Ebenfalls

Beschreibung und Eigenschaften von Stroach-Kaninchen, Zuchtregeln


Die Stroach-Kaninchen wurden erstmals in Deutschland gezüchtet. Ihr Fleisch ist ein wertvolles und nahrhaftes Produkt. Kaninchen sind groß und fleckig. Die Pflege und Zucht einer Rasse für kommerzielle Zwecke erfordert spezielle Kenntnisse und Erfahrungen. Im Allgemeinen ist die Rasse unprätentiös. Saiten haben einen freundlichen Charakter, ähneln in ihrer Farbe einem Panda und werden daher wie Haustiere erzogen.

Herkunftsgeschichte

Das Kaninchen ist auch als deutscher Riese bekannt. Die Arbeiten zur Zucht der Rasse begannen im 18. Jahrhundert. Die Vorfahren der Riesenkaninchen sind die belgischen Großflandern und die englisch gefleckten. Von ihnen erbten die Stroker ihre Schwerfälligkeit und ihre bunte Farbe. In nachfolgenden Generationen nahmen die besten Eigenschaften der Vorfahren zu. Strokachi wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts als eigenständige Kaninchenrasse anerkannt.

Beschreibung und Eigenschaften des Kaninchen-Strokach

Äußere Merkmale der Rasse:

  • Körperlänge - 70 Zentimeter;
  • aufrechte Ohren - 16 Zentimeter lang;
  • der Körper ist länglich;
  • runde Kruppe;
  • Gewicht - 5-11 Kilogramm;
  • die Hauptfarbe des Mantels ist weiß;
  • Linie auf der Rückseite, Flecken - blau, schwarz und grau;
  • Augen sind glänzend, braun;
  • die Nase ist schwarz;
  • der Hals ist kurz, geht glatt in die Brust über;
  • Das Fell ist dicht, dick und 3 Zentimeter lang.

Männliche deutsche Riesen haben runde Köpfe. Frauen zeichnen sich durch kleinere Abmessungen, fette Wamme und eine ovale Kopfform aus.

Eine Besonderheit deutscher Giganten sind dunkle Ohren, von denen sich ein bis zu 3 Zentimeter breiter Streifen entlang der Wirbelsäule erstreckt und mit einem Fleck am Schwanz endet.

Die Flecken befinden sich auch an den Seiten, Pfoten, Augen. An den Seiten befinden sich 8-10 Markierungen mit klaren Konturen. Die Nase bedeckt ein Muster, das den Flügeln eines Schmetterlings ähnelt. Eine Ehe wird als Farbabweichung von den drei Standardfarben angesehen.

Kaninchen der deutschen Rasse erreichen mit 8 Monaten ihr maximales Gewicht. Leichte, aber starke Knochen machen einen kleinen Teil des Volumens aus. 55-60% des Schlachtkörpergewichts werden für Fleischprodukte verwendet. Strokachi können sich ab 4 Monaten vermehren. In einem Wurf werden 7 bis 10 Kaninchen geboren.

Vorteile und Nachteile

Kaninchenfarmen zur Zucht von Saiten befinden sich in Europa. Auch einheimische Züchter interessierten sich für deutsche Riesen. Hohe Qualität des Produktes erhöht die Nachfrage von Käufern.

Positive Eigenschaften der Rasse:

  • Fruchtbarkeit;
  • weiches Fleisch;
  • anspruchslos zu füttern;
  • hohe Überlebensrate der Nachkommen;
  • attraktive Farbe der Haut.

Schnurfell ist auch beliebt und hoch geschätzt. Es gibt keine negativen Aspekte bei der Zucht deutscher Riesen. Krankheiten und eine geringe Fortpflanzung treten unter ungünstigen Haftbedingungen auf.

Pflege und Wartung

Anforderungen an eine Voliere für ein Störkaninchen:

  • Holzboden aus Lamellen oder massiven Brettern;
  • Platz für eine Standardperson - 100x75x50 Zentimeter;
  • die Größe des Käfigs für männliche Produzenten und weibliche Nachkommen - 160x100x60 Zentimeter;
  • Bunkerzuführungen;
  • Sommerbettwäsche - Sägemehl;
  • Winterbettwäsche - Heu.

