Ebenfalls

Beschreibung der Himbeersorte Herkules, Pflanzen, Wachsen und Pflegen


Himbeeren sind eine Fundgrube an nützlichen Vitaminen und Mineralstoffen, daher ist es nicht verwunderlich, dass remontante Sorten, die mehrmals pro Saison produziert werden, schnell populär geworden sind. Eine dieser Sorten ist die Herkules-Himbeere, deren Beschreibung jeden beeindrucken kann. Der Vorteil des Hybrids besteht nicht nur darin, zweimal pro Saison Früchte zu tragen, sondern auch Ertrag.

Beschreibung und Eigenschaften von Himbeer-Herkules

Die Himbeersorte Hercules wurde von einem Züchter aus Russland, I. V. Kazakov, hergestellt. Büsche geben während der Vegetationsperiode bis zu zweimal nach - im Juli und August. Das erste Mal reifen die Beeren an alten Trieben. Das zweite Mal - für die Jugend. Der Busch gehört zu einem leicht ausgebreiteten Typ, dessen Höhe ohne Schnitt 2 m erreicht. Die Triebe sind recht kräftig, auch wenn auf den Büschen viel geerntet wird, sie kippen nicht nach unten, so dass ein Strumpfband zur Unterstützung der Büsche ist nicht nötig.

Junge Triebe von smaragdgrüner Farbe, die letztjährigen nehmen eine braun-lila Farbe an und sind mit einer wachsartigen Blüte bedeckt. Alle Stängel sind vollständig mit Dornen bedeckt.

Unter den Vorteilen werden viele Beeren unterschieden. Früchte im Stadium der vollen Reife erreichen eine Masse von 7-12 g. Das maximale Gewicht kann 16 g erreichen. Die Form der Frucht ist kegelförmig, die Farbe der Himbeere ist intensiv rosa mit einer roten Tönung. Das Fruchtfleisch ist dicht, süß und sauer im Geschmack mit einem ausgeprägten Himbeeraroma. Auf der Verkostungsskala erhielt die Sorte 4 von 5 Punkten.

Bis zu 2 kg Ernte werden von einem erwachsenen Herkulesbusch geerntet. Aufgrund seines hohen und stabilen Ertrags wird die Sorte nicht nur in Sommerhäusern, sondern auch im industriellen Maßstab angebaut. Die Sorte gehört zu dürreresistenten und frostbeständigen Hybriden. In Wintern mit wenig Schnee ist es jedoch ratsam, die Büsche vor Frost zu schützen.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile der Sorte

Die Hauptvorteile der Sorte Hercules für Gärtner:

  • Geschmack von Beeren;
  • Ausbeute;
  • Fruchtbildung tritt zweimal im Jahr auf;
  • große Beeren;
  • Büsche können frostige Winter und trockene Sommer überstehen;
  • unprätentiöse Pflege.

Unter den Mängeln sind schwache Triebe zu unterscheiden, im Sommer gibt es nur drei Ersatztriebe. Außerdem sind die Büsche vollständig mit Dornen bedeckt, was das Pflücken von Beeren schwierig macht. Hände können leicht verletzt werden, wenn sie ohne Handschuhe zusammengebaut werden.

Nuancen wachsender Beeren

Der Anbau von Remontant-Sorten durch Technologie unterscheidet sich praktisch nicht vom Anbau gewöhnlicher Himbeer-Hybriden. Dies ist ein entscheidender Moment, von dem nicht nur der zukünftige Ertrag abhängt, sondern auch die Gesundheit und Immunität gegen Krankheiten und Schädlinge.

Welcher Ort auf dem Gelände eignet sich zum Pflanzen?

Bevor Sie mit dem Pflanzen von Himbeersämlingen beginnen, sollten Sie sich für den Standort entscheiden. Himbeeren sind lichtliebende Pflanzen und tragen, wenn sie im Schatten gepflanzt werden, schlecht Früchte. Das Himbeerfeld sollte länger als die Hälfte des Tages aus allen Richtungen beleuchtet sein. Außerdem muss der Standort vor kaltem Wind aus allen Richtungen geschützt werden. Es ist am besten, Sämlinge auf der Süd- oder Ostseite zu pflanzen.

