Ebenfalls

Technologie für den Anbau von Trauben in einem Gewächshaus aus Polycarbonat, Schnitt und Pflege


Der Anbau von Trauben in einem Gewächshaus erhöht die Fähigkeit, eine große und qualitativ hochwertige Ernte zu ernten. Die Kultur liebt viel Wärme und Sonnenschein, aber das Klima der Region erfüllt diese Anforderungen nicht immer. In Innenräumen ist es einfacher, die optimalen Bedingungen für die Entwicklung von Trauben wiederherzustellen. Es ist wichtig, die richtige Sorte auszuwählen, die landwirtschaftlichen Praktiken und einige andere Anforderungen zu beachten.

Vorteile des Anbaus von Trauben in einem Gewächshaus

Der Anbau von Trauben in einem Gewächshaus hat im Vergleich zu Freilandbetten eine Reihe positiver Aspekte.

Diese Pflanzmethode eignet sich besonders für Gebiete mit instabilem Klima:

  • In einem geschlossenen Raum ist es einfacher, ein bestimmtes Temperatur- und Feuchtigkeitsniveau aufrechtzuerhalten. Auch ohne künstliche Heizung ist der Raum 3-4 Grad wärmer als draußen.
  • Vorbehaltlich aller Regeln für Anbau und Pflege kann die Ernte 3-4 Wochen früher geerntet werden.
  • Bequem zu jeder Jahreszeit zu pflegen, einfacher zu ernten.
  • Infektionskrankheiten treten seltener auf, sodass Büsche nicht mit Chemikalien behandelt werden müssen.
  • Es besteht keine Gefahr, dass Wespen und andere Insekten die reife Ernte beschädigen.
  • Das Gewächshausdesign schützt die Pflanze vor Frühlingsfrösten, niedrigen Temperaturen im Winter, Hagel und starken Regenfällen.
  • Die Anzahl der Trauben nimmt deutlich zu.

In der Zeit zwischen den Sämlingen im Gewächshaus können Sie Blumen, Gemüse und Gemüse pflanzen.

Sortenauswahl

Ein wichtiger Schritt ist die Auswahl einer geeigneten Sorte zum Anpflanzen in einem Gewächshaus. Es ist wichtig, dass die ausgewählte Rebsorte bisexuelle Blüten hat. Erfahrene Gärtner empfehlen, sich für Rebsorten mit frühen Reifegrenzen zu entscheiden.

Für den Anbau im Gewächshaus wird empfohlen, Sorten mit dünnen Bürsten zu wählen. Dichte, dicke Äste lassen Licht schlecht durch und erhöhen das Risiko, Pilzkrankheiten zu entwickeln:

  • Tafeltrauben Michurinsky ist eine Sorte mit früh reifenden Grenzen. Unterscheidet sich in starkem Wachstum und reichlicher Ernte. Die Trauben sind konisch geformt und wiegen bis zu 400 g. Die ovalen dunkelburgunder Beeren wiegen 4 g. Die Krankheitsresistenz ist durchschnittlich.
  • Die Laura-Tafeltraube zeichnet sich durch eine sehr frühe Reifung der Ernte aus. Die Trauben sind groß und konisch. Das Gewicht eines Bündels erreicht 1 kg. Die Beeren sind länglich, hellgrün gefärbt, wiegen 7-9 g. Sie werden selten krank, vertragen Kälte gut, die Beeren neigen nicht zu Rissen.
  • Die Sorte Korinka Russkaya zeichnet sich durch starkes Wachstum, hohe Produktivität, frühe Erntereife, Frost und Krankheitsresistenz aus. Die Trauben sind nicht sehr groß. Die Beeren sind klein, wiegen 2-3 g. Die Haut ist dünn, aber kräftig, gelbgrün gefärbt. Es gibt keine Samen im Inneren.
  • Die Arcadia-Traube ist eine Tafelsorte mit einer frühen Reifezeit. Die Trauben sind groß, zylindrisch und wiegen bis zu 700 g. Die Beeren sind ebenfalls groß und wiegen bis zu 15 g. Die Hautfarbe ist grün-weiß.

Andere beliebte Sorten für den Innenbereich sind: Moskovsky Ustoichy, Ruslan, Druzhba, Timur, Moldawien, Delight, Irinka.

