Ebenfalls

Beschreibung und Eigenschaften der Rebsorte Kishmish Radiant, ihre Vor- und Nachteile


Kishmish Radiant zählt zu den besten kernlosen Rebsorten mittlerer mittlerer Reife, die ursprünglich aus Moldawien stammen. Dieser Hybrid zeichnet sich durch einen konstant hohen Ertrag und eine kalte Winterhärte aus, wodurch er für den Anbau unter ungünstigen klimatischen Bedingungen geeignet ist. Der süße Geschmack von Beeren und großfruchtigen Trauben brachte der Sorte ebenfalls große Beliebtheit.

Ein bisschen Geschichte

Die Rebsorte Kishmish Radiant ist relativ jung - sie wurde vor etwa dreißig Jahren von einer Gruppe von Züchtern des moldauischen Instituts für Weinbau gezüchtet. Die Hybride erbte die Eigenschaften von zwei anderen Sorten, die bei ihrer Herstellung verwendet wurden: Kishmish Cardinal-Arten (amerikanischer Herkunft) und Pink Kishmish-Arten (armenisch). Das Ergebnis der Arbeit der Forscher war eine ertragreiche Tafeltraubensorte mit großen Beeren.

Beschreibung der Trauben Kishmish Radiant

Die Hybride gehört zu Sorten mittlerer Reife - die Trauben reifen innerhalb von 120-130 Tagen. Kishmish Beeren Strahlend hellrosa Farbe, saftig, knusprig, mit elastischer dünner Haut und leichtem Muskataroma. Trotz der Tatsache, dass in der Beschreibung die Sorte als kernlos angegeben ist, finden sich in großen Beeren gelegentlich kaum wahrnehmbare Rudimente von Samen. Die Größe der Beeren reicht von 25 bis 30 Millimetern Länge.

Die Trauben der Sorte haben eine längliche konische Form, ihr Gewicht variiert im Durchschnitt zwischen 200 und 800 Gramm.

Die Struktur des Bündels ist locker. Traubenbüsche Kishmish Strahlend kräftig, verzweigt, mit einer starken Rebe. Die Blätter sind klein und herzförmig. Der Zuckergehalt der Sorte beträgt 17-21%, der Säuregehalt 6-7 g pro Liter.

Wichtig! Die Sorte wird oft mit einer anderen Tafelhybride verwechselt - der Kishmish Radiant-Art, die das Ergebnis der Auswahl der Sorten Kishmish Talisman und Kishmish Radiant ist.

Was sind die Vor- und Nachteile der Sorte?

Radiant Kishmish hebt sich vor dem Hintergrund anderer Sorten durch eine Reihe von Vorteilen ab:

  1. Gute Reifung der Triebe - 60-70% davon sind fruchtbar.
  2. Die Struktur der Rebe - für den Winter kann sie vom Träger entfernt werden. Dadurch können die Trauben für den Winter geschützt werden, was den Hybrid in kalten Klimazonen beliebt macht.
  3. Samenlosigkeit - Samenrudimente kommen nur in besonders großen Beeren vor.
  4. Hoher Ertrag - 30-40 Kilogramm Trauben werden aus einem Busch entfernt.
  5. Gute Transportierbarkeit - Die Elastizität und Dicke der Haut erleichtern den Transport von Beeren über große Entfernungen.
  6. Resistenz gegen viele Krankheiten - insbesondere die Sorte leidet selten an Graufäule und Mehltau.
  7. Geschmackserhaltung und attraktives Aussehen über lange Zeit - reife Beeren können lange auf den Zweigen bleiben.

Zu den Nachteilen der Art gehört die genaue Pflege und das Gewicht der Trauben - ihr Gewicht kann bei richtiger Pflege 2 Kilogramm erreichen, was mit dem Abbruch der Rebe behaftet ist. Auch ein hoher Zuckergehalt zieht Wespen an.

Timing und Tipps für die Landung

Im Gegensatz zu den meisten anderen Arten muss Radiant Kishmish in einem Gebiet mit guter Belüftung gepflanzt werden. Darüber hinaus liebt dieser Hybrid den Weltraum - der Abstand zwischen zwei benachbarten Büschen sollte mindestens 2,5 Meter betragen. Pflanzlöcher für Sämlinge werden 1-2 Wochen vor dem Pflanzen vorbereitet. Die optimalen Grubenabmessungen betragen 80 x 80 Zentimeter. Düngemittel werden am Boden der Gruben platziert.

Die Trauben werden im Frühjahr oder Herbst unter Berücksichtigung der örtlichen klimatischen Bedingungen gepflanzt.

Wie kümmere ich mich richtig darum?

Die Pflege der Sorte besteht in regelmäßiger Bewässerung, regelmäßiger Fütterung, Schnittzweigen und rechtzeitiger Schaffung von Stützen, mit deren Hilfe das Brechen schwerer Äste verhindert wird. Die Art des Düngers hängt von der Qualität des Bodens ab - auf alkalischen Böden wird empfohlen, die Trauben mit Kalium zu füttern, auf angesäuerten Böden - mit Phosphor und Natrium. Übermäßige Befruchtung kann die Bildung von Eierstöcken beeinträchtigen und den Beginn der Blüte verzögern.

Außerdem muss Radiant Kishmish abgeschnitten werden, während seine trockenen Teile entfernt werden. Dies geschieht, um das Wachstum der Triebe zu stimulieren und einen besseren Satz Beeren bereitzustellen. Gießen Sie die Trauben alle 3-4 Tage, während jeder Busch nicht mehr als 6 Eimer Wasser aufnehmen sollte. Staunässe im Boden kann dazu führen, dass der charakteristische Geschmack von Muskatnuss in den Beeren verschwindet.

Wann wird die Ernte erwartet?

Bei richtiger Pflege und regelmäßigem Beschneiden trägt Kishmish Radiant bereits im zweiten Lebensjahr Früchte. Die Beeren reifen normalerweise von Mitte August bis Anfang September.

Zuchtmerkmale

Kishmish Radiant wird sowohl durch Stecklinge als auch mit Hilfe von Sämlingen vermehrt, aber die erste Methode ist besonders beliebt. Der Ertrag an Stecklingen aus Stecklingen erreicht 70%. Darüber hinaus besteht die Ansicht, dass die Vermehrung durch Stecklinge rationaler ist - ein unabhängiger Anbau und das Pflanzen von Stecklingen verringern das Infektionsrisiko im Weinberg.

Krankheiten und Schädlinge der Sorte

Der Hybrid ist resistent gegen die meisten Pilzkrankheiten, darunter Grauschimmel, Mehltau und Mehltau, aber eine Vorbeugung ist niemals überflüssig. Um die Entwicklung einer Infektion zu verhindern, werden Pflanzen mit fungiziden Präparaten behandelt. Dies wird jedoch empfohlen, bevor die Blüte beginnt.

Der hohe Zuckergehalt zieht eine große Anzahl von Wespen an, die mit Chemikalien verscheucht werden können. Die meisten Gärtner wenden jedoch sanftere Methoden an - Sie können Insekten mit Marmeladenfallen ablenken.


Schau das Video: Lebensmittel-Kennzeichnung erklärt: Was steht auf der Verpackung? (Kann 2021).