Ebenfalls

Beschreibung und Feinheiten wachsender Zirkusrosen


Viele Gärtner züchten Blumen auf ihren Parzellen, und Rosen sind besonders beliebt. Es gibt verschiedene Sorten einer solchen Pflanze, aber die häufigste ist die Zirkusrose. Bevor Sie eine solche Blume pflanzen, müssen Sie sich mit ihren Eigenschaften und Wachstumseigenschaften vertraut machen.

Geschichte des Aussehens

Bevor Sie mit dem Anbau einer Rose beginnen, müssen Sie sich mit der Geschichte ihres Aussehens vertraut machen. Circus gilt als relativ junge Sorte, da sie Mitte des letzten Jahrhunderts 1956 gezüchtet wurde. Anfangs war die Blume bei Gärtnern nicht beliebt. Im Laufe der Zeit begannen jedoch viele Menschen, die Pflanze anzubauen. Noch heute, mehr als sechzig Jahre nach dem Auftauchen der Blume, ist sie beliebt und wird oft in Gärten und Blumenbeeten angebaut.

Beschreibung und Eigenschaften des Rosenzirkus

Diese Sorte gehört wie viele andere Rosensorten zur Floribunda-Pflanzengruppe. Solche Blumen gelten als am besten geeignet zum Dekorieren von Blumenbeeten und Bordüren. Zu den Besonderheiten des Zirkus gehört die Tatsache, dass er mittelgroß ist. Die gepflanzten Büsche werden bei richtiger Pflege bis zu einem Meter groß. Gleichzeitig bildet sich immer eine beträchtliche Anzahl von Trieben auf den Sämlingen, wodurch die Sträucher üppig werden.

Während der Kultivierung bilden sich an den Trieben Blütenbüschel, von denen jeder 3-4 Blüten enthält. Ihre Blütenblätter sind leuchtend rot mit einem rosa Farbton.

Hauptvor- und Nachteile

Circus hat eine Reihe von Vor- und Nachteilen, mit denen Sie sich vor dem Pflanzen vertraut machen müssen. Unter den Vorteilen einer Blume werden folgende unterschieden:

  • Beständigkeit gegen extreme Temperaturen;
  • Resistenz gegen die meisten Krankheiten;
  • einfache Pflege;
  • lange Blüte;
  • Dekorativität.

Die Hauptnachteile der Sorte können als schwaches Aroma sowie als langsame Entwicklung bei niedrigen Temperaturen angesehen werden.

Wachsende Eigenschaften

Es wird empfohlen, die Hauptmerkmale des wachsenden Zirkus im Voraus zu verstehen.

Wann und wo pflanzen?

Bevor Sie mit dem Pflanzen beginnen, müssen Sie den Zeitpunkt des Pflanzens festlegen. Die Wahl der Pflanzdaten hängt direkt von der Region ab, in der die Rose angebaut wird. In kalten Klimazonen sollten Sämlinge beispielsweise in der ersten Hälfte des Sommers oder Frühlings gepflanzt werden. In wärmeren Regionen erfolgt die Pflanzung im zeitigen Frühjahr oder Herbst.

Für das Pflanzen von Circus wird empfohlen, gut beleuchtete Bereiche ohne schattierte Bereiche zu wählen. Außerdem muss der ausgewählte Ort zuverlässig vor starken Windböen geschützt werden, die die Büsche brechen könnten.

Die Wahl des Pflanzmaterials

Damit die gepflanzten Pflanzen gut wachsen können, muss das richtige Pflanzmaterial ausgewählt werden. Bei der Auswahl muss der Status des Root-Systems berücksichtigt werden. Es sollte gut entwickelt und verzweigt sein.

Die Wurzeln sollten fest und frisch sein, ohne Anzeichen von Fäulnis oder Verfärbung auf der Oberfläche.

Einige Blumensämlinge werden in speziellen Plastikbehältern verkauft. In diesem Fall müssen Sie auf den Boden achten, auf dem der Sämling wächst. Es sollte keinen unangenehmen Geruch haben.

Landeplan

Vor dem Pflanzen muss ein Pflanzloch vorbereitet werden, in das die Sämlinge gelegt werden. Die Breite und Tiefe der Fossa sollte 80-90 Zentimeter und die Tiefe 70 Zentimeter betragen. Kieselsteine ​​oder anderes Material werden am Boden ausgelegt, um die Entwässerung zu verbessern. Anschließend werden organische und mineralische Dressings hinzugefügt, die mit dem Boden vermischt werden.

Wenn die Grube vorbereitet ist, wird Pflanzenmaterial hineingepflanzt. Es wird vertieft, bis das Wurzelsystem vollständig unterirdisch ist. Die gepflanzte Pflanze wird mit Erde bestreut und mit warmem Wasser bewässert.

