Ebenfalls

Wie man Dill auf offenem Boden mit Samen pflanzt, damit er schnell sprießt


Unter den verschiedenen Grüns nimmt Dill eine der Hauptpositionen in der Liste der Kräuter ein. Die Pflanze wird verwendet, um neue Aromen hinzuzufügen und Gerichte zu dekorieren. Um eine stabile Ernte von Grüns zu erzielen, ist es wichtig zu wissen, wie man Dill richtig pflanzt und die Ernte pflegt. Vorbehaltlich der Kultivierungsregeln weist Dill eine Reihe nützlicher Eigenschaften und angenehmer Geschmackseigenschaften auf.

Notwendige Voraussetzungen für den Dillanbau

Dill ist eine unprätentiöse Pflanze und erfordert ein Minimum an Wachstumsbedingungen. Einschließlich:

  1. Es ist besser, eine Pflanze an einem sonnigen Ort zu pflanzen, da die Keimung nur bei hellem Licht schnell erfolgt.
  2. Die Aussaat von Grüns sollte an Land erfolgen, wo bisher keine Düngemittel wie Dolomitmehl und Kalk verwendet wurden.
  3. Wenn eine Pflanze kontinuierlich in einem Gewächshaus oder auf offenen Beeten gezüchtet wird, reicht es aus, die Samen über den gesamten Boden zu verteilen und die Oberfläche mit einem Rechen zum Einbetten zu behandeln, dann die Sprühgeräte zu starten oder unabhängig voneinander reichlich zu gießen.
  4. Pflanzen, die in der Nähe von Dill gepflanzt werden, können den Zugang zu Licht blockieren und das Wurzelsystem stören.
  5. Bei Krankheiten und Schädlingen sollten nur agrotechnische und mechanische Bekämpfungsmethoden angewendet werden. Die Schlüsselrolle bei der Beseitigung gefährlicher Faktoren durch Dritte liegt im kompetenten Wechsel der Pflanzen während des Pflanzens.
  6. Der Anbau von Dill ist zwischen anderen Kulturen möglich.

Der Zeitpunkt des Auftretens der ersten Triebe nach dem Pflanzen im Frühjahr hängt direkt von den atmosphärischen Bedingungen und der richtigen Vorbereitung der Samen ab. Unter günstigen Umständen beginnen die Sämlinge eine Woche nach der Aussaat zu keimen.

Landedaten in verschiedenen Regionen

Aufgrund der Fähigkeit des Dills, Umgebungstemperaturen von bis zu -4 Grad zu tolerieren, ist es besser, die Samen Mitte des Frühlings zu pflanzen, nachdem der Schnee geschmolzen ist. Samenwachstum ist bei einer Temperatur von mehr als 3 Grad möglich, und die optimalen Bedingungen werden als 15 bis 20 Grad Celsius angesehen. In Zentralrussland wird empfohlen, Ende April Dill zu pflanzen, wenn das Risiko von Spätfrösten gering ist.

In den nördlichen Regionen ist die Wintersaat auf offenem Boden erlaubt. Zu diesem Zweck wird das Land 2 Wochen vor dem Frost für das Pflanzen vorbereitet, und während des ersten Frosts werden Samen zur Überwinterung eingeführt. Diese Methode ermöglicht eine frühe Ernte von Dill.

Samenvorbereitung

In offenem Boden überwinternde Samen keimen aktiver als im Frühjahr gepflanzte. Das Vorhandensein von ätherischen Ölen in der Zusammensetzung verlangsamt das Wachstum. Daher müssen Sie die Samen vor Beginn der Aussaat richtig vorbereiten. Um das Auftreten von Sprossen zu desinfizieren und zu beschleunigen, werden die Samen in Gaze eingewickelt und 3 Tage in Wasser eingeweicht. Die anfängliche Wassertemperatur sollte etwa 50 Grad betragen. Damit die Sprossen schneller erscheinen, sollte das Einweichwasser mehrmals täglich gewechselt werden.

Nach der Wasseraufbereitung müssen die Samen trocknen, indem sie auf Mullbeutel gelegt und mit gedämpftem Sägemehl bestreut werden. Vor der direkten Aussaat wird empfohlen, die Samen zusätzlich eine halbe Stunde an der frischen Luft zu trocknen.

Ideal zum Pflanzen im Freien

Wie viele Arten von Grüns wird Dill am besten im Freien angebaut. Da die Ernte Licht braucht, um gut zu wachsen, ist es am besten, einen sonnigen Bereich zu wählen. Südgebiete sind ideal.