Es ist unerwünscht, Sämlinge neben sich ausbreitenden Bäumen zu platzieren. Sie blockieren nicht nur die Sonne vor den Himbeeren, sondern nehmen auch die meisten Nährstoffe aus dem Boden auf. Aus diesem Grund werden Himbeeren schlechter.

Der Boden zum Pflanzen ist fruchtbar und gut durchlässig. Am günstigsten ist sandiger Lehm oder lehmiger Boden.

Boden vorbereiten

Sie bereiten den Boden für das Pflanzen von Sämlingen im Herbst vor. Während dieser Zeit wird der Boden ausgegraben, alle Unkräuter werden entfernt und verfaulter Mist wird eingebracht. Im Winter wird der Boden fruchtbar. Im Frühjahr wird die Erde wieder ausgegraben und mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung bewässert, um sie zu desinfizieren. Danach beginnen sie zu pflanzen.

Es sollte bis zu einer Tiefe von mindestens 15 cm gegraben werden. In der oberen Bodenschicht überwintern schädliche Insekten und ernähren sich im Frühjahr vom Saft junger Blätter von Pflanzen, die in der Nähe des Überwinterungsortes wachsen.

Auswahl der Sämlinge

Beim Pflanzen wird besonderes Augenmerk auf die Wahl des Pflanzmaterials gelegt. Beim Kauf eines Sämlings wird zunächst das Wurzelsystem untersucht. Die Wurzeln sollten fest, gesund und nicht trocken sein. Sie sollten auch frei von Schimmel- und Insektenflecken sein.

Die Triebe sollten elastisch sein, ohne Beschädigungen, Spuren von Insekten. Die Stängel haben eine rotbraune Farbe mit einer kleinen Schicht wachsartiger Blüte. Wenn ein Sämling tote Zweige hat, ist er nicht zum Pflanzen geeignet.

Erste Landung

Grundsätzlich erfolgt die Vermehrung der Sorte Hercules durch Sämlinge oder Stecklinge. Am einfachsten ist es jedoch, fertige Kopien zu kaufen und zu pflanzen.

Pflanzprozess:

  • Machen Sie Vertiefungen im Boden ca. 60 cm.
  • Stecke einen stabilen hölzernen Lattenzaun in die Mitte.
  • Der Abstand zwischen den Löchern beträgt bis zu 70 cm.
  • Legen Sie den Sämling in das Loch, begraben Sie ihn mit Erde und stopfen Sie ihn in der Nähe des Wurzelkragens.

Binden Sie einen neuen Schössling an den Lattenzaun. Gießen Sie am Ende der Pflanzung warmes Wasser über die Himbeeren.

Beim Pflanzen von Himbeeren Herkules

Himbeeren Herkules werden im Frühjahr oder Herbst gepflanzt. Der Frühling gilt als günstige Zeit für diese zweite Aprilhälfte - Anfang Mai. Im Herbst wird Ende September bis Anfang Oktober gepflanzt. Die Pflanzzeit des Strauchs hat keinen Einfluss auf den Ertrag.

Himbeer-Pflege Regeln

Himbeeren brauchen wie jede landwirtschaftliche Kultur ständige Pflege. Einige Gärtner vernachlässigen diese Verfahren. Dies wirkt sich anschließend auf die Ausbeute aus.

Bewässerung und Fütterung

Reparierte Himbeeren Herkules 'Tochter kann ohne Fütterung keine Früchte tragen. Zum ersten Mal wird die Pflanze Anfang Mai mit stickstoffhaltigen Düngemitteln gefüttert. Beim zweiten Mal werden Nährstoffe während der Blüte und Fruchtbildung eingeführt. Verwenden Sie Phosphor-Kalium-Komplexdüngung, Holzasche oder verdünnten Vogelkot. Nach der Ernte wird verrotteter Mist in den Boden eingebracht.

Der Strauch wird in der ersten Hälfte der Vegetationsperiode reichlich bewässert. Dann reichen 5-6 Feuchtigkeitscremes pro Monat.

