beginnt die Taube zu trinken. Zunächst wird auf Raumtemperatur erwärmtes Wasser in kleinen Portionen mit einer Pipette in die Mundhöhle gegossen. Dann wird der Taube beigebracht, selbst zu trinken, indem sie ihren Schnabel in eine Trinkschale taucht. Die Hauptsache ist, dass die Flüssigkeit nicht in die Nasenlöcher fließt, sonst kann das Haustier nicht atmen.

Vierte Woche

Ab der vierten Woche wird die Diät ergänzt durch:

  • in Wasser erweichtes Weizenbrot, zusammengeschustert;
  • gekochtes zerbröckeltes Ei;
  • gekochte, geriebene Karotten;
  • ungesalzener Hirsebrei, in Wasser gekocht;
  • Futterbohnen.

Sie füttern die junge Taube und schieben immer noch Futter in den Schnabel. Rohes Getreide sollte nicht gegeben werden. Während des Flugtrainings wird die Ernährung angepasst, der Anteil an Getreidefutter reduziert und Futterbohnen (Linsen, Erbsen, Wicken) hinzugefügt. Um die Immunität des Babys zu stärken, wird der Futtermischung Fischöl zugesetzt (mehrere Tropfen zweimal täglich).

Das erwachsene Küken einer Taube trinkt Wasser in großen Mengen und verbessert so seine Verdauung. Das in den Trinker gegossene Wasser sollte nicht gekocht werden. In flüssiger Form sterben nützliche Mikroorganismen ab, die sich positiv auf die Verdauungsfunktion auswirken.

Fütterung erwachsener Küken

Als es dem gefiederten Jugendlichen gelang, auszugehen, erreichte er das Alter von einem Monat, und innerhalb einer Woche wird er allmählich auf Erwachsenenfutter umgestellt. In der Ernährung wird der Anteil an Eiern und Brot reduziert, das Getreidefutter erhöht und gemahlene Erbsen- und Maiskörner sowie Sonnenblumenkerne enthalten.

Um die Immunität der Taube aufrechtzuerhalten, müssen Sie sie täglich mit Vitamin-Crushed Greens (Salat- und Kohlblätter, Klee, Löwenzahn, Luzerne), geriebenen Karotten und Gerstensämlingen (ohne das Getreide selbst) füttern. Es ist ratsam, ein paar Tropfen unraffiniertes Öl in die Grüns zu tropfen. Die Pflege eines erwachsenen Haustieres sollte wie ein erwachsener Vogel sein.

Vitamine und Mineralien

Optimale Mineralstoffquellen für Tauben sind zerkleinerte Muscheln, Muschelgestein und Knochenmehl. Diese Ergänzungen verringern die Wahrscheinlichkeit, bei einer jungen Taube Rachitis zu entwickeln.

Vitamine werden ab der 2. Geburtswoche in die Ernährung des Haustieres aufgenommen. Der Vogel sollte erhalten:

  • Retinol (A);
  • Calciferol (D);
  • Tocopherol (E);
  • B-Gruppe (B.1B.2B.3B.5B.6B.9B.12).

Vitamine für Vögel werden in Zoohandlungen verkauft. Bei der Verwendung darf die Dosierung nicht überschritten werden, da sonst die Taube eine Hypervitaminose entwickelt, die sich negativ auf die Entwicklung des Körpers und die Immunität auswirkt.

Was tun, wenn das Küken nicht isst?

Taubenküken nehmen normalerweise nur ungern von Menschen angebotenes Futter an, und Zwangsernährung kann das Haustier verletzen.

In dieser Situation können Sie schummeln: Berühren Sie vor dem Essen leicht den Kopf des Kükens mit Ihren Fingern. Diese Aktion bewirkt, dass das Ferkel seinen Schnabel reflexartig öffnet. In der Natur klopfen Tauben, die gehörlosen und blinden Küken ihre Fütterungsbereitschaft signalisieren, sanft mit dem Schnabel auf den Kopf.

Wenn das Küken nach einem solchen Trick seinen Schnabel nicht geöffnet hat, müssen Sie den Kopf des Haustieres greifen, den Schnabel mit größter Sorgfalt mit den Fingern öffnen und mit der anderen Hand Futter in den Mund nehmen. Es ist ratsam, jeden Tag in derselben Kleidung zu füttern und zu pflegen, damit sich das Haustier an den Ernährer gewöhnt und keinen Stress erfährt, wenn es auftaucht.

Was ist verboten zu geben

Die folgenden Lebensmittel schädigen das Taubenküken, sie sollten unbedingt nicht in die Ernährung aufgenommen werden:

  • Nachtschattenkulturen (Tomaten, Auberginen, Paprika, Kartoffeln);
  • Zitrusfrüchte, andere exotische Früchte;
  • Milchprodukte;
  • Schwarzbrot, Roggenkorn;
  • Fleischfisch;
  • salziges Essen;
  • Insekten und Larven.

Ein Taubenküken, das ohne elterliche Fürsorge aus dem Nest gefallen ist, wird nicht alleine überleben, daher kann eine Person, die es findet, nicht vorbeikommen. Wenn Sie alles streng nach den Regeln tun, kann sogar ein schwaches Haustier ausgehen und sich in eine starke und gesunde Taube verwandeln.


Schau das Video: Küken Aufzucht - Tutorial (Kann 2021).