Bei der Auswahl des optimalen Aussaatortes ist es auch wichtig, die Temperatur zu berücksichtigen, die während des aktiven Wachstums über 15 Grad liegen sollte. Gleichzeitig kann eine ständige Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen zu einer Dürre im Boden führen, die eine regelmäßige Bewässerung erfordert.

Nachbarschaftspräferenzen

Dill erfordert keine räumliche Isolierung von anderen Pflanzen, daher darf Grün in unmittelbarer Nähe von Tomaten, Gurken, Zucchini und anderen Gemüsepflanzen angebaut werden. Es wird nicht empfohlen, die Pflanze nur in den Beeten zu pflanzen, in denen in der Vorsaison Sellerie geerntet wurde.

Um keine ungünstigen Bedingungen für benachbarte Kulturen zu schaffen, sollte ein Platz zwischen den Sämlingen gelassen werden. Grüns sollten sich nicht in der Nähe von Gemüsestielen befinden, da sonst überschüssige Mengen an Nährstoffen und Feuchtigkeit entfernt werden.

Wie wählt man einen Platz zum Pflanzen und bereitet ein Gartenbeet vor?

Einer der wichtigen Faktoren, die den Dillertrag beeinflussen, ist der richtige Ort zum Pflanzen. Bei der Auswahl des Geländes für Betten sollten Sie dunkle Bereiche und Bereiche in der Nähe von hohen Sträuchern vermeiden. Sie sollten auch Gebiete mit feuchtem Boden meiden.

Nachdem Sie sich für einen Anbauort entschieden haben, müssen Sie den Boden für die Aussaat vorbereiten. Im Herbst sollten Sie zuerst den Boden ausgraben und die Behandlung mit Düngemitteln durchführen. Ein Quadrat Land benötigt einen halben Eimer Humus. Königskerze oder Vogelkot eignen sich auch als Top-Dressing. Um den freien Durchgang von Sauerstoff und Wasser zu den Sämlingen zu gewährleisten, müssen alle Beete Mitte des Frühlings vor dem Pflanzen gründlich gelockert werden. 1-2 Tage vor der Aussaat bleibt der Boden für seine Schrumpfung bewässert.

Welche Art von Boden mag Dill?

Für den Anbau von großem und aromatischem Grün ist ein neutraler Boden oder ein niedriger Säuregehalt besser geeignet. Der Boden sollte gelockert werden und eine Reihe nützlicher Spurenelemente enthalten. Vor der Aussaat muss der Boden nicht mit frischem Mist oder Kompost behandelt werden, aber das Vorhandensein von Humus im Boden kann den Reifungsprozess beschleunigen. Wenn die Vorläufer von Dill Gurken, Kohl oder ähnliche Pflanzen waren, ist der Boden danach mit organischen Substanzen gesättigt.

Während des Wachstums reichern Grüns Nitrate an, daher sollte der Boden nicht mit Mineraldüngern gedüngt werden. Stickstofflösungen sind ebenfalls vollständig ausgeschlossen. Um ein gleichmäßiges Wachstum zu gewährleisten, muss der Boden mäßig feucht sein. Übermäßige Feuchtigkeit oder starke Trockenheit sollten nicht zugelassen werden. Eine weitere Präferenz für Boden ist eine geringe Anzahl von Schädlingen während des vorherigen Pflanzens.

Kultur pflanzen

Vor der Aussaat von Dill werden Löcher mit einer Tiefe von ca. 2 cm vorbereitet. Der Reihenabstand sollte 15–20 cm betragen. Furchen können entlang oder quer zu den Beeten gemacht werden. Für die Aussaat von Dill ist ein eingedicktes Pflanzschema geeignet, bei dem 1 g Samen pro 1 Quadratmeter Land benötigt werden und bei der Aussaat im Herbst - 2 g.

Bevor Sie Samen in die Löcher pflanzen, müssen Sie den Boden mit Wasser gießen. Nach der Aussaat sind die Furchen mit Erde bedeckt.

Eine Bewässerung ist nicht unmittelbar nach dem Pflanzen erforderlich, da trockener Boden als Mulch dient und das Wasser lange verbleiben kann. Dill kann alle 2 Wochen in kleinen Mengen gesät werden, um immer frisches Grün zur Verfügung zu haben.

Im nächsten Jahr nach dem Anbau von Dill wird empfohlen, Auberginen, Salat, Knoblauch, Tomaten, Gurken oder Pflanzen anzupflanzen, deren Eigenschaften denen der gleichen Beete ähneln. Der Boden nach dem Grün enthält eine minimale Menge an pathogenen Sporen, was sich positiv auf die Qualität und Quantität der weiteren Ernte auswirkt.


Schau das Video: Fünf Tipps für perfekte Petersilie - Petersilie pflanzen (Oktober 2021).