Ebenfalls

Geheimnisse des Anbaus und der Pflege von Karotten im Freien für eine gute Ernte


Karotten sind ein ziemlich wählerisches Gemüse, das in der Lage ist, auf unerklärliche Nuancen beim Wachstum mit einer seltsamen Ernte und einer enttäuschend niedrigen Ernte zu reagieren. Die Pflege von Karotten auf freiem Feld impliziert eine strikte Abfolge in jedem der Punkte der aufeinanderfolgenden Stadien der Entwicklung der Wurzelfrucht, und das Fehlen eines der Punkte bedeutet, den gesamten Arbeitsaufwand zu gefährden. Wie pflege ich Karotten richtig?

Was sollte ein Bett für Karotten sein

Wie man Karotten richtig anbaut? Ein hoher Ertrag beginnt mit der Vorbereitung des Bodens für das Pflanzen, und die ersten Vorbereitungen müssen im Herbst durchgeführt werden. Auf dem Gartenbeet wird ein flacher Platz gewählt, der bei Tageslicht ausreichend von der Sonne beleuchtet wird und vorzugsweise zuvor zum Anpflanzen von Gurken, Weißkohl oder Getreide verwendet wird. Je nachdem, welche Art von Boden die Karotten mögen, nämlich neutral oder leicht sauer, wird das alkalische Gleichgewicht des Bodens reguliert.

Zunächst müssen Sie beurteilen, ob der Boden für diesen Indikator für Karotten geeignet ist. Am einfachsten ist es, eine Prise Erde aus dem gewünschten Bereich auf einem Stück sauberem Glas zu sammeln und mit Essig zu gießen. Eine alkalische und leicht saure Umgebung reagiert mit einem starken oder mäßigen Schaum (wie beim Abschrecken von Soda), und eine saure Umgebung zeigt keine Veränderungen.

Sie können auch auf das Verstopfen des Geländes mit Gras achten:

  • neutrale Böden sind reich an üppiger langer Vegetation: Brennnessel, Quinoa, Klee;
  • saure Böden, auf denen es unmöglich ist, süße Karotten anzubauen, sind reich an Minze, Schachtelhalm, Veilchen und Butterblume;
  • auf dem Boden mit schwacher Säure werden Kletten, Luzerne, kleine Apothekenkamille und Mariendistel gefunden;
  • Eine alkalische Umgebung, die ärmste und auch nicht sehr geeignet für den Anbau von Karotten auf freiem Feld als saure Umgebung. Sie zeichnet sich aus durch: Mohn, süßer Klee, Bindekraut.

Die zweite Aufgabe bei der Frage, wie eine gute Karottenernte angebaut werden kann, besteht darin, Bedingungen für die Sättigung des Bodens mit Sauerstoff zu schaffen. Dies ist erforderlich, damit die Karotte süß schmeckt und schlank in der Länge wächst und nicht geil wird, um in alle Richtungen zu murren und gegen das Firmament der nicht gelösten Erde zu stoßen. Eine ungeschickte Karotte entsteht, wenn sich ein Gemüse auf der Suche nach einer geeigneten Richtung und einem weicheren Boden verzweigt und nicht süß ist - aufgrund von Luftmangel.

Leichter, flauschiger Boden, der nicht mit Lehm verstopft ist, reicht aus, um mit einem Gartenharken zu trainieren, und harte, gepackte Schichten müssen durch tiefes Graben vollständig aufgebrochen werden.

