Ebenfalls

Wie sieht die Nachgeburt bei einer Kuh aus und wie lange dauert es, was ist, wenn sie nicht gegangen ist?


Die Meinungen von Tierärzten darüber, wie lange die Nachgeburt normalerweise bei einer Kuh dauert, sind immer noch unterschiedlich. Jemand glaubt, dass Sie nicht in Panik geraten sollten, wenn die Plazenta nicht innerhalb von drei Tagen herausgekommen ist, andere empfehlen, einen Tag zu warten und Maßnahmen zu ergreifen. Experten warnen vor der allgemeinen Meinung, dass die Plazenta 12 Stunden nach dem Abkalben verlassen sollte. Geschieht dies nicht, braucht die Kuh Hilfe, um schwerwiegende gesundheitliche Folgen und sogar den Tod zu vermeiden.

Woher kommt die Verzögerung?

In vielen literarischen Quellen wird geschrieben, dass die Freisetzung der Membranen nach dem Abkalben bei der Kuh spätestens 12 Stunden erfolgen sollte, während die Verzögerung der Freisetzung der Plazenta um 8 bis 9 Stunden in den meisten Fällen das Eingreifen von a erfordert Spezialist. Bei altgeborenen Kühen, die mehrere Kälber gleichzeitig tragen, kann diese Zeit auf 16 Stunden verlängert werden.

Die Gründe, warum die Nachgeburt nicht von alleine verschwindet, können folgende sein:

  • Unzureichender Tonus der Gebärmutter oder vollständiges Aufhören der Organkontraktionen - tritt aufgrund unzureichender körperlicher Aktivität der Kuh auf. Wenn ein Tier weniger als 10 Kilometer pro Tag läuft, entspannt sich das Muskelgewebe, einschließlich des Uterusgewebes. Infolgedessen kann das Organ die Membranen nicht unabhängig voneinander ausstoßen;
  • Fettleibigkeit und Stoffwechselstörungen - werden als Folge von Überfütterung, dem Überwiegen von saurem Fruchtfleisch, saurem Mais und Silage in der Kuhfutter beobachtet;
  • Mangel an Vitaminen und Nährstoffen - Kalzium, Phosphor, Selen und Vitamin E;
  • langwierige Wehen - häufiger verschwindet die Nachgeburt nicht von selbst, wenn zwei Kälber geboren werden oder eines, sondern ein zu großer Fötus, insbesondere wenn er sich falsch in der Gebärmutter befindet;
  • zu häufige Geburt, was zu einer übermäßigen Dehnung der Muskeln der Uteruswände führt;
  • systemische Erkrankungen (Brucellose, Vibriose), die einen Turgor der Karunkel verursachen;
  • infektiöse Pathologien im Gewebe der Gebärmutter und des Fruchtwassers (Chorion), die zur Fusion des fetalen Teils mit dem mütterlichen Teil der Plazenta führen.

Damit die Plazenta von selbst verschwindet, ist die volle Reife der Plazenta wichtig. Bei einem Mangel an dem Hormon Östrogen, das für die Reifung des Plazentagewebes verantwortlich ist, treten Probleme bei der Trennung der Membranen auf, häufiger bei jungen Kühen und Färsen.

Anzeichen und Symptome

Wenn die Nachgeburt nicht zum richtigen Zeitpunkt von selbst auftritt, ist es wichtig, einen Tierarzt anzurufen, der alarmierende Symptome untersucht und feststellt:

  • das Tier sieht müde und deprimiert aus, lehnt Futter und Wasser ab;
  • die Temperatur der Kuh steigt;
  • das Tier bückt sich und bückt den Rücken;
  • es gibt regelmäßige Versuche, ähnlich dem Drang zu urinieren;
  • Die Kuhmilchversorgung nimmt ab.