Gewächshausanforderungen

Ein Gewächshaus zum Anpflanzen und Wachsen von Trauben weist seine eigenen Besonderheiten auf:

  • Die Höhe des Gewächshauses muss mehr als 2 Meter betragen. Die Abmessungen hängen von den Abmessungen des zu bindenden Gitters ab. Es ist besser, ein gewölbtes Design zu wählen.
  • Um zu verhindern, dass sich Unkraut, Insektenschädlinge und Zugluft im Gewächshaus ausbreiten, ist es besser, eine kleine Schicht Betonfundament zu machen.
  • Um warm und ohne Hindernisse warm zu bleiben, muss das Gehäuse aus hochwertigem Material hergestellt werden. Transparentes Wabenpolycarbonat funktioniert am besten. Eine Besonderheit ist die ganzjährige Nutzung. Ein Filmcover wird ebenfalls verwendet.
  • Viele Rebsorten beginnen unmittelbar nach dem Pflanzen 5 Jahre später Früchte zu tragen. Daher muss der Gewächshausrahmen aus einem haltbaren Material bestehen, das viele Jahre hält.
  • Es ist besser, das Gewächshaus künstlich zu heizen. Zu diesem Zweck werden Infrarotlampen aufgehängt, und auch herkömmliche Heizgeräte sind geeignet.
  • Es wird auch empfohlen, Lampen zu installieren, um künstliches Licht zu erzeugen.
  • Der Raum muss regelmäßig belüftet werden. Für ein kleines Gewächshaus reichen zwei Öffnungen aus.

Wenn alle diese Bedingungen erfüllt sind, wird sich die Kultur gut entwickeln und es werden keine Probleme auftreten.

Merkmale der Vorbereitung des Gewächshauses

Bevor Sie anfangen, Traubensämlinge in einem Gewächshaus an Ihrer Datscha zu pflanzen, müssen Vorbereitungsarbeiten durchgeführt werden.

Bereiten Sie zuerst den Boden vor. Die Trauben lieben leichten, fruchtbaren Boden mit guter Belüftung. Das Substrat wird aus Sand, Torf, Kalkstein, Lehm und fruchtbarem Boden hergestellt. Es wird empfohlen, mineralische Bestandteile hinzuzufügen. Die resultierende Bodenmischung wird in jede zum Pflanzen bestimmte Grube gegossen. Wenn es viele Sämlinge gibt, graben sie anstelle separater Vertiefungen einen Graben mit der erforderlichen Tiefe und Breite.

Um die Rebe bei heißem Wetter vor Verbrühungen zu schützen, wird ein Draht in einem Abstand von 45 cm von den Wänden und der Decke des Gewächshauses horizontal gespannt. Der Draht begrenzt die Dehnung der Zweige und berührt nicht die glühenden Trennwände der Struktur.

Landefunktionen

Das Pflanzen der Sämlinge im Gewächshaus beginnt im November oder im Frühjahr. Die Sämlinge müssen gesund, frei von Beschädigungen, Gefrierspuren und starken Wurzeln sein.

Es ist wichtig zu wissen, wie man Trauben in Innenräumen pflanzt. Aussparungen zum Pflanzen von Sträuchern sind in einem Abstand von 48 cm von der Gewächshauswand angebracht. Der Abstand zwischen den Sämlingen selbst sollte mindestens 1,5 cm betragen. Das Schema, das beim Pflanzen von Trauben in einem Polycarbonat-Gewächshaus zu beachten ist:

  • Die Tiefe der Grube beträgt 68 cm, die Breite 80 cm. Gleichzeitig wird eine Bindestütze installiert.
  • eine Schicht Holzasche wird auf den Boden gelegt;
  • Die Drainageschicht muss bedeckt sein.
  • Installieren Sie ein Rohr, das zum Gießen nützlich ist.
  • dann wird eine Schicht fruchtbaren Bodens gegossen und bewässert;
  • Sämlinge werden gepflanzt und mit Erde bestreut.

Der Anbau von Trauben in einem Gewächshaus oder Gewächshaus ist nicht schwierig, wenn Sie alle Grundregeln befolgen.

Pflege

Die Frage, wie man Trauben pflegt, stellt sich besonders häufig bei unerfahrenen Gärtnern. Sorgfalt besteht darin, das gewünschte Maß an Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Beleuchtung aufrechtzuerhalten. Die Lufttemperatur im Gewächshaus hängt vom Stadium der vegetativen Entwicklung der Kultur ab:

  • Im Frühjahr, wenn sich die Nieren zu bilden beginnen, liegen die optimalen Zahlen auf dem Thermometer nachts bei +15 Grad - nicht unter +8 Grad.
  • Während der Blütezeit sollte die Temperatur sogar noch höher sein - bis zu +25 Grad in der Nacht - nicht niedriger als +15 Grad.
  • Während der Reifezeit der Beeren ist ein heißes Klima erforderlich. Während dieser Zeit sollte die Temperatur auf +30 Grad und nachts auf +20 Grad erhöht werden.

Zusätzlich zu diesen Regeln umfasst die Pflege die Festlegung eines Zeitplans für das Gießen, Düngen, Lösen und Jäten des Bodens sowie das Beschneiden von Zweigen.

Zur Bestäubung sollten Bienen von den Räumlichkeiten angezogen werden. Wenn dies nicht gut funktioniert, können Sie den Vorgang selbst durchführen. Dazu sollten Sie einmal täglich (vorzugsweise vor dem Mittagessen) die Traubenzweige vorsichtig schütteln.