Deutsche Giganten haben eine empfindliche Haut, die anfällig für Pododermatitis ist. Die Krankheit betrifft die Pfoten schwerer Kaninchen, die in Metallkäfigen bei hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit leben.

Strawler vertragen Kälte gut. Im Raum für ständige Wartung ist es jedoch notwendig, Heizung und Lüftung durchzuführen. Im Sommer können Freiluftkäfige an der frischen Luft aufgestellt und Kaninchen für einen Spaziergang in einem umzäunten, schattigen Gehege freigelassen werden. Aufgrund ihres hohen Gewichts bewegen sie sich wenig. Um die Stalker vor Sonne, Zugluft und Niederschlag zu schützen, müssen Sie einen Baldachin über das Laufgehege legen.

In Innenräumen muss eine helle Beleuchtung installiert werden. Im Dunkeln nimmt die Aktivität der Tiere ab. Spezielle Feeder tragen zur schnellen Gewichtszunahme der Stringer bei. Wenn Futter immer verfügbar ist, fressen Kaninchen bis zu 10 Mal am Tag. Junge gekaufte Kaninchen werden in einem separaten Gehege untergebracht. Sie müssen 2 Wochen unter Quarantäne gestellt werden. Wenn die Tiere gesund sind, werden sie mit anderen Kaninchen gepflanzt.

Jungtiere werden im Alter von 1,5 Monaten geimpft und anschließend alle sechs Monate erneut geimpft. 2 Monate vor der Schlachtung wird den Tieren der Impfstoff nicht mehr injiziert.

Deutsche Giganten wiegen 5 Monate lang 4 bis 5 Kilogramm und erreichen nach 8 Monaten 6 bis 10 Kilogramm. Besonders große Menschen nehmen 11 Kilogramm zu. Acht Monate alte Kaninchen werden zum Schlachten geschickt. Wenn Sie sie weiter füttern, erhöht sich das Gewicht. Aber das Fleisch wird hart.

Fütterungsfunktionen

Die Geschwindigkeit der Gewichtszunahme hängt von der Ernährung ab. Kaninchen mit ausgewogenem Futter nehmen 1,5 Kilogramm pro Monat zu. Die traditionelle Kaninchenernährung ist für Kinderwagen geeignet. Sie nehmen trockenes Mischfutter gut auf. Personen, die zum Schlachten bestimmt sind, schwangere Frauen und nach der Geburt erhalten die maximale Futtermenge. Kaninchen verlieren aufgrund von Nährstoffmangel Milch.

Das Füttern von Weibchen, die in der Zucht verwendet werden, besteht aus Heu und Gras. Sie können rund um die Uhr pflanzliche Nahrung zu sich nehmen. Getreide und Konzentrate in großen Mengen führen zu Fettleibigkeit und Unfruchtbarkeit. Sie werden 1-2 mal am Tag gegeben. Auch die männlichen Produzenten werden in Portionen gefüttert.

Das Essen der Ruderer besteht aus Grün, Raufutter und Gemüse. Die Sommerdiät der deutschen Giganten besteht aus Löwenzahn, Klee, Salbei, Rainfarn und Luzerne. Im Winter werden frische Gräser durch Stroh ersetzt. Die Ernährung von Kaninchen umfasst auch grüne Zweige von Früchten und Nadelbäumen.

Raufutter beinhaltet:

  • Getreide;
  • Bohnen;
  • Mais;
  • Kleie;
  • Silage.

Kaninchen werden mit rohem und gekochtem Wurzelgemüse und Obst gefüttert. In kleinen Mengen geben sie Kohl, Rüben, grünen Salat. Dieses Gemüse verursacht Verdauungsstörungen im Faden.