Wie man Karotten richtig pflanzt

Wie züchtet man Karotten in gleichmäßigen Reihen und mit gleichmäßiger Verteilung entlang der Rille? Um eine gute Ernte zu erzielen, sollte das Gemüse nicht fest beieinander sitzen, was bedeutet, dass ein Abstand zwischen den Samen eingehalten werden sollte, was später zum Ausdünnen zweckmäßig ist. In der Agrartechnologie gibt es viele solche bequemen Möglichkeiten:

  • Mit einer Mischung aus Mehl und Wasser auf einen Streifen von einem Papiertuch oder einer Serviette werden die Samen in einem Abstand von 2-3 cm voneinander geklebt, und diese Bänder werden nach dem Gießen vor dem Pflanzen direkt in die Rillen eingeführt.
  • Kombinieren Sie den Inhalt eines Beutels mit 1 Glas sauberem Sand, mischen Sie alles und diese Masse wird in einem dünnen Strahl in die gegrabene Rille eingeführt.
  • Kochen Sie in einem Liter Wasser zwei Esslöffel Stärke, und diese kaum warme Substanz mit den hinzugefügten Samen wird in die vorbereiteten Rillen gegossen.
  • Die meisten Gärtner legen beim Pflanzen dieser Ernte traditionell Samen mit einem Abstand von etwa 4 cm und einem Abstand zwischen Reihen von 15 cm in den Boden.

Was ist direkt nach der Landung zu tun? Das Bett ist mit Polyethylen bedeckt, das gehalten wird, bis die ersten Triebe erscheinen. Das Gemüse ist sehr tolerant gegenüber niedrigen Temperaturen und sogar Bodenfrösten, aber anhaltend kaltes Wetter ist der Grund, warum Karotten zum Nachteil der Wurzelentwicklung auf den Pfeil gehen.

Karotten gießen

Karotten im Freien erfordern nicht so viel regelmäßiges wie gleichmäßiges Gießen - der Pflanze ist es egal, wie oft der Boden angefeuchtet wird, aber der Feuchtigkeitsgehalt sollte konstant und unverändert sein. Eine Abweichung vom Sättigungsgrad mit Wasser im Boden, der für die Wurzelfrucht angenehm ist, führt zu Pathologien der Wurzelbildung:

  • oberflächliche und unbedeutende Bodenfeuchtigkeit führt zur Bildung eines steifen Rhizoms - der blasse Kern eines solchen Gemüses schmeckt bitter, und die Karotte selbst wächst manchmal zu sperrigen, formlosen Kugeln;
  • Beim Anbau von Karotten ist es auch gefährlich, den Boden durch Bewässerung zu übersättigen - es besteht die Gefahr, dass unscheinbare verdrehte Freaks mit verzweigten Spitzen entstehen.

Eines der Anzeichen für eine unsachgemäße und ungleichmäßige Bewässerung ist eine gehörnte Karotte mit zwei oder mehr Wurzelgabeln. Um Fehler dieser Art zu vermeiden, ist es besser, die Wurzelfrüchte nach dem ungefähren Schema zu gießen:

  • Wenn die ersten Triebe erscheinen, werden den ganzen Monat über 7-8 Bewässerungen durchgeführt, 6 Liter Wasser pro 1 m2 Handlung;
  • im ersten Sommermonat steigt die Rate auf 11-12 Liter, multipliziert mit 5-6 Bewässerungen;
  • im Juli sollte es nur etwa fünf Bewässerungen geben, aber 13-15 Liter pro Quadratmeter;
  • Anfang August sinken der Wasserverbrauch und die Arbeitskosten - Karotten wachsen bereits bei zwei Bewässerungen mit jeweils 6 Litern Wasser.

Die Bewässerung wird 14 bis 20 Tage vor dem für die Ernte vorgesehenen Tag gestoppt. Dann wird eine einzelne Befeuchtung des Bodens durchgeführt, um den Grabvorgang zu erleichtern.

Karotten jäten und ausdünnen

Der Anbau von Karotten auf freiem Feld sollte von wiederholtem Jäten begleitet werden, insbesondere in der Zeit vor der Keimung, wenn Unkräuter mit starken Rhizomen möglicherweise nicht das Entstehen einer Gemüsepflanze zulassen. Unkraut sollte nicht zu hoch wachsen - spätes Unkraut ist einer der Gründe, warum Gärtner später eine nützliche Ernte verpassen, da zusammen mit dem Gras auch die jungen Spitzen des nie angebauten Gemüses auf dem gemeinsamen Haufen erscheinen.