Jäten, Lockern und Mulchen

Mehrmals im Monat ist es notwendig, den Boden im Himbeerbusch zu lockern. Der Boden wird bis zu einer Tiefe von 7-9 cm gejätet. Es wird nicht empfohlen, ihn tiefer zu lockern, um das Wurzelsystem der Büsche nicht zu beschädigen. Während des Unkrauts werden alle Unkräuter von der Baustelle entfernt.

Damit der Strauch nicht an Winterfrösten stirbt, wird der Boden um die Büsche gemulcht. Die Mulchschicht sollte nicht weniger als 10 cm betragen. Torf, Sägemehl, Stroh und Agrofaser sind als Mulchmaterial geeignet. Sie schützen die Sträucher nicht nur vor Frost, sondern halten auch die Feuchtigkeit im Boden und verhindern das Wachstum von Unkraut.

Beschneidung

Bei Himbeeren werden im Herbst alle trockenen und beschädigten Zweige abgeschnitten. Es ist auch ratsam, zwei Jahre alte Triebe zu beschneiden, die dieses Jahr nachgegeben haben. Es wird nicht empfohlen, junge und gesunde Zweige zu berühren.

Überwinterung

Im Herbst werden nach der Ernte zwei Jahre alte Triebe, die bereits Früchte getragen haben, abgeschnitten. Schwache und trockene Äste werden ebenfalls entfernt. Dann wird der Himbeerbaum mit Fichtenzweigen bedeckt. Wenn die Winter im Anbaugebiet warm sind, verzichten sie auf Schutz.

Krankheiten und schädliche Insekten

Blattläuse kommen häufig auf Himbeeren vor. Sie können es durch Besprühen mit Seifenwasser loswerden. Es gibt auch einen purpurroten Käfer im Busch. Sie können es loswerden, indem Sie Pflanzen mit Karbofos verarbeiten. Und damit im Frühjahr keine Insekten auf der Pflanze erscheinen, wird der Boden im Herbst ausgegraben und mit Kaliumpermanganat bewässert.

Weiße und braune Flecken werden durch Besprühen mit kupferhaltigen Präparaten zerstört. Die Behandlung von Pflanzen mit Bordeaux-Flüssigkeit hilft gegen Rost. Wenn ein geflecktes Mosaik auf den Büschen erscheint, kann es nicht geheilt werden. Wir müssen die Büsche ausgraben und zerstören. Das gleiche muss getan werden, wenn die Büsche mit lockigen Blättern krank sind.

Ernte und Verwendung der Ernte

Die Himbeersorte Hercules trägt zweimal pro Saison Früchte. Es ist am besten, Beeren mit Handschuhen zu pflücken, besonders wenn die Himbeere groß ist. Alle Stängel der Pflanze sind mit Dornen bedeckt und es ist leicht, die Haut beim Pflücken von Beeren zu beschädigen. Die Ernte wird früh morgens empfohlen, während die Sonne gerade aufgeht, oder abends, wenn sie bereits untergegangen ist. Wenn Sie die Früchte kühl pflücken, werden sie länger gelagert. Die in der Hitze gepflückten Beeren verschlechtern sich schnell.

Es wird empfohlen, große Körbe oder Eimer mitzubringen, um Himbeeren zu ernten. Wenn die Beeren in einer dicken Schicht übereinander liegen, beginnen sie schnell zu gären und werden schimmelig. Die Beeren werden am längsten im Kühlschrank bei einer Temperatur von +4 - +6 Grad gelagert.

Die Verwendung von Himbeeren beim Kochen ist umfangreich. Beeren werden zum Kochen von Konfitüren, Marmeladen und Kompotten verwendet. Auch leckere Kuchen und Torten werden aus Himbeeren hergestellt. Die Beeren sind für den Winter frisch gefroren. Eine andere Möglichkeit, Früchte zu ernten, besteht darin, sie zu trocknen. Getrocknete Beeren werden zum Aufbrühen von Tee verwendet.


Schau das Video: Riesen-Bärenklau: Die unbekannte Gefahr im Sommer (Oktober 2021).