Wie man Kaninchen richtig züchtet

Auf den Farmen gibt es 2-3 brütende Männchen. Fruchtbare Männchen der Streifenrasse befruchten 15 Weibchen. Strokachi unterscheiden sich von anderen Rassen durch ihre schnelle Pubertät. Frauen sind ab 4,5 Monaten zur Paarung bereit. Aber die Züchter warten noch 1-2 Monate. Mit der frühen Paarung werden schwache Nachkommen geboren. Die Geschlechtsreife der Männer erfolgt nach 6 Monaten. Die beste Zeit des Jahres für die Paarung ist Frühling und Sommer. In den wärmeren Monaten können die Tiere mit frischen Kräutern gefüttert werden, die reich an natürlichen Vitaminen sind.

Für die Zucht wird ein reinrassiges Paar ausgewählt, damit die Kaninchen eine bestimmte Farbe und einen bestimmten Genotyp erben. Eltern mit Farbfehlern geben den gleichen Nachwuchs. Die Paarung eines reinrassigen Männchens und eines nicht reinrassigen Weibchens ist erlaubt. In diesem Fall behalten einige der Babys die Eigenschaften einer reinen Rasse.

Zucht

Die Kaninchenschwangerschaft dauert 1 Monat. Am 24. Tag werden sie in einen separaten Käfig gebracht, der mit einer Mutterlauge zur Unterbringung von Kaninchen ausgestattet ist. Frauen werden einzeln gefüttert. Um Milch zu produzieren, bekommen sie mehr Wasser. In einem gewöhnlichen Käfig können Kaninchen nicht genug Flüssigkeit bekommen. Wenn das Weibchen nicht genug Milch hat, kann es die Jungen nicht füttern und nagt daran.

Kaninchen benötigen auch einen separaten Raum, um ein Nest für Babys vorzubereiten. Wenn das Weibchen das Fell auf der Brust herauszieht, ist dies ein Zeichen für die Annäherung von Okrol. Sie isoliert den Käfig mit Wolle und eine Woche später erscheinen Kaninchen.

Nach der Geburt bleiben die Jungen 3 Monate bei ihrer Mutter. Zwei Wochen alte Kaninchen verlassen nachts die Brut. Frauen kümmern sich immer um ihre Nachkommen. Kaninchen bekommen Immunität mit Muttermilch. Zu Beginn des zweiten Lebensmonats werden sie mit Kräutern, Gemüse und Getreide gefüttert. Nach dem Ende der Fütterung bleiben die Babys für weitere 2 Wochen bei ihrer Mutter und werden auf eine Erwachsenendiät umgestellt.

Der Hauptfehler bei der Zucht von Saiten ist das frühe Fehlen von Kaninchen bei ihrer Mutter. Früh gepflanzte Hasen verlieren ihren Appetit und sterben ab.

Wie wählt man ein Strook-Kaninchen und wie viel kostet es?

Kaninchen deutscher Riesen werden für die Zucht oder Fleischproduktion ausgewählt. Achten Sie gleichzeitig auf die Farbe der Flecken und die Linie auf der Rückseite.

Fehlerhafte Zeichen sind ein unterbrochener Streifen und nicht standardmäßige Farben. Farbabweichungen bedeuten, dass Individuen nicht für die Zucht geeignet sind. Die Gewichts- und Qualitätszunahme von Fleisch bei defekten Kaninchen nimmt nicht ab.

Zeichen reinrassiger Saiten:

  • helle Markierungen und ein Streifen mit klaren Grenzen;
  • reines Weiß mit grauen, schwarzen Markierungen;
  • Gewicht 5-10 Kilogramm;
  • ruhiger Charakter.

Beim Kauf müssen Sie das Verhalten von Tieren beobachten. Nehmen Sie keine aggressiven Kaninchen, da dies ein Zeichen für Unreinheit in der Rasse ist.

Saiten werden von privaten Züchtern verkauft. Die Kosten für Kaninchen variieren zwischen 300 und 750 Rubel. Für erwachsene Männer und Frauen verlangen sie 850 bis 2500 Rubel. Mestizen werden zu einem niedrigen Preis angeboten. Vor dem Kauf müssen Sie klären, ob die Kaninchen reinrassig sind.


Schau das Video: größte Zwergkaninchenzucht Zwergkaninchenhof Lokalzeit WDR (Juni 2021).