Fette Pflanzen

Crassule nackt und Crassula mit "weichem" Stiel


Frage: Nackter und Crassule Crassula mit "weichem" Stiel


Hallo zusammen, ich habe zwei Kapseln verschiedener Typen. Einer hat wenige Blätter, aber einen guten aufrechten Stiel, der andere hat viele Blätter, aber einen schlaffen Stiel, der sich mit dem Gewicht biegt. Vor zwei Jahren erlitten sie die Schäden eines Hagelsturms, und vor ungefähr zehn Tagen habe ich sie mit einem speziellen Dünger für Sukkulenten gedüngt. Woran kann das liegen?
dank

Antwort: Crassule nackt und crassule mit "weichem" Stiel


Liebe Esther,
Die Crassulas sind eine Gattung, die mehrere Dutzend auf dem Kontinent verbreitete Sukkulenten zusammenbringt
Afrikanisch und im Mittelmeerraum; Der Begriff Crassula wird üblicherweise als Crassula ovata, auch Jadepflanze genannt, oder als die am weitesten verbreitete und kultivierte Art bezeichnet, die einen fleischigen, sehr verzweigten Stamm und große spatelförmige, saftige Blätter hervorbringt, die häufig den äußeren Rand haben gerötet. Ich nehme an, Ihre beiden Pflanzen gehören zur selben Crassula-Art, und daher ist ihr unterschiedliches Verhalten auf unterschiedliche Kulturbedingungen zurückzuführen. Der Mangel an Laub deutet darauf hin, dass die Pflanze nicht das erhält, was sie zum Überleben benötigt, geschweige denn, um zu keimen und neue Blätter zu produzieren. Der Crassula, der "weich" geworden ist, hat wahrscheinlich übermäßiges Bewässern erhalten und leidet daher jetzt an radikaler Fäule oder anderen derartigen Problemen. Wie dies bei zwei Pflanzen geschehen kann, die wahrscheinlich genau gleich behandelt werden, lässt sich einfach mit unterschiedlicher Exposition oder unterschiedlichen Abmessungen des Gefäßes oder nicht identischem Boden in den beiden Gefäßen erklären. Es gibt viele Gründe, denn Pflanzen sind Lebewesen, und genau wie bei zwei Zwillingen bedeutet das Leben in der Nähe nicht unbedingt die exakte Ähnlichkeit der Lebensbedingungen. Crassula, wie es bei vielen Sukkulenten der Fall ist, passt sich auch unter widrigen Bedingungen gut an und zeigt Triebe, neues Wachstum und ein fast gesundes Aussehen, auch wenn sie vernachlässigt werden oder an ungeeigneten Orten wachsen oder zu viel oder zu wenig gewässert werden. Das Geheimnis saftiger Pflanzen, die immer gesund und blühend sind, besteht darin, genau zu verstehen, zu welchen Arten und Sorten sie gehören, und sie bestmöglich zu kultivieren. Die Crassula kann auch in der häuslichen Kultur mit einem "Frühlingsklima" überleben, auch in den Wintermonaten. und sie leiden auch unter extremer Dürre und kurzen Perioden mit übermäßigem Gießen. In der Natur leben sie jedoch an sehr sonnigen Orten. Wenn sie den ganzen Winter zu Hause verbringen, ist es im Frühjahr jedoch gut, sie ins Freie zu bringen, da sie einen guten Luftaustausch lieben. Vermeiden Sie es jedoch, sie sofort der Sonne auszusetzen, sobald wir sie ins Freie bringen. Für Crassulae, die den ganzen Inka-Winter über leben, bevorzugen wir eine halbschattige, aber sehr helle Belichtung. Von April bis September muss ziemlich regelmäßig gewässert werden, wenn die Erde trocken ist. Lassen Sie uns mit Ihren Fingern überprüfen, ob das Gefühl trocken und trocken ist. Lassen Sie uns reichlich gießen, damit der gesamte Boden gut benetzt wird, und lassen Sie kein Wasser für längere Zeit in der Untertasse. Klar, wenn wir im Juni vergessen haben, die Pflanze für zwei Wochen zu gießen, lassen Sie uns sie gut baden und auch die Untertasse füllen: Wenn nach ein paar Stunden noch Wasser in der Untertasse ist, drehen Sie sie um. In den verbleibenden Monaten gießen wir nur sporadisch und vermeiden es, die Crassulae zu gießen, die draußen bleiben und dem äußeren Klima und dem Wetter ausgesetzt sind. weil die eiförmigen Crassula kurzen Frösten von geringer Größe standhalten können und in vielen Gegenden Italiens im Freien bleiben; Bedenken Sie auch, dass der richtige Wechsel der Jahreszeiten mit einem kalten oder kühlen Winter die Blüte begünstigt, die zwischen Januar und März stattfindet und sehr reichlich und schön ist. Der Dünger ist wichtig für Topfpflanzen, sollte jedoch nicht mit Sukkulenten überschritten werden, und es müssen spezielle Dünger verwendet werden. Leider sind aus eigener Erfahrung einige Düngemittel mit der Aufschrift "für Sukkulenten" für diese Pflanzen nicht wirklich geeignet. Ein Dünger für Sukkulenten muss wenig Stickstoff, eine gute Menge Phosphor und so viel Kalium enthalten. Wenn Sie dann die drei Zahlen auf dem Etikett Ihres Düngemittels lesen, die die Konzentration von NPL (Stickstoff, Phosphor und Kalium) angeben, müssen Sie die erste Zahl viel niedriger als die beiden anderen Zahlen lesen. Wenn dies nicht der Fall ist, bewahren Sie den Dünger auf und verwenden Sie ihn für Geranien. Suchen Sie einen Dünger, der für Sukkulenten geeignet ist. Die Crassula, die mit wenigen Blättern resultiert, muss möglicherweise umgetopft und weiter gedüngt werden (nicht mehr als eine Dosis alle 20 Tage). Die Crassula Floscia hat sich wahrscheinlich eine Pilzkrankheit zugezogen. Sie können versuchen, sie mit einem systemischen Fungizid (das auf die Pflanze gesprüht und von den Blättern absorbiert wird) mit einem breiten Spektrum zu besprühen. Vielleicht ist es auch angebracht, es umzutopfen, da der Boden den Pilz enthalten könnte Betroffen sie oder sogar Schuppeninsekten oder andere Insekten, die die Pflanze töten. Glücklicherweise vermehren sich die Crassula sehr gut durch Stecklinge; Wenn Ihre Pflanze also starke Anzeichen eines Verfalls aufweist, werden alle noch gesunden und lebhaften Zweige beschnitten und begraben, um neue gesunde Pflanzen zu erhalten.

Video: Karpfenangeln - Stiff Rig mit weichem Haar. wr fishing (Oktober 2020).