Wie kann man mit regelmäßigem Jäten hohe Erträge erzielen? Es gibt zwei Theorien, die gleichermaßen durch die Erfahrung von Gärtnern untermauert sind, wie man ein Gemüse jätet:

  • Nach dem Gießen oder Regen - so können die Unkräuter mit dem gesamten Wurzelsystem leicht entfernt werden.
  • Vor dem Gießen, wenn der Boden trocken ist, bleiben in diesem Fall die dünnen Graswurzeln im Boden und trocknen aus, wodurch die Keimung neuer Unkräuter verhindert wird.

Ein weiteres obligatorisches Verfahren, ohne das der Anbau und die Pflege dieser Kultur auf freiem Feld nicht möglich ist, ist die kompetente Ausdünnung der Pflanzen im Garten. Wenn Samen anfänglich in einem Abstand von 2-3 cm voneinander gepflanzt werden, ist das Ausdünnen eher ein Korrekturverfahren und nicht immer notwendig. Kontinuierliche Aussaat auf eine der Arten, wenn die Samen chaotisch in die Furche gingen, bedeutet auf lange Sicht immer ein oder zwei Stufen des Durchbruchs des überschüssigen Wachstums. Soll ich das machen Erforderlich. Die erste Ausdünnung erfolgt sofort, sobald einzelne Blattbüsche durch das entstehende Grün erkennbar sind.

Oft liegt die Antwort auf die Frage: Warum Karotten hässlich werden, genau in den falschen Handlungen, wenn überschüssige Sprossen entfernt werden.

Es gibt bestimmte Geheimnisse, wie diese einfache Operation korrekt ausgeführt werden kann.

Was zu tun ist und in welcher Reihenfolge Aktionen auszuführen:

  • Vor dem Ausdünnen müssen die Betten reichlich aus der Gartengießkanne entfernt werden.
  • Der Spross sollte nicht gezogen, sondern direkt vom Boden hochgezogen werden, ohne ihn zu schwingen.
  • es ist notwendig, dass zwischen den gespeicherten Büschen ein Abstand von 3 oder 4 cm besteht;
  • Unmittelbar nach dem Eingriff wird der Garten mit warmem Wasser bewässert.

Gleichzeitig ist es üblich, das erste Schälen von Karotten und das erste Lösen zwischen den Reihen durchzuführen. Und wenn der zweite Teil des Algorithmus keine großen Fragen aufwirft, gibt es viele Kontroversen über den ersten.

Also - müssen Sie Karotten drängen?

Wir drängen uns richtig

Selbst von erfahrenen Gärtnern kann man oft hören, dass Karotten nicht geerntet werden. Wenn Sie jedoch nicht zu faul sind, um diese sorgfältige Arbeit während der Entwicklungszeit des Gemüses mindestens dreimal auszuführen, können Sie die zukünftige Ernte vor drei Unglücksfällen gleichzeitig schützen:

  • von Schäden am offenen Teil der Wurzel durch eine Karottenfliege, die gerne Eier auf die Basis des Gemüses legt;
  • vom Vorstehen der Begrünung an der Spitze des Rhizoms;
  • vor direkter Sonneneinstrahlung, die Verbrennungen auf der Wurzeloberfläche in der Nähe der Spitzen hinterlässt.

Da empfohlen wird, die Wurzelpflanze dreimal zu drängen, sind die Verfahren an bestimmte Phasen gebunden: am 5., 7. und 10. freigegebenen Blättern.

Ein Gemüse mulchen

Wie kann man große Karotten anbauen und gleichzeitig das Risiko einer Übertrocknung des Bodens und die Gefahr von Schädlingen bewusst ausschließen und gleichzeitig die Anzahl der Unkräuter und Lockerungen erheblich reduzieren? Hierfür gibt es eine Technologie zum Bedecken des Bodens mit Mulch, und die Technik selbst wird "Mulchen" genannt.