Wenn die Nachgeburt nicht vollständig abgegangen ist und große Teile der fetalen Membran in der Gebärmutter verbleiben, beginnen sie sich nach 1-2 Tagen aufgrund der Vermehrung pathogener Mikroorganismen im Organ zu zersetzen. Die Kuh beginnt einen schleimig-blutigen Ausfluss, manchmal mit einer Beimischung von Eiter, mit einem stechenden unangenehmen Geruch.

Diagnosemaßnahmen

Der Tierarzt kann diagnostizieren, dass die Nachgeburt nach dem charakteristischen Krankheitsbild nicht von alleine gehen kann. Es ist notwendig, die Gebärmutterhöhle und die Vagina abzutasten.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Um zu bestätigen, dass sich die Gebärmutter nicht von den Membranen befreit hat und der Entzündungsprozess begonnen hat, ist es mit Hilfe einer Laboruntersuchung des Blutes möglich - eine ausgeprägte Leukozytose und ein Anstieg der ESR sprechen von einer beginnenden Infektion. Bei Bedarf wird eine histologische und zytologische Untersuchung des Plazentagewebes durchgeführt.

Behandlungsmethoden

Der Beginn der Behandlung in der frühen postpartalen Phase, wenn sich die Nachgeburt nicht von selbst getrennt hat, verhindert negative Folgen für die Gesundheit der Kuh und wirkt sich schnell positiv aus. Qualitativ hochwertige Pflege, Fütterung und viel sauberes Wasser sind für das Tier wichtig.

Zunächst wird eine konservative Therapie angewendet, die auf die unabhängige Trennung der Plazentareste abzielt. Es beginnt innerhalb von 8-16 Stunden nach dem Kalben. Wenn die Geburt schwierig war, wird empfohlen, sofort mit der medikamentösen Behandlung zu beginnen, ohne auf Komplikationen zu warten. Nur wenn es unwirksam ist, ist eine manuelle Reinigung der Gebärmutter angezeigt.

Operation

Wenn die Nachgeburt innerhalb von 16 Stunden nach dem Abkalben immer noch nicht von alleine herauskam und die konservative Therapie keine positiven Ergebnisse erbrachte, muss das Plazentagewebe manuell aus der Gebärmutter ausgewählt werden. Dies sollte ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt werden. Es wird empfohlen, die Nachgeburt 2-3 Tage nach dem Abkalben auszuwählen, da dies früher problematisch ist und das Risiko einer postpartalen Blutung steigt.

Sie sollten die Reinigung auch nicht länger verzögern, da die Zersetzung der Membranen zu einer allgemeinen Vergiftung des Tierkörpers führt.

Selbst mit einem hochqualifizierten Tierarzt gelingt es ihm nicht immer, die Plazentareste vollständig zu entfernen, weshalb die Kuh in Zukunft mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden muss. Nach der manuellen Reinigung der Gebärmutter werden dem Tier Antibiotika gezeigt, die im Organ verabreicht werden:

  • Penocefur ist ein Antibiotikum der dritten Generation mit einem breiten Wirkungsspektrum. Bildet Schaum, der die pathogene Mikroflora zerstört. Hat eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen, hat keinen Einfluss auf die Qualität und Menge der Milch;
  • "Carotil" ist ein intrauterines antimikrobielles Mittel mit bakteriostatischen und antioxidativen Eigenschaften. Die Substanzen, aus denen das Medikament besteht, helfen, Entzündungen zu reduzieren und die Heilung des Gewebes zu beschleunigen.

Unmittelbar nach der Operation ist es wichtig, eine Vergiftung zu verhindern und dem Tier intravenös 200 Milliliter 40% ige Glucose und 200 Milliliter 10% ige Calciumchloridlösung zu verabreichen. Um den Ausfluss von Lochia zu verbessern, kann eine rektale Massage der Gebärmutter durchgeführt werden.

