Fette Pflanzen

Neue Sämlinge


Frage: Neue Sämlinge


Hallo,
Ich kaufte einige fette Setzlinge, einige sehr klein für 0,80 Euro und andere etwas größer in 4-5 cm Gläsern ab 1,75 Euro.
Ich habe die Anleitung gelesen, die in anderen Beiträgen zum Umtopfen angegeben wurde, die Vorarbeit scheint mir die Vorwäsche zu sein, besonders wenn der Torfstock an den Wurzeln haftet. Ich habe diese Operation speziell für die Kleinen angewendet, das Torfbrötchen war eigentlich sehr trocken. Bei einem kleinen Kaktus hingegen schien mir eine andere Art von Erde verwendet worden zu sein, die tatsächlich sofort von den Wurzeln geschüttelt wurde. Deshalb habe ich vermieden, dass die Wurzeln 7 Tage lang Luft ansaugen, und habe sie sofort in eine Schale gelegt Glas. Denken Sie, dass dieser Vorgang korrigiert werden kann, wenn der vom Kindergarten genutzte Boden ausreicht? Oder ist das Vorwaschen auf jeden Fall notwendig, also Wurzeln etwas anfeuchten und 7-10 Tage warten? Muss man immer so viele Tage warten, um die Wurzeln zu lüften?
Vielen Dank für Ihre Freundlichkeit, ich erwarte Ihre Antwort.
Valeria


Antwort: Neue Sämlinge


Liebe Valeria,
Kakteen sind Pflanzen mit Ursprung in Mittel- und Südamerika, wo sie in sehr porösen Böden, hauptsächlich aus Kieselsteinen, unter Bedingungen großer Trockenheit leben. Aus diesem Grund sind ihre Wurzeln unter ähnlichen Bedingungen wie in den Herkunftsgebieten in der Regel viel besser. In Baumschulen, die Sukkulenten produzieren, züchten sie diese normalerweise in sehr kleinen Töpfen mit einem ungeeigneten Substrat, das sie durch die Lieferung der fungiziden Pflanzen oder anderer Produkte, die sie am Leben erhalten und schnell wachsen lassen, bereitstellen. Aus diesem Grund ist es in der Regel ratsam, sie sofort nach dem Kauf umzutopfen, da es sehr schwierig wäre, sie auf einem ungeeigneten Substrat zu züchten. Das Problem liegt in der Tatsache, dass es zum Zeitpunkt der Entnahme aus der kleinen Vase, in der sie sich befanden, und während des Entfernens des irdenen Brotes, in dem sie sich befanden (oft fest an einem winzigen harten und harten Erdbrot haften), häufig vorkommt dass einige Wurzeln brechen. Die Wartezeit, bevor die Pflanzen wieder in den Boden gestellt werden, wird empfohlen, damit die Wurzeln vollständig verheilen können. Bei sofortiger Vergrabung besteht die Gefahr, dass die abgebrochenen Wurzeln im Boden verrotten und die Pflanzen zum Tode führen können. Aus diesem Grund lassen wir die Pflanzen in der Regel für ca. 3-7 Tage an einem gut belüfteten Ort, was den Pflanzen in keiner Weise schadet. In einigen Fällen können sie sogar einen Monat ohne Wasser überleben, ohne dass dies Folgen hat. Wenn es wirklich nicht möglich ist, sie nach dem Begraben trocknen zu lassen, vermeiden Sie es, sie mindestens eine Woche lang zu gießen, damit sich die Wurzeln bereits im Boden reparieren können. Es ist nicht notwendig, die Wurzeln zu waschen; In der Regel werden die Pflanzen kurz vor dem Herausnehmen aus dem Gefäß gewässert, so dass das gemahlene Brot rehydratisiert wird. Daher ist es viel einfacher, die Pflanze daraus zu extrahieren, ohne die Wurzeln zu beschädigen. Wenn Sie den Boden sorgfältig benetzt haben, um ihn weich und feucht zu machen, ist es wahrscheinlich, dass die Wurzeln durch das Umtopfen nicht beschädigt wurden. Lassen Sie sie sofort nach dem Umtopfen im trockenen Boden, damit sie sich von dem durch das Umtopfen verursachten Stress erholen.