Gewächshaus-Trauben werden selten von Schädlingen und Infektionskrankheiten befallen. Erfahrene Gärtner empfehlen jedoch weiterhin eine vorbeugende Behandlung. Häufige Krankheiten, die die Kultur betreffen, sind: Mehltau, Anthracnose, Mehltau, Graufäule. Gefährliche Schädlinge für Trauben sind Traubenmilben, Blattrollen, Blattläuse.

Wenn das Gewächshaus nicht mit einer Heizung ausgestattet ist, sollten die Traubenbüsche Mitte Oktober vor dem kommenden kalten Wetter geschützt werden. Die Zweige sind zu Boden gekippt und beispielsweise mit Dachmaterial, einer warmen Decke, Sägemehl oder Fichtenzweigen bedeckt.

Beschneidung

Die Bildung des Busches sollte jährlich erfolgen. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, die gesündesten und fruchtbarsten Triebe zu hinterlassen. Darüber hinaus wird die Wahrscheinlichkeit von Infektionen verringert. Licht und Wärme werden gleichmäßig auf alle Pflanzenteile verteilt.

Einige Zeit nach dem Pflanzen wird der erste Schnitt der Trauben durchgeführt. Entfernen Sie trockene, beschädigte Zweige, die zusätzliche Kraft und Nährstoffe wegnehmen. Schwache und unnötige Äste sollten regelmäßig geschnitten werden.

Das klassische Schnittschema für Trauben lautet wie folgt:

  • Zunächst wird der stärkste Spross bestimmt, der als zentraler Stiel dient.
  • Der ausgewählte starke Stiel wird abgeschnitten, so dass zwei oder drei Augen übrig bleiben.
  • In der nächsten Saison erscheinen zwei neue Triebe aus den linken Augen, einer von ihnen ist kurz geschnitten (von 2-3 Augen) und der andere lang (von 8-9 Augen).
  • Es ist ratsam, von unten mit dem Trimmen zu beginnen.

Dieser Vorgang wird jährlich wiederholt. Nicht-Haupt-Seitenzweige sollten bis zum ersten Blatt geschnitten werden, sterile Triebe bis zum fünften Blatt. Dies lässt mehr Raum für die Entwicklung fruchtbarer Triebe.

Top Dressing

Die Zugabe zusätzlicher Nährstoffe sorgt für ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung der Trauben. Die Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge nimmt zu.

Das Top-Dressing der Trauben erfolgt in vier Schritten:

  • im Frühjahr beim Pflanzen (Kali-, Phosphor- und Stickstoffkomponenten werden eingeführt);
  • zwei Wochen vor Beginn der Blüte (es ist besser, organische Stoffe und Mineralzusammensetzungen zu verwenden, eine Zusammensetzung ist beispielsweise aus verrottetem Mist, Kaliumsulfat und Superphosphat geeignet);
  • im Anfangsstadium der Beerenbildung (die Menge an Kalium und Phosphor in den Zusammensetzungen ist erhöht);
  • Während der aktiven Reifung der Trauben sind Düngemittel erforderlich.

Der obere Verband wird in speziell gegrabenen Rillen in der Nähe jedes Rumpfes angebracht. Superphosphat und Formulierungen auf Basis von Kalium- und Phosphorelementen eignen sich als Top-Dressing. Es lohnt sich, Stickstoffdünger mit Vorsicht zu behandeln.

Während der Entstehungs- und Knospungszeit wird empfohlen, Ammoniumnitrat zuzusetzen. Es fördert die schnelle und gute Entwicklung von grüner Masse und Knospen. Es ist nützlich, vor der Blüte Superphosphat hinzuzufügen.

Bewässerung

Die Trauben müssen nicht häufig gewässert werden. Übermäßige Bodenfeuchtigkeit führt dazu, dass Wurzeln anfangen zu faulen und Beeren knacken. Wasser sollte nicht unter die Wurzel des Busches gegossen werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Rillen machen oder Wasser in die Röhrchen gießen, die bei der Vorbereitung der Grube eingeführt wurden.

Die erste Bewässerung erfolgt vor dem Pflanzen des Sämlings. Für jedes gegrabene Loch werden 20 Liter warmes, abgesetztes Wasser gezählt. Nach einer Woche wird das Gießen wiederholt. Um zu verhindern, dass Feuchtigkeit verdunstet, ist es ratsam, den Boden zu mulchen. Torf, Sägemehl, Moos eignen sich als Mulch.

Während der Reifezeit der Trauben wird die Bewässerung reduziert. Wenn dieser Zustand nicht berücksichtigt wird, verrotten die Beeren und knacken. Im heißen Sommer sollte das Wasser einmal pro Woche erfolgen.

Bereiten Sie das Wasser für die Bewässerung im Voraus vor. Es sollte warm und ruhig sein. Das Gießen erfolgt am besten am frühen Morgen. Es wird nicht empfohlen, abends zu gießen, da feuchte Luft nachts die Entwicklung der Kultur negativ beeinflusst.


Schau das Video: Weinreben für Selbstversorger: Richtig schneiden für Schatten im Sommer und große Trauben im Herbst (Oktober 2021).