Medikation

Selbst mit den Bemühungen des Tierarztes, die Nachgeburt vollständig zu entfernen, ist dies nicht immer möglich, was zu einer Endometritis führen kann. Unmittelbar nach der Reinigung der Gebärmutter müssen 3-4 Zäpfchen mit desinfizierenden Eigenschaften in die Organhöhle eingeführt werden:

  • "Iodopen";
  • "Ginobiotic";
  • "Metromax";
  • "Nifumen";
  • Enroflon.

Intrauterine Medikamente sollten zweimal täglich injiziert werden, bis der Gebärmutterhals geschlossen ist, so dass die Verwendung solcher Medikamente nicht mehr möglich ist.

Ikhglukovit hat eine gute antimikrobielle Wirkung - es wird zusätzlich zu Zubereitungen in Form von Zäpfchen und Vaginaltabletten durch Injektion verabreicht. Einzeldosis - 40 Milliliter, aufgeteilt in zwei Injektionen (20 Milliliter auf jeder Seite der Basis des Kuhschwanzes in das paravaginale Gewebe und die Beckenhöhle). Das Werkzeug wird jeden zweiten Tag verwendet, bis die übelriechende Entladung vollständig verschwindet (durchschnittlich 7-10 Tage).

Hormonelle Wirkstoffe

Es wird empfohlen, vor der manuellen Intervention hormonelle Medikamente zu verwenden, um die Gebärmutter zu reinigen, wenn sich die Nachgeburt nicht innerhalb der vorgeschriebenen Zeit von selbst trennt. Das wichtigste hormonelle Mittel, das bei der Entladung der Membranen hilft, ist "Oxytocin". Bei einer Dosis von 50 Millilitern trägt es zur Kontraktion der Uterusmuskulatur und zur Trennung der Plazentareste bei, gefolgt von deren Freisetzung.

Ein weiteres wirksames hormonelles Medikament ist Magestrofan. Die darin enthaltene Substanz Cloprostenol (ein synthetisches Analogon von Prostaglandin F2a) trägt zur schnellen Resorption des während der Schwangerschaft gebildeten Corpus luteum und zur Erhöhung der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter bei. Die Dosierung für eine Kuh beträgt 3-4 Milliliter 6-12 Stunden nach dem Abkalben.

Das Medikament "Uterobag", das zur Verbesserung der Plazentaentladung verwendet wird, enthält Propranololhydrochlorid, das auf endogenes Oxytocin wirkt. Ein Anstieg des Hormonspiegels führt zu Uteruskontraktionen und zum Ausstoßen der Plazenta. Um diesen Effekt zu erzielen, wird "Uterobag" dreimal im Abstand von 12 Stunden in die Vene injiziert.

Wenn sich die Gebärmutter von den Resten der Plazenta selbst reinigt, werden flüssige Zäpfchen "Endometramag Green" in einer Dosierung von 150 Millilitern intrauterin injiziert. Das Tool unterdrückt wirksam die Virus-, Pilz- und Bakterienflora und verhindert so eine weitere Infektion der Gebärmutter und die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Antibiotika

Antibakterielle Medikamente werden verwendet, um einen akuten Entzündungsprozess in der Gebärmutter zu entfernen, der von einem Temperaturanstieg im Tier, der Freisetzung von übelriechendem Schleim mit eitrigen Flecken sowie nach manueller Reinigung der Gebärmutter begleitet wird. Modern, sicher für Rinderprodukte:

  • Ceftiomax ist ein Breitbandmedikament aus der Cephalosporin-Gruppe der dritten Generation. Wirkt effektiv auf die häufigsten Erreger der Nekrobakteriose und verursacht die Entwicklung einer postpartalen Endometritis. Die Dosierung wird basierend auf dem Körpergewicht der Kuh ausgewählt - 1 Milliliter pro 50 Kilogramm Gewicht. Eine Injektion wird pro Tag durchgeführt, der Behandlungsverlauf beträgt 5-7 Tage;
  • "Bicillin 3" ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Einer erwachsenen Kuh werden zwei Wochen lang alle 3 Tage 10.000 IE injiziert.
  • Ceftimag ist ein Medikament, das auf Ceftiofur, einem Cephalosporin der dritten Generation, basiert. Wenn sich die Plazenta nach dem Abkalben nicht abgeklungen hat und sich eine Endometritis entwickelt hat, wird das Mittel täglich einmal im Verlauf von 3 bis 5 Tagen mit einer Rate von 1 Milliliter pro 100 kg Gewicht injiziert.