Wie man ein Karottenbett mulcht? Die häufigste Art, ein Gartenbeet zu mulchen, besteht darin, den Raum zwischen den Reihen gepflanzten Gemüses mit Heu, Strohkoteletts oder Sägemehl zu bedecken. Die letztere Option ist vorzuziehen, da der Schutz mit Sägemehl die Feuchtigkeit länger speichert und ein zuverlässigerer Schutz gegen das Eindringen von Kohl und anderen Schädlingen ist.

Sägemehl, das den Boden bedeckt, hat einen weiteren wichtigen Vorteil gegenüber Grasmatten - Unkräuter keimen nicht durch das Gras, während das getrocknete Gras selbst standardmäßig reife und keimbereite Samen aufweist, die bei Kontakt mit Feuchtigkeit wachsen. Kleine Späne haben zusammen mit Sägemehl die gleichen Eigenschaften.

Es wird empfohlen, Karotten zu mulchen, wenn der äußere Teil der Pflanze 14 bis 16 cm erreicht und das Gemüse selbst an der breitesten Stelle der Wurzel einen Durchmesser von etwa 7 bis 8 cm hat. Können späte Sorten gemulcht werden? Dies ist nicht nur möglich, sondern auch notwendig, da das Tierheim die Temperatur, die es tagsüber von der Sonne erhält, für lange Zeit beibehält und die Wurzeln dadurch saftig und nicht rissig sind.

In den Foren gibt es oft Beschwerden wie die folgenden: "Ich mulche eine Gemüseernte nach allen Regeln, aber das Gemüse verdorrt, die Spitzen fallen, und das Ergebnis ist eine gehörnte oder auf andere Weise hässliche Karotte, die keine Süße hat." Eine wichtige Bedingung vor dem Eingriff ist das Trocknen des Materials. Unabhängig vom Mulchen sollte die Abdeckung nicht bündig sein und somit als Lebensraum für die Vermehrung schädlicher Mikroorganismen dienen. Und das Geheimnis verdorrender, fallender Spitzen ist das Verrotten der Wurzel, zu der der Sauerstoff nicht durch die dichte Kruste des rohen Mulchs gelangt. Dies sind alle Geheimnisse des richtigen Mulchens.

Typische Fehler

Nennen wir die häufigsten Fehler, die Gärtner machen, um die häufigsten Beschwerden darüber zu beantworten, warum Karotten nicht wachsen:

  • Die Samen wurden ohne vorheriges Einweichen oder in unzureichend erhitzten Boden gepflanzt (die Norm ist 7-9 ° C).
  • zu tiefe Aussaat oder falsche Bildung der Rille (sie soll die Rille um 2 cm vertiefen und dann ihren Boden mit dem Rand der Handfläche oder dem Griff einer Hacke stopfen);
  • kein Gießen vor oder nach dem Pflanzen oder Gießen mit kaltem Wasser;
  • reichliche Bewässerung des Bodens für einen Zeitraum, bis die Sprossen aus dem Boden geschlüpft sind (Sie können den Garten nicht gießen, bis die grüne Bürste der gekeimten Pflanzen auf dem Gartenbeet erscheint);
  • häufiges Gießen mit einer kleinen Menge Wasser, in das die Feuchtigkeit nicht tief genug eindringt;

Warum wächst Karotte schlecht? Möglicherweise aufgrund des Fehlens eines Fütterungselements während der Entwicklung der Pflanze. In nicht ausgeruhtem oder erschöpftem Boden ist das Gemüse dünn, blass und mit weißen Haaren bedeckt. Ein Mangel an Kalium wirkt sich sofort auf die Dichte der Wurzel aus - es wird holzig und der Mangel an Phosphor beeinflusst den Geschmack - die Karotte wird geschmacklos oder sogar sauer.


Schau das Video: Rote Beete erfolgreich und einfach im Garten anbauen - Aussaat bis Ernte, Lagerung und Verarbeitung (Kann 2021).