Empfehlungen zur Sortenpflege

Die Pflege eines gepflanzten Zirkus weist bestimmte Merkmale auf, die behandelt werden müssen.

Die Rose gießen

Es ist kein Geheimnis, dass die Sämlinge regelmäßig gewässert werden müssen, da sie sich ohne ausreichende Feuchtigkeit nicht entwickeln. Erfahrene Gärtner raten davon ab, den Boden öfter als einmal alle zehn Tage zu befeuchten. Selbst wenn das Wetter draußen heiß ist, muss der Zirkus nicht zu oft gewässert werden, da er sich aufgrund der erhöhten Luftfeuchtigkeit verschlechtert.

Die Bewässerung sollte an der Wurzel der gepflanzten Büsche erfolgen. In diesem Fall sollte das Wasser 20 bis 40 Zentimeter unter der Erde eindringen.

Top Dressing und Bodenqualität

Zirkus muss wie andere Rosensorten regelmäßig mit Dünger gefüttert werden. Gleichzeitig wird erfahrenen Gärtnern empfohlen, Gülle zu verwenden. Es ist ein natürliches Dressing, das sich ideal für gepflanzte Rosen eignet. Frischer Hühnermist kann jedoch nicht verwendet werden, da er die Pflanzen schädigen kann. Die Sämlinge müssen bis Mitte des Sommers gefüttert werden, dann wird die Düngung gestoppt.

Beschneiden und Umpflanzen

Bei der Pflege des Zirkus müssen die Sämlinge nicht nur gefüttert oder bewässert, sondern auch abgeschnitten werden. Es wird empfohlen, nach innen wachsende Triebe zu entfernen, da dies die Bildung und das Wachstum jüngerer Triebe verbessert. Ein solcher Schnitt trägt auch zur reichlichen Blüte der Blumen bei. Zusätzlicher Schnitt kann am Ende des Sommers erfolgen. Während dieser Zeit werden welkende Blumen und trocknende Triebe von den Pflanzen entfernt.

Bei Bedarf wird das Umpflanzen von Sämlingen an einen neuen Ort durchgeführt. Dazu muss der Busch sorgfältig ausgegraben und gemäß dem Standardschema auf offenem Boden gepflanzt werden.

Merkmale der Überwinterung einer Blume

Rosen vertragen niedrige Temperaturen nicht gut und daher wird empfohlen, sie vor Frost zu schützen. Der zuverlässigste Weg ist die Konstruktion eines speziellen Schutzrahmens. Es wird über einem Busch errichtet, so dass es ihn vollständig bedeckt. Auf dem Rahmen sind spezielle Dämmstoffe angebracht, zwischen denen Pappe oder Pergamin unterschieden werden können.

Methoden zur Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen

Es gibt mehrere häufige Krankheiten, an denen Rosen häufig leiden:

  • Mehltau. Dies ist die beliebteste Krankheit, die zum Absterben von Blumen führt. Es wird nicht funktionieren, um es loszuwerden, und daher wird empfohlen, alle betroffenen Büsche zu verbrennen.
  • Schwarzer Fleck. Erscheint aufgrund hoher Bodenfeuchtigkeit. Bordeaux-Flüssigkeit wird zur Behandlung von Büschen verwendet.

Zu den Schädlingen, die den Zirkus häufig befallen, gehören Spinnmilben, grüne Blattläuse und Blattrollen. Regelmäßige Insektizidbehandlungen helfen, sie loszuwerden.

Ausbreitung einer Rose

Es gibt zwei gängige Methoden, um Rosen zu reproduzieren:

  1. Transplantat. Dies ist eine übliche Vermehrungsmethode, bei der Rosen auf andere Pflanzen gepfropft werden.
  2. Stecklinge. In diesem Fall müssen Sie einen Stiel aus dem Busch schneiden, keimen und in den Boden verpflanzen.

Verwendung in der Gartengestaltung

Zirkus wird oft von Landschaftsarchitekten verwendet, um einen Garten oder einen Vorort zu dekorieren. Aus dieser Blume können schöne Blumenbeete gebildet werden. Sie können auch entlang von Gartenwegen gepflanzt werden, um eine schöne Blumenkulisse zu schaffen.

Fazit

Circus gilt als beliebte Rosensorte, die häufig von Blumenzüchtern angebaut wird. Bevor Sie einen solchen Sämling pflanzen, müssen Sie sich mit seinen Eigenschaften und Tipps zum Wachsen vertraut machen.


Schau das Video: Mini Aquascaping-Gallery: Roomtour (September 2021).