Es besteht keine Notwendigkeit zu versuchen, der Kuh ein Antibiotikum in Form von Tabletten zu geben - das Tier wird die bittere Medizin nicht essen, außerdem kann sich ihr Zustand durch die Entwicklung von Verdauungsstörungen und Durchfall verschlechtern.

Volksrezepte

Um die Trennung der Nachgeburt zu erleichtern, werden auch Volksmethoden angewendet, wenn der Besitzer der Kuh nicht die Möglichkeit hat, einen Tierarzt um Hilfe zu bitten:

  • häufiges Melken einer Kuh - erhöht den Oxytocinspiegel, der für die Kontraktilität der Gebärmutter verantwortlich ist;
  • Fütterung des Tieres mit einer süßen Lösung - 400 Gramm Zucker, verdünnt in einem Liter Wasser (die Kuh muss mindestens 2 Liter Flüssigkeit trinken);
  • Fruchtwasser sammeln und der Kuh zuführen - die in der Zusammensetzung der Flüssigkeit enthaltenen Substanzen erhöhen die Aktivität von Uteruskontraktionen und erleichtern den Ausfluss der Plazenta.

In schwierigen Situationen, in denen die Gesundheit und das Leben der Kuh in Gefahr sind, ist es besser, keine Volksheilmittel zu verwenden, sondern einen erfahrenen Tierarzt zu kontaktieren, um eine Notfalllösung für das Problem zu erhalten.

Mögliche Konsequenzen

Bei längerem Nichtverlassen der Plazenta kann die Kuh in Zukunft gesundheitliche Probleme entwickeln - die Unmöglichkeit der Befruchtung, Unfruchtbarkeit. Wenn Sie die gefährlichen Symptome ignorieren, entwickelt das Tier eine Endometritis - eine Entzündung des Schleimgewebes der Gebärmutter mit bakterieller Ätiologie, die durch Mastitis kompliziert werden kann. Die seit mehreren Tagen nicht ergriffenen therapeutischen Maßnahmen führen zu einer weiteren Blutvergiftung und können zum Tod der Kuh führen.

Vorsichtsmaßnahmen

Damit Kühe keine Probleme mit dem Ausfluss der Plazenta haben, ist es wichtig, die Prophylaxe zu beobachten - um Ursachen zu vermeiden, die schwache Wehen und Verzögerungen der Membranen hervorrufen. Es ist notwendig, die richtige Ernährung zu befolgen, angereichert mit Vitaminen und Mineralien, die Tiere täglich zu weiden und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich aktiv zu bewegen.

Sie können zusätzliche Portionen Vitamin E durch Injektion oder als Teil des Futters einführen, jedoch nicht während der Trockenperiode, um keine Plazentaunterbrechung und Sauerstoffmangel des Kalbes hervorzurufen.

Eine verzögerte oder unvollständige Entladung der Plazenta ist ein häufiges Problem bei Kühen, das sich ohne rechtzeitige Behandlung negativ auf die Fortpflanzungsfunktion auswirkt. Die Vorbeugung von Arbeitsstörungen und eine hochwertige komplexe Therapie tragen dazu bei, schwerwiegende Komplikationen für die Gesundheit der Kuh zu vermeiden.


Schau das Video: 1 TRIMESTER Körpergewicht, Symptome u0026 wieso ich nicht in Wien entbinde 2021 ServusMami (Oktober 2021).